Hochnebel
DE | FR
8
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport
Fussball

Fussball: Manchester-United-Scout landet in Reykjavik statt in Doha

Sein Scout landet in Reykjakiv statt in Doha. Mourinho kann es kaum fassen.
Sein Scout landet in Reykjakiv statt in Doha. Mourinho kann es kaum fassen.bild: watson

Da braucht er ein gutes Fernglas: United-Scout landet 6500 Kilometer vom Spielort entfernt

Heute aus der Rubrik «dumm gelaufen»: Ein Manchester-United-Scout fliegt nach Reykjavik, um das Testspiel Island-Tschechien zu sehen. Doof nur, dass die Partie in Katar stattfindet.
10.11.2017, 09:1810.11.2017, 09:22

Manchester United hätte beim Testspiel zwischen Island und Tschechien vom Mittwoch gerne einen Scout dabei gehabt. Eigentlich haben sie dafür auch alles nötige in Gang gesetzt. Der Premier-League-Klub besorgte seinem Mitarbeiter beim isländischen Verband eine Akkreditierung und setzte ihn in einen Flieger über Kopenhagen nach Reykjavik.

Doch als der Scout in der isländischen Kälte beim Stadion ankam, musste er feststellen, dass dort niemand war. Die Lichter waren aus und niemand da, um ihm seine Akkreditierung auszuteilen. Der Grund: Das Spiel fand über 6500 Kilometer entfernt in Katar statt. Statt bei warmen 30 Grad Celsius, musste der Klub-Vertreter bei Temperaturen um den Gefrierpunkt ausharren.

Oberlin hätte es zu Fuss noch rechtzeitig nach Katar geschafft.

Video: Angelina Graf

Ob der Scout einen spezifischen Spieler hätte beobachten sollen, ist nicht bekannt. Fest steht, dass sich die Tschechen (mit Basels Vaclik und Suchy in der Startformation) in der Wüstenhitze Katars wohler fühlten. Sie schlugen Island (GCs Sigurjonsson wurde eingewechselt) mit 2:1. (abu)

Die Spielerbewertungen beim Sieg der Nati gegen Nordirland

1 / 16
Die Spielerbewertungen beim Sieg der Nati gegen Nordirland
quelle: epa/keystone / laurent gillieron
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

8 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Asmodeus
10.11.2017 10:12registriert Dezember 2014
Wieso zum Geier spielt ISLAND in Katar?

Werbegag der FIFA?
695
Melden
Zum Kommentar
8
Hoffnungsträger Embolo: Ist er bald 50 Millionen Franken wert?
Gegen Portugal braucht die Schweiz einen starken Breel Embolo. Stürmer, die treffen, sind auf dem Markt gefragt. Der 25-Jährige sagt: «Ich erwarte von mir, dass ich Tore schiesse.»

Murat Yakin mag keine konkrete Antwort geben. Ganz Gentleman sagt der Nationaltrainer, jeder solle gesund sein und spielen können. Es ist seine Replik auf die zuvor etwas provokativ gestellte Frage eines portugiesischen Journalisten: «Sie könnten wünschen, dass ein Akteur von uns gegen die Schweiz nicht auf dem Feld steht. Welcher wäre das?» Neben Yakin sitzt Breel Embolo, er bittet ums Wort und dabei huscht ihm ein schelmisches Lächeln übers Gesicht:

Zur Story