Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Referee Nestor Pitana from Argentina points to the penalty box after watching the VAR monitor, during the final match between France and Croatia at the 2018 soccer World Cup in the Luzhniki Stadium in Moscow, Russia, Sunday, July 15, 2018. (AP Photo/Petr David Josek)

Unfreiwillig im Fokus: Schiedsrichter Nestor Pitana. Bild: AP

Zwei umstrittene Entscheide – zwei Tore. Wie hättest du entschieden?

Frankreich führt zur Pause des WM-Finals gegen Kroatien 2:1. Die Tore der «Bleus» fallen nach einem umstrittenen Freistoss und mittels Penalty, welchen der Schiedsrichter erst nach Betrachtung der Videobilder gibt.



1:0 Eigentor Mandzukic

Die Szene: Antoine Griezmann kommt nach einem Rencontre mit Marcelo Brozovic zu Fall. Der Schiedsrichter entscheidet in der 18. Minute auf Freistoss für Frankreich.

abspielen

Video: streamable

Umfrage

Foul oder Schwalbe?

  • Abstimmen

4,590

  • Foul!21%
  • Schwalbe!69%
  • Ich kann mich nicht entscheiden.10%

Die Folge: Griezmann flankt den Ball vors Tor, wo der kroatische Stürmer Mario Mandzukic ihn mit dem Kopf ins eigene Netz ablenkt.

abspielen

Video: streamable

Ebenfalls umstritten: Abseits?

2:1 Penalty Griezmann

Die Szene: Blaise Matuidi verpasst bei einem Eckball den Ball, hinter ihm springt Ivan Perisic hoch und berührt das Leder mit der Hand. Schiedsrichter Nestor Pitana aus Argentinien schaut sich die Szene am Bildschirm genau an und entscheidet dann: Penalty.

abspielen

Video: streamable

Umfrage

Was meinst du?

  • Abstimmen

4,426

  • Penalty!64%
  • Kein Penalty!29%
  • Ich kann mich nicht entscheiden.7%

Die Folge: Griezmann verwertet den Penalty und bringt Frankreich mit seinem vierten Turniertreffer wieder in Führung.

abspielen

Video: streamable

Die Experten-Meinung:

(ram)

Die besten Bilder der Fussball-WM 2018 in Russland

Wie jubelt man richtig auf Kroatisch?

abspielen

Video: watson/Angelina Graf, Emily Engkent, Viktoria Weber, Ivan

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

25
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
25Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • ujay 16.07.2018 05:59
    Highlight Highlight Griezman wurde klar gefoult, es gibt Zeitlupenbilder aus anderer Perspektive, die geben dem Schiedsrichter recht. Über den Handspenalty braucht man gar nicht erst zu jammern.
    • Rumpelstilz 16.07.2018 07:48
      Highlight Highlight Ja, ich begreife die Diskussion auch nicht. Er wird klar erst unten am Fuss getroffen, dann fällt er. Nix Schwalbe. Und ich bin ein absoluter Schwalbenhasser.
  • stamm 15.07.2018 21:21
    Highlight Highlight Fussball wär ein ganz geiler Sport. Dass Schwalben es für einen Schiedsrichter extrem schwierig machen, sollte jeder einsehen. Der Sport sollte leben von fairen (viel zu hoch bezahlten!) Spielern, und nicht von Prinzessinnen. Aber das wird so akzeptiert und darum schau ich mir ganz, ganz selten einen Match an. Schweizer Hockey-Nati ist für mich eine Top-Mannschaft, welche ich jederzeit gerne wieder schaue. Aber Fussball....sorry....
  • DocShi 15.07.2018 20:12
    Highlight Highlight Von diesem Schiedsrichter hätte ich mehr erwartet. Er, der sonst praktisch immer einer der besten war.
    Und was den Video Beweis angeht:
    Wieso schafft man das im Eiskockey einwandfrei und im Fussball nicht? Eiahockey ist eindeutig schneller und unübersichtlicher als Fussball (ich denke da an Platzgrösse und Ausrüstung).
    Manchmal glaube ich dass die Fifa und Uefa absichtlich kein 100% faires Fussball wollen. Weil Sie glauben dass ohne Fehlentscheide das Ganze weniger emotional sei.
    Nur meine Meinung. ✌️
  • My Senf 15.07.2018 20:09
    Highlight Highlight Klareres Handspiel gibts nicht!

    Er haut den Ball ⚽️ ja absichtlich wegg!

    Und seine Reaktion danach, als er mit gesenktem Haupt den Ball holen geht nach dem Motto „war da was?“ bestätigt seine Absicht
  • Calvin Whatison 15.07.2018 18:42
    Highlight Highlight Steht der Eiffelturm noch? ⚽️⚽️⚽️⚽️🇫🇷
  • Divorce 15.07.2018 18:37
    Highlight Highlight Das 1:0 war doch ein eigentor, wie kann es den offside gewesen sein?
    • Xaverfly 15.07.2018 20:08
      Highlight Highlight Schlage bitte nach was ein offside ist. Danke.
    • TWilli 15.07.2018 20:13
      Highlight Highlight Abseits kann es auch geben wenn ein Spieler seinen Gegner beeinflusst durch seine Aktion aus der Abseitsstellung ohne Ballberührung.
    • Cheesebürger 15.07.2018 20:25
      Highlight Highlight Geht zum Ball? Das ist doch weder active play im Sinne von “interfering with play,” “interfering with player,” noch “gaining an advantage.” Wo kommt bei @Exil denn bitte das Abseits her?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Tiny Rick 15.07.2018 18:04
    Highlight Highlight Was gibts beim Penalty zu diskutieren, er lenkt ihn komplett mit der hand ins aus.
  • Matti_St 15.07.2018 18:01
    Highlight Highlight Griezmann ist stärker gestürzt als er gefoult wurde. Trotzdem war es ein Foul.
    • Dr.Ball 15.07.2018 18:14
      Highlight Highlight Ne. Er wartet, fällt und wird dann erst berührt. Eindeutig eine Schwalbe.
    • FrancoL 15.07.2018 18:22
      Highlight Highlight Nein die Verlangsamung zeigt es mehr als deutlich eine klassische Schwalbe mit dem Bein am Gegner vorbeigezogen. Die Schwalben sind heute nicht mehr so stümperhaft wie noch vor 10 Jahren.
    • Dr.Ball 15.07.2018 18:24
      Highlight Highlight Bei der Wiederholung von hinten sieht man es sehr schön. Typische Aktion, macht zb der Kroos auch bald in jedem Spiel... Auf den Kontakt warten und sich dann fallen lassen, nur hat der Griezmann hier halt nicht lange genug gewartet..
    Weitere Antworten anzeigen
  • FrancoL 15.07.2018 18:01
    Highlight Highlight Ich finde wenn man schon den VAR hat sollte man ihn auch bei heiklen Freistössen benützen sonst macht es keinen Sinn. Ihn fast ausschliesslich im Strafraum zu konsultieren ist nicht Ziel führend.
    • Rosenstadt1945 15.07.2018 18:23
      Highlight Highlight Dann ist der Schiri bald nur noch am TV schauen.. Zudem: wo ist ein Freistoss gefährlich und wo nicht? Im Nachhinein war dieser entsprechend gefährlich, aber das hätte man auch besser verteidigen können!
    • James McNew 15.07.2018 19:54
      Highlight Highlight Eine andere Idee, die ich irgendwo gelesen habe: Wie im Tennis hat jedes Team eine gewisse Anzahl an "Challenges", wo ein Schiri-Entscheid angefochten werden kann.
    • FrancoL 15.07.2018 20:13
      Highlight Highlight Es wäre eine Uebergangszeit in der der Schiri etwas viel am Video hängen würde. Würde man gepaart mit diesen Videos auch noch die Gelbe Karte konsequenter einsetzen wäre schnell mal Ruhe geschaffen.
    Weitere Antworten anzeigen

Ajax zelebriert den neuen totalen Fussball und haut Juventus raus – Barça locker weiter

Die Halbfinals der Champions League finden zum ersten Mal seit 2010 ohne Cristiano Ronaldo statt. Der Portugiese scheiterte mit Juventus Turin im Viertelfinal durch ein 1:2 im Rückspiel gegen Ajax Amsterdam. Barcelona hatte gegen Manchester United keine Mühe (3:0).

Den entscheidenden Nackenschlag musste Juventus in der 67. Minute hinnehmen. Nach einem Corner köpfelte Ajax' 19-jähriger Captain Matthijs de Ligt zum 2:1 für die Gäste aus Amsterdam ein, die nach Real Madrid ein zweites Schwergewicht aus dem Wettbewerb bugsierten. Juventus hätte dadurch zwei Treffer benötigt, um doch noch weiterzukommen. In der Folge stand Ajax dem dritten Treffer aber näher. Auch deshalb war der zweite Coup der jungen Niederländer nach jenem im Achtelfinal gegen Real …

Artikel lesen
Link zum Artikel