Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Premier League, 36. Runde

Manchester City – QPR 6:0

Chelsea – Liverpool 1:1

Arsenal – Swansea Montag

Agüero-Hattrick: Man City ballert QPR eine Liga tiefer – Liverpool holt bei Meister Chelsea 1:1



Manchester City – QPR 6:0

Der Argentinier Sergio Agüero war die grosse Figur beim Heimsieg des Zweitplatzierten Manchester City gegen Schlusslicht Queens Park Rangers. Der 26-Jährige erzielte beim 6:0 drei Tore.

Sein erster Treffer war zugleich sein schönster: In der 5. Minute dribbelte sich Agüero durch die gesamte Gästeabwehr und schoss das 1:0.

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: gfycat

Ebenfalls zeigen lassen darf sich das 2:0 der Citizens: Aleksandar Kolarov verwandelte einen Freistoss.

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: gfycat

Der Rest nach dem Seitenwechsel war dann Zugabe gegen einen Gegner, der nach der heutigen Niederlage definitiv abgestiegen ist. Das 3:0 erzielte Agüero mittels erfolgreich abgeschlossenem Konter im Anschluss an einen QPR-Corner. Den Hattrick bewerkstelligte er, indem er einen Penalty verwandelte. Später trafen auch noch James Milner (70.) und David Silva (87.) – nach einem Pass mit der Hacke vom eingewechselten Wilfried Bony.

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: gfycat

Chelsea – Liverpool 1:1

Der Meister in England steht bereits fest: Der FC Chelsea. Die Londoner und der FC Liverpool trennten sich heute in einem attraktiven Spiel. Beide Tore fielen mit dem Kopf und wurden durch einen Routinier erzielt: John Terry brachte Chelsea in Führung, die Steven Gerrard ausglich.

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: gfycat

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: gfycat

Auf die Tabelle hat das Unentschieden an der Stamford Bridge nur geringe Auswirkungen. Liverpool liegt als Fünfter nun sechs Punkte hinter Manchester United und hat vier Zähler Vorsprung auf Tottenham Hotspur.

Bemerkenswert war, was sich in der 79. Minute ereignete. Als Liverpool-Ikone Gerrard durch Lucas Leiva ersetzt wurde, klatschten auch Chelsea-Manager Jose Mourinho und viele Chelsea-Fans. Gerrard wechselt nach dieser Saison in die Vereinigten Staaten. (ram)

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Daniela Ryf und Nino Schurter sind die Schweizer Sportler des Jahres

Nino Schurter und Daniela Ryf wurden an den Credit Suisse Sports Awards in Zürich als Schweizer Sportler und Sportlerin des Jahres ausgezeichnet. Den Preis für das Team des Jahres erhielt die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft.

Zahlreiche Schweizer Sportler haben 2018 Ausserordentliches geleistet, deshalb präsentierte sich das Feld der Nominierten für die Sports Awards von heute hochkarätig wie selten zuvor. Mit Triathletin Daniela Ryf und Mountainbiker Nino Schurter setzten sich im Gegensatz zum Vorjahr, als Wendy Holdener und Roger Federer triumphierten, zwei Athleten durch, die eher aus Randsportarten stammen.

Die weiteren Awards in der TV-Gala gingen an Eishockey-Nationaltrainer Patrick Fischer (Trainer …

Artikel lesen
Link to Article