Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bundesliga, 32. Runde

SC Paderborn – VfL Wolfsburg 1:3 (0:2)

1. FC Köln – Schalke 2:0 (1:0)

Klose trifft: Wolfsburg fix in der Champions League – Aufsteiger Köln schafft den Klassenerhalt

10.05.15, 19:25 10.05.15, 20:10


Paderborn – Wolfsburg 1:3

Der VfL Wolfsburg hat sich wieder auf Rang 2 hinter Meister Bayern München gesetzt. Die Champions-League-Qualifikation ist den Wölfen damit nicht mehr zu nehmen. Das Schweizer Trio Diego Benaglio, Ricardo Rodriguez und Timm Klose siegte beim SC Paderborn mit 3:1.

Eine Schweizer Co-Produktion führte in der 16. Minute zu Wolfsburgs Führung. Klose köpfelte von keinem Gegenspieler daran gehindert einen Rodriguez-Corner ins Tor.

gif: gfycat

Keine zehn Minuten später stand es 2:0 für die Gäste. Ivan Perisic servierte Bas Dost den Ball pfannenfertig auf den zweiten Pfosten.

gif: gfycat

Dost machte in der 82. Minute den Deckel drauf. Das 3:0, ein Abstauber, war das 16. Saisontor des Holländers – im erst 19. Einsatz. In der Nachspielzeit gelang Lukas Rupp noch der Ehrentreffer für den Platzklub.

Paderborn belegt damit den zweitletzten Platz. Noch ist im Abstiegskampf jedoch alles möglich für den Aufsteiger aus Nordrhein-Westfalen. Der Rückstand auf den HSV (14.) beträgt nur einen Punkt, Freiburg (15.) und Hannover (Relegations-Platz 16) haben wie Paderborn 31 Zähler. Das Schlusslicht Stuttgart bringt es zwei Runden vor Schluss auf 30 Punkte.

Köln – Schalke 2:0

Mit dem 1. FC Köln hat ein anderer Aufsteiger den Klassenerhalt sichergestellt. Die Kölner schlugen zuhause Schalke mit 2:0. Marcel Risse schoss in der 35. Minute das Tor, von dem man lange annahm, dass es das einzige der Partie bleiben würde.

gif: gfycat

In der 90. Minute schoss Yannick Gerhardt den zweiten Treffer für Köln, das mit dem Sieg sogar auf Rang 10 kletterte. Schalke hingegen liegt zwei Runden vor Schluss nur noch auf Platz 6 und musste sich von Augsburg überholen lassen, das gestern überraschend bei den Bayern siegte. (ram)

Ein bisschen Spass muss sein

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Der Videobeweis kommt auch in der Super League – die Frage ist nur wann und wie

Wenn auch in den ersten vier Runden der Super League nicht schlecht gepfiffen wurde, stellt sich unvermeidbar die Frage: Wann kommt der Videobeweis in die Schweiz? Inzwischen ziehen ab dieser Saison auch Frankreich und Spanien nach.

Es ist gewiss nicht so, dass in den ersten vier Runden der neuen Super-League-Saison miserabel gepfiffen wurde. In einigen Fällen, (Penalty für GC gegen YB, Penalty für St.Gallen gegen Sion) aber, wäre man froh gewesen, hätte ein Videoassistent die Szenen noch einmal angeschaut.

Doch die videobeweisfreie Schweiz ist in nobler Gesellschaft. Die UEFA scheut sich weiter davor, in der Champions und Europa League auf die Karte Technik zu setzen, und auch die finanzstarke Premier League verzichtet noch …

Artikel lesen