Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ligue 1, 8. Runde

Marseille – Angers 1:2

Montpellier – Lorient 2:1

Guingamp – Monaco 3:3

St-Etienne – Nice 1:4

Aufsteiger Angers überrascht auch in Marseille und gewinnt beim grossen OM

Der SCO Angers setzt seinen gelungenen Saisonstart fort. Die Westfranzosen gewinnen auswärts bei Olympique Marseille mit 2:1 und bleiben damit in der grossen Verfolgergruppe von Leader PSG.



Das musst du gesehen haben:

Wirtschaftlich trennen den ehemaligen Champions-League-Sieger Olympique Marseille und den Angers Sporting Club de l'Ouest Welten. Auf dem Rasen war die Angelegenheit heute Nachmittag im Stade Vélodrome hingegen eine enge Kiste.

Thomas Mangani brachte den Aufsteiger aus Angers (der Ex-St.Galler Goran Karanovic fehlte verletzte) kurz vor der Pause mittels Foulpenalty in Führung. Nach 70 Minuten düpierte Romain Thomas die Abwehr von OM, die ihn bei einer Freistossflanke gewähren liess:

Zu mehr als dem Anschlusstreffer durch Michy Batshuayi (79., Penalty) reichte es OM nicht mehr. Angers liegt damit nach acht Runden überraschend auf Rang 5, während das stolze Marseille mit nur acht Punkten erst auf Rang 14 zu finden ist.

Marseille musste auf die Unterstützung der beiden Stadionkurven verzichten. Das «Teil-Geisterspiel» war die Folge von Vorkommnissen am letzten Sonntag gegen Lyon, als diverse Gegenstände aufs Feld geflogen waren.

Angers' defender Romain Thomas, reacts after scoring against Marseille, during the League One soccer match between Marseille and Angers, at the Velodrome Stadium, in Marseille, southern France, Sunday, Sept. 27, 2015. (AP Photo/Claude Paris)

Leere Tribünen: Angers-Verteidiger Thomas feiert seinen Treffer trotzdem.
Bild: Claude Paris/AP/KEYSTONE

Sechs Treffer sahen die Fans zwischen Guingamp und Monaco. Die Monegassen gingen drei Mal in Führung, doch Guingamp konnte drei Mal ausgleichen – zuletzt Nicolas Benezet mit diesem Treffer aus spitzem Winkel zum 3:3 in der 89. Minute:

(ram)

Schweizer Fussballer in der Ligue 1

Das könnte dich auch interessieren:

Geld allein macht nicht glücklich – aber was dann, Herr Glücksforscher?

Link zum Artikel

Love-Scamming: Wie ich einer Russin (fast) auf den Leim gegangen bin

Link zum Artikel

Die Geschichte dieses Bildes steht exemplarisch für den momentanen Gender-Knorz

Link zum Artikel

Bond fährt E-Auto? (00)7 Vorschläge, wie er sich noch besser an die Generation Y anpasst

Link zum Artikel

Vegane Influencerin bekommt ihre Periode nicht mehr – jetzt zieht sie Konsequenzen

Link zum Artikel

Warum ich bete

Link zum Artikel

Die Influencer der Zukunft sind nicht menschlich – und sind jetzt schon Millionen wert

Link zum Artikel

Roger Federer ein Spielball der Strömung – das könnte zum Problem werden

Link zum Artikel

Kassieren SVP und SP eine Schlappe? 7 wichtige Punkte zu den Zürcher Wahlen

Link zum Artikel

Im 30'000-Franken-Outfit – so rückt Leroy Sané in die DFB-Elf ein

Link zum Artikel

Bye-bye Beno: Wie der ehemalige Gassen-Mönch in die völkische Szene abrutschte

Link zum Artikel

Das sind die 3 typischen Phasen eines Pyro-Vorfalls

Link zum Artikel

Wie Trump im Fall Manafort schachmatt gesetzt wurde

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Die herzzerreissende Geschichte von Granit Xhaka und dem kleinen Julian

Nati-Star Granit Xhaka sorgt derzeit mit einem herzerweichenden Wiedersehen in London für ordentlich Wirbel auf Social Media. Er hat Julian, seinen grössten Fan, zu sich eingeladen. Der Achtjährige wurde mit Downsyndrom geboren und lief mit Xhaka ein, als er erstmals Captain war von Borussia Gladbach.

Was war das für ein Tag, dieser 23. September 2015. Das erste Spiel von Borussia Mönchengladbach nach der Ära von Lucien Favre, des damals 23-jährigen Granit Xhaka als Captain der Fohlen. Ein Tor hat er geschossen, bei diesem 4:2 gegen Augsburg, dem ersten Sieg in dieser Saison damals, nach fünf Pleiten in Serie.

An diesem grossen Tag hatte Xhaka einen kleinen Begleiter. Auf seinem Arm trug er Julian, der im September 2010 mit Downsyndrom auf die Welt kam. «Als ich zum ersten Mal als Captain von …

Artikel lesen
Link zum Artikel