Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bundesliga, 3. Runde

Bayern – Leverkusen 3:1 (2:1)

Leipzig – Hannover 3:2 (2:1)

Wolfsburg – Hertha 2:2 (0:0)

Mainz – Augsburg 2:1 (0:0)

Düsseldorf – Hoffenheim 2:1 (1:0)

Gladbach – Schalke 2:1 (1:0)

15.09.2018, Niedersachsen, Wolfsburg: Fussball: Bundesliga, VfL Wolfsburg - Hertha BSC, 3. Spieltag in der Volkswagen Arena. Wolfsburgs Admir Mehmedi (l) jubelt mit Teamkollegen nach seinem Tor zum 2:2. (KEYSTONE/DPA/Swen Pfoertner)

Admir Mehmedi erzielt sein erstes Bundesliga-Tor dieser Saison – ein wichtiges. Bild: DPA

Embolos Traumtor nützt Schalke nichts – Mehmedi rettet Wolfsburg einen Punkt

Bayern München steht als einziges Teams in der Bundesliga nach drei Runden ohne Punktverlust da. Der Titelverteidiger schlägt Leverkusen 3:1, Wolfsburg und Berlin trennen sich im Verfolgerduell 2:2. Gladbach stürzt Schalke endgültig in die Krise.



Das musst du gesehen haben:

Bayern – Leverkusen 3:1

Die entscheidenden Tore zum Bayern-Sieg fallen allesamt in den ersten 20 Minuten. Wendell bringt den Gast aus Leverkusen per Foulpenalty nach fünf Minuten in Führung – der Brasilianer bekundet dabei allerdings Glück, dass der Schiedsrichter seinen ersten missglückten Penalty-Versuch wiederholen lässt. Die Münchner Abwehrspieler waren zu früh in den Strafraum gestürmt.

Auf den Rückstand reagiert das Team von Nico Kovac in seiner erwarteten Manier – Corentin Tolisso (10.) und Arjen Robben (19.) kehren das Spiel mit einer Doublette innerhalb von neun Minuten. Den Schlusspunkt setzt James Rodriguez in der letzten Minute der regulären Spielzeit.

Play Icon

Wendell trifft im zweiten Penalty-Anlauf zum 1:0 für Leverkusen. Video: streamable

Play Icon

Der schnelle 1:1-Ausgleich durch Tolisso. Video: streamable

Play Icon

Robben bringt die Bayern 2:1 in Führung. Video: streamable

Play Icon

James Rodriguez erhöht auf 3:1 für die Bayern. Video: streamable

Gladbach – Schalke 2:1

Borussia Mönchengladbach feiert im dritten Spiel den zweiten Sieg. Gegen Schalke gewinnt das «Schweizer Team» mit 2:1 und ist damit Fünfter. Schalke steht dagegen auf einem Abstiegsplatz. Matthias Ginter bringt das Heimteam, bei dem neben Goalie Yann Sommer und Mittelfeldmann Denis Zakaria auch Verteidiger Nico Elvedi nach seiner Blinddarm-Operation wieder in der Startformation steht, bereits nach drei Minuten in Führung. Patrick Herrmann erhöht in der 77. Minute auf 2:0. Breel Embolo verkürzt in der Nachspielzeit mit seinem ersten Saisontor noch auf 1:2. Sommer, der zahlreiche gute Paraden zeigt, bleibt beim Schuss ins Lattenkreuz lediglich die Rolle des Beobachters.

Play Icon

Ginter bringt Gladbach per Kopf früh in Führung. Video: streamable

Play Icon

Herrmann erhöht in der 76. Minute auf 2:0 für die «Fohlen». Video: streamable

Play Icon

Embolos Hammer zum 1:2 in der Nachspielzeit. Video: streamable

Leipzig – Hannover 3:2

Für Leipzig läuft zunächst alles nach Plan: Yussuf Poulsen köpft aus wenigen Metern zur frühen Führung ein (9.), Niclas Füllkrug gelingt aber vier Minuten später der Ausgleich für Hannover. Kurz vor der Halbzeit erzielt Timo Werner dann sein erstes Saisontor: Nach einem Ballverlust im Mittelfeld spielte RB schnell nach vorne, Werner verwandelt souverän ins lange rechte Eck (40.).

Auch in der zweiten Hälfte kann Werner jubeln. Der Nationalstürmer erhöht auf 3:1 (63.). Doch gelaufen ist die Partie noch nicht – Nico Miiko Albornoz lupft den Ball Minuten später zum erneuten Anschluss über RB-Keeper Peter Gulacsi hinweg. Doch Leipzig bringt die Führung über die Zeit.

Leipzig's Timo Werner celebrates after scoring his side's second goal during the German first division Bundesliga soccer match between RB Leipzig and Hannover 96 in Leipzig, Germany, Saturday, Sept. 15, 2018. (AP Photo/Jens Meyer)

Timo Werner ist mit einem Doppelpack Matchwinner für RB Leipzig. Bild: AP/AP

Wolfsburg – Hertha 2:2

Während die Münchner weiterhin makellos unterwegs sind, trennen sich der VfL Wolfsburg und Hertha Berlin im direkten Verfolgerduell 2:2. Die Gäste vergeben den Sieg trotz zweimaliger Führung in einer spektakulären Schlussphase. Admir Mehmedi, der in der 62. Minute für die Wolfsburger eingewechselt wird, rettet dem Heimteam durch seinen Treffer in der 93. Minute immerhin noch einen Punkt. Der Schweizer Internationale lenkt einen Kopfball mit seiner Fussspitze unhaltbar ins Tor ab.

Hertha geht das erste mal nach einer Stunde durch Javairo Dilrosun in Führung, verspielt den Vorsprung allerdings ebenso wie den späteren vermeintlichen Lucky Punch von Ondrej Duda in der 91. Minute.

15.09.2018, Niedersachsen, Wolfsburg: Fussball: Bundesliga, VfL Wolfsburg - Hertha BSC, 3. Spieltag in der Volkswagen Arena. Wolfsburgs Admir Mehmedi (l) jubelt mit Teamkollegen nach seinem Tor zum 2:2. (KEYSTONE/DPA/Swen Pfoertner)

Mehmedi verhindert die erste Wolfsburg-Niederlage in der Nachspielzeit. Bild: DPA

Mainz – Augsburg 2:1

Auch in Mainz fallen die Tore erst spät. Die 05-er feiern am Ende einen Last-Minute-Sieg gegen den Augsburg, weil Anthony Ujah (87.) und Alexandru Maxim (90.+3) das Spiel in der Schlussphase drehen. Die Führung für die Augsburger hatte Dong-Won Ji in der 82. Minute erzielt.

Düsseldorf – Hoffenheim 2:1

Ein überraschendes Erfolgserlebnis gibt es für Aufsteiger Fortuna Düsseldorf gegen Hoffenheim. Der Aufsteiger liegt dank eines Treffers von Alfredo Morales bereits zur Pause vorne. Hoffenheim gelingt zwar zwischenzeitlich der Ausgleich durch Reiss Nelson (86.), doch Dodi Lukebakio sorgt per Penalty für die erneute Führung. Düsseldorf feiert seinen ersten Sieg in der laufenden Saison – und steht vorerst in der ersten Tabellenhälfte.

epa07022341 Duesseldorf's goalkeeper Michael Rensing (R) in action against Hoffenheim's Joelinton (L) during the German Bundesliga soccer match between Fortuna Duesseldorf and 1899 Hoffenheim in Duesseldorf, Germany, 15 September 2018.  EPA/RONALD WITTEK CONDITIONS - ATTENTION: The DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video.

Rensing hält den ersten Sieg des Aufsteigers fest. Bild: EPA/EPA

Die Telegramme

Bayern München - Leverkusen 3:1 (2:1)
75'000 Zuschauer (ausverkauft).
Tore: 6. Wendell (Handspenalty) 0:1. 10. Tolisso 1:1. 19. Robben 2:1. 89. James 3:1.
Bemerkungen: 4. Neuer (Bayern) hält Handspenalty von Volland, der aber wiederholt wird. 80. Rot gegen Bellarabi (Leverkusen/Foul).

Borussia Mönchengladbach - Schalke 04 2:1 (1:0)
54'022 Zuschauer.
Tore: 3. Ginter 1:0. 77. Herrmann 2:0. 93. Embolo 2:1.
Bemerkungen: Mönchengladbach mit Sommer, Elvedi, Zakaria (bis 72.), ohne Lang (verletzt), Drmic (nicht im Aufgebot), Schalke mit Embolo (ab 67./verwarnt).

RB Leipzig - Hannover 3:2 (2:1)
38'937 Zuschauer.
Tore: 9. Poulsen 1:0. 13. Füllkrug 1:1. 40. Werner 2:1. 63. Werner 3:1. 65. Albornoz 3:2.
Bemerkungen: Leipzig ohne Mvogo (nicht im Kader), Hannover mit Schwegler.

Mainz - Augsburg 2:1 (0:0)
21'105 Zuschauer.
Tore: 82. Ji 0:1. 87. Ujah 1:1. 93. Maxim 2:1.

Wolfsburg - Hertha Berlin 2:2 (0:0)
25'090 Zuschauer.
Tore: 61. Dilrosun 0:1. 87. Malli (Foulpenalty) 1:1. 91. Duda 1:2. 93. Mehmedi 2:2.
Bemerkungen: Wolfsburg mit Steffen (bis 67.), Mehmedi (ab 62.), Berlin mit Lustenberger (ab 74.).

Düsseldorf - Hoffenheim 2:1 (1:0)
40'111 Zuschauer.
Tore: 45. Morales 1:0. 86. Nelson 1:1. 88. Lukebakio (Foulpenalty) 2:1.
Bemerkung: Hoffenheim mit Zuber (ab 63.).

Die Tabelle

Image

bild: screenshot srf

Bayern und? Diese Klubs wurden schon deutscher Meister

Unvergessene Bundesliga-Geschichten

31.08.1993: Jay-Jay Okocha demütigt Oliver Kahn und drei KSC-Verteidiger mit einem Wahnsinnstanz in 11 Sekunden für die Ewigkeit

Link to Article

29.03.1970: «Decken, decken, nicht Tischdecken, Mann decken» – so kommentiert der Moderator des «Aktuellen Sportstudio» einen Beitrag über Frauenfussball 

Link to Article

10.03.1998: Trap hat fertig – diese dreieinhalb Minuten Kauderwelsch bleiben für die Ewigkeit

Link to Article

06.04.2002: Bundesliga-Goalie Piplica fällt der Ball von einem Kirchturm auf den Kopf und von dort fliegt er ins Tor

Link to Article

04.04.2009: Nie wurden die Bayern schöner gedemütigt als durch die Hacke von Grafite

Link to Article

13.04.1995: Andy Möller kreiert mit der Schutzschwalbe eine neue Tierart

Link to Article

18.08.1995: St.Paulis Tier im Tor «geht einer ab», wenn er in der 1. Liga Bälle halten kann

Link to Article

09.05.1998: Die grösste Bundesliga-Sensation ist perfekt: Aufsteiger Kaiserslautern darf die Meisterschale in die Höhe stemmen

Link to Article

Kultfigur Walter Frosch spielt mit einem Zigarettenpäckchen im Stutzen

Link to Article

17.04.2004: Goalie Butt jubelt nach seinem verwandelten Penalty noch, als es in seinem Kasten klingelt

Link to Article

10.12.1995: Ciri Sforza sieht im TV, wie er ohne sein Wissen transferiert wird und wie seine Mitspieler bitterböse über ihn schimpfen

Link to Article

08.11.1975: Weil er betrunken ist und sich so gut fühlt, pfeift Schiedsrichter Ahlenfelder schon nach 32 Minuten zur Halbzeit 

Link to Article

16.05.1992: Eintracht Frankfurt verspielt den Meistertitel im letzten Moment, doch «Stepi» bleibt cool: «Lebbe geht weider»

Link to Article

03.04.1999: Titan Kahn tickt komplett aus – erst knabbert er Herrlich an, dann fliegt er in Kung-Fu-Manier auf Chapuisat zu

Link to Article

19.5.2001: Vier Minuten feiert Schalke den Titel, dann trifft Andersson in Hamburg mitten ins königsblaue Herz

Link to Article

20.10.2000: Christoph Daums freiwillige Haarprobe ergibt, dass er doch kein absolut reines Gewissen haben darf

Link to Article

04.05.2002: Der Beweis dafür, dass Leverkusen keinen Titel holen kann – und es kam noch viel schlimmer

Link to Article

07.05.1991: «Mach et, Otze!» Kölns Ordenewitz will sich in den Pokalfinal tricksen – aber der DFB findet den Ordene-Witz nicht komisch

Link to Article

02.04.1974: Ob den Dortmundern bei der Einweihung schon bewusst ist, dass sie einmal das geilste Fussballstadion der Welt haben werden?

Link to Article

23.09.1994: Mario Basler kommt auf die absurde Idee, eine Ecke direkt zu verwandeln und hat damit auch noch Erfolg

Link to Article

19.11.1994: Nach einer kuriosen Rote Karte und dem Last-Second-Ausgleich des KSC flippt Lothar Matthäus im Interview komplett aus

Link to Article

23.04.1994: Helmers Phantomtor, der berühmteste Nichttreffer der Bundesliga

Link to Article

03.01.2006: Der Bergdoktor ist da – Hanspeter Latour soll den 1. FC Köln vor dem Abstieg retten

Link to Article

20.05.2000: «Ihr werdet nie deutscher Meister» – Ballacks Eigentor in Unterhaching macht Bayer endgültig zu «Vizekusen»

Link to Article

18.09.1999: Kuffour knockt Kahn aus und als Ersatzkeeper Dreher sich das Knie verdreht, werden «Tanne» Tarnat und der Kahn-Killer zu den grossen Matchwinnern

Link to Article

19.08.1989: Klaus «Auge» Augenthalers Weitschusstreffer wird Tor des Jahrzehnts

Link to Article

Wolfgang Wolf wird Trainer der Wölfe in Wolfsburg – hihihi!

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • wasps 15.09.2018 18:42
    Highlight Highlight Bayern marschieren wieder vorne weg? Der Abstand zum zweiten Dortmund ist gleich geblieben. Wohl eher Marschieren im Gleichschritt.
    27 4 Melden
    • Walter Sobchak 16.09.2018 08:29
      Highlight Highlight Da die Bayern nach der zweiten Runde punktgleich mit Wolfsburg und der Hertha waren, stimmt die Bezeichnung schon so. 😉
      3 4 Melden

Ein Spiel für die Geschichtsbücher – hier alle Tore des 5:2-Wahnsinns gegen Belgien

Die Schweiz schlägt Belgien nach 0:2-Rückstand mit 5:2 und feiert einen der grössten Siege ihrer Geschichte. Seferovic erzielt drei Tore, Shaqiri zeigt ein Wahnsinnsspiel und die Belgier wissen kaum, wie ihnen geschieht.

Wer hätte das gedacht? Die Schweizer Nati dreht einen frühen und deutlichen Rückstand gegen Belgien und qualifiziert sich für das Final-Four-Turnier der UEFA Nations League.

Wie das Team von Vladimir Petkovic gegen die Weltnummer eins Moral gezeigt hat, zeugt von ganz, ganz grosser Klasse. Keine Mannschaft der gesamten Nations League hat mehr Treffer als die Schweiz erzielt, das zeugt von einer gewaltigen Offensiv-Power.

Alle Treffer der heutigen Partie gibt's hier im Video.

Schweiz – …

Artikel lesen
Link to Article