Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Cupfinals

Arsenal – Chelsea 2:1 (1:0)

Frankfurt – Dortmund 1:2 (1:1)

Barcelona – Alaves 3:1 (3:1)

Angers – PSG 0:1 (0:0)

From left, Arsenal's Mesut Ozil, Granit Xhaka and Shkodran Mustafi celebrate with the trophy after winning the English FA Cup final soccer match between Arsenal and Chelsea at the Wembley stadium in London, Saturday, May 27, 2017. (AP Photo/Matt Dunham)

Xhaka (Mitte) jubelt mit Özil (links), Mustafi und dem Pokal. Bild: Matt Dunham/AP/KEYSTONE

Her mit den Kübeln! Dortmund, Arsenal, Barça und PSG sind Cupsieger 🏆



England

Im Londoner Duell im Wembley-Stadion halten sich die beiden Teams nicht lange zurück. Schon in der 4. Minute geht Arsenal in Führung. Das 1:0 durch Alexis Sanchez hätte aber wohl nicht zählen dürfen, da der Torschütze den Ball zuvor mit der Hand gespielt hatte:

abspielen

Sanchez' umstrittener Treffer. Video: streamable

In der Folge entwickelt sich ein packendes Spiel mit Vorteilen für die Gunners, das in der Endphase turbulent wird. Erst fliegt Chelseas Moses nach einer Schwalbe mit Gelb-Rot vom Platz (68.), doch Diego Costa gelingt in der 76. Minute dennoch der Ausgleich:

abspielen

Video: streamable

Doch die Blues können sich nur drei Minuten darüber freuen – dann liegt Arsenal schon wieder vorne. Aaron Ramsey trifft mit dem Kopf:

abspielen

Video: streamable

Rekord-Cupsieger Arsenal holte sich den Titel zum 13. Mal und verhinderte mit dem Sieg das Double von Meister Chelsea. Natispieler Granit Xhaka zeigte im Mittelfeld eine starke Partie. Er gewann seinen vierten Titel nach zwei Meisterschaften (2011 und 2012) und einem Cupsieg (2012) mit dem FC Basel.

Trainer Arsène Wenger, seit 1996 im Amt, führte Arsenal schon zum siebten Cupsieg. Der Triumph gegen den Stadtrivalen ist ein schönes Trostpflaster für die schlechteste Saison in der Premier League seit 21 Jahren.

Deutschland

Im Berliner Olympiastadion erwischt Borussia Dortmund einen Traumstart. Bereits nach acht Minuten steht es gegen Eintracht Frankfurt 1:0, Ousmane Dembélé versenkt die Kugel im Tor:

abspielen

Video: streamable

Aussenseiter Frankfurt zeigt sich davon jedoch unbeeindruckt. Nach einer halben Stunde kommt die Eintracht zum Ausgleich, Ante Rebic bleibt vor BVB-Goalie Roman Bürki cool:

abspielen

Video: streamable

Vor der Pause trifft Natistürmer Haris Seferovic, der durchspielt, nur den Pfosten. In der zweiten Halbzeit gehören die Schlagzeilen Pierre-Emerick Aubameyang. Der Bundesliga-Torschützenkönig setzt zum Fallrückzieher an, den Marco Fabian mit Glück an die Latte abwehren kann:

abspielen

Video: streamable

Drei Minuten später bringt «Auba» den BVB dann in Führung. Er verwandelt einen Foulpenalty, Eintracht-Goalie Hradecky hatte Pulisic gelegt. Aubameyang entscheidet sich für einen Panenka-Penalty und verwandelt eiskalt zum 2:1.

abspielen

Video: streamable

Für Borussia Dortmund ist es der vierte Erfolg im DFB-Pokal, der erste seit 2012. Auch in den vergangenen drei Jahren schafften es die Schwarz-Gelben in den Final im Berliner Olympiastadion, verloren diesen jedoch jedes Mal.

Spanien

Um ein Haar geht Deportivo Alaves in Führung, doch Ibai Gomez trifft nach einer knappen halben Stunde nur den Pfosten. So liegt drei Minuten später der haushohe Favorit Barcelona vorne. Lionel Messi schlenzt den Ball herrlich von der Strafraumgrenze ins Tor:

abspielen

Video: streamable

Doch im Estadio Vicente Calderon in Madrid ist die Sache noch lange nicht gegessen für Barça. Nur zwei Minuten später heisst es 1:1 – Alaves' Shootingstar Theo Hernandez zirkelt einen Freistoss in den Winkel:

abspielen

Video: streamable

Kurz vor der Pause hat Barcelona Glück, dass die Schiedsrichter nicht auf Abseits entscheiden. So zählt das 2:1 durch Neymar:

abspielen

Video: streamable

In der dritten Minute der Nachspielzeit setzt Barça noch eines drauf. Messi lanciert nach einem tollen Dribbling Paco Alcacer, der für die Vorentscheidung sorgt:

abspielen

Video: streamable

Alaves wehrt sich zwar tapfer und macht Barcelona das Leben schwer. Doch zu einer Wende sind die Basken nicht mehr fähig und so feiert der spanische Rekord-Cupsieger seinen 29. Pokal-Triumph.

Frankreich

Ein ganz bitteres Ende nimmt der Cupfinal für Underdog Angers. In der 91. Minute köpft Issa Cissokho den Ball ins eigene Netz. Es ist der einzige Treffer im Stade de France, der Paris Saint-Germain zum Cupsieger macht:

abspielen

Video: streamable

PSG hat damit zum elften Mal den französischen Cup gewonnen und ist neu alleiniger Rekordhalter vor Olympique Marseille. Für Angers wäre es der erste Titelgewinn der Klubgeschichte gewesen. (ram)

Sie haben den Meistertitel geholt:

Ein Carlos Varela in Höchstform: «Heb de Schlitte, du huere Schissdrägg»

Link zum Artikel

Der Goalie mit Pudelmütze sorgt für eine der grössten Sensationen der Fussball-Geschichte

Link zum Artikel

Nati-Goalie Zuberbühler schiebt die Schuld für ein Riesen-Ei dem «Blick» zu

Link zum Artikel

Jay-Jay Okocha demütigt Oliver Kahn und drei Verteidiger mit einem Wahnsinnstanz

Link zum Artikel

Roberto Baggios Penalty in die Erdumlaufbahn lässt ganz Italien weinen

Link zum Artikel

Der «entführte» Raffael wird zum Fall für die Polizei – und muss ein Nachtessen blechen

Link zum Artikel

Ronaldo kämpft vor dem WM-Final mit dem Tod – warum er trotzdem spielt, bleibt ein Rätsel

Link zum Artikel

Filipescu macht den FC Zürich in Basel in der 93. Minute zum Meister

Link zum Artikel

Die Schweizerin Nicole Petignat pfeift als erste Frau ein Europacup-Spiel der Männer

Link zum Artikel

Marco van Basten schiesst den «ewigen Zweiten» mit seinem Traumtor zum EM-Titel

Link zum Artikel

«Hoch werd mas nimma gwinnen» – der legendäre Ösi-Galgenhumor beim 0:9 gegen Spanien

Link zum Artikel

Martin Palermo schafft's ins Guinness-Buch – weil er 3 Penaltys in einem Spiel verschiesst

Link zum Artikel

Maradona schiesst das Tor des Jahrhunderts – aber in Erinnerung bleibt die «Hand Gottes»

Link zum Artikel

Cabanas fordert Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

Link zum Artikel

Märchenprinz Volker Eckel legt GC mit 300-Millionen-Versprechen aufs Kreuz

Link zum Artikel

Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

Das schlimmste Foul im Schweizer Fussball: Gabet Chapuisat zertrümmert Lucien Favres Knie

Link zum Artikel

«Decken, decken, nicht Tischdecken» – als man(n) im TV noch über Frauenfussball lästerte

Link zum Artikel

Ailton wettert: «For mi das nicht Profi-Mannschaft, das nicht Profi-Fussball. Unglaublig»

Link zum Artikel

Mit dem letzten Spiel im Hardturm gehen 78 Jahre Schweizer Fussball-Geschichte zu Ende

Link zum Artikel

Andrés Escobar wird nach einem Eigentor an der WM mit 12 Schüssen hingerichtet

Link zum Artikel

«Oh Zinédine, pas ça!» Zidanes Kopfstoss im WM-Final gegen Materazzi erschüttert die Welt

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Zarzis 28.05.2017 12:14
    Highlight Highlight Super für Xhaka!!
    Der machte gestern ein tolles Spiel. Zweikampf Stark und gutes Stellungsspiel. Einer der besten auf dem Feld!!
    Sogar die Eurosport Kommentatoren waren voll des Lobens.
  • Ich hol jetzt das Schwein 28.05.2017 07:48
    Highlight Highlight Dass Celtic in Schottland das Triple UNGESCHLAGEN (47 Spiele, 43 Siege, 4 Unentschieden, in den Cups keine einzige Verlängerung geschweige denn Rückspiele!) holt, ist keine Meldung wert?
  • c_meier 28.05.2017 06:07
    Highlight Highlight Hier dauert die Saison noch 2 Spieltage in Deutschland ist schon fertig.
    Es sind ja 2 Runden mehr in der Schweiz (CH 36 / DE34).
    Trotzdem frage ich mich wieso man bereits am 22. Juli wieder mit der Schweizer Liga beginnt, in Deutschland dann erst Mitte August... Und trotzdem schafft man es nicht bis Ende Mai 2 Spielrunden mehr anzusetzen. Hat die Schweiz eine so viel längere Winterpause oder weniger englische Wochen?
  • Amboss 28.05.2017 00:16
    Highlight Highlight Und mal wieder ein Schiri-Fehlentscheid zugunsten des FC Barcelona zum genau optimalsten Zeitpunkt... Es ist zum K...

    Ab da ist der Mist natürlich geführt. Da kann der kleine noch so tapfer sein. Zu gross ist der Klassenunterschied


    Aber hey... Ein Titel für Barcelona ohne peinliche Schwalben, auf die der Schiri reinfällt... Gratulation! Das ist viel mehr als man erwarten darf.

  • ponebone 27.05.2017 20:36
    Highlight Highlight Das Finale der Copa del rey findet meines Wissens im Vicente Calderon statt.
    • Ralf Meile 27.05.2017 20:43
      Highlight Highlight Recht hast du, danke!

Unvergessen

Ausgerechnet Burri trifft – und dann ist das legendäre Wankdorf-Stadion Geschichte

7. Juli 2001: Die Young Boys und Lugano bestreiten das letzte Spiel im alten Wankdorf-Stadion. Die Partie endet 1:1 – Reto Burri erzielte das letzte Tor in der Kultstätte. Einen Monat später wurde der Mythos Wankdorf gesprengt.

Das letzte Spiel! 22'200 Zuschauer kamen zur Dernière, unter ihnen der deutsche Ehrenspielführer Uwe Seeler und Ottmar Walter, ein Weltmeister von 1954. Gerhard Schröder, der Kanzler, entsandte eine Trauerbotschaft.

Reto Burri, der letzte Torschütze, erzählt, dass er «heute noch auf dieses letzte Tor im Wankdorf angesprochen wird». Die YB-Fans hätten sich womöglich einen anderen letzten Torschützen gewünscht. Burri war bei den Fans nicht beliebt. Manchmal hätte er sogar Angst gehabt, von …

Artikel lesen
Link zum Artikel