Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07634286 Argentina's Leonel Messi (L) celebrates after scoring during the friendly soccer match between Argentina and Nicaragua Bicentenario in San Juan, Argentina, 07 June 2019.  EPA/MARCELO RUIZ

Messi will mit Argentinien unbedingt noch einen Titel holen. Bild: EPA/ANP

Messis (vor-) letzte Chance mit Argentinien – das musst du für die Copa America wissen

Bei der Copa America in Brasilien bietet sich Lionel Messi die wohl (vor-) letzte Chance, mit Argentinien einen Titel zu gewinnen. Top-Favorit ist jedoch der Gastgeber, der das Turnier in der Nacht auf Samstag mit dem Eröffnungsspiel gegen Bolivien lanciert.



Es ist die Unvollendete schlechthin im Fussball. Lionel Messi und seine Beziehung zur argentinischen Nationalmannschaft. Mit seinem Klub FC Barcelona hat der bald 32-Jährige alles abgeräumt. Meisterschaft (10 Mal), Champions League (4 Mal), Cup (6 Mal) und Klub-WM (3 Mal). Er war Weltfussballer (5 Mal) und Europas Torschützenkönig (6 Mal). Doch einen Titel mit dem Nationalteam hat Messi noch nie gewonnen. Zwischen 2014 und 2016 verlor er drei Mal in Folge einen WM- oder Copa-America-Final.

Nach der Niederlage im Penaltyschiessen gegen Chile im Final der Copa America vor drei Jahren hatte Messi gesagt:

«Es tut mir mehr weh als jedem anderen, dass ich nicht imstande bin, mit Argentinien einen Titel zu gewinnen.»

Kurz darauf gab er den Rücktritt aus dem Nationalteam bekannt. Natürlich lief Messi dann nur zwei Monate später gleichwohl wieder auf für Argentinien, doch zur Liebesbeziehung wurde es auch im zweiten Akt nicht. An der WM im letzten Sommer präsentierten sich Mannschaft und Messi schwach und scheiterten früh.

Die Kader für die Copa America

Nun bekommt Messi an der Copa America 2019 eine der letzten Chancen, mit Argentinien doch noch einen Titel zu holen. Die Argentinier, die letztmals vor 26 Jahren – bei der Copa America 1993 – ein bedeutendes Turnier gewonnen haben, gehören wie stets zu den Top-Favoriten.

abspielen

Einige Highlights von Lionel Messi mit Argentinien. Video: YouTube/Messi Magic™

Bei vier der letzten fünf Austragungen stand Argentinien im Final – und verlor immer. Nicht auszudenken, wie sich Messi fühlen würde, ginge es auch in Brasilien schief. Ob er dann wieder den Rücktritt erklärt? Vielleicht nicht, denn bereits in einem Jahr findet die nächste Copa America statt. Und da hat Argentinien Heimrecht.

Die letzten zehn Gewinner der Copa America

1993: Argentinien
1995: Uruguay
1997: Brasilien
1999: Brasilien
2001: Kolumbien
2004: Brasilien
2007: Brasilien
2011: Uruguay
2015: Chile
2016: Chile

Brasilien Favorit – trotz Neymars Absenz

Erster Anwärter auf den Titel 2019 ist Gastgeber Brasilien. Nicht nur Messi, auch die Brasilianer haben in Sachen Nationalteam etwas gutzumachen. Noch ist die Schmach des 1:7-Debakels gegen Deutschland im Halbfinal der Heim-WM von 2014 nicht vergessen, zumal die «Seleção» bei der letzten WM schon im Viertelfinal ausschied. Auch ohne den verletzten Neymar ist Brasilien genug gut aufgestellt, um im eigenen Land zu triumphieren. In dieser Saison hat Brasilien neun von zehn Spielen gewonnen, darunter auch die Duelle gegen die Hauptrivalen an der Copa America, Argentinien und Uruguay.

Brazil's Neymar lies on the pitch after being fouled during a friendly match against Qatar in Brasilia, Brazil, Wednesday, June 5, 2019. Brazil and Qatar are preparing for the Copa America which runs from June 14 until July 7 in Brazil. (AP Photo/Andre Penner)

Superstar Neymar fehlt Brasilien. Bild: AP/AP

Beim Turnier, das erstmals seit 30 Jahren wieder in Brasilien stattfindet, nehmen wie immer seit 1993 auch Gastmannschaften ausserhalb von Südamerika teil. Diesmal erhielten Japan und Katar eine Einladung. Die beiden Teams qualifizierten sich im letzten Winter für den Final der Asien-Meisterschaft. Dass sie nun bei der Copa America dabei sind, stand allerdings schon seit längerem fest.

Modus

Die drei Gruppensieger und -Zweiten sowie die besten zwei Gruppendritten qualifizieren sich für die Viertelfinals.

Katar im WM-Testlauf

Für Katar ist es eine weitere Etappe auf dem Weg der Annäherung ans gehobene Mittelmass, der bis zur Heim-WM 2022 abgeschlossen sein soll. Die Mannschaft des Spaniers Felix Sanchez hielt sich in den letzten Monaten durchaus beachtlich.

Qatar's Al-Sadd player Xavi Hernández, first row at right, a former Barcelona and Spain's midfielder, poses for a photo with Iran's Persepolis players prior to start their match in AFC Champions League at the Azadi stadium in Tehran, Iran, Monday, May 20, 2019. Xavi Hernández retired from soccer as a player. He quit international football in 2014 and left Barcelona one year later after 17 seasons. He has since played for Al-Sadd in Qatar while preparing for a future as a manager. (AP Photo/Vahid Salemi)

Wie präsentiert sich Katar bei der Südamerika-Meisterschaft? Bild: AP/AP

Im November gab es den Sieg im Testspiel gegen die Schweiz, im Februar den Titel bei der Asien-Meisterschaft, und vor wenigen Tagen hielt Katar auch in einem Spiel gegen das in Bestbesetzung angetretene Brasilien ganz gut mit.

Wo läuft es im Fernsehen?

Im Free-TV ist die Copa America in der Schweiz und in Deutschland nicht zu sehen. DAZN hat sich aber die Rechte gesichert und überträgt die Spiele live.

Der Spielplan

Gruppe A:

Bild

Bild: copa america

Samstag, 15. Juni, 2.30 Uhr:
Brasilien – Bolivien

Samstag, 15. Juni, 21 Uhr:
Venezuela – Peru

Dienstag, 18. Juni, 23.30 Uhr:
Bolivien – Peru

Mittwoch, 19. Juni, 2.30 Uhr:
Brasilien – Venezuela

Samstag, 22. Juni, 21 Uhr:
Peru – Brasilien

Samstag, 22. Juni, 21 Uhr:
Bolivien – Venezuela

Gruppe B:

Bild

Bild: copa america

Samstag, 15. Juni, 24 Uhr:
Argentinien – Kolumbien

Sonntag, 16. Juni, 21 Uhr:
Paraguay – Katar

Mittwoch, 19. Juni, 23.30 Uhr:
Kolumbien – Katar

Donnerstag, 20. Juni, 2.30 Uhr:
Argentinien – Paraguay

Sonntag, 23. Juni, 21 Uhr:
Katar – Argentinien

Sonntag, 23. Juni, 21 Uhr:
Kolumbien – Paraguay

Gruppe C:

Bild

Bild: copa america

Sonntag, 16. Juni, 24 Uhr:
Uruguay – Ecuador

Dienstag, 18. Juni, 1 Uhr:
Japan – Chile

Freitag, 21. Juni, 1 Uhr:
Uruguay – Japan

Samstag, 22. Juni, 1 Uhr:
Ecuador – Chile

Dienstag, 25. Juni, 1 Uhr:
Chile – Uruguay

Dienstag, 25. Juni, 1 Uhr:
Ecuador – Japan

Viertelfinals:

Freitag, 28. Juni, 2.30 Uhr
Freitag, 28. Juni, 21 Uhr
Samstag, 29. Juni, 1 Uhr
Samstag, 29. Juni, 16 Uhr

Halbfinals:

Mittwoch, 3. Juli, 2.30 Uhr
Donnerstag, 4. Juli, 2.30 Uhr

Spiel um Rang 3:

Samstag, 6. Juli, 21 Uhr

Final:

Sonntag, 7. Juli, 22 Uhr

Die Spielorte

Bild

Bild: wikipedia

(abu/sda)

Afrikas Fussballer des Jahres seit 1993

Die schönsten Tore, Fouls und Tricks im Fussball

Hobby-Fussballer aufgepasst! Wayne Rooney zeigt dir, wie allerletzter Einsatz geht

Link zum Artikel

Bend it like Sturridge – das sind die 13 besten Aussenrist-Tore aller Zeiten

Link zum Artikel

Gesucht! Das schönste Tor der WM-Vorrunde – Coutinho, Kroos oder doch Ronaldo?

Link zum Artikel

Diese 17 Hammer-Treffer streiten um das Tor des Jahres 2017 

Link zum Artikel

27 zeitlose Klassiker: Die  schönsten Tore der Schweizer Nati

Link zum Artikel

Iniesta erzielt sein erstes Tor in Japan – es ist wunderschön und von Podolski vorgelegt

Link zum Artikel

Barças Penalty-Pass: Der endete auch schon sehr peinlich – und Cruyff war nicht der Erfinder

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

19
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
19Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • MrNiceGuy 14.06.2019 11:38
    Highlight Highlight Wieso spielen Katar und Japan mit? :o
  • Smacun 13.06.2019 22:42
    Highlight Highlight Kann man die Copa America mit der Europameisterschaft vergleichen? Ich finde nur schon den Austragungsrhythmus komisch. Mal ein Jahr Abstand, dann zwei, dann drei und wieder eins... Und dann noch die Gastmannschaften. Ein bisschen Grümpeliturnier Feeling.
  • Boixos 13.06.2019 22:04
    Highlight Highlight Messi hat übrigens die Olympische Goldmedaille mit ARG gewonnen... Von wegen kein Titel mit der Nationalmannschaft.
    • Smacun 13.06.2019 22:47
      Highlight Highlight Da am olympische Fussballturnier nur U23 Spieler (plus 3 Ältere pro Mannschaft) teilnehmen, "zählt" das nicht wirklich.
    • Fly Boy Tschoko 14.06.2019 05:58
      Highlight Highlight An Olympia nimmt aber nicht die "richtige" Nationalmannschaft teil.
    • Dagobart 14.06.2019 06:19
      Highlight Highlight ...... und die U20 WM !
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pana 13.06.2019 20:39
    Highlight Highlight Die einzig "wahre" Copa America war für mich die Copa Centenario in den USA. Hoffe man kann dies längerfristig permanent umsetzen: CONMEBOL und CONCACAF zusammenlegen, eine Quali mit Teams aus Karibik, Nord, Zentral und Südamerika austragen. Pläne dazu gibt es ja seit langen..
  • Gott 13.06.2019 20:35
    Highlight Highlight Ist Xavi das Maskottchen der katarischen Nati? 😂
  • Buda 13.06.2019 19:49
    Highlight Highlight Und an der WM 2022 hat er keine Chance mit Argentinien den Titel zu gewinnen? Gibt es eine Alterslimite in Argentinien für das Nationalteam?
  • Ratchet 13.06.2019 19:40
    Highlight Highlight Das einzige was mich interessiert ist, wo lauft es im Fernsehen?
    Btw die gleiche Frage stellt sich für die Afrikameisterschaft
    • Sihlwahn 13.06.2019 19:50
      Highlight Highlight Footybite hat wohl dir besten gratis Onlinestreams
    • DerRaucher 13.06.2019 20:05
      Highlight Highlight DAZN hat die Rechte auch in der Schweiz. Afrika Cup wohl auch, aber noch nicht bestätigt
    • baeschti 13.06.2019 22:11
      Highlight Highlight Auf reddit wird man auch immer wieder mal fündig für Gratis-Streams.
    Weitere Antworten anzeigen

Bürsten-Eklat – türkische Fussballer wüten wegen «inakzeptabler» Behandlung auf Island

Vor dem EM-Qualifikationsspiel zwischen der Türkei und Island soll es bei der Einreisekontrolle der türkischen Nationalmannschaft am Flughafen von Keflavik zu einem Eklat gekommen sein.

Das Team habe etwa zwei Stunden an der Passkontrolle warten müssen und sei strengen Sicherheitskontrollen unterzogen worden, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu. Spieler aus dem Team von Nationaltrainer Senol Günes berichteten in Sozialen Medien und türkischen Zeitungen über intensive …

Artikel lesen
Link zum Artikel