Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07547529 Liverpool's (L-R) Sadio Mane, Georginio Wijnaldum and Virgil van Dijk react during the English Premier League soccer match between Newcastle United and Liverpool FC at St James' Park in Newcastle, Britain, 04 May 2019.  EPA/NIGEL RODDIS EDITORIAL USE ONLY. No use with unauthorized audio, video, data, fixture lists, club/league logos or 'live' services. Online in-match use limited to 120 images, no video emulation. No use in betting, games or single club/league/player publications

Liverpool ist im englischen Titelrennen weiterhin dabei. Doch es gibt einige Baustellen. Bild: EPA/EPA

Salah fällt aus, kommt Shaqiri zum Handkuss? Diese Fragen beschäftigen Liverpool

Liverpool gewann am Samstag in extremis gegen Newcastle, verlor dabei aber Superstar Mohamed Salah. Wir beantworten die wichtigsten Fragen, welche die «Reds» vor dem Rückspiel im Champions-League-Halbfinal und dem Titel-Endkampf beschäftigen.



Fans des FC Liverpool befanden sich am Samstag auf einer Achterbahn der Gefühle. Zuerst sah es nach einem lockeren Sieg bei Newcastle aus, dann folgte doch noch der Ausgleich. Und als den «Reds» alle Felle davonzuschwimmen schienen, musste ausgerechnet auch noch Mohamed Salah verletzt ausgewechselt werden.

Der Ägypter blieb nach einem Zusammenstoss mit Newcastles Goalie Martin Dubravka mit einem Brummschädel benommen liegen und konnte nicht mehr weiterspielen.

abspielen

Salah muss verletzt raus. Video: streamable

Gerade als die Liverpool-Fans schon alle Titelhoffnungen begraben wollten, zirkelte Xherdan Shaqiri einen Freistoss perfekt auf den Kopf von Divock Origi. 3:2 – Liverpool gewann und setzte damit Manchester City (heute, 21 Uhr gegen Leicester) wieder unter Zugzwang.

abspielen

Flanke Shaqiri, Tor Origi. Video: streamable

Auch wenn der Meistertraum in der Beatles-Stadt weiterlebt, so gibt es doch einige Fragen, die die Fussballfans vor dem Schlussspurt in der Premier League und dem Halbfinal-Rückspiel in der Champions League gegen Barcelona beschäftigen.

Wie schlimm steht es um Mo Salah?

Über den Gesundheitszustand des ägyptischen Superstars gehen die Berichte auseinander. Nach dem Spiel gegen Newcastle sagte Trainer Jürgen Klopp: «Es geht ihm gut. Als wir zurück in die Garderobe kamen, sass er aufrecht und hat dort die letzten Minuten des Spiels geschaut. Aber wir müssen seinen Zustand natürlich weiter beobachten.»

Verteidiger Dejan Lovren meinte: «Er wusste zwar nicht, wer ich war, aber macht euch keine Sorgen. Mo ist ein Monster.»

Update: Mittlerweile wurden weitere Abklärungen vorgenommen: LautKlopp muss der Ägypter wegen einer am Samstag im Premier-League-Spiel gegen Newcastle (3:2) erlittenen Hirnerschütterung pausieren.Neben Salah wird Liverpool auch auf den Brasilianer Firminho verzichten müssen, der an einer Muskelverletzung leidet. Laut Klopp wirde Liverpool am Dienstag «auch ohne zwei der weltbesten Stürmer» versuchen, den 0:3-Rückstand aus dem Hinspiel wettzumachen.

Spielt Roberto Firmino am Dienstag?

Hier ist die Antwort klar: Nein. Der Brasilianer leidet immer noch an einer Hüftverletzung, die ihn schon beim CL-Hinspiel gegen Barcelona beeinträchtigte und nun auch am Wochenende gegen Newcastle ausser Gefecht setzte. Klopp bestätigt, dass der Stürmer im Rückspiel gegen Barcelona nicht spielen könne: «Die medizinische Abteilung hat gesagt, dass er nicht spielen kann. Das macht die Entscheidung für mich einfach.»

Liverpool's Roberto Firmino celebrates after scoring his side's second goal during the Champions League quarterfinal, first leg, soccer match between Liverpool and FC Porto at Anfield Stadium, Liverpool, England, Tuesday April 9, 2019. (AP Photo/Dave Thompson)

Liverpool muss auf Firmino verzichten. Bild: AP/AP

Kommt dafür Xherdan Shaqiri zum Handkuss?

Das ist gut möglich, insbesondere falls neben Firmino tatsächlich auch noch Salah ausfallen sollte. Der Schweizer brachte nach seiner Einwechslung gegen Newcastle neuen Schwung in die Partie, während Firmino-Ersatz Daniel Sturridge wenig überzeugt hat. Falls Salah spielt, könnte Klopp den Ägypter in die Mitte rücken und stattdessen Shaqiri auf dem Flügel laufen lassen. Ist der Ägypter nicht fit, könnte Origi in der Mitte auflaufen und Shaqiri mit Sadio Mané auf den Flügeln wirbeln.

epa07547669 Liverpool's manager Juergen Klopp (C) greets Xhredan Shaqiri (R) after winning the English Premier League soccer match between Newcastle United and Liverpool FC at St James' Park in Newcastle, Britain, 04 May 2019.  EPA/NIGEL RODDIS EDITORIAL USE ONLY. No use with unauthorized audio, video, data, fixture lists, club/league logos or 'live' services. Online in-match use limited to 120 images, no video emulation. No use in betting, games or single club/league/player publications

Klopp ist zufrieden mit Shaqiri. Bild: EPA/EPA

Klopp ist auf jeden Fall zufrieden mit der Leistung seiner Joker: «Man kann mir schon vorwerfen, dass ich Shaqiri und Origi nicht genug spielen lasse. Aber wenn ich sie einwechsle, dann liefern sie. Das ist grossartig.»

Was sagt Pep Guardiola zum Endspurt?

Während bei Liverpool nun das Halbfinal-Rückspiel in der Königsklasse an vorderster Front steht, kann sich Manchester City voll auf den Schlussspurt im englischen Titelrennen konzentrieren. Und Trainer Pep Guardiola macht dieses sichtlich Spass.

Manchester City manager Josep Guardiola leaves the pitch at the end of the English Premier League soccer match between Burnley and Manchester City at Turf Moor in Burnley, England, Sunday, April 28, 2019. (AP Photo/Rui Vieira)

Guardiola blickt dem Titel entgegen. Bild: AP/AP

«In meiner Karriere als Trainer habe ich gegen einige unglaubliche Teams gespielt. Zwei davon waren einfach nur ‹Wow›», sagte der 48-Jährige und ging ins Detail: «Zum einen Barcelona unter Luis Enrique, mit Neymar, Messi und Suarez vorne. Das zweite Team ist dieses Liverpool.» Das seien die zwei besten Teams, gegen die er je gespielt habe.

Die Tabellenspitze:

Bild

bild: srf

Deshalb sei es so speziell, die Möglichkeit zu haben, in dieser Liga den Titel zu gewinnen. «Die Premier League ist die härteste Liga, in der ich je gecoacht habe. Was die Qualität der Rivalen betrifft. Kein Zweifel

Alle Spieler mit 100 und mehr Toren in der Premier League

YB-Topskorer Guillaume Hoarau singt «Bärndütsch»

Play Icon

Das ist der moderne Fussball

So viele Schweizer Klubs hätte Liverpool statt Shaqiri kaufen können

Link zum Artikel

Die FIFA ist endlich die Korruption losgeworden – aber nicht so wie du denkst

Link zum Artikel

Gareth Bale, das Problemkind – nur noch Ersatzspieler und von den Teamkollegen verspottet

Link zum Artikel

Fussball im Jahr 2018 ist, wenn statt der Münze eine Kreditkarte geworfen wird

Link zum Artikel

Über Goldsteaks, eingeflogene Coiffeure und unsere Hassliebe zum Fussball

Link zum Artikel

GC-Trainer liess sich angeblich von den Eltern junger Talente schmieren

Link zum Artikel

«Beleidigung des Sports» – italienischer Drittligist kassiert eine 0:20-Klatsche

Link zum Artikel

Ausländer-Trios, werbefreie Trikots oder das Nasenpflaster – 16 Dinge, die aus dem Fussball verschwunden sind

Link zum Artikel

Ein Problem namens Wanda – wie Torjäger Mauro Icardi bei Inter in Ungnade gefallen ist

Link zum Artikel

Was VAR denn da los? In 1½ von 6 Fällen lag der Videobeweis gestern daneben

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

15
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
15Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Draxler 06.05.2019 15:04
    Highlight Highlight Shaqiri spielt einfach nicht auf diesem Niveau, Liverpool ist ein paar Nummer zu hoch für ihn.
    • quallbum 06.05.2019 17:47
      Highlight Highlight Haha! Gibts euch immer noch?
    • Mia_san_mia 06.05.2019 18:42
      Highlight Highlight Das sagt Draxler 😜
    • Draxler 07.05.2019 10:15
      Highlight Highlight Also beim Pokal hochhalten wird er sicherlich der Erste sein hahahaha.... wie bei Bayern damals :D
  • i.ch 06.05.2019 15:01
    Highlight Highlight Man Shaq sympathisch finden oder nicht. Aber er kann auf jeden Fall was. Seine Flanken und Freistösse können spielentscheidend sein. Ich finde es jedenfalls sehr unterhaltsam ihm zuzuschauen.
    Nun muss aber erst Mal Leicester mit Ex-Liverpool Manager Rodgers über sich hinaus wachsen.
  • mikel 06.05.2019 13:52
    Highlight Highlight Mit dem Rücken zur Wand sind sie am Gefährlichsten. Shaqiri und Liverpool werden Geschichte schreiben!
    • Guerzo 06.05.2019 17:33
      Highlight Highlight Schön wäre es, nur fehlt mir der Glaube.
    • mikel 08.05.2019 00:46
      Highlight Highlight Jetzt hoffen wir, dass der Shaqiri auch im Final spielen wird. Und ein Double ist ja auch noch immer möglich...
  • 3l145 06.05.2019 12:02
    Highlight Highlight Dass Salah Lovren nicht erkannt hat, verwundert gar nicht mal so
  • SillySalmon 06.05.2019 11:27
    Highlight Highlight Heute muss auf ein galaktisches Leicester gehofft werden!
    • Ranfield 06.05.2019 12:06
      Highlight Highlight Brendan wird das schon richten! :)
    • Pümpernüssler 06.05.2019 12:11
      Highlight Highlight Liverpool muss erstmal noch die Wolves schlagen😅
    • Army Neilstrong 06.05.2019 12:44
      Highlight Highlight No Vardy no Party - Könnte mir gut vorstellen, dass er die Reds schlussendlich zum Meistertitel schiesst.
    Weitere Antworten anzeigen

Die Insta-Könige der Sport-Schweiz – zwei Überraschungen haben es in die Top 10 geschafft

Nachfolgend sind die 20 Schweizer Sportler mit den – gemäss «Likeometer» – meisten Instagram-Followern in absteigender Reihenfolge aufgelistet (Stand: 26. Juni 2019, 12.30 Uhr). Teams (Alfa Romeo Racing), zurückgetretene Sportler (Martina Hingis, Fabian Cancellara) und Schweizer, die für eine andere Nation antreten (Ivan Rakitic, Charyl Chappuis) wurden nicht berücksichtigt.

Der aufgestellte Nati-Stürmer war lange der Hoffnungsträger der Schweizer Fussball-Szene, doch seit seinem Wechsel in die …

Artikel lesen
Link zum Artikel