Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Germany's Thomas Mueller leaves the pith at the end of the group F match between South Korea and Germany, at the 2018 soccer World Cup in the Kazan Arena in Kazan, Russia, Wednesday, June 27, 2018. South Korea won 2-0. (AP Photo/Thanassis Stavrakis)

Raus in der Vorrunde: Thomas Müller, Weltmeister 2014. Bild: AP

Marktwert gesunken: Diese zwei Bundesliga-Spieler sind die grössten WM-Verlierer

Neue Talente werden heutzutage an einer Fussball-WM nicht mehr entdeckt. Aber wer gut spielt, dessen Marktwert klettert nach oben. So wie bei vier Schweizern.



Auf «Transfermarkt» sind die Marktwerte von 24 Bundesliga-Spielern angepasst worden, die an der Fussball-WM 2018 spielten. Nur zwei Spieler sind nach dem Turnier weniger wert als vorher: Robert Lewandowski und Thomas Müller.

Die Absteiger

Beide Bayern-Spieler enttäuschten mit ihren Teams schwer. Lewandowski konnte seine Polen nicht in die K.o.-Phase schiessen, Müller musste mit Titelverteidiger Deutschland ebenfalls schon nach der Vorrunde nach Hause reisen.

epa06847728 Robert Lewandowski of Poland reacts after missing a goal opportunity during the FIFA World Cup 2018 group H preliminary round soccer match between Japan and Poland in Volgograd, Russia, 28 June 2018.

(RESTRICTIONS APPLY: Editorial Use Only, not used in association with any commercial entity - Images must not be used in any form of alert service or push service of any kind including via mobile alert services, downloads to mobile devices or MMS messaging - Images must appear as still images and must not emulate match action video footage - No alteration is made to, and no text or image is superimposed over, any published image which: (a) intentionally obscures or removes a sponsor identification image; or (b) adds or overlays the commercial identification of any third party which is not officially associated with the FIFA World Cup)  EPA/SERGEI ILNITSKY   EDITORIAL USE ONLY

Null Tore: Robert Lewandowski. Bild: EPA

Mit einem Marktwert von 85 Mio. Euro (-5 Mio.) ist der 29-jährige Lewandowski trotzdem nach wie vor der Bundesliga-Spieler mit dem höchsten Marktwert. Müllers Marktwert sank ebenfalls um 5 Mio. auf 55 Mio. Euro.

Die Schweizer

Vier Akteure des Schweizer 23-Mann-Kaders konnten ihren Marktwert an der WM steigern:

Switzerland's Steven Zuber celebrates after scoring his side's opening goal during the group E match between Brazil and Switzerland at the 2018 soccer World Cup in the Rostov Arena in Rostov-on-Don, Russia, Sunday, June 17, 2018. (AP Photo/Themba Hadebe)

Was ein Tor gegen Brasilien an einer WM alles ausmachen kann: Steven Zuber. Bild: AP

Die Aufsteiger

Den grössten Sprung machte WM-Finalist Ante Rebic. Der 24-jährige Kroate, der noch Eintracht Frankfurt gehört, hat neu einen Marktwert von 30 Mio. Euro – vor der WM betrug er noch 10 Mio.

Von 30 Mio. auf 40 Mio. Euro stieg der Marktwert von Weltmeister Benjamin Pavard. Der 22-jährige Franzose des VfB Stuttgart soll angeblich in einem Jahr zu Bayern München wechseln – es sei denn, ein Klub bietet bereits in diesem Sommer sehr viel Geld.

France's Benjamin Pavard, left, and Croatia's Ante Rebic challenge for the ball during the final match between France and Croatia at the 2018 soccer World Cup in the Luzhniki Stadium in Moscow, Russia, Sunday, July 15, 2018. (AP Photo/Martin Meissner)

Gegeneinander im WM-Final: Pavard (links) versucht Rebic zu stoppen. Bild: AP

Die höchsten Marktwerte der Bundesliga

Bayern München dominiert die Liga auch in dieser Hinsicht. Der Rekord- und Serienmeister stellt 8 Spieler der Top 10 und 14 Spieler der Top 20.

  1. Robert Lewandowski, Bayern.
    Marktwert 85 Mio. Euro
  2. James Rodriguez, Bayern.
    Marktwert 80 Mio. Euro
  3. Thiago Alcantara, Bayern.
    Marktwert 60 Mio. Euro
  4. Mats Hummels, Bayern.
    Marktwert 60 Mio. Euro.
  5. Timo Werner, RB Leipzig.
    Marktwert 60 Mio. Euro.
  6. Joshua Kimmich, Bayern.
    Marktwert 55 Mio. Euro.
  7. Thomas Müller, Bayern.
    Marktwert 55 Mio. Euro.
  8. David Alaba, Bayern.
    Marktwert 50 Mio. Euro.
  9. Kingsley Coman, Bayern.
    Marktwert 50 Mio. Euro
  10. Leon Bailey, Bayer Leverkusen.
    Marktwert 45 Mio. Euro.
  11. Christian Pulisic, Dortmund.
    Marktwert 45 Mio. Euro.
  12. Jérôme Boateng, Bayern.
    Marktwert 45 Mio. Euro.
  13. Niklas Süle, Bayern.
    Marktwert 45 Mio. Euro.
  14. Julian Brandt, Bayer Leverkusen.
    Marktwert 45 Mio. Euro.
  15. Corentin Tolisso, Bayern.
    Marktwert 45 Mio. Euro.

(ram)

Die wichtigsten Transfers im Sommer 2018

So feierten die Franzosen

Play Icon

Video: watson

Wolfgang Wolf wird Trainer der Wölfe in Wolfsburg – hihihi!

Link to Article

31.08.1993: Jay-Jay Okocha demütigt Oliver Kahn und drei KSC-Verteidiger mit einem Wahnsinnstanz in 11 Sekunden für die Ewigkeit

Link to Article

03.01.2006: Der Bergdoktor ist da – Hanspeter Latour soll den 1. FC Köln vor dem Abstieg retten

Link to Article

20.10.2000: Christoph Daums freiwillige Haarprobe ergibt, dass er doch kein absolut reines Gewissen haben darf

Link to Article

08.11.1975: Weil er betrunken ist und sich so gut fühlt, pfeift Schiedsrichter Ahlenfelder schon nach 32 Minuten zur Halbzeit 

Link to Article

02.04.1974: Ob den Dortmundern bei der Einweihung schon bewusst ist, dass sie einmal das geilste Fussballstadion der Welt haben werden?

Link to Article

13.04.1995: Andy Möller kreiert mit der Schutzschwalbe eine neue Tierart

Link to Article

10.03.1998: Trap hat fertig – diese dreieinhalb Minuten Kauderwelsch bleiben für die Ewigkeit

Link to Article

06.04.2002: Bundesliga-Goalie Piplica fällt der Ball von einem Kirchturm auf den Kopf und von dort fliegt er ins Tor

Link to Article

29.03.1970: «Decken, decken, nicht Tischdecken, Mann decken» – so kommentiert der Moderator des «Aktuellen Sportstudio» einen Beitrag über Frauenfussball 

Link to Article

04.05.2002: Der Beweis dafür, dass Leverkusen keinen Titel holen kann – und es kam noch viel schlimmer

Link to Article

19.08.1989: Klaus «Auge» Augenthalers Weitschusstreffer wird Tor des Jahrzehnts

Link to Article

Kultfigur Walter Frosch spielt mit einem Zigarettenpäckchen im Stutzen

Link to Article

10.12.1995: Ciri Sforza sieht im TV, wie er ohne sein Wissen transferiert wird und wie seine Mitspieler bitterböse über ihn schimpfen

Link to Article

18.08.1995: St.Paulis Tier im Tor «geht einer ab», wenn er in der 1. Liga Bälle halten kann

Link to Article

09.05.1998: Die grösste Bundesliga-Sensation ist perfekt: Aufsteiger Kaiserslautern darf die Meisterschale in die Höhe stemmen

Link to Article

16.05.1992: Eintracht Frankfurt verspielt den Meistertitel im letzten Moment, doch «Stepi» bleibt cool: «Lebbe geht weider»

Link to Article

20.05.2000: «Ihr werdet nie deutscher Meister» – Ballacks Eigentor in Unterhaching macht Bayer endgültig zu «Vizekusen»

Link to Article

19.5.2001: Vier Minuten feiert Schalke den Titel, dann trifft Andersson in Hamburg mitten ins königsblaue Herz

Link to Article

18.09.1999: Kuffour knockt Kahn aus und als Ersatzkeeper Dreher sich das Knie verdreht, werden «Tanne» Tarnat und der Kahn-Killer zu den grossen Matchwinnern

Link to Article

03.04.1999: Titan Kahn tickt komplett aus – erst knabbert er Herrlich an, dann fliegt er in Kung-Fu-Manier auf Chapuisat zu

Link to Article

23.09.1994: Mario Basler kommt auf die absurde Idee, eine Ecke direkt zu verwandeln und hat damit auch noch Erfolg

Link to Article

07.05.1991: «Mach et, Otze!» Kölns Ordenewitz will sich in den Pokalfinal tricksen – aber der DFB findet den Ordene-Witz nicht komisch

Link to Article

23.04.1994: Helmers Phantomtor, der berühmteste Nichttreffer der Bundesliga

Link to Article

17.04.2004: Goalie Butt jubelt nach seinem verwandelten Penalty noch, als es in seinem Kasten klingelt

Link to Article

19.11.1994: Nach einer kuriosen Rote Karte und dem Last-Second-Ausgleich des KSC flippt Lothar Matthäus im Interview komplett aus

Link to Article

04.04.2009: Nie wurden die Bayern schöner gedemütigt als durch die Hacke von Grafite

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

22
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
22Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Clife 17.07.2018 18:24
    Highlight Highlight Ich finds bewundernswert, dass Julian Brandt keine Marktwerterhöhung erhalten haben soll. Der Junge ist talentiert und hat in jedem Spiel als „Joker“ mehr geleistet als die ganze deutsche Nationalmannschaft zusammen
  • Yotanke 17.07.2018 16:51
    Highlight Highlight ich staune dass lewandowski nur 5 mio verloren hat. insbesondere wenn man seine leistung an der WM UND CL berücksichtigt. und auch im vergleich, dass sommer nur 2 mio zugelegt hat. und wenn müller so weitermacht landet er dann doch noch irgendwann beim fcz :-)
    • m. benedetti 17.07.2018 17:54
      Highlight Highlight Bitte nicht beim FCZ ;-)
    • Yotanke 17.07.2018 22:30
      Highlight Highlight müller wurde in jungen jahren dem fcz angeboten. der fcz hat dann aber abgelehnt, weil müller nicht gut genug für schweizer liga.
  • Nicosinho 17.07.2018 13:35
    Highlight Highlight Akanji ist unser neue Stern am Fussball-Himmel, er hat das Potenzial ein ganz grosser zu werden!
  • El diablo 17.07.2018 12:45
    Highlight Highlight Diese Liga hat nur ein international einigermassen gutes Team, der Rest ist zu nichts zu gebrauchen. Traurig, wo der deutsche Fussball angekommen ist. Dazu wird Bayern auch schwächer, weil ihre Spieler alt werden.
    • El diablo 17.07.2018 13:11
      Highlight Highlight Finde es übrigens schade, weil die BuLi für mich immer so eine "bodenständige" Liga ohne Scheichs und mit grandioser Stimmung war. Sie sind es zwar immer noch aber leider mit einem tieferen Niveau.
    • Amboss 17.07.2018 13:46
      Highlight Highlight In der Tat, das ist völlig korrekt. Was die deutschen Teams zuletzt im Europacup geboten haben ist eine Schande, wenn man bedenkt, dass sich die BL eine Top4 oder Top5-Liga schimpft.
      Und die Bayern sind da auch mit eingeschlossen. Die haben den Anschluss an die absolute Spitze auch verloren.
      Und man fragt sich echt, wie es dazu kommen konnte...
    • Hashtag 17.07.2018 14:50
      Highlight Highlight Warum regt ihr euch darüber auf, entweder bodenständig oder erfolgreich, erklärt mir mal, wie beides möglich sein soll..
    Weitere Antworten anzeigen
  • winglet55 17.07.2018 12:30
    Highlight Highlight Unter den 15 teuersten BL-Profis nur 3 Nicht- Bayern 🤔, gibt mir persönlich zu denken wtf
    • Cervelat 17.07.2018 12:45
      Highlight Highlight eher 4 oder weisst Du von einem Transfer und wir nicht?!
    • winglet55 17.07.2018 12:57
      Highlight Highlight okay, man sollte auf 4 zählen können ;-)
  • Ehringer 17.07.2018 12:14
    Highlight Highlight Was mich interessieren würde, wenn ich die Liste anschaue: Auf Platz 9 der teuersten Bundesligaspieler liegt Kingsley Coman, der vom Weltmeister Frankreich kein Aufgebot erhalten hat. Hatte das auf seinen Marktwert auch negative Auswirkungen?
    • Ralf Meile 17.07.2018 12:40
      Highlight Highlight Bis jetzt nicht, sein Marktwert wurde zuletzt vor Beginn der WM bewertet und blieb dabei gleich wie bei der Einstufung zuvor.
    • rummelsnuff 17.07.2018 12:49
      Highlight Highlight Ich denke er wurde nicht aufgeboten weil er sehr lange verletzt war. Bei einer Auswahl wie in Frankreich wird der Trainer keine Spieler mitnehmen die nicht 100% Fit sind.

      Könnte erklären warum der Marktwert trotzdem stabil blieb.
  • mrlila 17.07.2018 12:05
    Highlight Highlight Sorry, aber Müller und Lewandowski sind beide überbewertet.
  • antivik 17.07.2018 11:50
    Highlight Highlight Krass, wie von den Top 15 in der Bundesliga mehr Spieler von Bayern vertreten sind als auf dem Feld stehen dürfen!

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article