DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schweizer Cup, Halbfinal

FC Zürich – Grasshoppers 2:1 (1:1)
Spielten schon gestern:
Young Boys – Basel 2:0 (1:0)

.Zuerichs Michael Frey, links, und Cedric Brunner, jubeln nach ihrem Sieg im SchweizerCup Halbfinal Fussballspiel zwischen dem FC Zuerich und dem Grasshopper Club Zuerich im Letzigrund, aufgenommen am Mittwoch, 28. Februar 2018 in Zuerich. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Cédric Brunner lässt sich von Teamkollege Adrian Winter herzen. Bild: KEYSTONE

Cédric Brunner vom Depp zum Matchwinner – «diesen Treffer werde ich nie vergessen» 

Der FC Zürich steht zum 11. Mal im Cupfinal. Der FCZ entschied das 269. Stadtzürcher Derby gegen die Grasshoppers dank eines Treffers von Cédric Brunner in der 92. Minute mit 2:1 für sich.



» Hier gibt's den Liveticker der Partie zum Nachlesen.

Als Spieler, Trainer, Funktionäre und die 15'664 Zuschauer bei Bise und eisigen Temperaturen deutlich unter dem Gefrierpunkt bereits mit einer Verlängerung rechneten, fiel die Entscheidung im Letzigrund doch noch. Verteidiger Cédric Brunner fasste sich in der 92. Minute nach einer zu kurz geratenen Kopfballabwehr von GC-Verteidiger Emil Bergström ein Herz und traf mit seiner Direktabnahme aus 15 Metern herrlich unter die Latte.

Brunner, dem sich wenige Minuten zuvor im Anschluss an einen Corner bereits eine der wenigen guten Torchancen der Partie geboten hatte, erlöste damit FCZ-Präsident Ancillo Canepa, der neben der Trainerbank einen Freudentanz aufführte, und Trainer Ludovic Magnin. Nach der Niederlage beim Debüt und in seinem ersten Zürcher Derby (0:1), gelang dem Romand, der im Vergleich zum Sonntag drei Änderungen in der Startformation vorgenommen hatte, nun der erste Sieg als Trainer bei den Profis.

Dank Brunners Sonntagsschuss am späten Mittwochabend bietet sich Magnin nun im Frühling gleich die erste Chance, seinen ersten Titel als Trainer auf höchstem Niveau zu gewinnen. Im dritten Cupfinal in den letzten fünf Saisons treffen die Zürcher am 27. Mai auf den Super-League-Leader Young Boys. Diese Final-Affiche ist eine Premiere in der bald 100-jährigen Geschichte des Wettbewerbs. Die bisherige Zürcher Final-Bilanz liest sich ausgezeichnet, gewann der FCZ doch neun seiner zehn Endspiele. Wo der Cupfinal stattfinden wird, soll noch diese Woche entschieden werden.

Zuerichs Trainer Ludovic Magnin reagiert im SchweizerCup Halbfinal Fussballspiel zwischen dem FC Zuerich und dem Grasshopper Club Zuerich im Letzigrund, aufgenommen am Mittwoch, 28. Februar 2018 in Zuerich. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

FCZ-Trainer Ludovic Magnin hat zum ersten Mal Grund zum Jubeln. Bild: KEYSTONE

Vor dem Lucky Punch des FCZ in der Nachspielzeit waren die Höhepunkte in einem über weite Strecken ausgeglichenen Derby rar gesät gewesen. Die beiden Teams erspielten sich kaum Torchancen. Für Diskussionsstoff sorgte die Szene in der 59. Minute, als Schiedsrichter Fedayi San das Tackling von GC-Keeper Heinz Lindner an Raphael Dwamena nach einem zu kurz geratenen Rückpass von Jean-Pierre Rhyner nicht als Foul taxierte und das Spiel weiterlaufen liess. Der Österreicher hatte zwar den Ball mit dem Körper abgebremst, den FCZ-Stürmer aber gleichzeitig von den Beinen geholt. Über einen Penaltypfiff hätten sich die Gäste nicht beklagen können.

abspielen

Foul oder nicht Foul, das ist hier die Frage. Video: streamable

Hätte die Aktion von Heinz Lindner gegen Raphael Dwamena Penalty geben müssen?

Die Stimmen zum Spiel:

Cédric Brunner (FC Zürich)

«Es ist ein unbeschreibliches Gefühl. Ich bin wirklich nicht dafür bekannt, Tore zu schiessen. Diesen Treffer werde ich nie mehr vergessen. Es ist umso schöner, das Team vor der Verlängerung gerettet zu haben, weil ich im Derby vom Sonntag mit meiner Gelb-Roten Karte noch der Depp war. 15 Minuten vor Schluss war GC frischer, da war für uns klar, dass wir die Entscheidung herbeiführen mussten.»

Zuerichs Cedric Brunner jubelt nach seinem 2:1 Tor im SchweizerCup Halbfinal Fussballspiel zwischen dem FC Zuerich und dem Grasshopper Club Zuerich im Letzigrund, aufgenommen am Mittwoch, 28. Februar 2018 in Zuerich. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Cédric Brunner kurz nach seinem Siegtreffer. Bild: KEYSTONE

Murat Yakin (Grasshoppers)

«Wir waren zwar lange tonangebend, doch der FC Zürich hat den Sieg verdient. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen. Bis zum Ausgleich hatten wir die Partie im Griff, ich kann dem Team keinen Vorwurf machen. Für mich sah alles nach Verlängerung aus, dort hätte ich bei meinen Jungs Vorteile gesehen. »

Brechers Fehler

Vor der etwas animierteren Schlussphase, in der der FCZ ein leichtes Übergewicht verzeichnete, hatten sich die beiden Teams über weite Strecken neutralisiert. Wie bereits am Sonntag gingen die Grasshoppers mit ihrem ersten Abschluss der Partie in Führung – unter gütiger Mithilfe von Yanick Brecher. Dem 24-jährigen FCZ-Keeper, der von Magnin erneut den Vorzug gegenüber Andris Vanins erhielt, unterlief in der 11. Minute ein schwerer Lapsus, als er die Direktabnahme von Numa Lavanchy aus 14 Metern mit den Fäusten anstatt neben oder über das Tor ins eigene Netz lenkte.

Doch im Gegensatz zum Derby in der Meisterschaft konnte der FCZ den Verlusttreffer korrigieren. Beim 1:1 profitierte das Heimteam ebenfalls von einem Fehler des Gegners. Rhyners Kopfballabwehr in der 22. Minute geriet zu kurz, Kevin Rüegg reagierte am schnellsten und glich nach einem schönen Doppelpass mit Dwamena aus.

Für den Ghanaer endete der Abend nicht mit einem Happy-End. Nach einem harmlosen Foul sah er kurz vor der Pause die Gelbe Karte, womit er im Final gesperrt sein wird. Und in der 68. Minute musste der FCZ-Stürmer verletzt ausgewechselt werden. (sda)

Das Telegramm

Zürich - Grasshoppers 2:1 (1:1)
15'664 Zuschauer. - SR San. -
Tore: 11. Lavanchy 0:1. 22. Rüegg (Dwamena) 1:1. 92. Brunner 2:1.
Zürich: Brecher; Nef, Bangura, Brunner; Winter (91. Rohner), Rüegg, Palsson, Pa Modou; Marchesano (94. Thelander); Frey, Dwamena (69. Odey).
Grasshoppers: Lindner; Lika, Bergström, Rhyner, Doumbia; Basic, Taipi; Lavanchy, Jeffrén, Kapic (72. Andersen); Kodro.
Bemerkungen: Zürich ohne Alesevic, Kempter, Maouche, Sarr, Schönbächler, Grasshoppers ohne Bajrami (alle verletzt). Verwarnungen: 31. Doumbia. 39. Nef. 42. Dwamena (alle Foul). (sda)

Alle Schweizer Cupsieger seit 1990

1 / 33
Alle Schweizer Cupsieger seit 1990
quelle: keystone / alessandro della valle
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Peter Zeidler über den Teamgeist des FCSG: «Mir kamen fast die Tränen»

Link zum Artikel

Servette holt den FCZ auf den Boden der Realität zurück – klare Siege für die YB-Verfolger

Link zum Artikel

Ex-Profi Frontino nach Rücktritt mit 29: «Der Lohn ist Horror, es ist lächerlich»

Link zum Artikel

Dank Traumtor an Messis Weltrekord dran – der unfassbare Lauf von Ex-YB-Stürmer Martinez

Link zum Artikel

YB nach 0:0 Wintermeister, weil Basel an Luzern-Goalie Müller verzweifelt

Link zum Artikel

Ex-Sion-Stürmer Kuljic aus dem Knast, aber weiter im Visier: «Habe Angst um mein Leben»

Link zum Artikel

Das Gespött der Nation! GC landet trotz hochkarätigem Kader in der Abstiegsrunde

Link zum Artikel

YB fügt Luzern dank Eigentor die sechste Niederlage in Serie zu – war's das für Häberli?

Link zum Artikel

FCZ als Spielverderber für St.Gallen – Thun mit nächstem Rückschlag

Link zum Artikel

Am Geburtstag seines Sohns entlässt sich Christian Constantin selbst

Link zum Artikel

Luzern taucht bei Xamax – kein Sieger im Rhone-Derby

Link zum Artikel

Der FCZ schlägt St.Galler und lässt deren Traum von der Tabellenspitze platzen

Link zum Artikel

Das Ende einer Ära – im Zürcher Hardturm gehen nach 78 Jahren die Lichter aus

Link zum Artikel

«Kein Abschied für immer» – Marco Streller tritt aus dem Verwaltungsrat des FCB zurück

Link zum Artikel

Strellers Abgang beim FCB: Endgültig, und doch «nicht für immer»

Link zum Artikel

FC Luzern reicht nach Sachbeschädigungen durch Basel-Fans Anzeige ein

Link zum Artikel

Inter bodigt harmloses Dortmund ++ Barça, Liverpool und Napoli gewinnen

Link zum Artikel

Die Statistik zeigt es deutlich: Der Wintermeister müsste Basel statt YB heissen

Link zum Artikel

8 Orte, an denen ein neues Zürcher Stadion niemanden stören würde

Link zum Artikel

Sympathischer als die Königsklasse: Die Schweizer Chancen in der Europa League

Link zum Artikel

Das schlimmste Foul im Schweizer Fussball: Gabet Chapuisat zertrümmert Lucien Favres Knie

Link zum Artikel

Prädikat ungenügend – der Schweizer Klubfussball kommt in Europa nicht vom Fleck

Link zum Artikel

Nach Spuck-Affäre: Schiedsrichter Klossner tritt Ende Jahr zurück

Link zum Artikel

Basel verliert Balanta – und hat einen weiteren Partnerklub an der Angel

Link zum Artikel

Der FC Basel ist neuer Leader, weil YB in Luzern Punkte liegen lässt

Link zum Artikel

Warum die Schweiz keine Top-Schiedsrichter mehr hat

Link zum Artikel

Der neue Globi-Band ist grausam, unzensiert und nicht jugendfrei – er war zu Gast bei GC

Link zum Artikel

YB gewinnt gegen desolaten FCZ im Schongang – Basel siegt bei Xamax

Link zum Artikel

Grandiose Aufholjagd! Servette holt gegen Xamax noch einen Punkt

Link zum Artikel

YB neuer Leader, weil Basel beim FCZ verliert – St.Gallen siegt weiter

Link zum Artikel

Wie voll sind eigentlich die Stadien? Ein Blick in Europas Fan-Kurven

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Champions League, wann sehen wir dich wieder in unserem Land?

Link zum Artikel

Servette verpasst Thun eine Packung – St.Gallen triumphiert bei Spektakel gegen Lugano

Link zum Artikel

FCB-Stürmer Kemal Ademi: «Ich bete vor dem Spiel auch für den Gegner»

Link zum Artikel

Zürich stimmt erneut über Fussballstadion ab – auch das «Ensemble»-Tram soll verschwinden

Link zum Artikel

Wie 2016 unter Hyypiä – der FCZ marschiert mit Magnin Richtung Challenge League

Link zum Artikel

Van Wolfswinkel über seine Hirn-OP: «Der Arzt, der das gemacht hat, ist ein Künstler»

Link zum Artikel

Heimsieg im Klassiker – dem FCZ gelingt gegen Basel ein Coup

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Der neue Tottenham-Tempel steht – das sind die 13 spannendsten Stadion-Projekte Europas

Das neue Tottenham-Stadion ist endlich fertig. Nach monatelangen Verzögerungen durften die «Spurs»-Fans die neue Arena Ende März zum ersten Mal betreten. Seit 2015 wurde am neuen Tempel gebaut – am Ort, wo einst die White Hart Lane stand. Das neue Schmuckstück der «Spurs» kostete 1,31 Milliarden Franken und ist die modernste Fussball-Arena Europas

Seit Jahren müsste das Mailänder Giuseppe-Meazza-Stadion (auch als San Siro bekannt) dringend renoviert werden. Das ikonische Stadion mit den vier …

Artikel lesen
Link zum Artikel