Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Juventus' Cristiano Ronaldo smiles after his teammate Juventus' Mario Mandzukic scored his sides second gaol of the game during the Serie A soccer match between Juventus and Lazio at the Allianz Stadium in Turin, Italy, Saturday, Aug. 25, 2018. (AP Photo/Luca Bruno)

Tore hat er noch nicht, die ersten Juve-Millionen sind aber schon auf dem Konto: Cristiano Ronaldo. Bild: AP

Was denkst du: Wie viel Mal mehr als seine Juve-Kollegen verdient Ronaldo?

Dass Cristiano Ronaldo der Top-Verdiener der Serie A ist, überrascht wohl niemanden. Der Neuzugang von Juventus Turin stellt all die anderen Hochkaräter in Klub und Liga in den Schatten.



Die rosarote Sportbibel Gazzetta dello Sport hat die Gehälter der Serie-A-Profis veröffentlicht. Ganz zuoberst: Cristiano Ronaldo. Der portugiesische Weltfussballer erhält von Juventus Turin 31 Millionen Euro im Jahr.

CR7 verdient damit viereinhalb Mal soviel wie der zweitbestbezahlte Spieler des Serienmeisters. Paulo Dybala, so die Zeitung, verdient 7 Mio. Euro. Der Argentinier ist damit der am drittbesten bezahlte Akteur der Liga. Zwischen Ronaldo und Dybala liegt Gonzalo Higuain, der Stürmer verdient bei Milan 9.5 Mio. Euro.

Die Top-Verdiener jeder Position:

Image

Das Gehalt in Millionen Euro. grafik: gazetta

Die Top-Verdiener von Juventus:

epa05533658 Juventus' Gonzalo Higuain (L) celebrates with his teammate Paulo Dybala (R) after scoring a goal during the Italian Serie A soccer match between Juventus FC and US Sassuolo Calcio at Juventus Stadium in Turin, Italy, 10 September 2016.  EPA/ALESSANDRO DI MARCO

Higuain (links) verdient nun bei Milan mehr als Ex-Teamkollege Dybala. Bild: EPA/ANSA

Die Gehälter aller Serie-A-Klubs

Insgesamt hat Juve in der laufenden Saison Gehaltskosten von 219 Mio. Euro und damit mit Abstand die höchsten der Liga (vor Milan mit 140 Mio. und Inter mit 116 Mio.).

Image

grafik: gazzetta

Krass: Zehn Vereine – also die halbe Liga – haben eine geringere Lohnsumme des gesamten Kaders, als Cristiano Ronaldo alleine verdient. Der Superstar erhält doppelt so viel Geld wie alle Spieler Empolis zusammen.

Die Top-Verdiener der Trainer

Juventus Turin beschäftigt auch den teuersten Übungsleiter. 7.5 Mio. Euro erhält Massimiliano Allegri. Hinter ihm folgen Carlo Ancelotti (Napoli, 6.5 Mio.) und Luciano Spaletti (Inter, 4.5 Mio.).

epa04747082 Real Madrid's Italian head coach Carlo Ancelotti (R) embraces Jueventus FC's head coach Massimiliano Allegri (L) before the UEFA Champions League semi final second leg soccer match Real Madrid vs Juventus FC played at Santiago Bernabeu stadium, in Madrid, Spain, 13 May 2015.  EPA/BALLESTEROS

Allegri (links) und Ancelotti sahnen ab. Bild: EPA/EFE

(ram)

Play Icon

Video: watson/Quentin Aeberli, Emily Engkent

Juve und? Diese Klubs wurden schon italienischer Meister

Doch noch geeinigt! 30 Minuten vor Ablauf der Deadline rief Nylander in Toronto an

Link to Article

11 Dinge, die du schon immer von einem orthodoxen Juden wissen wolltest

Link to Article

So läuft das Weihnachtsessen mit den Arbeitskollegen ab. Immer. Jedes Jahr. Die Timeline

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Brennende Leichen und blühender Aberglaube – ein Besuch in Indiens heiligster Stadt

Link to Article

«Meine 20 Jahre ältere Affäre erniedrigt mich»

Link to Article

Netflix killt die nächste Superhelden-Serie

Link to Article

7 Duschmomente, die uns (vermutlich) allen bekannt vorkommen 

Link to Article

Diese 13 Bilder zeigen, wieso «Doppeladler» völlig zu Recht das Wort des Jahres ist

Link to Article

Jetzt ist es da! Das geilste Polizeiauto der Schweiz

Link to Article

Miet-Weihnachtsbäume sind in Hipster-Hochburgen in – doch die Sache hat einen Haken

Link to Article

Herzschmerz pur! 15 Leute erzählen, wie sie vom Seitensprung ihres Partners erfuhren

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

Queen Ariana Grande singt sich mit neuem Song auf den YouTube-Thron 👀

Link to Article

7 ausgefallene Punsch-Rezepte, die du diesen Winter unbedingt ausprobieren solltest!

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Der Super-Beau, der in weniger als 15 Minuten alles verkackt!

Link to Article

Danach suchen Schweizer und Schweizerinnen auf Pornhub am meisten

Link to Article

«Hi-Tech-Roboter» in russischer Fernsehshow entpuppt sich als verkleideter Mensch

Link to Article

Das Sexismus-Dinner des FC Basel sorgt weltweit für Schlagzeilen

Link to Article

Ade Pelz: Schweizer zeigen Canada Goose die kalte Schulter

Link to Article

Die Weihnachtswünsche dieser alten Leute sind so bescheiden, dass es dir das Herz bricht

Link to Article

Welche dieser absolut dämlichen Studien gibt es tatsächlich?

Link to Article

«Es war alles ein verdammter Fake»: Schweizer Adoptiveltern packen aus

Link to Article

Du regst dich über die Migros-Suppe auf? Dann kennst du diese Gender-Produkte noch nicht!

Link to Article

Nach SBI-Niederlage: Jetzt beginnt der nächste Streit in der Aussenpolitik

Link to Article

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link to Article

Über Zürich fliegen jetzt Viren-Drohnen

Link to Article

Tumblrs neuer Pornofilter ist ein riesiger Fail – wie diese 19 Tweets beweisen

Link to Article

«14 Uhr: Claras Haut ist rot»: Kitas informieren Eltern neu per Liveticker über ihre Kids

Link to Article

Selbst Trump spricht nun von einem Impeachment

Link to Article

Warum die Chinesen die Amerikaner im KI-Wettrennen schlagen werden

Link to Article

Wutbürger nehmen Grossrätin wegen Baby ins Visier– und so reagiert der Grossvater 

Link to Article

Führerscheinentzug nach 49 Minuten – so witzelt die Polizei über den «Tagesschnellsten»

Link to Article

Netflix' zweite deutsche Original-Serie ist da – und ein riesiger Fail

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

20
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
20Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Blutgrätscher 04.09.2018 23:02
    Highlight Highlight Donnaruma kriegt jetzt schon 6 Mill im Jahr und ist erst 19. Und das als Goalie, also evtl. Spielt er noch 20 Saisons.
    Na dann prost!
  • FrancoL 04.09.2018 20:08
    Highlight Highlight Bei solchen unterschiedlichen Gehältern könnte ich mir gut vorstellen dass nicht jeder immer gerne den Pass zu Ronaldo spielt.
    • PeterGotBirthday 05.09.2018 15:38
      Highlight Highlight Ich denke schon. Denn pro Sieg/Tor/Assist Liga, Pokal, CL gewinn gibts für die meisten Fette Bonis. Also profitiert jeder von einem zuspiel bzw. einer Siegreichen Mannschaft. Also sollte man auch alle Spieler einbeziehen, besonders den Besten, so erreicht man das Ziel ja eher. bzw. erhöht die Chancen.
    • FrancoL 05.09.2018 15:50
      Highlight Highlight @Peter; Wird aber eben nicht gemacht. PSG kann zB als gutes Beispiel genommen werden.
  • Lümmel 04.09.2018 19:15
    Highlight Highlight Nach wie vor pervers!
    Einer der sein Hobby zum Beruf machen konnte verdient 31 Millionen und andere die in ihrem Beruf ihr Leben aufs Spiel setzten um anderen zu helfen verdienen nicht mal einen Bruchteil davon.
    • suxelisxn 04.09.2018 21:30
      Highlight Highlight Traurig ist auch, dass diese Grossverdiener dann noch Steuern hinterziehen. Kriegen einfach nie genug. Aber dass sind ja leider die Vorbilder von heute. Genau so entwickelt sich die Gesellschaft...
  • Yakari 04.09.2018 19:00
    Highlight Highlight Von der Höhe des Gehaltes mal abgesehen, ich finde die Lohnstruktur krass. Alle Top-Verdiener innerhalb von 3 Millionen und Ronaldo verdient knapp das 4-fache vom Zweitbest-Verdienenden.
  • HundBasil 04.09.2018 17:57
    Highlight Highlight Ronaldo ist jeden Cent wert.
  • Kalsarikännit 04.09.2018 16:51
    Highlight Highlight Mit einem jährlichen Pensum von 240 Arbeitstagen (habe ich einfach so gewählt, 12 * 20) und 8.4 h pro Arbeitstag macht das einen Stundenlohn von 15'376.98 Euronen. Joa, nicht schlecht, Herr Specht. Und wieder 3 Firmenminuten gewinnbringend investiert, bitte Chef.
    • Babsy3 04.09.2018 19:15
      Highlight Highlight Hoffen wir, dass seine Gspändli eine proportionale grössere Sozialkompetenz habe 😉.....
  • riqqo 04.09.2018 16:40
    Highlight Highlight Juventus ist irgendwie auch die einzige italienische Mannschaft, welche in den letzten Jahren international einen konstante Leistungen brachte. Und da wird man bekanntlich ja auch von der UEFA gut belohnt.

    Es ist vermutlich auch gut möglich, dass beim FC Basel mehr verdient werden kann, als bei Xamax…
  • morax 04.09.2018 16:38
    Highlight Highlight Der Kollege CR7 verdient in 30 Minuten soviel wie ich im Monat.

    Mol, "verdient" er bestimmt.
    • Frances Ryder 04.09.2018 19:35
      Highlight Highlight Kannst ja auch Profifussballer werden wenns so einfach ist.
    • Roman h 04.09.2018 23:25
      Highlight Highlight Ja er verdient es
      Alle die glauben er würde es nicht verdienen, geht doch zu Juventus und sagt das ihr es für die Hälfte macht.
      Glaubt ihr die sagen ja?
      Nur so zur Info, er bringt seinem Club auch eine Menge Geld.
    • milkdefeater 05.09.2018 19:21
      Highlight Highlight Das Argument "du kannst das nicht" greift nicht. Oder denkt ihr Ronaldo kann einen Fussboden installieren?
    Weitere Antworten anzeigen
  • JJ17 04.09.2018 16:26
    Highlight Highlight Empoli könnte sich ihn 1/2 Saison leisten, wenn sie keine anderen Spieler im Kader hätten - krass!
  • droelfmalbumst 04.09.2018 16:12
    Highlight Highlight 1 Monat sein Gehalt würde mir schon reichen....
    • Hans Jürg 04.09.2018 16:21
      Highlight Highlight also ich hätte schon nach einer Woche genug gearbeitet. ;-)
    • ldk 04.09.2018 23:00
      Highlight Highlight Mir eine Woche..

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article