Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Image

Twente-Spieler Daniels: Nur ein französischer Pass. Screenshot: twentefans.nl

Peinliche Panne

Holländischer Verband nominiert Franzosen für die U21 

Da ist beim niederländischen Fussball-Verband aber etwas ziemlich schiefgegangen: Er berief den jungen Twente-Profi Alvin Daniels in das U21-Aufgebot des Landes. Der Spieler hat aber nur einen französischen Pass.

Ein Artikel von

Spiegel Online

Peinliche Panne des niederländischen Fussball-Verbandes KNVB: Er hat den jungen Angreifer des FC Twente, Alvin Daniels, in das vorläufige Aufgebot seiner U21-Auswahl berufen. Das Problem ist nur, Daniels ist überhaupt kein Niederländer. Also musste er nachträglich wieder aus dem Kader gestrichen werden, meldet die niederländische Tageszeitung «TC/Tubantia» aus Enschede.

Der KNVB war dabei einem Missverständnis aufgesessen. Daniels besitzt derzeit lediglich einen Pass von Französisch-Guayana – für Frankreich wäre er also spielberechtigt. Zwar plant der junge Stürmer, sich naturalisieren zu lassen, so dass er als Fussball-Holländer gilt. Das ist aber bisher nicht passiert.

Beim FC Twente hat die Berufung von Daniels grosse Heiterkeit ausgelöst, berichtet der Zeitung. Dort war allen die Nationalität des jungen Spielers natürlich bekannt. So sei danach auf dem Trainingsplatz nur Französisch mit ihm gesprochen worden.

Im Moment kann sich der Angreifer ohnehin nicht für irgendeine Auswahl empfehlen – weder für Frankreich noch für die Niederlande. Nach einem Platzverweis in der Partie gegen den FC Eindhoven ist er für das Nachwuchsteam des FC Twente für vier Wochen gesperrt. (aha/syl)



Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Wir verspüren keinen negativen Druck» – YB muss in Valencia punkten

Mut und Solidarität verlangt Gerardo Seoane von seinen Spielern für den Match in Valencia. Sie sollen die Zweikämpfe suchen, sich unterstützen und, wenn sich die Möglichkeit bietet, ohne Umschweife nach vorne spielen.

Die Young Boys erwarten eine andere Partie als vor zwei Wochen daheim gegen Valencia. Die Verteidigung wird mehr gefordert sein, die Phasen mit Ballbesitz kürzer. Trotzdem soll einiges so laufen wie in der zweiten Halbzeit beim 1:1 gegen Valencia. Loris Benito hofft, dass sie die Spanier erneut mit ihrem physischen Spiel bedrängen können.

Von Druck will Benito trotz der entscheidenden Bedeutung der Partie nichts wissen: «Wir verspüren keinen negativen Druck. Wir sind mit Hoffnungen hierher …

Artikel lesen
Link to Article