Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
TURIN, ITALY - MAY 14:  Sevilla players celebrate after Kevin Gameiro of Sevilla (not pictured) scores the winning penalty in the shoot out during the UEFA Europa League Final match between Sevilla FC and SL Benfica at Juventus Stadium on May 14, 2014 in Turin, Italy.  (Photo by Jamie McDonald/Getty Images)

Freibier für alle! Die berechtigte Freude der Sevilla-Spieler.  Bild: Getty Images Europe

Lohn für Euro-League-Triumph

Sevilla-Spieler werden mit Bier aufgewogen – sind 75 Liter auf dem Weg zu Barça, oder beging Ivan Rakitic den Fehler seines Lebens?

Bier ist etwas Tolles. Eine Biermarke als Sponsor ist noch viel toller. Das dürften sich auch die Fussballer vom FC Sevilla denken. Als Belohnung für den Gewinn der Europa League bekamen die Spieler nun ihr Körpergewicht in Bier ausgehändigt. 



Über Porto, Valencia und Benfica führte der harte Weg zum Titel in der Europa League für den FC Sevilla. Nun zeigt sich: Blut und Schweiss der Spieler haben sich gelohnt. Es gibt Bier. Viel Bier. 

Die Waage steht bereit, das Bier auch. 

Getreu dem Motto «Wer schwerer ist, hat auch mehr geleistet», gibt es für jeden Spieler pro Kilo Körpergewicht einen Liter Bier. Das dürfte vor allem die robusteren Spieler wie Vicente Iborra (90 kg) freuen, während die schmächtigen etwas weniger Gerstensaft zu Gute haben.

Über 1600 Liter Bier hat Cruzcampo den Sevilla-Spielern angeblich ausgegeben.

Wo es Gewinner gibt, gibt es allerdings auch Verlierer. Ivan Rakitic, der Ex-Sevilla-Spieler, welcher im Sommer zum FC Barcelona gewechselt hat, muss wohl auf seine 75 Liter Bier verzichten. 

Animiertes GIF GIF abspielen

Da war die Welt noch in Ordnung: Rakitic und Ex-Teamkollege Mbia tauschen an der WM die Hosen. gif: giphy

Ob der FC Sevilla und die Brauerei Cruzcampo Mitleid mit dem Mittelfeld-Strategen haben und ihm das Bier nach Barcelona nachschicken, ist noch unklar. Es ist jedoch zu befürchten, dass die Geschichte für Ivan Rakitic ein trocken-tragisches Ende nimmt.

epa04291429 Sevilla's Croatian midfielder Ivan Rakitic cries during a press conference on the occasion of his farewell in Seville, southern Spain, 30 June 2014. Rakitic leaves Spanish Primera Division soccer club Sevilla FC as he has signed for league rivals FC Barcelona.  EPA/RAUL CARO

Was bringt da der Pokal? Ivan Rakitic kann es nicht fassen, dass ihm wohl 75 Liter Bier durch die Lappen gehen.  Bild: EPA/EFE

Tim Wiese sitzt bereits im Flugzeug nach Spanien

Da die Zeiten von Ronaldo, Ailton und Co. vorbei sind, überlebte Biersponsor Cruzcampo den Deal ohne grösseren finanziellen Schaden. (Nicht ganz ernst gemeinten) Gerüchten zufolge hat sich jedoch Tim Wiese bereits nach einem möglichen Transfer erkundigt und versprochen, sich noch einige Extra-Kilo Muskelmasse anzutrainieren. 

Das wäre ein guter Deal: Tim Wiese hätte beim FC Sevilla Anrecht auf 117 Liter Bier. 

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Hühnerhaut garantiert: Hoarau verabschiedet sich mit Büne-Huber-Duett von den YB-Fans

Nach sechs Jahren in gelb und schwarz ist die Zeit des Abschieds gekommen. Guillaume Hoarau hat die Berner Young Boys nach drei Meistertiteln in Folge verlassen. Just an dem Tag, an dem seine Unterschrift beim FC Sion bekannt wird, verabschiedet er sich in den sozialen Medien von den YB-Fans.

Mit Patent-Ochsner-Frontmann Büne Huber hat der Stürmer ein Duett aufgenommen. «Gäub und Schwarz» heisst die angepasste Version von «Scharlachrot» und richtet sich direkt an die Fans des Schweizer …

Artikel lesen
Link zum Artikel