Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Top-Ligen am Sonntag

Deutschland:
Bayern – Stuttgart 4:1 (1:1)
Düsseldorf – Leipzig 0:4 (0:3)

Italien:
Chievo – Fiorentina 3:4 (1:2)
Bergamo – Roma 3:3 (1:3)
Bologna – Frosinone 0:4 (0:2)
Parma – Ferrara 2:3 (1:0)
Torino – Inter Mailand 1:0 (1:0)
Lazio Rom – Juventus 1:2 (0:0)

Spanien: 
Girona – Barcelona 0:2 (0:1)
Espanyol – Real Madrid 2:4

Frankreich:
Paris St-Germain – Rennes 4:1

England (FA Cup):
Crystal Palace – Tottenham 2:0 (2:0)
Chelsea – Sheffield Wednesday 3:0 (1:0)

Juventus' Cristiano Ronaldo, top, is tackled by Lazio's Luis Alberto during the Serie A soccer match between Lazio and Juventus at the Olympic stadium, in Rome, Sunday, Jan. 27, 2019. (AP Photo/Gregorio Borgia)

War nicht aufzuhalten: Cristiano Ronaldo. Bild: AP/AP

Ronaldo-Penalty rettet Juve spät +++ Benzema schiesst Real zum Sieg



Deutschland

Bayern – Stuttgart 4:1

Dank eines 4:1-Erfolgs gegen den VfB Stuttgart verkürzt Bayern München den Rückstand auf Bundesliga-Leader Borussia Dortmund wieder auf sechs Punkte. Thiago bringt die den deutschen Rekordmeister früh in Führung, doch der abstiegsbedrohte VfB zeigt eine kämpferisch starke Leistung und kommt durch ein Traumtor von Anastasios Donis noch vor der Pasue verdient zum Ausgleich.

Auch nach dem 1:2 – einem unglücklichen Eigentor von Christian Gentner – bleibt Stuttgart dran, trifft aber nur der Pfosten. Schliesslich macht Leon Goretzka in der Minute mit dem 3:1 alles klar, nachdem Robert Lewandowski kurz zuvor noch mit einem Penalty am Aluminium gescheitert war. Lewandowski trifft kurz vor Schluss schliesslich noch zum 4:1  für den Favoriten. Der in der 87. Minute ausgewechselte Steven Zuber zeigt bei Stuttgart eine solide Leistung.

Nach dem siebten Sieg in Folge scheint nun Niko Kovac verspätet doch noch richtig angekommen beim FC Bayern. Es war sein zehntes Pflichtspiel in Folge ohne Niederlage. Das hat er in seiner Karriere noch nie geschafft. Nicht als Trainer von Eintracht Frankfurt oder Kroatien – und auch nicht als Spieler von Bayern München (2001 bis 2003).

abspielen

5. Minute: Thiago legt für die Bayern vor. Video: streamable

abspielen

26. Minute: Donis markiert per Traumtor den Ausgleich. Video: streamable

abspielen

55. Minute: Gentner trifft per Eigentor zum 2:1 für die Bayern. Video: streamable

abspielen

65. Minute: Lewandowski trifft beim Penalty den Pfosten. Video: streamable

abspielen

71. Minute: Das 3:1 für die Bayern durch Goretzka. Video: streamable

abspielen

84. Minute: Lewandowski macht doch noch seinen 12. Saisontreffer.  Video: streamable

Düsseldorf – Leipzig 0:4

Im zweiten Spiel vom Sonntag gewann RB Leipzig beim zuletzt formstarken und vier Mal in Folge siegreichen Aufsteiger Fortuna Düsseldorf 4:0. Dadurch vergrösserte das Team von Trainer Ralf Rangnick die Reserve auf Platz 5 (Eintracht Frankfurt) auf drei Punkte. Der Däne Yussuf Poulsen sowie der Franzose Ibrahima Konaté schossen Leipzig bereits bis zur 16. Minute entscheidend 3:0 in Führung.

abspielen

2. Minute: Das frühe 1:0 für Leipzig durch Poulsen. Video: streamable

abspielen

9. Minute: Konaté doppelt nach.  Video: streamable

abspielen

16. Minute: Poulsen mit dem 3:0 für Leipzig. Video: streamable

abspielen

68. Minute: Laimer trifft zum 4:0.  Video: streamable

Bayern München - VfB Stuttgart 4:1 (1:1)
75'000 Zuschauer.
Tore: 5. Thiago Alcantara 1:0. 26. Donis 1:1. 55. Gentner (Eigentor) 2:1. 71. Goretzka 3:1. 84. Lewandowski 4:1.
Bemerkungen: VfB Stuttgart mit Zuber (bis 87.). 65. Lewandowski (Bayern München) schiesst Foulpenalty an den Pfosten.

Fortuna Düsseldorf - RB Leipzig 0:4 (0:3)
34'394 Zuschauer
Tore: 2. Poulsen 0:1. 9. Konaté 0:2. 16. Poulsen 0:3. 68. Laimer 0:4.
Bemerkung: Leipzig ohne Mvogo (Ersatz).

Die Tabelle:

Bild

bild: srf

Italien

Bergamo – Roma 3:3

Die AS Roma verspielt auswärts gegen Atalanta Bergamo eine 3:0-Führung und verpasst in der Serie A den Sprung auf Platz 4. Edin Dzeko mit zwei Toren sowie Stephan El Shaarawy brachten die Roma bis zur 41. Minute 3:0 in Führung. Doch noch vor der Pause startete Atalanta, die Aufholjagd mit dem 1:3. Und nach 71 Minuten war die Partie wieder ausgeglichen. Duvan Zapata traf mit einem leicht abgefälschten Schuss zum 3:3. Der Kolumbianer war im neunten Pflichtspiel in Folge erfolgreich. Nur 46 Sekunden vor dem Ausgleich hatte Zapata einen Foulpenalty noch kläglich über das Tor geschossen.

Der Schweizer Remo Freuler kam bei Atalanta erst zum dritten Mal in dieser Saison überhaupt nicht zum Einsatz und sass während 90 Minuten auf der Bank. Vor einer Woche hatte der Zürcher Oberländer beim 5:0 gegen Frosinone wegen muskulären Problemen gefehlt.

abspielen

3. Minute: Dzeko bringt die Roma früh in Führung. Video: streamable

abspielen

33. Minute: Dzeko trifft beim 2:0 zum zweiten Mal. Video: streamable

abspielen

40. Minute: Das 3:0 für die Roma durch El Shaarawy. Video: streamable

Torino – Inter 1:0

Inter Mailand ist derzeit auf Platz 3 klassiert. Doch die Reserve der Mailänder wird kleiner. Aus den ersten zwei Spielen der Rückrunde holte Inter bloss einen Punkt und blieb ohne Tor. Am Sonntag setzte es auswärts gegen Torino eine 0:1-Niederlage ab. Inter hat in den letzten sieben Spielen bloss vier Treffer erzielt.

abspielen

35. Minute: Armando Izzo trifft zum 1:0 für Torino.  Video: streamable

Lazio – Juventus 1:2

Leader Juventus Turin lag bei Lazio Rom 0:1 zurück und stolperte der ersten Saisonniederlage entgegen - bis aus dem Nichts der Portugiese Joao Cancelo der Ausgleich gelang (74.), und zwei Minuten vor dem Ende ein umstrittener Penalty zum 2:1-Siegestor für Juventus durch Cristiano Ronaldo führte. Cancelo war nach einem Zupfen am seinem Trikot hingefallen. Der Schiedsrichter zeigte sofort auf den Punkt, verzichtete aber darauf, sich die Bilder am Video anzusehen, wie es bei einem heiklen (Penalty-)Entscheid seine Aufgabe gewesen wäre. Dank dem am Ende glückhaften Sieg vergrösserte Juventus Turin den Vorsprung auf Verfolger Napoli auf elf Punkte.

abspielen

59. Minute: Das Eigentor von Emre Can. Video: streamable

abspielen

74. Minute: Joao Cancelo gleicht aus für Juve. Video: streamable

abspielen

88. Minute: Cristiano Ronaldo trifft zum 2:1 für Juve. Video: streamable

Atalanta Bergamo - AS Roma 3:3 (1:3)
19'459 Zuschauer.
Tore: 3. Dzeko 0:1. 33. Dzeko 0:2. 41. El Shaarawy 0:3. 45. Castagne 1:3. 59. Toloi 2:3. 71. Zapata 3:3.
Bemerkungen: Atalanta Bergamo ohne Freuler (Ersatz). 70. Zapata (Atalanta Bergamo) schiesst Foulpenalty über das Tor.

Chievo Verona - Fiorentina 3:4 (1:2)
12'000 Zuschauer.
Tore: 4. Muriel 0:1. 27. Benassi 0:2. 38. Stepinski 1:2. 60. Pellissier (Handspenalty) 2:2. 79. Chiesa 2:3. 87. Chiesa 2:4. 89. Djordevic 3:4.
Bemerkungen: Fiorentina ohne Fernandes (gesperrt). 59. Rote Karte gegen Benassi (Fiorentina) wegen Handspiels. 85. Lafont (Fiorentina) hält Handspenalty von Pellissier.

Bologna - Frosinone 0:4 (0:2)
16'076 Zuschauer.
Tore: 18. Ghiglione 0:1. 22. Ciano 0:2. 52. Pinamonti 0:3. 75. Ciano 0:4.
Bemerkungen: Bologna ohne Dzemaili (verletzt). 13. Rote Karte gegen Mattiello (Bologna) wegen Fouls.

Torino - Inter Mailand 1:0 (1:0)
24'000 Zuschauer
Tor: 35. Izzo 1:0
Bemerkung: 86. Rote Karte gegen Politano (Inter Mailand).​

Lazio Rom - Juventus Turin 1:2 (0:0)
55'000 Zuschauer
Tore: 59. Can (Eigentor) 1:0. 74. Cancelo 1:1. 88. Cristiano Ronaldo (Foulpenalty) 1:2.

Die Tabelle:

Bild

tabelle: srf

Spanien

Girona – Barcelona 0:2

Der FC Barcelona bleibt in der Primera Division auf Meisterkurs. Neuzugang Kevin-Prince Boateng sieht von der Bank aus, wie die Katalanen beim FC Girona einen etwas schmeichelhaften 2:0-Erfolg feiern und ihren Vorsprung auf den ersten Verfolger Atlético Madrid wieder auf fünf Punkte ausbauen. 

Bereits nach neun Minuten bringt Nelson Samedo den Tabellenführer mit seinem ersten Tor im Barça-Trikot mit 1:0 in Führung. Kurz nach Wiederanpfiff schwächen sich die Gastgeber selbst: Bernardo Espinosa sieht seine zweite Gelbe Karte und fliegt mit Gelb-Rot vom Platz. Barca macht danach nur das Nötigste und kommt schliesslich in der 68. Minute zum entscheidenden zweiten Tor durch Superstar Lionel Messi. Es ist bereits sein 19. Treffer in dieser Saison. 

Ganz unproblematisch verläuft der Auftritt des Favoriten allerdings nicht. Torhüter Marc-André ter Stegen muss überraschend häufig eingreifen. Vier Tage nach dem 0:2 im Hinspiel des Cup-Viertelfinals gegen den FC Sevilla ist Barcelona weiterhin nicht in bester Verfassung.

abspielen

9. Minute: Das 1:0 für Barça durch Semedo. Video: streamable

abspielen

42. Minute: Piqué klärt für Barça auf der Linie. Video: streamable

abspielen

68. Minute: Messi mit einem schönen Heber zum 2:0. Video: streamable

Girona - FC Barcelona 0:2 (0:1)
14'021 Zuschauer.
Tore: 9. Semedo 0:1. 68. Messi 0:2.
Bemerkung: 51. Gelb-Rote Karte gegen Espinosa (Girona).

Espanyol Barcelona - Real Madrid 2:4 (1:3)
Tore: 4. Benzema 0:1. 15. Sergio Ramos 0:2. 25. Leo Baptistão 1:2. 45. Benzema 1:3. 67. Bale 1:4. 81. Rosales 2:4
Bemerkung: 72. Rote Karte gegen Varane (Real Madrid).

Espanyol – Real Madrid 2:4

abspielen

4. Minute: Benzema mit dem 1:0 für Real. Video: streamable

abspielen

15. Minute: Sergio Ramos trifft zum 2:0 für Real. Video: streamable

abspielen

25. Minute: Leo Baptistao trifft zum 1:2. Video: streamable

abspielen

45. Minute: Karim Benzema trifft zum 3:1. Video: streamable

abspielen

67. Minute: Bale trifft zum 4:1. Video: streamable

abspielen

72. Minute: Rote Karte gegen Raphael Varane. Video: streamable

Die Tabellenspitze:

Bild

bild: srf

England (FA Cup)

Crystal Palace – Tottenham 2:0

Mit Tottenham Hotspur ist ein weiterer Premier-League-Spitzenklub im Sechzehntelfinal des FA Cup ausgeschieden. Die «Spurs» verlieren beim Londoner Stadtrivalen Crystal Palace mit 0:2, Connor Wickham und Andros Townsend schiessen die Tore im Selhurst Park. Tottenhams beste Chance vergaben Georges-Kévin N'Koudou und Kieran Trippier per Elfmeter kurz vor der Pause. 

abspielen

9. Minute: Das 1:0 für Palace durch Wickham. Video: streamable

abspielen

34. Minute: Townsend erhöht per Penalty auf 2:0. Video: streamable

abspielen

42. Minute: Die Riesenchance von N'Koudou.  Video: streamable

abspielen

44. Minute: Trippier verschiesst einen Penalty. Video: streamable

Chelsea – Sheffield Wednesday 3:0

abspielen

26. Minute: Das Foul an Azpilicueta und das 1:0 durch Willian. Video: streamable

abspielen

64. Minute: Hudson-Odoi mit dem 2:0. Video: streamable

abspielen

83. Minute: Willian mit dem 3:0 für Chelsea. Video: streamable

Frankreich

PSG – Rennes 4:1

abspielen

7. Minute: Cavani trifft zum 1:0 für PSG. Video: streamable

abspielen

28. Minute: Mbaye Niang trifft zum 1:1. Video: streamable

abspielen

61. Minute: Di Maria trifft zum 2:1 für Paris. Video: streamable

abspielen

66. Minute: Mbappe trifft zum 3:1. Video: streamable

abspielen

71. Minute: Cavani trifft zum 4:1. Video: streamable

Paris Saint-Germain - Rennes 4:1 (1:1)
Tore: 7. Cavani 1:0. 28. Niang 1:1. 60. Di Maria 2:1. 66. Mbappé 3:1. 71. Cavani 4:1.

Europas Rekordmeister im Fussball

Fussballtalente

So protzt Barcelonas 15-jähriger Xavi von morgen auf Instagram

Link zum Artikel

Sie waren vor 10 Jahren unsere grössten Hoffnungen – das wurde aus ihnen

Link zum Artikel

15 Wunderkinder des Weltfussballs und was aus ihnen geworden ist

Link zum Artikel

Woher der FC Basel seine Talente holt und wie er auch Spätgeborenen ihre Chance gibt

Link zum Artikel

Der erste Schritt zum Fussball-Profi: So wählen die Topklubs die jüngsten Talente aus

Link zum Artikel

Diese 30 Sturm-Talente musst du 2018 auf dem Radar haben – auch zwei Schweizer sind dabei

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gabbo 28.01.2019 09:48
    Highlight Highlight Der Schiedsrichter hat beim Spiel Lazio-Juve einen Elfmeter gepfiffen, weil er das zugegeben leichte Halten geahndet hat. Er muss das nicht nachschauen, weil der VAR im Hintergrund nicht eingeschritten ist. Dies macht er nur bei groben Fehlentscheiden. Und das war es bestimmt nicht.
    Deshalb finde ich es vom Verfasser unprofessionell, Polemik anzufachen, indem man schreibt: "....verzichtete aber darauf, sich die Bilder am Video anzusehen, wie es bei einem heiklen (Penalty-)Entscheid seine Aufgabe gewesen wäre."

    Glücklicher Sieg sehr wohl. Aber der Referee hat gestern top gepfiffen.
    • hindertsi 28.01.2019 12:22
      Highlight Highlight ..und vom möglichen Hands-Penalty bei der Szene mit Wallace ist auch nirgends die Rede (gemäss Gazzetta gibt es über die Schiri-Entscheidung "mehr als kleine Zweifel")

      ..aber stimme dir zu: Sieg war glücklich und Schiri hatte ansonsten eine sehr klare Linie.
  • fabsli 28.01.2019 00:34
    Highlight Highlight Der Penalty bei Lazio – Juventus war ganz klar und keineswegs "umstritten" wie hier beschrieben.
  • f.xrf 27.01.2019 23:05
    Highlight Highlight Der Penalty für Juve war ja wohl eindeutig. Der Lazio Spieler zieht vom hintem am Hemd und stolpert noch dazu über die Beine vom Juve Spieler. Ausserdem wurde der Entscheid vom VAR direkt bestätigt, sodass keine Nachkontrolle vom Schiri nötig war.
    Aus solchen Falschaussagen heissts dann wieder Juve gewinnt nur dank den Schiris.

Die heissesten Meisterrennen Europas: Noch ist in mehreren Ligen nichts entschieden

Während die Super League längst entschieden ist, wird in England, Deutschland, der Niederlande und der Türkei noch gebibbert. Vielleicht bis zur letzten Minute liefern sich die Vereine ein erbittertes Kopf-an-Kopf-Rennen und lassen ihre Fans Runde um Runde zittern.

Unfassbar, fünf Runden vor Schluss trennen Thun auf Platz 3 und Xamax aufdem Barrage-Platz nur sieben Punkte. Die Meisterschaft aber ist seit drei Wochen entschieden. Wer sich nach einem prickelnden Meisterrennen sehnt, muss über die Grenze blicken. In etlicheneuropäischen Ligen herrscht Hochspannung. Das Schöne: Vielerorts spielen Schweizer Spieler und Trainer eine grössere oder kleinere Rolle.

91 Punkte hat Liverpool auf dem Konto, so viele wie noch nie. Und trotzdem drohen die Reds leer …

Artikel lesen
Link zum Artikel