Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa06122070 YB's Yoric Ravet (C) celebrates during the UEFA Champions League third qualifying round, second leg match between BSC Young Boys and Dynamo Kiev, in Bern, Switzerland, 02 August 2017.  EPA/PETER KLAUNZER

Bärenstark! Yoric Ravet jubelt den YB-Fans nach dem 2:0 Sieg gegen Kiew zu.  Bild: EPA/KEYSTONE

«Veryoungboysen ist abgeschafft»: YB greift nach den CL-Sternen ... und die Fans gehen ab!



YB macht glücklich! Als YB-Newcomer Yordan Lotomba in der 89. Minute das entscheidende 2:0 gegen Dynamo Kiew schiesst, brechen auf den Zuschauerrängen im Stade de Suisse alle Dämme: 

In der Super League hat YB Meister Basel im Auftaktspiel vom Platz gefegt und grüsst von Rang 1. Nun haben die Gelb-Schwarzen auch in der Champions-League-Qualifikation zugeschlagen und den ukrainischen Meister nach einen 1:3 Rückstand im Hinspiel eliminiert. 

In der Bundesstadt ist die Fussballeuphorie ausgebrochen. Die unzähligen Schmäh-Niederlagen scheinen nach dem brillanten Saisonauftakt vergessen, für die mit «Veryoungboysen» sogar ein eigenes Wort kreiert wurde.

«Veryoungboysen endlich abgeschafft», twitterte SP-Grossrat David Stampfli. 

«Selten so ein starkes YB gesehen, Hut ab!», kommentiert ein User den Sensationssieg im YB-Forum

Aber aufgepasst! YB ist noch lange nicht am Ziel. In den alles entscheidenden Champions-League-Playoffs warten nun Liverpool, Napoli, Lissabon oder Sevilla auf die Berner. Die Auslosung findet am Freitag statt. 

YB-Freudentaumel auf Social Media

Auch Stadtpräsident Alec von Graffenried jubelte im YB-Fansektor mit. 

(amü)

Unvergessene Schweizer Fussball-Geschichten

25.11.2009: Das beste Fussball-Musikvideo aller Zeiten erscheint auf Youtube – über den FC Aarau

Link zum Artikel

15.11.2009: Die Schweiz ist Fussball-Weltmeister! Die U17-Nati setzt ihrem Höhenflug die Krone auf

Link zum Artikel

22.02.2004: St.Gallens Kultfigur «Zelli» muss in der Not ins Tor und kratzt den Ball in «seiner» Ecke

Link zum Artikel

30.09.2009: Dank Tihinens Hackentrick, «abgeschaut bei einem finnischen Volkstanz», bodigt der FC Zürich das grosse Milan

Link zum Artikel

07.12.2011: Der FC Basel schmeisst Manchester United aus der Champions League und Steini, der Glatte, schiesst den Ball an die Latte

Link zum Artikel

05.12.2004: Paulo Diogo gewinnt mit Servette wichtige Punkte im Abstiegskampf – und verliert dabei einen Finger

Link zum Artikel

12.11.2002: Basel holt gegen Liverpool ein 3:3 und Beni Thurnheer schwärmt: «Dieses Spiel müsste man zeigen, wenn ich gestorben bin»

Link zum Artikel

01.11.1989: Nur durch einen Witz-Penalty zwingt Diego Maradonas Napoli die tapferen Wettinger in die Knie

Link zum Artikel

21.10.2013: Pajtim Kasami hämmert «einen der schönsten Volleys überhaupt» ins Crystal-Palace-Tor und verzückt sogar Andy Murray

Link zum Artikel

08.10.2010: Vucinic lässt der Schweiz die Hosen runter und trägt sie als Kopfschmuck

Link zum Artikel

07.10.1989: Der «Fall Klötzli» – vier Wettinger gehen auf den Schiri los, weil dieser Sekunden vor dem Ausgleich abpfeift

Link zum Artikel

20.11.1996: Wegen 20 fatalen Minuten landet Champions-League-Überflieger GC in Glasgow auf dem harten Boden der Realität

Link zum Artikel

25.9.1996: Murat Yakin sticht mit seinem Freistoss mitten ins Ajax-Herz und bringt Mama Emine zum Weinen

Link zum Artikel

10.09. 2008: Luxemburgerli vernaschen? Denkste! – Die Schweizer Nati kassiert die bitterste Niederlage ihrer Geschichte

Link zum Artikel

07.09.2005: Nati-Goalie Zuberbühler kassiert auf Zypern ein Riesen-Ei und schiebt die Schuld dafür dem «Blick» in die Schuhe

Link zum Artikel

29.09.1971: Statt «allzu augenfällig im Spargang» die Pflicht zu erledigen, sorgt GC für den höchsten Schweizer Europacup-Sieg aller Zeiten

Link zum Artikel

01.09.2007: Mit dem letzten Spiel im Hardturm-Stadion gehen 78 Jahre Geschichte zu Ende

Link zum Artikel

11.08.2010: Moreno Costanzo schiesst mit seiner ersten Ballberührung als Natispieler gleich den Siegtreffer

Link zum Artikel

09.08.2009: Basel-Goalie Costanzo wird für drei Spiele gesperrt – nach einer Attacke auf den eigenen Mitspieler

Link zum Artikel

26.06.1954: Die Schweiz kassiert gegen Österreich in der «Hitzeschlacht von Lausanne» eine ihrer bittersten Niederlagen

Link zum Artikel

26.06.2006: «Züngeler» Streller leitet das peinliche Schweizer Penalty-Debakel ein

Link zum Artikel

30.07.2000: Nur GC-Milchbubi Peter Jehle steht noch zwischen FCB-Legende Massimo Ceccaroni und seinem allerersten Tor

Link zum Artikel

03.05.1994: Mit dem Sonderflug zur spontanen Aufstiegsfeier auf den Barfi

Link zum Artikel

01.05.1993: Marc Hottigers Knallertor versenkt Italien – und er verärgert die Azzurri danach mit einer frechen Leibchentausch-Bitte 

Link zum Artikel

30.04.2011: Cabanas fordert vom Basler Schiri Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

Link zum Artikel

26.04.2003: Colombas Goalie-Goal lässt Razzetti alt aussehen und den FC Aarau unabsteigbar bleiben

Link zum Artikel

13.11.1991: Weil die Schweizer Nati in der «Hölle von Bukarest» auf 0:0 spielt, vergeigt sie die EM-Qualifikation im letzten Moment doch noch

Link zum Artikel

16.11.2005: Die Nacht der Tritte und Schläge – einer der grössten Nati-Erfolge verkommt zur «Schande von Istanbul»

Link zum Artikel

26.09.1995: Luganos Carrasco bringt mit seiner Banane Gianluca Pagliuca und das grosse Inter Mailand zum Weinen

Link zum Artikel

24.04.1996: Das Ende von Nati-Trainer Artur Jorge nimmt ausgerechnet mit dem einzigen Sieg seiner kurzen Ära den Anfang 

Link zum Artikel

12.04.2004: Der grosse Robbie Williams führt den kleinen FC Wil zum Cupsieg gegen GC

Link zum Artikel

16.04.2009: «Jawoll, jawoll, jawoll, jawoll … YB isch im Göppfinau!»

Link zum Artikel

30.05.1981: Der Wolf und seine «Abbruch GmbH» entfachen mit dem 2:1-Sieg gegen England eine neue Fussball-Euphorie

Link zum Artikel

18.06.1994: Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

07.03.2007: Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

8 Dinge, die jeden Schweizer aus der Fassung bringen. Garantiert!

Link zum Artikel

«Sorry, ich muss heute noch fahren» – aus dem Leben eines Rollstuhlfahrers

Link zum Artikel

Die Neue meines Ex ist ein Baby mit Balkanslang und Billig-Mini

Link zum Artikel

Das? Das ist nur die wohl umfangreichste Schatzkarte aller bisherigen Zeiten

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

32
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
32Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • glass9876 03.08.2017 12:52
    Highlight Highlight YB holt diese Saison das Triple!!! :-)
  • dääd 03.08.2017 12:31
    Highlight Highlight Bei YB glaube ich erst an 3 Stunden nach dem letzten Spiel in Cup oder Meisterschaft an einen gewonnenen Titel. 50 Jahre Leiden spezialisiert auf das Schwarze und nicht das Gelbe ;-)
  • Max Dick 03.08.2017 10:20
    Highlight Highlight Es sind Politiker, Cervelatpromis und sonstige Wichtigtuer, die jetzt die grosse Klappe führen mit "Veryoungboysen ist abgeschafft", etc. Im näheren YB Umfeld gibt kaum jemand solche Töne von sich (Wölfli gestern: Ball flachhalten), jeder weiss, dass auch mit zwei, drei guten Vorstellungen im Juli noch ein weiter, harter Weg zum erreichen von einem der drei Saisonziele ist.
    • satyros 03.08.2017 11:00
      Highlight Highlight Ein Saisonziel war das Erreichen einer europäischen Gruppenphase. Das wurde gestern erreicht. Man darf sich also schon ein bisschen freuen. Das zweite Saisonziel (Überwintern im Cup) wird dann Samstag in einer Woche mit einem Fussballfest auf dem Spitz in Angriff genommen. Und für das Dritte (Meisterschaft länger offen halten als letztes Jahr) muss man jede Woche hart arbeiten.
    • Max Dick 03.08.2017 11:20
      Highlight Highlight Freuen darf man sich sicher, aber bitte noch nichts feiern. Naja, erreichen der Gruppenphase hab ich mehr als Minimalziel verstanden. Europäisch überwintern ist glaubs hier das klare Ziel. Die anderen beiden Ziele sind bewusst schwammiger definiert, worauf diese hinauslaufen sollen, ist aber wohl klar.
  • bam_bam 03.08.2017 10:11
    Highlight Highlight In der CL-Quali heisst das im Fall "versalzburgen"...

    Die 2 nationalen Titel werden auf jeden Fall wieder souverän veryoungboyst!

    Freu mich schon auf gegränne.
    • smoenybfan 03.08.2017 10:52
      Highlight Highlight Schon lustig, dass der Titel aktuell eigentlich nur ausserhalb von Bern wirklich ein Thema ist. Bei YB redet niemand ernsthaft von einem Titel, dafür ist es noch viel zu früh.

      Aber hey, dann können sich die Kommentarschreiber wieder über etwas freuen :)
  • Troxi 03.08.2017 10:02
    Highlight Highlight Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer. Mag es den Bernern gönnen, dann haben wir immerhin noch 3 Vertreter. Allerdings hoffe ich, dass die Berner Geschichte schreiben international, dann sind sie in der Liga ausgelaugt und mein Lieblingsverein könnte eine Chance haben gegen die Berner. Schauen wir mal wies weiter geht.
  • URSS 03.08.2017 08:53
    Highlight Highlight Jetzt träumen sie wieder in Bern von Titeln... lasst sie träumen...
    Träume sind Schäume...
    • Randy Orton 03.08.2017 09:27
      Highlight Highlight Ich glaube kaum, dass in Bern jemand ernsthaft vom Cl-Titel träumt.
    • Walter Sahli 03.08.2017 09:51
      Highlight Highlight Woher nehmen Sie das, Herr S.?
    • satyros 03.08.2017 11:08
      Highlight Highlight Im Moment freut man sich vor allem an einem wunderbaren Fussballabend und über das Erreichen der Europacupgruppenphase. Ein bisschen träumt man wohl von der Champions League, weiss aber, dass das ziemlich schwierig wird. Von Titeln hab ich niemanden reden hören.
    Weitere Antworten anzeigen
  • FrauMirach 03.08.2017 08:21
    Highlight Highlight Erinnert sich noch jemand an die Saison, als YB unerreichbar mit - ich glaube - 13 Punkten die Tabelle anführte? Nicht Meister wurde? DAS bedeutet veryoungboysen.
    • bobi 03.08.2017 08:27
      Highlight Highlight Schön wars als Thun-Fan ;)
    • satyros 03.08.2017 11:09
      Highlight Highlight Wann war denn Thun das letzte Mal vor YB klassiert?
    • Kunibert der fiese 03.08.2017 11:44
      Highlight Highlight @bobi.

      Ä momänt woni niemeh vergisse 😏
    Weitere Antworten anzeigen
  • ChSt 03.08.2017 08:14
    Highlight Highlight Gratulation aus Basel.
    Habe mich für euch gefreut.
  • Alterssturheit 03.08.2017 08:07
    Highlight Highlight Was auch immer noch kommt. Fakt ist, YB hatte einen guten Start in die Saison mit zwei Siegen (davon 1x gegen Basel !) und jetzt den Sieg gegen Kiev. Ich hätte ihnen das nicht zugetraut, aber sie haben's geschafft und jetzt hoffentlich Moral getankt für weitere Aufgaben. Sicher schon mal ein besseres YB als auch schon.
  • Randy Orton 03.08.2017 08:06
    Highlight Highlight "Aber aufgepasst! YB ist noch lange nicht am Ziel. In den alles entscheidenden Champions-League-Playoffs warten nun Liverpool, Napoli, Lissabon oder Sevilla auf die Berner. Die Auslosung findet am Freitag statt. "
    Was ist denn das Ziel? YB ist sicher in der EL-Gruppenphase (was bisher im 2-Jahresabstand immer erreicht wurde) und holt für die Schweiz wichtige Punkte.
  • bobi 03.08.2017 08:02
    Highlight Highlight Veryoungboysen abgeschafft, aufgrund eines Spiels, bei welchem der Gegner nicht gewillt war, auch nur ansatzweise mitzuspielen? Wir werden sehen!
  • Therealmonti 03.08.2017 06:40
    Highlight Highlight Veryoungboysen ist abgeschafft?

    Scheint mir etwas voreilig dahingesagt. YB hat doch den Anspruch auf die Champions League. Da waren aber och zwei Spiele. Warten wir doch mal ab, ob das auch wirklich klappt. Gönnen mag ich das den Bernern (spielt überhaupt ein Berner mit) von ganzem Herzen. Auch weil es gut wäre für den Schweizer Fussball. Aber ich habe da so meine Befürchtungen.
    • Amboss 03.08.2017 07:30
      Highlight Highlight Die CL wäre natürlich toll aus finanzieller Sicht. Sportlich macht eine Teilnahme von YB aber keinen Sinn. Man hat es an den chancenlosen Auftritten des FCB in den letzten Jahren gesehen - das Gefälle hat sich massiv vergrössert. Die Grossen ärgern - nicht mehr möglich.

      YB hat nicht den Anspruch auf die CL. YB muss nicht in die CL. YB ist eine Europa League Mannschaft (der FCB ab nächster Saison wohl auch...). Da können sie sportlich was erreichen und durchaus mit einem Weiterkommen rechnen.

      Insofern: Ziel erreicht!
    • Walter Sahli 03.08.2017 07:50
      Highlight Highlight Gehe ich recht in der Annahme, dass der Zuständige bei watson, der obigen Kommentar orange angemalt hat, GC oder Sion Fan ist?
  • unverbesserlich 03.08.2017 06:30
    Highlight Highlight Und sie veryoungboysen es wieder ich wette.... hauptsache doppelbelastung so können sie sich de Meister gleich abschmieren!
  • Mia_san_mia 03.08.2017 06:17
    Highlight Highlight Jetzt mal auf dem Boden bleiben... Wenn sie sich wirklich für die CL qualifizieren, haben sie richtig etwas erreicht.
    • Randy Orton 03.08.2017 08:04
      Highlight Highlight Nachdem du das Spiel gegen Kiew schon pessimistisch verschrien hast und YB trotzdem gewann, musst du nun ja den Erfolg relativieren ;)
    • smoenybfan 03.08.2017 08:20
      Highlight Highlight Man hat gerade mit Kiev ein Team geschlagen das in der Klub-Liste auf Rang 26 liegt und regelmässig in der CL spielt. Nach einer 1:3 Niederlage im Hinspiel. Die Europa League ist gesichert. YB hat bereits richtig was erreicht.
      Wer das Gefühl hat, das sei keine Sensation und YB müsse sich (gegen Gegner wie Sevilla, Liverpool oder Lissabon) durchsetzen verkennt die Realität.
    • Mia_san_mia 03.08.2017 11:48
      Highlight Highlight @Randy: Ja ich hab echt nicht daran, war auch nicht böse gemeint 😉 Natürlich ist es cool, dass sie es geschafft haben aber für mehr wird es echt schwierig...
    Weitere Antworten anzeigen

Wachablösung perfekt! YB löst Basel zum ersten Mal seit 2001 als Zuschauer-Krösus ab

27'695 Zuschauer kamen gestern ins Stade de Suisse, um mitzuerleben, wie YB den Kantonsrivalen Thun im Berner Derby mit 5:1 abfertigte. Gleichzeitig sahen 65 Kilometer weiter nördlich im Basler St.Jakob-Park 21'533 Zuschauer das 1:1 zwischen dem FCB und Lugano.

Die Differenz von 6162 Zuschauern macht einen grossen Unterschied: Zum ersten Mal seit dem Neubau des St.Jakob-Parks im Jahr 2001 ist nun nicht mehr der FC Basel, sondern YB der Zuschauer-Krösus der Super League. Die 14 Heimspiele des …

Artikel lesen
Link zum Artikel