Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Football Soccer - Argentina v Chile - World Cup 2018 Qualifiers - Antonio Liberti Stadium, Buenos Aires, Argentina - 23/3/17 - Argentina's Lionel Messi reacts after scoring a penalty goal. REUTERS/Alberto Raggio EDITORIAL USE ONLY. NO RESALES. NO ARCHIVE

Lionel Messi bringt Argentinien wieder auf Kurs. Bild: ALBERTO RAGGIO/REUTERS

Messi schiesst Siegtor – aber zu reden gibt die unfaire Aktion von Argentiniens Goalie

Argentinien ist in der südamerikanischen WM-Qualifikation wieder auf Kurs. Beim 1:0-Heimsieg gegen Chile nimmt Lionel Messi Revanche und trifft per Penalty.

24.03.17, 07:41 24.03.17, 09:20


Der Stürmerstar des FC Barcelona war der gefeierte Mann beim Arbeitssieg in Buenos Aires. Messi verwandelte nach einem Foul an Angel Di Maria in der 16. Minute einen Penalty.

Der Penalty von Messi und das Foul, das zum Strafstoss führte. Video: streamable

Die Albiceleste hatte zuletzt bei der Copa America zweimal im Final gegen Chile verloren. Messi hatte an diese Partien besonders schlechte Erinnerungen. Nach der Pleite im Endspiel 2016 hatte er entnervt seinen Rücktritt erklärt, wurde dann aber von einer ganzen Nation bis zu Präsident Mauricio Macri vom Weitermachen überzeugt. 

Eine unsportliche Aktion zeigte Keeper Sergio Romero kurz vor Schluss, als er einem unschuldigen Balljungen klar machte, dass dieser sich jeweils nicht so beeilen soll:

Sergio Romero zeigt's an: Wir haben alle Zeit der Welt. Video: streamable

Dank dem 1:0-Erfolg rückten die schlecht in die WM-Qualifikation gestarteten Argentinier in der Tabelle von Platz 5 auf 3 vor.

Brasilien unter Tite weiter ungeschlagen

Unangefochtener Leader bleibt Brasilien mit 30 Punkten. Die Seleção kam im Spitzenspiel beim Tabellenzweiten Uruguay (23 Punkte) zu einem 4:1-Erfolg. Für Brasilien war es bereits der siebte Sieg im siebten Pflichtspiel unter dem neuen Trainer Tite.

«Golaaazooo!» Was für ein Strich von Paulinho zum 1:1. Video: streamable

Angeführt von Superstar Neymar (Treffer zum 3:1) und dem dreifachen Torschützen Paulinho siegte Brasilien nach einer starken Leistung verdient.

Frecher Chip von Neymar zum 3:1. Video: streamable

Der Rekordweltmeister hat nun bei fünf ausstehenden Partien zehn Punkte Vorsprung auf Platz 5, den Ecuador zusammen mit Chile belegt.

Tor mit der Brust erzielt: Paulinho sorgt für den Schlusspunkt. Video: streamable

Ecuador verliert, Kolumbien siegt

Das bisherige Überraschungsteam aus Ecuador verlor in Paraguay 1:2. Paraguay mit 18 Punkten kann sich nun im engen Rennen um die vier zu vergebenden WM-Tickets wieder Hoffnungen machen. Im Kellerduell gelang Peru nur ein 2:2-Remis gegen den Tabellenletzten Venezuela und liegt mit 15 Punkten weit hinten.

Einen wichtigen Schritt Richtung WM-Endrunde machte Kolumbien mit einem knappen 1:0-Erfolg gegen Bolivien. Real-Stürmer James Rodriguez verwandelte in der 83. Minute im Nachschuss einen Penalty. Kolumbien liegt mit nunmehr 21 Punkten auf Platz 4. (sda/fox)

Telegramme

Argentinien - Chile 1:0 (1:0)
Buenos Aires.
Tor: 16. Messi (Foulpenalty) 1:0.
Argentinien: Romero; Mercado (76. Roncaglia), Otamendi, Rojo, Mas (46. Musacchio); Biglia, Mascherano; Messi, Agüero (59. Banega), Di Maria; Higuain.
Bemerkungen: Chile ohne Vidal (gesperrt).

Uruguay - Brasilien 1:4 (1:1)
Montevideo.
Tore: 9. Cavani (Penalty) 1:0. 18. Paulinho 1:1. 51. Paulinho 1:2. 74. Neymar 1:3. 92. Paulinho 1:4.
Brasilien: Alisson; Alves, Marquinhos, Miranda, Marcelo; Casemiro; Coutinho (86. Willian), Paulinho, Augusto (81. Fernandinho), Neymar; Firmino (89. Souza).

Paraguay - Ecuador 2:1 (1:0)
Asuncion.
Tore: 12. Valdez 1:0. 65. Alonso 2:0. 70. Caicedo 2:1 (Penalty).

Venezuela - Peru 2:2 (2:0)
Maturin.
Tore: 24. Villanueva 1:0. 40. Otero 2:0. 46. Carillo 2:1. 65. Guerrero 2:2.

Kolumbien - Bolivien 1:0 (0:0)
Barranquilla.
Tor: 83. Rodriguez 1:0.
Bemerkungen: 83. Rodriguez (COL) verschiesst Penalty.

Danke für die Unterhaltung, Prinz Poldi! Lukas Podolskis beste Sprüche

Das könnte dich auch interessieren:

So verteidigt der Vater der Selbstbestimmungs-Initiative sein «Kind»

«Die Avocado ist keineswegs böse» – Experte räumt mit Mythen um die Teufelsfrucht auf

Mann beleidigt schwarze Frau im Ryanair-Flieger rassistisch – Airline sinkt in PR-Krise

Wieso, verdammt, find ich mich ein Leben lang hässlich?

Schweizer Gerichte, die die Welt nicht versteht

Simuliertes Wohnen – die Influencer-Welt ist um eine bizarre Geschäftsidee reicher

Willkommen im Dschungel der Weltpolitik

Mit dem Laser gegen Jugendsünden: Tattoo-Entfernung boomt – es gibt nur ein Problem

Der Küsche, der in den Tee pisste – und andere Militärerlebnisse der watson-User

Norilsk no fun? «Im Gegenteil», sagt Fotografin Elena Chernyshova

Das musst du über die von Russland finanzierten Propaganda-Kanäle Redfish und Co. wissen

«Dünne Menschen sind Arschlöcher»

Diese Frauen haben etwas zu sagen – und der SVP wird dies nicht gefallen

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Nati-Debütant Mvogo «musste leiden, aber es war für mich ein Supermatch»

Die Schweiz ist zum Siegen zurückgekehrt. Nach zuletzt zwei Niederlagen gewann die Nati in Reykjavik nach einer hektischen Schlussphase das dritte Spiel der Nations League gegen Island 2:1.

In den Schlussminuten mussten die Schweizer doch noch zittern. Alfred Finnbogason hatte in der 81. Minute mit einem herrlichen Weitschuss den starken Debütanten Yvon Mvogo bezwungen, womit die Isländer plötzlich wieder an sich glaubten.

Und nachdem die Schweizer defensiv lange überzeugt hatten, brachen sie plötzlich in Hektik aus. Fabian Schär klärte im letzten Moment auf der Linie (87.), Mvogo parierte den Schuss von Gylfi Sigurdsson glänzend (89.) und der Ex-Basler Birkir Bjarnason …

Artikel lesen