Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
26.05.2016; Reggio Emilia; Fussball Frauen Champions League - VfL Wolfsburg - Olympique Lyon; 
Griedge M'Bock Bathy (R, Lyon) gegen Ramona Bachmann (Wolfsburg)
(Carl Sandin/Bildbyran/freshfocus)

Die Französinnen nehmen Ramona Bachmann in die Mangel. Bild: Carl Sandin/freshfocus

Mit Bachmann, Dickenmann und Bernauer: Wolfsburg unterliegt im Finale der Champions League Lyon

Alexandra Popp rettet die Deutschen erst zwei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit in die Verlängerung. Im Penaltyschiessen wird Lyons Torhüterin Sarah Bouhaddi zur Matchwinnerin.



Die Französinnen setzen sich im italienischen Reggio Emilia vor 15'117 Zuschauern im Penaltyschiessen durch und sicherten sich den dritten Champions-League-Titel nach 2011 und 2012.

Lara Dickenmann blieb ein dritter Titel in der Champions League versagt. Bei den ersten beiden Erfolgen von Lyon war die Luzernerin im französischen Team mit dabei gewesen, doch nun als Spielerin von Wolfsburg, wo sie seit 2015 engagiert ist, stand sie ebenso im Verlierer-Team wie Vanessa Bernauer und Ramona Bachmann, zwei weitere Schweizerinnen.

Olympique Lyon war indes ein verdienter Sieger. Die Equipe war in der regulären Spielzeit die klar bessere Mannschaft, gab aber den bereits sicher scheinenden Sieg zunächst noch aus der Hand. In der 88. Minute kassierten die Französinnen den nicht mehr erwarteten Ausgleich. Alexandra Popp verwertete einen Kopfball zum 1:1, nachdem Wolfsburg zuvor zu keiner nennenswerten Chance gekommen war. Das deutsche Team hatte lange zu defensiv agiert und war praktisch nie vor dem gegnerischen Gehäuse aufgetaucht.

Das Penaltyschiessen muss entscheiden

Lyon war in der 12. Minute in Führung gegangen. Pauline Bremer, die Deutsche im Team von Lyon, leistete die Vorarbeit, welche die Norwegerin Ada Hegerberg erfolgreich abschloss. Danach aber verpassten es die Französinnen, die Partie vorzeitig zu entscheiden.

Football Soccer - VfL Wolfsburg v Olympique Lyon -  UEFA Women's Champions League Final - Mapei stadium, Reggio Emilia, Italy - 26/05/16 VfL Wolfsburg's Alexandra Popp celebrates after scoring against Olympique Lyon.       REUTERS/Stefano Rellandini TPX IMAGES OF THE DAY

Alexandra Popp feiert ihren späten Ausgleich. Bild: STEFANO RELLANDINI/REUTERS

Im fälligen Penaltyschiessen trat keine der Schweizerinnen an. Den entscheidenden Strafstoss trat die Japanerin Saki Kumagai zum 4:3. (sda/rst)

Das Telegramm

Olympique Lyon – VfL Wolfsburg 1:1 (1:1, 1:0) nach Verlängerung. Olympique Lyon 4:3-Sieger im Penaltyschiessen.
Reggio Emilia/ITA. - SR Kulcsar (HUN). - 15'117 Zuschauer.
Tore: 12. Hegerberg 1:0. 88. Popp 1:1. - Penaltyschiesen: Popp 0:1, Hegerberg gehalten; Kerschowski 0:2, Schelin 1:2; Peter 1:3, Renard 2:3; Fischer gehalten, M'Bock Bathy 3:3; Bussaglia gehalten, Kumagai 4:3.
Bemerkung: Wolfsburg mit Dickenmann, bis 73. mit Bernauer und ab 59. mit Bachmann. (sda)

Die schönsten Tore, Fouls und Tricks im Fussball

Hobby-Fussballer aufgepasst! Wayne Rooney zeigt dir, wie allerletzter Einsatz geht

Link to Article

Bend it like Sturridge – das sind die 13 besten Aussenrist-Tore aller Zeiten

Link to Article

Gesucht! Das schönste Tor der WM-Vorrunde – Coutinho, Kroos oder doch Ronaldo?

Link to Article

Diese 17 Hammer-Treffer streiten um das Tor des Jahres 2017 

Link to Article

27 zeitlose Klassiker: Die  schönsten Tore der Schweizer Nati

Link to Article

Iniesta erzielt sein erstes Tor in Japan – es ist wunderschön und von Podolski vorgelegt

Link to Article

Barças Penalty-Pass: Der endete auch schon sehr peinlich – und Cruyff war nicht der Erfinder

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Martinov 27.05.2016 07:41
    Highlight Highlight Jemand hat mir mal gesagt die würden sogar gegen den FCZ gewinnen 🤔
  • Schmusel 26.05.2016 21:45
    Highlight Highlight Haha! Frauenfussball ist wie alkoholfreies Bier.. Kann man.. sollte man aber nicht..
    • Argetlam 26.05.2016 23:09
      Highlight Highlight Hast du noch eine dümmere Analogie auf Lager?
    • welefant 27.05.2016 06:07
      Highlight Highlight Naja, hier muss man natürlich wieder aufpassen was die Meinung zu Frauenfussball anbelangt schmusel 😁
      Auch an srf, eine Zusammenfassung hätte doch gereicht, wirklich jetzt! Oder folgen nächste Saison auch 1. Liga Spiele??

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article