Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07332404 FC Nantes supporters display a banner in tribute for Argentinian soccer player Emiliano Sala, who went missing on 21 January 2019 after a light aicraft he was travelling in from Nantes to Cardiff disapeared over the English Channel, ahead of the French League 1 soccer match between Nantes and Saint Etienne at the La Beaujoire stadium in Nantes, France, 30 January 2019.  EPA/EDWARD BOONE

Bild: EPA/EPA

Fans erweisen Sala die Ehre – so emotional verlief der Abschied in Nantes



Die Spieler, Verantwortlichen und Fans des FC Nantes gedachten in einem emotionalen Nachtragsspiel der Ligue 1 gegen Saint-Etienne (1:1) dem seit zehn Tagen verschollenen Emiliano Sala.

Die Partie in Nantes war in der 9. Minute für längere Zeit unterbrochen worden, worauf die Fans mit Sprechchören dem argentinischen Stürmer mit der Rückennummer 9 die Ehre erwiesen.

Bereits vor dem Anpfiff wurde es im Stade de la Beaujoire emotional, als die Nantes-Spieler zum Aufwärmen in Trikots mit der Aufschrift «On T'aime Emi» erschienen.

Während im Mittelkreis ein riesiges Bild von Sala projiziert wurde, überraschten die Zuschauer auf den Rängen mit einer eindrücklichen Choreografie, die ein riesiges Banner des Argentiniers zeigte.

Sala und sein Pilot waren am 21. Januar mit einem Kleinflugzeug auf dem Weg nach Cardiff, als die Maschine plötzlich vom Radar verschwand. Der 28-jährige Fussballer war kurz zuvor für rund 17 Millionen Euro vom FC Nantes in die Premier League zum walisischen Verein Cardiff transferiert worden. (sda)

Fussballtalente:

So protzt Barcelonas 15-jähriger Xavi von morgen auf Instagram

Link zum Artikel

Sie waren vor 10 Jahren unsere grössten Hoffnungen – das wurde aus ihnen

Link zum Artikel

15 Wunderkinder des Weltfussballs und was aus ihnen geworden ist

Link zum Artikel

Woher der FC Basel seine Talente holt und wie er auch Spätgeborenen ihre Chance gibt

Link zum Artikel

Der erste Schritt zum Fussball-Profi: So wählen die Topklubs die jüngsten Talente aus

Link zum Artikel

Diese 30 Sturm-Talente musst du 2018 auf dem Radar haben – auch zwei Schweizer sind dabei

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Europäische Fussballklubs mit den teuersten Ticketpreisen:

Das könnte dich auch interessieren:

Die Influencer der Zukunft sind nicht menschlich – und sind jetzt schon Millionen wert

Link zum Artikel

Roger Federer ein Spielball der Strömung – das könnte zum Problem werden

Link zum Artikel

Kassieren SVP und SP eine Schlappe? 7 wichtige Punkte zu den Zürcher Wahlen

Link zum Artikel

Im 30'000-Franken-Outfit – so rückt Leroy Sané in die DFB-Elf ein

Link zum Artikel

Bye-bye Beno: Wie der ehemalige Gassen-Mönch in die völkische Szene abrutschte

Link zum Artikel

Das sind die 3 typischen Phasen eines Pyro-Vorfalls

Link zum Artikel

Wie Trump im Fall Manafort schachmatt gesetzt wurde

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Pyro-Skandal in Sion – 3 Gründe, weshalb es zur Eskalation kam

Die GC-Vereinsführung hat den Rückhalt bei den Fans verloren. Die Ereignisse in den vergangenen Tagen haben das Fass zum Überlaufen gebracht. Die Fans reagierten, in dem sie das Spiel der eigenen Mannschaft in Sion zum Abbruch brachten.

GC-Präsident Stephan Anliker war gestern ausser sich vor Wut. «Auf Koks und betrunken», sei die eigene Fan-Kurve gewesen, «wie wilde Tiere hinter den Gittern».

Der Grund für Anlikers Frust: Der GC-Anhang hatte kurz zuvor mit Fackelwürfen in Sion einen Spielabbruch provoziert. Der GC-Präsident versuchte zusammen mit CEO Manuel Huber und Trainer Tomislav Stipic die Fans noch zu beruhigen, doch das bewirkte eher das Gegenteil.

Der GC-Anhang ist enttäuscht von der Vereinsführung. Als diese vor die …

Artikel lesen
Link zum Artikel