Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bayern Munich's coach Pep Guardiola gestures during the German Bundesliga first division soccer match against Werder Bremen in Bremen, October 17, 2015. REUTERS/Fabian Bimmer. DFL RULES TO LIMIT THE ONLINE USAGE DURING MATCH TIME TO 15 PICTURES PER GAME. IMAGE SEQUENCES TO SIMULATE VIDEO IS NOT ALLOWED AT ANY TIME. FOR FURTHER QUERIES PLEASE CONTACT DFL DIRECTLY AT + 49 69 650050

Applaus: Guardiola soll der bestverdienende Trainer werden.
Bild: FABIAN BIMMER/REUTERS

25 Millionen pro Jahr – so soll Guardiola neuer Rekordverdiener werden

Der Wechsel von Josep Guardiola zum englischen Fussball-Spitzenklub Manchester City ist offenbar perfekt. Das berichten der kicker und die Bild-Zeitung. Eine offizielle Bestätigung durch den Verein steht noch aus. Laut der Bild-Zeitung soll der Spanier neuer Rekordverdiener werden



Ein Artikel von

Spiegel Online

Der kicker hatte bereits am Mittwochnachmittag unter Berufung auf «zuverlässige englische Quellen» gemeldet, der Star-Trainer verlasse den FC Bayern mit Abschluss der laufenden Saison in Richtung England. Nun legt die Bild-Zeitung mit Details nach. Demnach soll der Katalane bei Manchester City 25 Millionen pro Jahr verdienen. Die Zeitung präzisiert allerdings nicht, ob es sich dabei um Euro oder britische Pfund handelt.

«Weltweit bekommt kein Fussball-Trainer mehr», schreibt das Blatt online. Bisheriger Topverdiener sei der kürzlich gefeuerte Chelsea-Coach José Mourinho mit rund 15 Millionen im Jahr gewesen. Mit dem Wechsel zu Manchester City werde Guardiola sein bisheriges Bayern-Gehalt verdoppeln, heisst es weiter.

MUNICH, GERMANY - DECEMBER 18:  Josep Guardiola, head coach of FC Bayern Muenchen speaks to the media during a press conference at Bayern`s training ground Saebener Strasse on December 18, 2015 in Munich, Germany.  (Photo by Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images)

So viel: Guardiola soll bei Man City 25 Millionen verdienen.
Bild: Bongarts

Ausserdem berichtet die «Bild»-Zeitung, Guardiola habe – so wie zuvor in Bayern – einen Drei-Jahres-Vertrag unterzeichnet.

Guardiola wurde schon länger mit einem Wechsel zu Manchester City, derzeit Dritter der englischen Liga, in Verbindung gebracht. Dort arbeiten bereits zwei alte Vertraute aus gemeinsamen Zeiten beim FC Barcelona: Ferran Soriano als Vorstandsvorsitzender sowie Txiki Begiristain als Sportdirektor.

Football Soccer - Manchester City v Swansea City - Barclays Premier League - Etihad Stadium - 12/12/15
Manchester City manager Manuel Pellegrini
Reuters / Andrew Yates
Livepic
EDITORIAL USE ONLY. No use with unauthorized audio, video, data, fixture lists, club/league logos or

Guardiola tritt bei City die Nachfolge von Pellegrini an.
Bild: Andrew Yates/REUTERS

Guardiola tritt in Manchester die Nachfolge von Manuel Pellegrini an. Pellegrini hat in Manchester noch einen Vertrag bis 2017, der Chilene hat sich mit einem vorzeitigen Abschied aber schon abgefunden. «Manchmal kann man einen Kontrakt über sechs oder acht Jahre haben, und am Ende der Saison macht man trotzdem nicht weiter», sagte er vor einigen Tagen.

Seit 2013 ist der 62-Jährige Teammanager der Citizens und gewann mit ihnen 2014 den Meistertitel und den Ligapokal. Guardiola sieht er als idealen Nachfolger an. Schon vor Tagen sagte er: «Irgendwann wird er nach England kommen und ich hoffe, dass er dann die Option hat, bei Manchester City zu arbeiten. Ich sage das, weil ich den Verein liebe.» (ole/spiegel/wal)

Die 20 bestverdienenden Fussballer der Welt

Das könnte dich auch interessieren:

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Und dann haben alle gerufen: ‹Schiess nicht!›» – alles zu Kompanys Tor des Jahres

Dank eines Treffers von Vincent Kompany in der 69. Minute schlägt Manchester City Leicester mit 1:0 und ist noch einen Sieg vom Meistertitel entfernt – das Team von Pep Guardiola hat vor der letzten Runde einen Punkt Vorsprung auf Jürgen Klopps FC Liverpool.

Das Tor von Captain Kompany war nicht nur immens wichtig, es war auch eines der Marke «Tor des Jahres». Klar, dreht sich alles um den Gewaltsschuss des belgischen Innenverteidigers.

Artikel lesen
Link zum Artikel