Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Champions League, Viertelfinal-Hinspiele

Liverpool – ManCity 3:0 (3:0)

Barcelona – Roma 4:1 (1:0)

Liverpool's Alex Oxlade-Chamberlain celebrates after scoring his side's second goal of the game during the Champions League quarter final, first leg soccer match between Liverpool and Manchester City at Anfield, Liverpool, England, Wednesday, April 4, 2018. (Peter Byrne/PA via AP)

Das schönste Tor des Abends erzielt Alex Oxlade-Chamberlain per Weitschuss-Hammer. Bild: AP/PA

Furioses Liverpool zerlegt ManCity – Barça siegt auch dank Eigentoren

Liverpool deklassiert Manchester City dank einer hochklassigen Startphase im ersten Champions-League-Viertelfinal mit 3:0. Die AS Roma steht nach dem 1:4 in Barcelona vor einer wohl unlösbaren Aufgabe.



Das musst du gesehen haben:

Liverpool – ManCity 3:0

» Hier gibt's den Liveticker der Partie zum Nachlesen.

Jürgen Klopp entzaubert mit Liverpool im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League Pep Guardiolas Manchester City mit 3:0. Es war gerade einmal eine halbe Stunde gespielt, da erhob sich das Gros der 54'074 Zuschauer an der Anfield Road und zollte der Heimmannschaft ein drittes Mal Respekt. Sadio Mané hatte soeben auf Vorbereitung des bis zu seiner Auswechslung in der 53. Minute wieder einmal überragend agierenden Mohamed Salah zum 3:0 getroffen.

abspielen

Salah – wer denn sonst – trifft zum 1:0 für Liverpool. Video: streamable

City, das in 31 Spielen in der Liga erst eine Niederlage kassierte – Mitte Januar 3:4 an der Anfield Road gegen Liverpool –, liess sich in den ersten 30 Minuten von Klopps Elf ausspielen. Nach 12 Minuten war Salah für den ersten Treffer besorgt, neun Minuten später erhöhte Alex Oxlade-Chamberlain für die Reds, bevor Mané das Stadion endgültig in Ekstase versetzte.

abspielen

Was für ein Strich! Oxlade-Chamberlain erhöht auf 2:0. Video: streamable

abspielen

Mané erhöht in der 30. Minute auf 3:0 für Liverpool. Video: streamable

«Zwischen uns beiden gibt es keinen grossen Unterschied. Pep hatte einfach immer die besseren Mannschaften als ich», hatte Jürgen Klopp vor dem prestigeträchtigen Duell mit Guardiola erklärt. Davon war in der Anfield Road wenig zu sehen. In den ersten 45 Minuten überragend, in der zweiten Halbzeit in der Defensive ohne Fehl und Tadel – die Präsentation der Reds gegen den souveränen Leader der Premier League war abgeklärt und zeugte von taktischem Geschick.

Die Statistiken:

Klopp wird oft auf seine unkonventionelle Gestik und die teilweise wilden Auftritte der von ihm betreuten Teams reduziert. Dabei hat der zur Zeit europaweit faszinierendste deutsche Trainer auch das taktische Repertoire eines veritablen Maestros zu bieten. In den ersten 45 Minuten erteilte die von Klopp perfekt gruppierte und mental phänomenal vorbereitete Merseysider Elf der City von Pep Guardiola gemessen an den aktuellen englischen Liga-Verhältnissen eine beispiellose Lektion.

Liverpool griff den designierten Champion der Premier League frontal an. Ohne Zurückhaltung, ohne Absicherung, furchtlos, phasenweise enthemmt und berauscht, bis zur letzten Körperfaser entschlossen und davon beseelt, die grosse Klubgeschichte um einen denkwürdigen Europacup-Abend zu erweitern. Mit dem Pressing bis zur eigenen Schmerzgrenze überraschten die Reds den viel zu defensiven ausgerichteten Giganten aus Manchester erheblich.

ManCity-Car attackiert

Nicht alle aus dem Umfeld des FC Liverpool präsentierten sich von ihrer besten Seite. Bei einigen Fanatikern waren die Emotionen bereits vor dem Kick-off der Affiche des Jahres übergeschäumt. Sie beschossen den City-Teambus mit Flaschen und Petarden, worauf sich der Gastgeber sofort in aller Form entschuldigte und die Attacke der Gewalttäter «als absolut inakzeptabel» verurteilte.

abspielen

Liverpool-Fans bewerfen den ManCity-Bus mit Flaschen. Video: streamable

Barcelona – Roma 4:1

Im Camp Nou stemmte sich eine wegen zahlreicher physischer Beschwerden ziemlich ramponierte AS Roma relativ lange erfolgreich gegen den La-Liga-Dominator Barcelona (1:4). Vom Kurs kam der Serie-A-Dritte weitgehend selbstverschuldet ab – mit zwei Eigentoren.

Zunächst grätschte Daniele De Rossi einen für Lionel Messi vorgesehenen Ball ins falsche Tor, dem Lapsus des bald 35-jährigen Captains folgte eine weitere missratene Abwehraktion des griechischen Verteidigers Kostas Manolas.

abspielen

De Rossis Eigentor zum 1:0 für Barça. Video: streamable

abspielen

Manolas Eigentor zum 2:0 für Barça. Video: streamable

Nach der Eigentor-Doublette erlitten die Römer einen regelrechten Einbruch und verspielten trotz eines Auswärtstors von Edin Dzeko wohl jegliche Chancen, im Rückspiel noch einen Coup zu schaffen. Für Barça trafen noch Gerard Piqué und Luis Suarez, der damit seine 392-tägige Torflaute in der Champions League beenden konnte. 

abspielen

Doch noch ein Barça-Torschütze! Pique erhöht auf 3:0. Video: streamable

abspielen

Der 1:3-Anschlusstreffer durch Dzeko. Video: streamable

abspielen

Suarez trifft zum 4:1-Endstand für Barcelona. Video: streamable

So genügte den Katalanen im elften Champions-League-Viertelfinal in Folge eine durchschnittliche Performance, um die imposante Heimserie auszuweiten: 24 ihrer letzten 26 Partien haben die Katalanen gewonnen – bei einem Torverhältnis von 81:13. 

Die Statistiken:

Die Telegramme

Liverpool - Manchester City 3:0 (3:0)
54'074 Zuschauer (ausverkauft). - SR Brych (GER).
Tore: 12. Salah 1:0. 20. Oxlade-Chamberlain 2:0. 31. Mané 3:0.
Liverpool: Karius; Alexander-Arnold, Lovren, Van Dijk, Robertson; Milner, Henderson, Oxlade-Chamberlain (85. Moreno); Salah (52. Wijnaldum) , Firmino (71. Solanke), Mané.
Manchester City: Ederson; Walker, Otamendi, Kompany, Laporte; Gündogan (57. Sterling), Fernandinho, Silva; De Bruyne, Jesus, Sané.
Bemerkungen: Liverpool ohne Gomez, Matip, Klavan, Manchester City ohne Agüero (alle verletzt). Verwarnungen: 45. Otamendi (Foul). 76. Jesus (Unsportlichkeit). 80. De Bruyne (Foul). 86. Henderson (Foul). 93. Sterling (Foul).

FC Barcelona - AS Roma 4:1 (1:0)
85'000 Zuschauer. - SR Makkelie (NED).
Tore: 38. De Rossi (Eigentor) 1:0. 55. Umtiti 2:0. 59. Piqué 3:0. 80. Dzeko 3:1. 87. Suarez 4:1.
FC Barcelona: Ter Stegen; Semedo, Piqué, Umtiti, Alba; Sergi Roberto (83. André Gomes), Busquets (66. Paulinho), Rakitic, Iniesta (85. Denis Suarez); Messi, Suarez.
AS Roma: Alisson Becker; Bruno Peres, Fazio, Manolas, Kolarov; Pellegrini (60. Gonalons), De Rossi (77. Defrel), Strootman; Florenzi (72. El Shaarawy), Dzeko, Perotti.
Bemerkungen: Barcelona ohne Coutinho (nicht spielberechtigt), Roma ohne Nainggolan, Karsdorp (beide verletzt). 18. Pfostenschuss von Rakitic. Verwarnungen: 44. Kolarov (Foul). 86. Strootman (Foul). (pre/sda)

Die grössten Champions-League-Aufholjagden seit 1993

Unvergessene Champions-League-Geschichten

21.05.2008: John Terrys fataler Ausrutscher: Im ersten rein englischen CL-Final stösst er Chelsea ins Tal der Tränen

Link zum Artikel

12.11.2002: Basel spielt 3:3 gegen Liverpool und Beni Thurnheer schwärmt: «Das müsste man zeigen, wenn ich gestorben bin»

Link zum Artikel

26.05.1999: Sheringham und Solskjaer – zwei Namen und du weisst sofort, worum es hier geht

Link zum Artikel

28.05.1997: Lars Ricken kommt, schiesst und macht Borussia Dortmund zum Champions-League-Sieger

Link zum Artikel

18.04.2001: Das berühmteste Mannschaftsfoto der Welt wird geknipst – wie sich ein ehemaliger Boxer als 12. Mann unsterblich macht

Link zum Artikel

25.05.2005: Liverpool schafft gegen Milan dank «sechs Minuten des Wahnsinns» und Hampelmann Jerzy Dudek die unglaublichste Wende aller Zeiten

Link zum Artikel

23.05.2001: Oli Kahn hält im CL-Final gegen Valencia drei Elfmeter und wird endgültig zum Titan

Link zum Artikel

25.09.1996: Murat Yakin sticht mit seinem Freistoss mitten ins Ajax-Herz und bringt Mama Emine zum Weinen

Link zum Artikel

28.05.1980: Underdog Nottingham überrascht Europa erneut und sorgt für eine kuriose Bestmarke

Link zum Artikel

07.12.2011: Der FC Basel schmeisst Manchester United aus der Champions League und Steini, der Glatte, schiesst den Ball an die Latte

Link zum Artikel

26.09.1995: Luganos Carrasco bringt mit seiner Banane Gianluca Pagliuca und das grosse Inter Mailand zum Weinen

Link zum Artikel

30.09.2009: Dank Tihinens Hackentrick, «abgeschaut bei einem finnischen Volkstanz», bodigt der FC Zürich das grosse Milan

Link zum Artikel

18.03.2003: Der FC Basel schafft gegen Juve nur die «kleine» Sensation – für die grosse fehlen dann doch vier Tore

Link zum Artikel

01.04.1998: Jauch und Reif lassen beim Torfall von Madrid jeden Aprilscherz alt aussehen

Link zum Artikel

29.09.1971: Statt «allzu augenfällig im Spargang» die Pflicht zu erledigen, sorgt GC für den höchsten Schweizer Europacup-Sieg aller Zeiten

Link zum Artikel

04.11.1992: Sion träumt von der Champions-League-Gruppenphase, kassiert trotz ansprechender Ausgangslage in Porto jedoch eine 0:4-Klatsche

Link zum Artikel

20.11.1996: Wegen 20 fatalen Minuten landet Champions-League-Überflieger GC in Glasgow auf dem harten Boden der Realität

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

11
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
11Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Snowy 05.04.2018 09:53
    Highlight Highlight Wenn immer irgendwo ein Club von Oligarchen oder Scheichs aufgekauft wird, drücke ich prinzipiell dem Gegner die Daumen...

    Wenn dann noch der supersympathische (und Ex-FCB Spieler) Salah beim Gegner spielt, dann sowieso...
    Grandiose englische "oldschool" Fussballstimmung gestern in Liverpool wie man sie so leider nur noch an der Anfield (in der Premier League) hört.

    P.S: Nach den ersten Spielminuten befürchtete ich eine Kanterniederlage der Reds. Unglaublich wie sie sich zurückgekämpft haben!
    • Lagovai 05.04.2018 17:14
      Highlight Highlight Du warst wohl noch nie im Goodison Park, gibt in der Premiere League noch einige andere Vereine mit "oldschool" Stimmung. Bei den 5-6 grossen Touristenclubs ist die Aussage aber wohl richtig.
    • Snowy 05.04.2018 18:35
      Highlight Highlight War neben den top-5 Stadien auch schon in einigen kleineren (u.a auch einem Ligaspiel von Everton).... Szene-Support (diesen dafür sehr laut) wie man ihn von der Insel kennt. Kein Vergleich mit dem Dauergesang der Reds von gestern.

      Fairerweise muss man sagen, dass die Liverpoolfans logischerweise auch nicht bei jedem LIgaspiel eine solche Leistung zeigen - und auch nicht bei jedem CL-Spiel (wie man u.a in den Spielen gegen den FCB merken konnte).

      Wie auch immer: Fands durchwegs ein geiles Fussballspiel - auf dem Platz ein harter Fight und auf den Rängen der grossartige Support der Reds
  • UncleHuwi 05.04.2018 07:02
    Highlight Highlight 😁😂
    Benutzer Bild
    • dä dingsbums 05.04.2018 08:38
      Highlight Highlight Cool, Gratuliere!
  • Madmessie 05.04.2018 06:41
    Highlight Highlight Schön, dass die geldstinkenden Scheichs auf die Kappe kriegen.
    • maxi 05.04.2018 10:51
      Highlight Highlight die fenway sports group nagt auch nicht unbedingt am hungertuch
  • Holy Crèpe 04.04.2018 23:42
    Highlight Highlight Selten so eine starke Halbzeit gesehen wie sie Liverpool heute gespielt hat. Kämpferisch stark und schnörkellos im Abschluss! Wenn man Guardiola aggressiv bespielt und schnell kontert scheint er oft kein Rezept dagegen zu finden?
  • Mia_san_mia 04.04.2018 23:14
    Highlight Highlight Das war einfach geil!! Ich habe am Schluss mit Liverpool mitgefiebert, als wäre es der FC Bayern 🙈 Hoffentlich nützen sie diese perfekte Ausgangslage und werfen Pep und seine Truppe raus...
  • banda69 04.04.2018 23:14
    Highlight Highlight Reds...die 1. Halbzeit war grossartig.
  • ubu 04.04.2018 22:48
    Highlight Highlight Ein "Own Goal" ist übrigens fast dasselbe wie ein "Eigentor" klingt aber natürlich sehr viel cooler.

Dieses grossartige YB-Foto schreit nach Memes – wir haben schon mal vorgelegt

Die Young Boys sind Schweizer Meister! Dies dank eines 0:0, welches GC dem ersten Verfolger Basel abgeknüpft hat.

Die YB-Spieler haben in der «Sky Lounge» des Stade de Suisse gemütlich in den Stühlen verfolgt, wie sich der FCB gegen die Grasshoppers vergeblich abmühte. Ein Lachen konnten sie sich dabei natürlich nicht verkneifen – entstanden ist ein Bild, das darum bittet, als Meme verwendet zu werden.

Und du? Du kannst das bestimmt noch besser. Her mit den Memes!

Artikel lesen
Link zum Artikel