Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Football Soccer - Borussia Dortmund v Bayern Munich - German Bundesliga - Signal Uduna Park , Dortmund, 05/03/16 Bayern Munich's Thomas Mueller and Borussia Dortmund's Mats Hummels in action   REUTERS/Kai Pfaffenbach   DFL RULES TO LIMIT THE ONLINE USAGE DURING MATCH TIME TO 15 PICTURES PER GAME. IMAGE SEQUENCES TO SIMULATE VIDEO IS NOT ALLOWED AT ANY TIME. FOR FURTHER QUERIES PLEASE CONTACT DFL DIRECTLY AT + 49 69 650050.  TPX IMAGES OF THE DAY

Aus Gegenspielern werden Teamkollegen: Die Weltmeister Müller und Hummels im Zweikampf. Bild: KAI PFAFFENBACH/REUTERS

Mats Hummels zu den Bayern: «War immer stolz und bin es noch, das BVB-Trikot zu tragen»

Der Wechsel des deutschen Internationalen Mats Hummels von Borussia Dortmund zum FC Bayern München ist perfekt. Dortmund hat den Abgang des Verteidigers bestätigt.



Was sich während Wochen angedeutet hatte, ist seit heute Mittag Tatsache: Mats Hummels verlässt Borussia Dortmund und wechselt zum FC Bayern München. Die beiden Klubs haben sich auf einen Transfer des 27-Jährigen geeinigt. Nach der medizinischen Untersuchung wird Hummels einen Fünf-Jahres-Vertrag bis im Sommer 2021 unterzeichnen.

Hummels' Stellungnahme auf Twitter:

«Mats ist einer der besten Innenverteidiger der Welt, mit ihm können wir die Qualität unserer Mannschaft nochmals steigern», freut sich Karl-Heinz Rummenigge, der Vorstandsvorsitzende der Bayern. Hummels' Vertrag in Dortmund war noch für eine weitere Saison gültig. Über die Ablösesumme haben die Klubs Stillschweigen vereinbart. Zuletzt war eine Summe zwischen 35 und 40 Millionen Euro im Gespräch.

Der DFB-Pokal als letztes Ziel

In einer Mitteilung des BVB betont Hummels, dass er sich seine Entscheidung «nach achteinhalb erfolgreichen Jahren beim BVB» nicht leicht gemacht habe. «Ich war immer stolz und bin es noch, das BVB-Trikot zu tragen und Teil dieser aussergewöhnlichen Mannschaft zu sein», wird Hummels zitiert.

«Bevor ich im Sommer in meine Heimatstadt zurückkehre, haben wir alle noch ein grosses, gemeinsames Ziel: erneut den DFB-Pokal nach Dortmund zu holen und mit den BVB-Fans ein riesiges Fussballfest zu feiern.» Im Endspiel in Berlin wird die Borussia ausgerechnet auf Hummels neuen Arbeitgeber treffen.

Play Icon

Die Bayern besiegt: Dortmund holt den Pokal 2012.
YouTube/S1MON

Watzke fordert Anerkennung

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke sagte, er respektiere Hummels' Entscheidung. «Ich möchte betonen, dass er sich uns gegenüber zu jedem Zeitpunkt offen und fair verhalten hat.»

Football Soccer - Borussia Dortmund v Liverpool - UEFA Europa League Quarter Final First Leg - Signal Iduna Park, Dortmund, Germany - 7/4/16
Borussia Dortmund chief executive Hans Joachim Watzke before the game
Reuters / Wolfgang Rattay
Livepic
EDITORIAL USE ONLY.

Watzke muss seinen Captain ziehen lassen.
Bild: Wolfgang Rattay/REUTERS

Hummels wurde mit Dortmund zwei Mal Deutscher Meister, 2012 gewann er mit dem BVB auch den Pokal und 2013 stand er im Final der Champions-League (der gegen Bayern München verloren ging). Watzke erinnerte an diese Erfolge: «Wir wünschen uns für ihn und den BVB, dass er während seiner letzten Wochen in Schwarzgelb jene Anerkennung erfährt, die er verdient, und Dortmund mit dem DFB-Pokal in den Händen verlässt.» (ram)

Diese Stars holten die Bayern von der Konkurrenz

31.08.1993: Jay-Jay Okocha demütigt Oliver Kahn und drei KSC-Verteidiger mit einem Wahnsinnstanz in 11 Sekunden für die Ewigkeit

Link to Article

29.03.1970: «Decken, decken, nicht Tischdecken, Mann decken» – so kommentiert der Moderator des «Aktuellen Sportstudio» einen Beitrag über Frauenfussball 

Link to Article

10.03.1998: Trap hat fertig – diese dreieinhalb Minuten Kauderwelsch bleiben für die Ewigkeit

Link to Article

06.04.2002: Bundesliga-Goalie Piplica fällt der Ball von einem Kirchturm auf den Kopf und von dort fliegt er ins Tor

Link to Article

04.04.2009: Nie wurden die Bayern schöner gedemütigt als durch die Hacke von Grafite

Link to Article

13.04.1995: Andy Möller kreiert mit der Schutzschwalbe eine neue Tierart

Link to Article

18.08.1995: St.Paulis Tier im Tor «geht einer ab», wenn er in der 1. Liga Bälle halten kann

Link to Article

09.05.1998: Die grösste Bundesliga-Sensation ist perfekt: Aufsteiger Kaiserslautern darf die Meisterschale in die Höhe stemmen

Link to Article

Kultfigur Walter Frosch spielt mit einem Zigarettenpäckchen im Stutzen

Link to Article

17.04.2004: Goalie Butt jubelt nach seinem verwandelten Penalty noch, als es in seinem Kasten klingelt

Link to Article

10.12.1995: Ciri Sforza sieht im TV, wie er ohne sein Wissen transferiert wird und wie seine Mitspieler bitterböse über ihn schimpfen

Link to Article

08.11.1975: Weil er betrunken ist und sich so gut fühlt, pfeift Schiedsrichter Ahlenfelder schon nach 32 Minuten zur Halbzeit 

Link to Article

16.05.1992: Eintracht Frankfurt verspielt den Meistertitel im letzten Moment, doch «Stepi» bleibt cool: «Lebbe geht weider»

Link to Article

03.04.1999: Titan Kahn tickt komplett aus – erst knabbert er Herrlich an, dann fliegt er in Kung-Fu-Manier auf Chapuisat zu

Link to Article

19.5.2001: Vier Minuten feiert Schalke den Titel, dann trifft Andersson in Hamburg mitten ins königsblaue Herz

Link to Article

20.10.2000: Christoph Daums freiwillige Haarprobe ergibt, dass er doch kein absolut reines Gewissen haben darf

Link to Article

04.05.2002: Der Beweis dafür, dass Leverkusen keinen Titel holen kann – und es kam noch viel schlimmer

Link to Article

07.05.1991: «Mach et, Otze!» Kölns Ordenewitz will sich in den Pokalfinal tricksen – aber der DFB findet den Ordene-Witz nicht komisch

Link to Article

02.04.1974: Ob den Dortmundern bei der Einweihung schon bewusst ist, dass sie einmal das geilste Fussballstadion der Welt haben werden?

Link to Article

23.09.1994: Mario Basler kommt auf die absurde Idee, eine Ecke direkt zu verwandeln und hat damit auch noch Erfolg

Link to Article

19.11.1994: Nach einer kuriosen Rote Karte und dem Last-Second-Ausgleich des KSC flippt Lothar Matthäus im Interview komplett aus

Link to Article

23.04.1994: Helmers Phantomtor, der berühmteste Nichttreffer der Bundesliga

Link to Article

03.01.2006: Der Bergdoktor ist da – Hanspeter Latour soll den 1. FC Köln vor dem Abstieg retten

Link to Article

20.05.2000: «Ihr werdet nie deutscher Meister» – Ballacks Eigentor in Unterhaching macht Bayer endgültig zu «Vizekusen»

Link to Article

18.09.1999: Kuffour knockt Kahn aus und als Ersatzkeeper Dreher sich das Knie verdreht, werden «Tanne» Tarnat und der Kahn-Killer zu den grossen Matchwinnern

Link to Article

19.08.1989: Klaus «Auge» Augenthalers Weitschusstreffer wird Tor des Jahrzehnts

Link to Article

Wolfgang Wolf wird Trainer der Wölfe in Wolfsburg – hihihi!

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

26
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
26Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Rigel 10.05.2016 14:43
    Highlight Highlight Das Problem ist doch ein ganz anderes. Bayern wird immer dominanter und die Bundesliga immer langweiliger. Wirkliche Konkurrenz für die Bayern gibt es nicht mehr. Das schadet der Liga UND den Bayern.

    Ich glaube, die Bayern wissen das. Und deshalb wären sie wohl an diesem Transfer nicht wirklich interessiert gewesen, wenn Hummels nicht unbedingt zu Bayern gewollt hätte. Einen Fehler wie bei Goetze hätten sie nicht noch mal gemacht.

    Konkurrenz belebt das Geschäft und bei dem letzten verbliebenen ernsthaften Konkurrenten wildert man nicht. Da geht man besser ins Ausland.
    • Züzi31 10.05.2016 15:47
      Highlight Highlight Also überweisen sie Dortmund halt 35 Mio. obwohl sie eigentlich gar kein Interesse an diesem Transfer hatten. Total logisch und typisch für die Finanzabteilung der Bayern.
      Für Bayern gilt es grundsätzlich die Champions League zu gewinnen und dafür brauchen sie Spieler die 1. gut genug sind und ins Team passen und 2. überhaupt in München spielen wollen. Dass sie da einen weiteren deutschen Nationalspieler holen ist doch klar.
  • CyanLama 10.05.2016 14:13
    Highlight Highlight Sein Vater hat für die Bayern gearbeitet, er ist in München aufgewachsen und hat dort jahrelang in der Jugend gespielt.
    Darum nehme ich es ihm nicht so übel. Einzig, dass der Captain zum direkten Konkurrenten wechselt, stösst ein wenig auf. In 2-3 Jahren werden wir das Gleiche mit Weigl auch noch erleben, der auch aus München (1860) gekommen ist.

    Es ist schade für die Liga, aber von allen BVB-Spielern, die zu den Bayern sind ist es bei ihm am verständlichsten..
    • revilo 10.05.2016 15:22
      Highlight Highlight Wieso zu den Bayern, wenn er von den 1860 kommt?
    • maxi 10.05.2016 16:35
      Highlight Highlight Am meisten nachvollziehbar war der wechsel von lewa, er sagte immer der bvb sei ein zwischenschritt...
    • Hayek1902 10.05.2016 17:59
      Highlight Highlight Lewa ging aber als free agent
  • jMe 10.05.2016 13:57
    Highlight Highlight Wenn auch nicht sehr romantisch, so ist sich doch schlussendlich jeder selbst der nächste. Hummels wird seine Gründe für diesen Wechsel haben. Dass diese nicht für jederman nachvollziehbar sind, liegt auf der Hand.

    Schade nur, dass die Fussballlandschaft Deutschland nicht breiter abgestützt ist. Auf der Peak - so scheint es - werden sie alle schwach und wechseln an die Säbenerstrasse. An der emotionalen Verbundenheit zum FCB wirds wohl kaum liegen.
  • Randy Orton 10.05.2016 13:43
    Highlight Highlight Ja Hummels hat viel für Dortmund gekeistet in den 8,5 Jahren. Und ja, er ist einer der besten Verteidiger und zu Recht Kapitän. Ich will ihm diese Leistungen nicht absprechen. Aber man muss schon auch sehen, dass es nicht von viel Persönlichkeit zeugt, wenn man beim Wechsel von Götze zu Bayern solche Worte fallen lässt, wie es Hummels tat und jetzt als Kapitän der Mannschaft kurz vor dem DFB-Pokalfinale den Wechsel zum grössten Konkurrenten der Liga bekannt gibt. Einfach schwach und hätte ich von Hummels nicht erwartet.
    • RedWing19 10.05.2016 13:55
      Highlight Highlight Die Aussage von Hummels ist 3 Jahre her. In dieser Zeit kann viel, sehr viel passieren. Auch. dass man älter wird und seine Meinung ändert.
    • Randy Orton 10.05.2016 14:02
      Highlight Highlight @ RedWing19: Ich habe ja nicht gesagt, dass man seine Meinung nicht ändern kann, das hat Hummels hier offensichtlich getan und sich entschieden, doch auf seine Werte zu pfeiffen und dem Ruf des Geldes zu folgen. Wenn er das möchte, darf er das.
    • RedWing19 10.05.2016 14:58
      Highlight Highlight Ich denke nicht, dass das Geld oberste Priorität hatte. Dortmund hätte ihm ähnlich viel bieten können. Hummels will seinen nächsten Karriereschritt tätigen und nationale wie auch internationale Titel feiern. Zudem kommt der Faktor hinzu, dass er Münchener ist und bereits sämtliche Jugendstufen bei den Bayern absolvierte. Der Transfer ist eigentlich nur ein logischer Schritt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • droelfmalbumst 10.05.2016 13:18
    Highlight Highlight Ein Fussballer geht dort hin wo am meisten Kohle wächst. Die Karriere ist kurz und in dieser Zeit muss man möglichst viel schaufeln. Aber innerhalb der Liga zum grössten Rivalen wechseln? Dazu noch mit vielen Angeboten aus anderen Top-Ligen Europas? Niemals würde ich das machen. Wenn schon wechseln dann in eine andere Kultur... nur das lässt einen Wachsen. Von BVB zu FCB ist der Wechsel zu 99,9 rein Cash bedingt...
    • ksayu45 10.05.2016 14:04
      Highlight Highlight Der wechsel ist zu 99,9 nicht cash bedingt! Dortmund hätte ihm nicht viel weniger bezahlt als bayern. Er wechselt weil münchen seine heimat ist und bei bayern halt die erfolgsaussichten auf titel doch einiges höher sind als beim bvb. Leider...
    • Töff aus Leidenschaft 10.05.2016 14:07
      Highlight Highlight Da muss ich dir wiedersprechen
      Klar wird er bei Bayern noch ein bischen mehr verdienen als jetzt schon
      Aber das ist nicht der grund für den Wechsel
      Er ist aus München, seine Frau ist aus münchen, seine eltern & sein bruder wohnen in München
      Seine Schwiegereltern wohnen in München
      Das ist der Hauptgrund für den wechsel
    • bokl 10.05.2016 14:09
      Highlight Highlight Ach komm. Damals als er von Bayern zum BVB wechselte war er jung und wusste nicht was er tat. Nun als erfahrener Spieler hat er erkannt, dass ein solcher Wechsel innerhalb der BuLi nicht richtig ist und kehrt darum der Fairness halber nach München zurück ...
    Weitere Antworten anzeigen
  • OBJ 10.05.2016 13:08
    Highlight Highlight Weiss nicht, was ich von diesem Wechsel halten soll. Natürlich hat Hummels viel für den Verein geleistet und es ist sein gutes Recht, zu einem neuen Verein zu wechseln... Vielleicht sollten manche Spieler aber einfach ab und zu aus Maul sitzen.. (Hummels zu Götze Wechsel zum Beispiel)
    Naja ganz abgesehen von diesem Wechsel. Hummels war noch nie der Sympathischste

Wie Manuel Akanji mit 23 Jahren beim BVB zum Co-Captain wurde und Dortmund entzückt ❤

Lucien Favre kommt mit Borussia Dortmund in Fahrt und bezwingt Nürnberg gleich mit 7:0. Im Fokus steht dabei auch Manuel Akanji, der in den letzten 30 Minuten die Captain-Binde trägt und sein erstes Tor für den BVB erzielt.

Mit 19 Jahren, einem Alter, in dem andere Spieler bereits Weltmeister wurden oder die Champions League gewannen, da spielte Manuel Akanji mit dem FC Winterthur in der Challenge League beim FC Le Mont – vor 350 Zuschauern.

Nun, etwas mehr als drei Jahre später, hat Manuel Akanji seinen Marktwert von 250'000 Franken auf 28 Millionen Euro ver-112-facht. Er ist als Innenverteidiger nicht nur Stammspieler in der Schweizer Nationalmannschaft, sondern auch bei Borussia Dortmund – und erzielte gestern …

Artikel lesen
Link to Article