Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Münchner Richterin stellt 1860-Fans vor die Wahl: Ab in den Knast – oder ein Bayern-Trikot kaufen

05.08.15, 08:29 05.08.15, 13:31


«Die Roten» gegen «die Blauen» – Szene aus einem Münchner Stadtderby. Bild: Bongarts

Ein Jahr ist seit dem Vorfall vergangen: Drei Anhänger von 1860 München überfallen nach dem Derby der beiden zweiten Mannschaften einen Fan des FC Bayern. Sie klauen ihm Shirt, seine Kutte und Strohhut. Zwei des Trios werden geschnappt und vor Gericht gestellt.

Dort fällt Richterin Karin Jung ein denkwürdiges Urteil. Sie verurteilt die beiden zu einer Haftstrafe von 15 Monaten unbedingt. Sie gibt dem Duo aber noch eine Chance, dem Gefängnis aus dem Weg zu gehen: Indem sie im Bayern-Fanshop einkaufen.

«Solche Leute ärgern sich über solche Massnahmen»

«Beide zeigten keine Reue», erklärt Jung in der Bild-Zeitung. «Sie legten kein Geständnis ab. Die Tat war wie Wegelagerei im Mittelalter, so was geht nicht. Ich wollte ein Zeichen setzen, dass Fussball Fussball ist und kein Kampffeld.» Sie habe sich, so die Richterin weiter, überlegt, «was tut ihnen wirklich weh. Und solche Leute ärgern sich über solche Massnahmen.»

Jung kennt ihre Klientel offenbar gut. Denn der Anwalt der beiden «Sechzger» liess verlauten, sie hätten sich beim Bayern-Fan entschuldigt und ihm jeweils 500 Euro Schmerzensgeld gezahlt. «Auch der Hut, ein Schal und ein Trikot wurden gekauft.» Dieser Ausgleich war möglich, weil das Opfer ihm zugestimmt hatte. (ram)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Baba 05.08.2015 10:37
    Highlight Cooler Richterspruch! Well done :-)
    5 0 Melden

Aus der Provinz zurück ins Rampenlicht: Xherdan Shaqiri ist jetzt Liverpooler

Xherdan Shaqiri vollzieht innerhalb von England einen bemerkenswerten Wechsel. Premier-League-Absteiger Stoke City einigt sich mit dem FC Liverpool auf einen 17-Millionen-Franken-Deal.

Der nächste Profi mit Super-League-Erfahrung nach der Liga-Attraktion Mohamed Salah (ex Basel) betritt ein schwieriges Pflaster. Die Erwartungen beim Finalisten der letzten Champions-League-Saison sind um ein Vielfaches höher als in Stoke-on-Trent. Dem FC Liverpool folgen rund um den Globus mehrere 10 Millionen Anhänger.

Shaqiri wird bei Liverpool mit der Rückennummer 23 spielen – so wie auch in der Schweizer Nationalmannschaft.

Jürgen Klopp dirigiert in Anfield einen Klub, der im letzten …

Artikel lesen