Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Switzerland's players cheer after scoring during the 2018 Fifa World Cup Russia group B qualification soccer match between Switzerland and Faroe Islands at the Torsvollur football stadium in Torshavn, Faroe Islands, on Friday, June 9, 2017. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

Die Nati bejubelt den Führungstreffer von Xhaka. Bild: KEYSTONE

«Auf bestem Weg in Richtung Russland»: Die Schweiz löst die Pflichtaufgabe Färöer mühelos

Die Schweiz gewinnt gegen die Färöer-Inseln dank Toren von Xhaka und Shaqiri problemlos mit 2:0 und fährt im sechsten Spiel der WM-Qualifikation den sechsten Sieg ein.



Mit Debütant Manuel Akanji ist die Schweiz zwar von Beginn die spielbestimmende Mannschaft, tut sich jedoch gegen die kompakten Färinger schwer, zu Chancen zu kommen. Nach einem frühen Aufreger durch einen Shaqiri-Freistoss prüfen die Schweizer den Färöer-Keeper Gunnar Nielsen einige Male aus der Distanz, wissen jedoch ansonsten mit dem vielen Ballbesitz wenig anzufangen. 

abspielen

Shaqiris Freistoss schrammt nur knapp am Pfosten vorbei. Video: streamable

In der 25. Minute setzt sich Shaqiri auf der rechten Seite durch und lanciert Admir Mehmedi, der aber aus guter Position nicht genügend Druck hinter den Abschluss bringt.

Wir sind auf bestem Weg in Richtung Russland.

Xherdan Shaqiri

abspielen

Mehmedi zieht ab, doch Nielsen steht sicher. Video: streamable

Nach einer halben Stunde schrammt Manuel Akanji bei seinem Debüt nur knapp am ersten Länderspieltreffer vorbei. Nach einem Freistoss von Shaqiri köpfelt der junge Verteidiger das Leder auf die Querlatte.

abspielen

Akanjis Kopfball landet auf der Querlatte. Video: streamable

Die Schweiz nähert sich dem erlösenden Führungstreffer schrittweise an – und darf in der 36. Minute endlich jubeln. Granit Xhaka verschafft sich wunderbar Raum, und trifft mit einem platzierten Schuss in die rechte untere Ecke.

Wir haben sechs kleine Schritte gemacht, jetzt gibt es noch vier.

Vladimir Petkovic

abspielen

Der Führungstreffer von Xhaka. Video: streamable

Die Färinger haben der Schweiz auch in der zweiten Hälfte nichts entgegenzusetzen – Yann Sommer erlebt im Schweizer Tor einen geruhsamen Abend.

Nach gut einer Stunde entwischt Shaqiri der Hintermannschaft der Färöer und erwischt Torhüter Nielsen zwischen den Beinen.

abspielen

Shaqiri erzielt den zweiten Treffer. Video: streamable

Das 2:0 von Shaqiri ist der letzte grosse Aufreger einer unterhaltsamen Partie. Die Schweiz gewinnt auch das sechste WM-Quali-Spiel und führt die Tabelle weiterhin an. 

Die Konstanz ist eine der wichtigsten Merkmale der Schweizer Equipe. Sie fällt seit geraumer Zeit kaum mehr unter ein gewisses Level. Die Brillanz oder die letzte Konsequenz in der Offensive ist ihr unter Umständen in ein paar Situationen abzusprechen, aber die Zuverlässigkeit, die Bereitschaft, auch abseits des internationalen Scheinwerferlichts akkurat und fokussiert aufzutreten, ist der in dieser Beziehung ausgesprochen reifen Mannschaft hoch anzurechnen.

Die Tabelle

Bild

Das Telegramm

Färöer – Schweiz 0:2 (0:1). – 
Torsvöllur, Torshavn. - 4800 Zuschauer (ausverkauft). – SR Mazzoleni (ITA). – 
Tore: 36. Xhaka (Dzemaili) 0:1. 59. Shaqiri (Dzemaili) 0:2.
Färöer: Nielsen; Naes, Gregersen, Johan Davidsen (71. Färö), Viljormur Davidsen; Vatnhamar, Benjaminsen, Hansson (66. Lökin), Olsen (61. Joensen); Sörensen, Justinussen.
Schweiz: Sommer; Lichtsteiner, Akanji, Djourou, Moubandje; Behrami, Xhaka; Shaqiri, Dzemaili (85. Freuler), Mehmedi (62. Zuber); Seferovic (78. Derdiyok).
Bemerkungen: Schweiz ohne Schär (gesperrt) sowie Rodriguez, Elvedi, Lacroix und Drmic (alle verletzt). Debüt im Nationalteam von Akanji. 31. Kopfball von Akanji an die Latte. Verwarnungen: 40. Benjaminsen (Foul). (sda)

(jsc/sda)

One-Kick-Wonder: Schweizer Nationalspieler mit einem einzigen Länderspiel

Der Fussball schreibt oft die schönsten Geschichten

04.07.1999: Martin Palermo schafft's ins Guinness-Buch der Rekorde – weil er drei Penaltys in einem Spiel verschiesst

Link zum Artikel

27.04.1996: Basler lässt Wut an Torwand aus: «Wenn Sie ein drittes Loch in die Wand reinschiessen, gibt es 1000 Mark von mir» 

Link zum Artikel

11.11.2011: Der estnische Ersatzspieler, der hier den Ball weiterreicht, ist in Wahrheit ein cleverer irischer Fussballfan

Link zum Artikel

17.07.1994: «Eine Wunde, die sich niemals schliesst» – Roberto Baggios Penalty in die Erdumlaufbahn lässt ganz Italien weinen

Link zum Artikel

22.06.1986: Maradona schiesst das Tor des Jahrhunderts – aber in Erinnerung bleibt die «Hand Gottes»

Link zum Artikel

08.11.1975: Weil er betrunken ist und sich so gut fühlt, pfeift Schiedsrichter Ahlenfelder schon nach 32 Minuten zur Halbzeit 

Link zum Artikel

20.04.2011: Reals erster Pott seit drei Jahren geht in die Brüche, weil Sergio Ramos zu wenig Muckis hat

Link zum Artikel

28.02.1999: Maradona stürmt im Letzigrund die Tribüne und darf als Belohnung ins Altersheim

Link zum Artikel

30.07.2000: Nur GC-Milchbubi Peter Jehle steht noch zwischen FCB-Legende Massimo Ceccaroni und seinem allerersten Tor

Link zum Artikel

Kultfigur Walter Frosch spielt mit einem Zigarettenpäckchen im Stutzen

Link zum Artikel

07.03.2007: Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

Link zum Artikel

03.06.1997: Roberto Carlos scheint mit seinem Freistoss für die Ewigkeit alle Gesetze der Physik auszuhebeln

Link zum Artikel

08.01.2004: Kult-Goalie Jorge Campos hängt seine knallbunten Trikots an den Nagel

Link zum Artikel

31.08.1993: Jay-Jay Okocha demütigt Oliver Kahn und drei KSC-Verteidiger mit einem Wahnsinnstanz in 11 Sekunden für die Ewigkeit

Link zum Artikel

07.10.1989: Der «Fall Klötzli» – vier Wettinger gehen auf den Schiri los, weil dieser Sekunden vor dem Ausgleich abpfeift

Link zum Artikel

25.05.2005: Liverpool schafft gegen Milan dank «sechs Minuten des Wahnsinns» und Hampelmann Jerzy Dudek die unglaublichste Wende aller Zeiten

Link zum Artikel

10.09. 2008: Luxemburgerli vernaschen? Denkste! – Die Schweizer Nati kassiert die bitterste Niederlage ihrer Geschichte

Link zum Artikel

Als der «entführte» Raffael zum Fall für die Polizei wurde und als Strafe einen Znacht ausgeben musste

Link zum Artikel

05.12.2004: Paulo Diogo gewinnt mit Servette im Abstiegskampf – und verliert dabei einen Finger

Link zum Artikel

27.03.2011: Die «Mücke» sticht zum 100. Mal zu – Torhüter Rogerio Ceni wird für sein Jubiläumstor gefeiert wie vor ihm nur Pelé

Link zum Artikel

10.05.1930: Der Beginn einer wunderbaren Hassliebe – die 7 denkwürdigsten Länderspiele zwischen Deutschland und England

Link zum Artikel

17.11.1993: Frankreich vergeigt in letzter Sekunde die WM-Quali und Sündenbock Ginola zieht gegen Trainer Houiller vor Gericht

Link zum Artikel

26.05.1999: Sheringham und Solskjaer – zwei Namen und alle wissen, um welchen historischen Match es hier geht

Link zum Artikel

08.09.1996: George Weah schnappt sich im eigenen Strafraum den Ball, dribbelt einfach alle aus und schiesst ein Wundertor

Link zum Artikel

01.04.1998: Diese 76 Minuten TV-Geschichte mit Günther Jauch und Marcel Reif lassen jeden Aprilscherz alt aussehen

Link zum Artikel

06.09.2003: Es gibt nur ein' Rudi Völler und der schenkt Weissbier-Waldi nach Deutschlands 0:0 auf Island so richtig ein

Link zum Artikel

30.04.2011: Cabanas fordert vom Basler Schiri Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

Link zum Artikel

06.05.2001: Inter-Fans stehlen den Feinden von Atalanta einen Roller und werfen ihn im San Siro über eine Brüstung

Link zum Artikel

09.11.1997: Der Windarsch kassiert in einem einzigen Fussball-Spiel gleich drei Rote Karten – und ist auch sonst ein liebenswerter Rüpel

Link zum Artikel

20.10.2000: Christoph Daums freiwillige Haarprobe ergibt, dass er doch kein absolut reines Gewissen haben darf

Link zum Artikel

09.08.2009: Basel-Goalie Costanzo wird für drei Spiele gesperrt – nach einer Attacke auf den eigenen Mitspieler

Link zum Artikel

29.03.1970: «Decken, decken, nicht Tischdecken, Mann decken» – so kommentiert der Moderator des «Aktuellen Sportstudio» einen Beitrag über Frauenfussball 

Link zum Artikel

14.11.2012: Zlatan Ibrahimovic schiesst gegen England nicht nur vier Tore, er trifft vor allem per Fallrückzieher aus 25 Metern

Link zum Artikel

22.02.2004: St.Gallens Kultfigur «Zelli» muss in der Not ins Tor und kratzt den Ball in «seiner» Ecke

Link zum Artikel

18.07.2008: Ein Carlos Varela in Höchstform: «Heb de Schlitte, du huere Schissdrägg»

Link zum Artikel

23.06.1990: Roger Milla gegen René Higuita – der Alte entzaubert den Irren

Link zum Artikel

07.09.2005: Nati-Goalie Zuberbühler kassiert auf Zypern ein Riesen-Ei und schiebt die Schuld dafür dem «Blick» in die Schuhe

Link zum Artikel

15.11.2009: Die Schweiz ist Fussball-Weltmeister! Die U17-Nati setzt ihrem Höhenflug die Krone auf

Link zum Artikel

23.11.2002: Bei Luis Figos Rückkehr nach Barcelona wird der neue Real-Star mit einem Schweinekopf empfangen

Link zum Artikel

27.01.1994: Beim seltsamsten Fussballspiel aller Zeiten muss ein Team plötzlich beide Tore verteidigen

Link zum Artikel

03.10.2007: Milan-Goalie Dida zeigt in Glasgow den schönsten sterbenden Schwan der Fussball-Geschichte

Link zum Artikel

09.10.1996: Schottland spielt in Estland gegen sich selber und wird von der «Tartan Army» lautstark gefeiert

Link zum Artikel

28.10.1993: «Die Tragödie von Doha» oder wieso an der WM 2022 vielleicht doch alles gut wird

Link zum Artikel

12.09.1990: Der Goalie mit der Pudelmütze sorgt für die vielleicht grösste Sensation der Fussball-Geschichte

Link zum Artikel

15.05.1974: Im Suff stecken schottische Natifussballer ihren Star in ein Boot – das sofort von der Strömung weggetrieben wird

Link zum Artikel

10.03.1998: Trap hat fertig – diese dreieinhalb Minuten Kauderwelsch bleiben für die Ewigkeit

Link zum Artikel

09.11.2014: Der FC Aarau wird weltbekannt – und das alles wegen einer genialen Fallrückzieher-Rettungsaktion 

Link zum Artikel

06.04.2002: Bundesliga-Goalie Piplica fällt der Ball von einem Kirchturm auf den Kopf und von dort fliegt er ins Tor

Link zum Artikel

03.03.2010: Fussballikone Maradona erkennt Thomas Müller nicht – und bekommt wenig später dessen Rache zu spüren

Link zum Artikel

01.03.1980: Everton trauert um Dixie Dean – die Klublegende war so gut, dass ihm ein hässiger Verteidiger einen Hoden zerstörte

Link zum Artikel

30.06.1998: Mit einem Wundersolo geht Michael Owens Stern auf, der nur allzu schnell wieder verglüht

Link zum Artikel

29.10.1997: Im dichten Schneetreiben gibt der 19-jährige Gigi Buffon sein Länderspieldebüt

Link zum Artikel

17.04.2004: Goalie Butt jubelt nach seinem verwandelten Penalty noch, als es in seinem Kasten klingelt

Link zum Artikel

14.06.2012: Die Iren haben gegen Spanien nicht den Hauch einer Chance, aber ihre Fans singen sich zum EM-Titel

Link zum Artikel

11.04.2001: Steht's 31:0 oder 32:0? Australien schiesst so viele Tore, dass man mit Zählen nicht nachkommt

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Hayek1902 10.06.2017 02:02
    Highlight Highlight Solides spiel, aber mehmedi hat in der startelf nichts mehr zu suchen bis er wieder weiss, wie man fussball spielt auf internationalem niveau.
    • Amboss 10.06.2017 11:27
      Highlight Highlight Klar steht er neben den Schuhen momentan. Aber immerhin das 1:0 eingeleitet. Ist doch was.

      Man sieht einfach, dass Petkovic ein guter Psychologe ist. Jetzt, nach einer schweren Saison, gegen einen Gegner wie die Färöer dem Mehmedi (der riesige Verdiensten für die Nati hat) noch den Stammplatz entziehen... Neee, das muss nicht sein. Das hat er nicht verdient.

      Aber es ist klar. Es muss was gehen bei ihm im Sommer. Er muss besser werden, sonst Stammplatz ade.

      Bei Mehmedi denk ich immer: Ach wäre der doch in Freiburg geblieben. Das hat gepasst
    • Leowind Pilz 10.06.2017 11:56
      Highlight Highlight @Amboss
      Kannst du mir die riesigen Verdienste von Mehmedi mal näher erklären, kann mich daran nicht erinnern. Ich weiss von Mehmedi nur, dass er seit Jahren Stammspieler ist und er mich seit Jahren enttäuscht. Gefühlte 100 Länderspiele und knapp 2 Tore.
    • Amboss 12.06.2017 13:54
      Highlight Highlight @Earl: Naja. Halb so viele Länderspiele aber 3.5 Mal mehr Tore.

      Musst nur mal schauen, was für Tore er geschossen hat. WM 2014 gegen Equador, EM 2016 gegen Rumänien. Unter anderem sein Tor gegen Portugal leitete die aktuelle äusserst erfolgreiche WM-Quali ein. Wichtiges Tor gegen Andorra.

      Klar, Mehmedi ist kein Xhaka oder kein Behrami. Weniger ein Leader oder Antreiber. Aber einer der, wenn er in Form ist, ganz gute Leistungen bringt und ins System passt.

      Nicht soo viele Spieler schaffen es auf 50 Länderspiele. Er hat also durchaus seine Verdienste

  • Fabio74 10.06.2017 00:38
    Highlight Highlight Es braucht einfach noch Punkte gegen Portugal am Schluss
    • Luca Brasi 10.06.2017 10:05
      Highlight Highlight Oder zumindest einen. ;)
  • Pana 09.06.2017 23:12
    Highlight Highlight "die Zuverlässigkeit, die Bereitschaft, auch abseits des internationalen Scheinwerferlichts akkurat und fokussiert aufzutreten, ist der in dieser Beziehung ausgesprochen reifen Mannschaft hoch anzurechnen."

    Würde mal sagen das ist die Handschrift des Trainers. Gefällt mir gut, wie sich die Mannschaft unter Petkovic entwickelt hat.

Neymar stellt klar: «Ich habe an der WM nie simuliert»

Spätestens seit der WM in Russland hat sich Neymar zum wohl kontroversesten Fussballer der Welt gemausert. Millionen von Fans rund um den Globus bewundern seine Fähigkeiten, genauso viele ärgern sich über seine unnötigen Schauspieleinlagen.

Was für Schauspieleinlagen? In einem Interview mit dem französischen TV-Sender gibt der 26-jährige Brasilianer an, bei der WM nicht ein einziges Mal simuliert zu haben. Ausserdem spricht der teuerste Fussballer der Geschichte über seine Ziele mit PSG, das …

Artikel lesen
Link zum Artikel