Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Super League, 1. Runde

Basel – St.Gallen 1:2 (0:0)

Luzern – Xamax 0:2 (0:1)

St. Gallens Cedric Itten, zweiter von links, freut sich ueber sein Tor im Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem FC Basel 1893 und dem FC St. Gallen 1879 im Stadion St. Jakob-Park in Basel, am Samstag, 21. Juli 2018. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)

St.Gallen jubelt: Drei Punkte zum Auftakt gegen Basel. Bild: KEYSTONE

Basel verliert gegen den FCSG: «Haben uns nicht viel vorzuwerfen» – Xamax überrascht

Die Auftaktspiele der Super-League-Saison enden mit zwei Überraschungen. Basel kassiert wie schon im letzten Jahr eine Startniederlage, Luzern verliert gegen den Aufsteiger.

21.07.18, 21:24 21.07.18, 22:12


Basel – St.Gallen 1:2

Die grösste Pointe im ereignisreichen, überaus unterhaltsamen Saison-Eröffnungsspiel folgte ganz zum Schluss: Es liefen die letzten Sekunden, 1:1 stand es zwischen dem FC Basel, der sich den Meistertitel von YB zurückholen will, und St. Gallen, bei dem man in den letzten Wochen nicht so richtig wusste, wo er in diesem ausgeglichenen Pulk hinter dem Spitzenduo ansiedeln soll.

«Es ist extrem bitter, wenn du mit der letzten Aktion ein Tor kassierst. Aber wir haben uns nicht viel vorzuwerfen. Wir haben viele Torchancen erarbeitet, genug um den Match zu gewinnen. Klar, haben wir auch einige zugelassen, aber eigentlich hätten wir diesen Match gewinnen können. Der einzige Vorwurf ist die mangelnde Chancenauswertung.»

Raphael Wicky

Marco Aratore gelangte an der Strafraumecke zum Ball, versuchte es aus schwieriger Position mit einem Schlenzer, und prompt wurde dieser von Vincent Sierro leicht, aber entscheidend zum 2:1 abgefälscht. St. Gallen feierte im St.-Jakob-Park ausgiebig einen Last-Minute-Erfolg und deutete an, dass das von Sportchef Alain Sutter auf einem Dutzend Positionen umgestellte und auf den ersten Blick wild zusammengewürfelte St. Galler Kader durchaus zu Positivem imstande ist.

Beim FC Basel trat dagegen ein, was man tunlichst vermeiden wollte: Vor dem kapitalen Hinspiel der Champions-League-Qualifikation bei PAOK Saloniki nahm die Anspannung weiter zu. Allerdings war es keineswegs ein schlechter Auftritt der Basler, die auf das 0:5 im letzten Testspiel gegen Feyenoord Rotterdam reagieren wollten und es auch taten. Es war nicht abwegig, dass Trainer Raphael Wicky einzig mit dem Resultat unzufrieden war. Sogar sehr zufrieden sei er mit der Leistung, sagte er. «So viele Abschlüsse hatten wir in der letzten Saison wohl in keinem Spiel.» Etwas übertrieben klagte der im Abschluss glücklose Albion Ajeti: «Fussball ist ungerecht!»

Luzern – Xamax 0:2

Nein, so hatte sich René Weiler das nicht vorgestellt. Der neue Chef des FC Luzern musste sich mit seinem Team gegen den ungemein effizienten Super-League-Rückkehrer aus Neuenburg zu Hause geschlagen geben. Gaëtan Karlen in der 14. Minute und Geoffrey Tréand bei Anbruch der Schlussviertelstunde erzielten die Tore für die Xamaxien.

Es waren dies die einzigen richtigen Torchancen der Gäste, die mit starken Testspiel-Resultaten schon angedeutet hatten, dass sie den Schwung aus der Aufstiegssaison mitgenommen haben - die einzigen richtigen Torchancen nebst zwei halben, aber keineswegs Zufallsprodukte. Vor allem den ersten Treffer spielten sie wunderbar heraus. Janick Kamber leitete ihn mit einer präzisen langen Flanke zu Raphaël Nuzzolo ein, worauf der Topskorer der vergangenen Challenge-League-Saison nicht den Abschluss suchte, sondern per Kopf zu seinem Sturmpartner Karlen querlegte, der den Ball nur noch über die Linie drücken musste.

Vor dem 2:0 verfiel Charles-André Doudin im Strafraum nicht in Hektik. Xamax' Zehner verlängerte den Ball zu Tréand, dieser machte sich Mirko Salvis Stellungsfehler mit einem Schuss in die nahe Ecke zunutze. «Xamax machte es gut, sehr clever. Das ist eine routinierte Mannschaft», anerkannte Weiler und mahnte zur Ruhe: «Das war das erste Spiel und nur eines. Wir müssen jetzt nicht ins Detail gehen, sondern einfach gut weiterarbeiten. Manchmal fehlt das nötige Glück.»

Luzerns Trainer Rene Weiler beim Fussballspiel der Super League FC Luzern gegen Neuchatel Xamax FCS , am Samstag, 21. Juli 2018 in der Swissporarena in Luzern. (KEYSTONE/Melanie Duchene)

Bild: KEYSTONE

Die Telegramme

Basel - St. Gallen 1:2 (0:0)
25'648 Zuschauer. - SR San.
Tore: 57. Itten 0:1. 66. Quintilla (Eigentor) 1:1. 94. Sierro 1:2.
Basel: Omlin; Widmer (67. Riveros), Suchy, Frei, Petretta; Serey Die, Zuffi; Bua (83. Van Wolfswinkel), Kalulu, Stocker (64. Oberlin); Ajeti.
St. Gallen: Stojanovic; Tschernegg, Silvan Hefti, Vilotic, Wittwer; Quintilla; Tafer (77. Aratore), Kutesa (68. Sierro), Ashimeru; Itten (89. Buess), Ben Khalifa.
Bemerkungen: Basel ohne Balanta, Campo, Kuzmanovic und Xhaka (alle verletzt), St. Gallen ohne Barnetta, Kchouk, Bakayoko (alle Trainingsrückstand), Wiss, Nias Hefti (beide überzählig), Koch, Muheim und Kräuchi (alle verletzt).
Verwarnungen: 20. Quintilla (Foul). 38. Vilotic (Foul). 44. Ajeti (Foul). 59. Tschernegg (Foul). 65. Kutesa (Foul). 69. Kalulu (Unsportlichkeit). 93. Serey Die (Foul).

Luzern - Neuchâtel Xamax 0:2 (0:1)
8905 Zuschauer. - SR Erlachner.
Tore: 14. Karlen (Nuzzolo) 0:1. 75. Tréand (Doudin) 0:2.
Luzern: Salvi; Schwegler, Schmid (76. Rodriguez), Schulz, Feka; Custodio, Ugrinic; Grether (66. Demhasaj), Schneuwly, Schürpf; Vargas.
Neuchâtel Xamax: Walthert; Gomes, Djuric, Sejmenovic, Kamber; Di Nardo; Koné (55. Ramizi), Doudin, Tréand (93. Veloso); Nuzzolo, Karlen (68. Corbaz).
Bemerkungen: Luzern ohne Cirkovic, Juric, Knezevic und Lustenberger, Neuchâtel Xamax ohne Santana (alle verletzt). 25. Pfostenschuss Ugrinic. 65. Kopfball an die Latte von Schulz.
Verwarnungen: 45. Schneuwly (Unsportlichkeit). 45. Di Nardo (Unsportlichkeit). 61. Djuric (Foul). 81. Schwegler (Foul). (abu/sda)

Die Tabelle

Bild: srf

Ticker: 21.07.2018: Super-League-Start

So feiert Bern den Meistertitel der Young Boys

Super League

Der Videobeweis kommt auch in der Super League – die Frage ist nur wann und wie

Sion-Slapstick! Vier Minuten nach Saisonstart wird's schon peinlich

Gigi Oeri nach Entwicklungen beim FCB: «Ich habe einen Anflug von schlechtem Gewissen»

So viele Schweizer Klubs hätte Liverpool statt Shaqiri kaufen können

Wenn die Super League noch Ferien hätte, wären die 10 Teams jetzt hier

Sions Kasami kritisiert Liga: «Brutal und gefährlich in dieser Hitze»

Die wichtigsten Fragen und Antworten zu allen 10 Super-League-Teams

Das sind die neuen Super-League-Trikots – wer hat das schönste?

Weil du es wegen der WM verpasst hast – alle Transfers der Super League im Überblick

7 Dinge, die uns beim Saisonstart der Super League aufgefallen sind

Der WhatsApp-Chat der Super-League-Sportchefs – sticheln, bis «Wuschu» die Gruppe löscht

Mit diesem Trio tauscht das SRF seine Fussball-Experten Sermeter und Eggimann aus

Daran könnte das Fussballstadion in Zürich noch scheitern

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

32
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
32Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Chäslade 22.07.2018 08:19
    Highlight Wicky auf Abschiedstour
    3 0 Melden
  • dho 21.07.2018 23:11
    Highlight Ich wiederhole mich ungern:

    10.09.2017 00:31

    "Das Projekt Streller / Wicky ist bereits gescheitert."

    Wie viel Geld hat der FCB-Besitzer in der Zwischenzeit eingenommen durch Spielerverkäufe? Hat jemand eine Liste?

    Um diesen Betrag ist der Wert der Mannschaft geringer geworden. Kommt noch ein Juniorentrainer für die erste Mannschaft und der Anfänger als Sportchef...
    27 3 Melden
  • wasps 21.07.2018 22:43
    Highlight Skandal. Wicky und Weiler müssen subtio entlassen werden!
    16 8 Melden
  • MyErdbeere 21.07.2018 22:14
    Highlight 92. Minute: Mein Kollege, FCB-Fan, will ne Flasche Wein öffnen.
    95. Minute: Ich hab sie selbst geöffnet.
    Gruss YB Fan👋🤪
    78 18 Melden
  • Asmodeus 21.07.2018 21:28
    Highlight Bezeichnend für den FCB unter Streller und Wicky.

    Es sind ehemalige Basler die "nicht genügten" die den Verein abschiessen.
    61 8 Melden
    • fandustic 21.07.2018 22:22
      Highlight Itten schiesst uns erneut ab und wir haben dafür immer noch den Königstransfer von 2017 mit dem Ricky...welcher dann notabene in der 80. eingewechselt wurde. Einfach unsäglich! Wenn es nicht zum Lachen wär, dann wärs zum Weinen....
      31 2 Melden
    • Luca Brasi 21.07.2018 22:46
      Highlight Immerhin könnt ihr euch rühmen, dass ihr im Nachwuchs zumindest vor Strellers Zeit gute Leistungen abgeliefert habt (Kutesa, Itten, Buess, Aratore extrem stark). Jetzt holt ihr ja die Junioren bei GC. 😜
      Alternativ könnt ihr ja für St. Gallen fanen. Vielleicht verkauft ihr ihnen ja demnächst ein weiteres Talent, das "nicht reichte".😸
      44 1 Melden
    • dho 22.07.2018 09:48
      Highlight Für Ittens Transfer ist der Sportchef verantwortlich.... ausleihen geht ja noch, aber der Verkauf???
      1 0 Melden
  • cheko 21.07.2018 21:16
    Highlight Saisonauftakt und Basel verliert... So kann es ruhig weitergehen 😎
    178 32 Melden
    • zeroc88l 22.07.2018 00:31
      Highlight Also bei Basel wird es so bestimmt nicht ruhig weitergehen 😉
      13 1 Melden
  • DrLecter 21.07.2018 21:16
    Highlight Was denkt sich der SFV eigentlich bei dieser Eröffnungszeremonie? Der Pokal wird in Basel von ex Basel Spielern aufs Feld getragen!?! Die Erklärung dazu müsste man hören😐 Völlige Fehlleistung der Entscheidungsträger.
    170 3 Melden
    • wasps 21.07.2018 22:39
      Highlight Das erstaunt nicht, wenn man den Auftritt von Gilleron, Miescher und Co. in Russland vor Augen hat. Unsere Fussballfunktionäre leben auf dem Mond! Anders sind solche Aktionen nicht erklärbar.
      45 2 Melden
    • c_meier 22.07.2018 03:39
      Highlight ist das nicht eher die Liga? soweit ich weiss ist Liga und SFV unabhängig. aber klar obs so etwas braucht?
      8 0 Melden
  • derEchteElch 21.07.2018 21:10
    Highlight Ich habe es Ende Saison gesagt und werde es auch die Saison 18/19 weiterhin sagen;

    -> Raphael Wicky muss weg.
    -> Marco Streller muss weg.
    -> Alex Frei muss weg (ernsthaft, was macht der überhaupt?!)
    50 42 Melden
    • Adrian Buergler 21.07.2018 21:14
      Highlight @derEchteElch: Alex Frei trainiert die U18 des FCB. Wenn du nicht genau weisst, was er macht, warum forderst du dann, dass er weg muss?
      155 19 Melden
    • Triumvir 21.07.2018 21:16
      Highlight Genau. Jetzt müssen Köpfe rollen inkl. Burgener. Es reicht!
      19 29 Melden
    • derEchteElch 21.07.2018 21:31
      Highlight @Adrian Bürgler; Alex Frei sitzt aber auch im Verwaltungsrat und ist Funktionär für etwas (meines Wissens strategischer Berater).

      Er war beim FC Luzern als Sportchef nicht fähig genug was zu leisten, wieso sollte er es also beim FCB sein? Also kann er auch gleich weg..
      34 29 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • fandustic 21.07.2018 20:57
    Highlight Wicky hat den Kredit bereits verspielt....bei der nächsten Niederlage ist er weg.
    41 7 Melden
  • espe 21.07.2018 20:54
    Highlight Wie geil ist das denn?! Was für ein Start in die Saison für meine Espen. Nach Hause gestresst, um die letzten Minuten noch zu sehen. Jeder Schweisstropfen hat sich gelohnt.
    Auch Gratulation an Xamax für den guten Start und den hoffentlichen Ligaerhalt.
    76 9 Melden
  • Palatino 21.07.2018 20:34
    Highlight Xamax ist erster Leader der Super League ...
    128 5 Melden
    • Triumvir 22.07.2018 09:55
      Highlight Die können von mir aus gerne Meister werden, denn die Westschweiz wäre jetzt mal wieder an der Reihe!
      0 1 Melden
  • Lümmel 21.07.2018 19:23
    Highlight Juuuuhuuu, die Gurken- League ist wieder gestartet!!!
    45 218 Melden
    • Lümmel 21.07.2018 20:02
      Highlight Kann mir einer der "Blitzer" erklären was an dieser Liga nicht gurkig sein soll? Danke
      32 202 Melden
    • espe 21.07.2018 20:18
      Highlight Siehst du den Auftritt? Kannst ja Schwingen schauen oder was immer dir gefällt. Auf jeden Fall unnötig die Schweizer Liga in den Dreck zu ziehen, sonst keine Hobbies?

      Auf gehts Espen, weiter so!
      137 23 Melden
    • MitchMossad 21.07.2018 20:52
      Highlight Das einzig gurkige sind deine geistigen, zu Wort gebrachten Ergüsse. Denk ma drüber nach!😉
      97 11 Melden
    Weitere Antworten anzeigen

Nati-Stars Alisha Lehmann und Ramona Bachmann sind beflügelt von der Liebe

Die 19-Jährige Alisha Lehmann ist der neuste Shootingstar des Schweizer Fussballs. Ihr Glück auf und neben dem Platz fand sie in der Nationalmannschaft.

Sie war nicht geplant, die Extraschlaufe auf dem Weg zur WM 2019 in Frankreich. Doch aus den letzten beiden Spielen in der regulären Qualifikation gegen Schottland (1:2) und Polen (0:0) resultierte nur ein Punkt, und deshalb quälen sich die Schweizerinnen nun durch die Barrage, die gleich zwei Hürden bereithält. Zunächst Belgien und, im Falle eines Weiterkommens, den Sieger aus dem Duell zwischen Holland und Dänemark.

Heute Abend ab 19 Uhr findet in Biel das Rückspiel von Teil eins …

Artikel lesen