Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
21.03.2016; Freienbach; Fussball Schweizer Fussball Nationalmannschaft; Granit Xhaka und Breel Embolo beim Training
(Steffen Schmidt/freshfocus)

Von Granit Xhaka (links), Breel Embolo und allen anderen Nationalspielern wird eine Reaktion erwartet.
Bild: Steffen Schmidt/freshfocus

Nach dem Grottenkick in Irland: Das wollen wir heute von den Schweizer Natispielern sehen!

In etwas mehr als zwei Monaten beginnt die Fussball-EM in Frankreich. Euphorie pur in der Schweiz? Denkste! Nach der 0:1-Niederlage in Dublin herrscht Tristesse. So könnte sich das wieder ändern.



Nur dank den Panini-Bildern schnuppert der Schweizer Fussballfan bereits etwas EM-Luft. Denn was die Mannschaft am Freitag gegen Irland zeigte, war pure Tristesse. Klar, es war nur ein Testspiel und bis zum Start des Turniers in Frankreich geht es noch zwei Monate. Als Zuschauer hatte man das Gefühl, dass einige Nati-Stars diese Testspiele auf die leichte Schulter nehmen.

Vladimir Petkovic waehrend dem Training mit der Schweizer Fussball-Nationalmannschaft im Stadion Letzigrund in Zuerich, am Montag, 28. Maerz 2016. Die Schweiz bestreitet am Dienstag ein Freundschaftsspiel gegen Bosnien-Herzegowina in Zuerich. (KEYSTONE/Walter Bieri)

Nati-Trainer Vladimir Petkovic fordert eine Reaktion – wir auch!
Bild: KEYSTONE

Das kann sich vielleicht eine Mannschaft wie Deutschland leisten. Unsere Nachbarn haben schon öfters bewiesen, dass sie auf den Punkt genau bereit sein können – eine Turniermannschaft eben. Obwohl einige Natispieler in Deutschland ihre Brötchen verdienen, sind die Eidgenossen weit entfernt von diesem Status. Darum muss heute gegen Bosnien-Herzegowina (ab 20.30 Uhr im watson-Liveticker) eine Reaktion her auf den uninspirierten Auftritt gegen Irland. Oder wie es Trainer Vladimir Petkovic formuliert: «Ich will die Wut sehen!»

Das wollen wir sehen:

Stolz

Ricardo Rodriguez, Granit Xhaka und Co. laufen mit dem Schweizer Kreuz auf der Brust auf. Sie repräsentieren eine Nation. Der Stolz darauf scheint der Mannschaft von Vladimir Petkovic etwas abzugehen und damit verbunden auch die Leidenschaft. Für das sensible Herz des Schweizer Fussballfans sind solche Auftritte wie gegen Irland ein Stich ins Herz. Also, wer auch immer DJ in der Nati-Kabine ist, ein wenig Gimma würde nicht schaden: «Buuch ine, Bruscht use und ä Hand ufs Härz!»

Swiss national team soccer players listen national hymn before the UEFA EURO 2016 qualifying group E soccer match England against Switzerland, at the Wembley Stadium, London, Tuesday, September 8, 2015. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)

Die Schweizer Nati bei der Hymne vor dem EM-Qualispiel in England letzten September.
Bild: KEYSTONE

Emotionen

Ja, die Iren haben sich auch für die Euro qualifiziert und sind eine gute Mannschaft – da darf man auswärts auch mal 0:1 verlieren. Sorgen machte die Art und Weise, wie die Schweiz aufgetreten ist. Es fehlten die Emotionen und der unbedingte Wille, die Niederlage abzuwenden: Es war ja auch nur ein Testpiel. Ja, nur ein Testspiel – doch die Tage bis zum ersten Spiel in Frankreich werden weniger. Also liebe Nati-Stars, lasst eure Fans immerhin ein wenig spüren, dass ihr hier nicht einfach das mühsame Pflichtprogramm abspult!

**RETRANSMISSION TO ALTERNATE CROP**  Switzerland's Philippe Senderos, right, celebrates after scoring with teammate Ricardo Cabanas during the Switzerland v. South Korea 2006 World Cup Group G soccer match at the World Cup stadium, Friday, June 23, 2006, in Hanover, Germany. France and Togo also play in Group G.  (AP Photo/Kai-Uwe Knoth) ** MOBILE/PDA USAGE OUT **

Phlippe Senderos nach seinem Tor an der WM 2006 gegen Südkorea.
Bild: AP

Freude

Fussball ist Sport. Fussball ist Privileg. Fussball ist Freude. Der Zuschauer will diese Freude sehen und spüren. Zeigt der Nation, dass ihr gerne für die Schweiz kickt!

Michael Lang und Blerim Dzemaili, von links, waehrend dem Training der Schweizer Nationalmannschaft in Freienbach am Montag, 5. Oktober 2015. Die Schweizer Fussball Nationalmannschaft spielt ein EM Qualifikationsspiel gegen San Marino am 9. Oktober in St. Gallen. (KEYSTONE/Alexandra Wey)

Michael Lang (links) und Blerim Dzemaili gut gelaunt im Nati-Training.
Bild: KEYSTONE

Tore

In den letzten Testspielen gegen die EM-Teilnehmer Österreich und Slowakei glänzte die Offensive. Es gelangen in beiden Spielen zwei Tore. In Dublin war dagegen nicht ein Hauch von Torgefahr auszumachen. Lasst uns bitte wieder jubeln über Tore der Schweizer Nati! Es muss auch kein Traumgoal sein, der Ball soll einfach über die Linie. Hier ein wenig Anschauungsunterricht:

Play Icon

Gelson Fernandes erzielt das legendäre Tor zum 1:0-Sieg der Schweiz über Spanien an der WM 2010 in Südafrika.
streamable

Treue Fans im Rücken

Die Fans selbst sind natürlich auch in der Pflicht. Kritik ist gut und recht, aber die Unterstützung sollte nicht zu sehr darunter leiden. An der Europameisterschaft wird es den zwölften Mann brauchen, um die totale Fussballeuphorie in der Schweiz auszulösen und die Mannschaft zu Höchstleistungen zu tragen.

Die jugen Fans, Joel, Amelie, Alina und Timo, auf der Zuschauertribuehne waehrend dem Training der Schweizer Fussball Nationalmannschaft in Jona, am Donnerstag, 3. September 2015. (KEYSTONE/Dominic Steinmann)

Diese jungen Fans freuen sich bestimmt schon auf die EM.
Bild: KEYSTONE

Die 10 schönsten WM-Momente der Schweizer Fussball-Nati

Der Fussball schreibt oft die schönsten Geschichten

08.01.2004: Kult-Goalie Jorge Campos hängt seine knallbunten Trikots an den Nagel

Link to Article

18.07.2008: Ein Carlos Varela in Höchstform: «Heb de Schlitte, du huere Schissdrägg»

Link to Article

27.01.1994: Beim seltsamsten Fussballspiel aller Zeiten muss ein Team plötzlich beide Tore verteidigen

Link to Article

06.05.2001: Inter-Fans stehlen den Feinden von Atalanta einen Roller und werfen ihn im San Siro über eine Brüstung

Link to Article

12.09.1990: Der Goalie mit der Pudelmütze sorgt für die vielleicht grösste Sensation der Fussball-Geschichte

Link to Article

10.03.1998: Trap hat fertig – diese dreieinhalb Minuten Kauderwelsch bleiben für die Ewigkeit

Link to Article

30.07.2000: Nur GC-Milchbubi Peter Jehle steht noch zwischen FCB-Legende Massimo Ceccaroni und seinem allerersten Tor

Link to Article

11.11.2011: Der estnische Ersatzspieler, der hier den Ball weiterreicht, ist in Wahrheit ein cleverer irischer Fussballfan

Link to Article

05.12.2004: Paulo Diogo gewinnt mit Servette im Abstiegskampf – und verliert dabei einen Finger

Link to Article

08.09.1996: George Weah schnappt sich im eigenen Strafraum den Ball, dribbelt einfach alle aus und schiesst ein Wundertor

Link to Article

14.11.2012: Zlatan Ibrahimovic schiesst gegen England nicht nur vier Tore, er trifft vor allem per Fallrückzieher aus 25 Metern

Link to Article

15.05.1974: Im Suff stecken schottische Natifussballer ihren Star in ein Boot – das sofort von der Strömung weggetrieben wird

Link to Article

11.04.2001: Steht's 31:0 oder 32:0? Australien schiesst so viele Tore, dass man mit Zählen nicht nachkommt

Link to Article

28.02.1999: Maradona stürmt im Letzigrund die Tribüne und darf als Belohnung ins Altersheim

Link to Article

09.10.1996: Schottland spielt in Estland gegen sich selber und wird von der «Tartan Army» lautstark gefeiert

Link to Article

Kultfigur Walter Frosch spielt mit einem Zigarettenpäckchen im Stutzen

Link to Article

09.11.1997: Der Windarsch kassiert in einem einzigen Fussball-Spiel gleich drei Rote Karten – und ist auch sonst ein liebenswerter Rüpel

Link to Article

30.06.1998: Mit einem Wundersolo geht Michael Owens Stern auf, der nur allzu schnell wieder verglüht

Link to Article

10.09. 2008: Luxemburgerli vernaschen? Denkste! – Die Schweizer Nati kassiert die bitterste Niederlage ihrer Geschichte

Link to Article

08.11.1975: Weil er betrunken ist und sich so gut fühlt, pfeift Schiedsrichter Ahlenfelder schon nach 32 Minuten zur Halbzeit 

Link to Article

28.10.1993: «Die Tragödie von Doha» oder wieso an der WM 2022 vielleicht doch alles gut wird

Link to Article

09.11.2014: Der FC Aarau wird weltbekannt – und das alles wegen einer genialen Fallrückzieher-Rettungsaktion 

Link to Article

27.04.1996: Basler lässt Wut an Torwand aus: «Wenn Sie ein drittes Loch in die Wand reinschiessen, gibt es 1000 Mark von mir» 

Link to Article

07.09.2005: Nati-Goalie Zuberbühler kassiert auf Zypern ein Riesen-Ei und schiebt die Schuld dafür dem «Blick» in die Schuhe

Link to Article

07.10.1989: Der «Fall Klötzli» – vier Wettinger gehen auf den Schiri los, weil dieser Sekunden vor dem Ausgleich abpfeift

Link to Article

03.06.1997: Roberto Carlos scheint mit seinem Freistoss für die Ewigkeit alle Gesetze der Physik auszuhebeln

Link to Article

01.04.1998: Diese 76 Minuten TV-Geschichte mit Günther Jauch und Marcel Reif lassen jeden Aprilscherz alt aussehen

Link to Article

30.04.2011: Cabanas fordert vom Basler Schiri Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

Link to Article

06.09.2003: Es gibt nur ein' Rudi Völler und der schenkt Weissbier-Waldi nach Deutschlands 0:0 auf Island so richtig ein

Link to Article

22.06.1986: Maradona schiesst das Tor des Jahrhunderts – aber in Erinnerung bleibt die «Hand Gottes»

Link to Article

22.02.2004: St.Gallens Kultfigur «Zelli» muss in der Not ins Tor und kratzt den Ball in «seiner» Ecke

Link to Article

01.03.1980: Everton trauert um Dixie Dean – die Klublegende war so gut, dass ihm ein hässiger Verteidiger einen Hoden zerstörte

Link to Article

14.06.2012: Die Iren haben gegen Spanien nicht den Hauch einer Chance, aber ihre Fans singen sich zum EM-Titel

Link to Article

17.07.1994: «Eine Wunde, die sich niemals schliesst» – Roberto Baggios Penalty in die Erdumlaufbahn lässt ganz Italien weinen

Link to Article

09.08.2009: Basel-Goalie Costanzo wird für drei Spiele gesperrt – nach einer Attacke auf den eigenen Mitspieler

Link to Article

23.11.2002: Bei Luis Figos Rückkehr nach Barcelona wird der neue Real-Star mit einem Schweinekopf empfangen

Link to Article

17.04.2004: Goalie Butt jubelt nach seinem verwandelten Penalty noch, als es in seinem Kasten klingelt

Link to Article

10.05.1930: Der Beginn einer wunderbaren Hassliebe – die 7 denkwürdigsten Länderspiele zwischen Deutschland und England

Link to Article

23.06.1990: Roger Milla gegen René Higuita – der Alte entzaubert den Irren

Link to Article

29.10.1997: Im dichten Schneetreiben gibt der 19-jährige Gigi Buffon sein Länderspieldebüt

Link to Article

07.03.2007: Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

Link to Article

29.03.1970: «Decken, decken, nicht Tischdecken, Mann decken» – so kommentiert der Moderator des «Aktuellen Sportstudio» einen Beitrag über Frauenfussball 

Link to Article

06.04.2002: Bundesliga-Goalie Piplica fällt der Ball von einem Kirchturm auf den Kopf und von dort fliegt er ins Tor

Link to Article

20.10.2000: Christoph Daums freiwillige Haarprobe ergibt, dass er doch kein absolut reines Gewissen haben darf

Link to Article

27.03.2011: Die «Mücke» sticht zum 100. Mal zu – Torhüter Rogerio Ceni wird für sein Jubiläumstor gefeiert wie vor ihm nur Pelé

Link to Article

26.05.1999: Sheringham und Solskjaer – zwei Namen und alle wissen, um welchen historischen Match es hier geht

Link to Article

20.04.2011: Reals erster Pott seit drei Jahren geht in die Brüche, weil Sergio Ramos zu wenig Muckis hat

Link to Article

03.03.2010: Fussballikone Maradona erkennt Thomas Müller nicht – und bekommt wenig später dessen Rache zu spüren

Link to Article

Als der «entführte» Raffael zum Fall für die Polizei wurde und als Strafe einen Znacht ausgeben musste

Link to Article

25.05.2005: Liverpool schafft gegen Milan dank «sechs Minuten des Wahnsinns» und Hampelmann Jerzy Dudek die unglaublichste Wende aller Zeiten

Link to Article

17.11.1993: Frankreich vergeigt in letzter Sekunde die WM-Quali und Sündenbock Ginola zieht gegen Trainer Houiller vor Gericht

Link to Article

15.11.2009: Die Schweiz ist Fussball-Weltmeister! Die U17-Nati setzt ihrem Höhenflug die Krone auf

Link to Article

04.07.1999: Martin Palermo schafft's ins Guinness-Buch der Rekorde – weil er drei Penaltys in einem Spiel verschiesst

Link to Article

31.08.1993: Jay-Jay Okocha demütigt Oliver Kahn und drei KSC-Verteidiger mit einem Wahnsinnstanz in 11 Sekunden für die Ewigkeit

Link to Article

03.10.2007: Milan-Goalie Dida zeigt in Glasgow den schönsten sterbenden Schwan der Fussball-Geschichte

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

10
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • giguu 29.03.2016 19:30
    Highlight Highlight stell dir vor es ist nati match und keiner geht hin...
    1 0 Melden
    • will.e.wonka 30.03.2016 17:51
      Highlight Highlight unterbewerteter kommentar...
      0 0 Melden
  • 2sel 29.03.2016 17:23
    Highlight Highlight Eigentlich wollte ich heute wieder einmal ein Länderspiel im Letzigrund schauen gehen... bis ich die Ticketpreise gesehen habe: das billigste Ticket für ein Erwachsenen kostet Fr. 41.20.
    Ich verstehe den SFV nicht. Warum kann man nicht bei so einem Freundschaftsspiel die Preise auf etwa 15 bis 20 Franken festlegen? Oder spielt die Nati lieber in einem halbleeren Stadion indem keine Stimmung herrscht?
    16 0 Melden
    • Amboss 29.03.2016 18:28
      Highlight Highlight Ja, diese Preise sind wirklich krass. Unverschämt, Abzocke trifft es auch...
      Ich nehme an, heute Abend gibt's ein Auswärtsspiel.
      Denn für die in der Schweiz wohnhaften Bosnier ist es natürlich toll, mal ihre Nationalmannschaft live zu sehen. Für sie sind die noch 41.20 CHF attraktiv, da ansonsten immer Reisekosten hinzukommen.

      Aber die Schweizer, die 41.20 CHF für ein Testspiel im Letzigrund bezahlen, haben entweder zu viel Geld oder eine masochistische Ader...
      7 0 Melden
  • will.e.wonka 29.03.2016 17:05
    Highlight Highlight sommer
    L.steiner schär L.berger rodriguez
    xhaka schwegler
    tarashaj zuffi steffen
    embolo

    oder bessere vorschläge?
    5 4 Melden
    • Aufblasbare Antonio Banderas Liebespuppe 29.03.2016 18:52
      Highlight Highlight naja lustenberger und schwegler wollten ja gar nicht. schwegler kann ich verstehen da er nie eine chance erhielt. aber lustenberger wollte eine stammplatzgarantie...
      1 1 Melden
  • Tommy Holiday 29.03.2016 15:44
    Highlight Highlight Hahaha, das Tor gegen Spanien!! Musste wieder schmunzeln. Wie nennt man das? Brechstange? :D
    18 1 Melden
  • Ratchet 29.03.2016 15:08
    Highlight Highlight Ich finde die Kritik "fehlender Wille/Bemühung" etwas hart. Gegen Irland sah ich nicht eine unmotivierte Truppe, sondern eher eine machtlose Truppe.
    In meinen Augen überschätzt sich die Schweiz selbst. Nicht nur die Fans sondern auch das Team mit ihrer Spielweise. Sobald wir uns ein Favorit sehen, haben wir das Gefühl wir müssten das Spiel mit viel Ballbesitz dominieren. Anstatt risikovolle Pässe für ein Konter zu spielen, spielt man lieber den sicheren Pass nach hinten mit dem Hintergedanken "Wir sind gut genug und brauchen keine Konter um Tore zu schiessen"
    18 3 Melden
  • royal 29.03.2016 14:33
    Highlight Highlight Ich hoffe Petkovic lässt dieses mal direkt von Beginn an mit einer offensiveren 11 spielen.

    Dzemaili, Xhaka, Behrami macht nur Sinn, falls auf Konter gespielt wird.

    Wie gut das klappt hat man gegen Irland gesehen *hust*

    Ich wünsche mir eig. nur Tarashaj von Beginn weg. Evt könnte Mehmedi hinter im spielen, da spielt er immer gut.

    Embolo und Steffen aussen. Im Mittelfeld Xhaka und Behrami/Dzemaili/Fernandes.
    2 14 Melden
    • themachine 29.03.2016 14:47
      Highlight Highlight Ich hoffe vor Allem darauf, dass Petko endlich wieder mal, von Anfang an, auf eine dreier Kette im zentralen Mittelfeld verzichtet.
      14 2 Melden

Die Schweiz ist Fussball-Weltmeister! Die U17-Nati setzt ihrem Höhenflug die Krone auf

15. November 2009: Die Schweiz, Fussball-Weltmeister? Das ist bis zu diesem Tag maximal ein Bubentraum. Doch er wird Wirklichkeit. In Nigeria werden die Schweizer U17-Fussballer die besten der Welt.

Es ist ein Abend für die Geschichtsbücher des Schweizer Sports. Bis zu 1,32 Millionen Zuschauer sind vor dem Fernseher live mit dabei, als die U17-Nati in Nigeria gegen den Gastgeber den WM-Final bestreitet. Es ist der Höhepunkt eines Turniers, das von A bis Z fantastisch verläuft.

Die Schweiz startet am 24. Oktober mit einem 2:0-Sieg gegen Mexiko. Mittelfeldspieler Pajtim Kasami haut einen Freistoss zum 1:0 ins Tor, den zweiten Treffer faustet sich der mexikanische Goalie nach einem Freistoss …

Artikel lesen
Link to Article