Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Football Soccer - Bayern Munich v SV Darmstadt 98 - German Bundesliga - Allianz-Arena, Munich, Germany - 20/02/16 Bayern Munich's supporters cheer before match  REUTERS/Michael Dalder   DFL RULES TO LIMIT THE ONLINE USAGE DURING MATCH TIME TO 15 PICTURES PER GAME. IMAGE SEQUENCES TO SIMULATE VIDEO IS NOT ALLOWED AT ANY TIME. FOR FURTHER QUERIES PLEASE CONTACT DFL DIRECTLY AT + 49 69 650050

Bild: MICHAEL DALDER/REUTERS

Endlich! Der Videobeweis kommt. Und auch die «Dreifachbestrafung» wird angepasst

Revolution im europäischen Fussball: Strittige Szenen können in der Bundesliga zukünftig mit Hilfe von Videoaufnahmen überprüft werden. Diese Neuerung wird allerdings zunächst nur probeweise eingeführt.

05.03.16, 14:53 05.03.16, 16:24


Ein Artikel von

Mehrere Fussball-Ligen testen von der nächsten Saison an den Videobeweis als Hilfsmittel für Schiedsrichter. Das beschloss das International Football Association Board, das über die Fussballregeln bestimmt, am Samstag in Cardiff.

Allerdings kann der Video-Schiedsrichter erst ab der Saison 2018/2019 per Funk Einfluss auf die Entscheidung des Hauptschiedsrichters nehmen. In der Testphase darf er noch nicht intervenieren.

Über die genaue Form der Tests wurde noch keine Entscheidung getroffen, hiess es nach der Sitzung, an der auch der neue Fifa-Präsident Gianni Infantino teilnahm. «Heute haben wir wirklich eine historische Entscheidung für den Fussball getroffen», sagte der Schweizer. Der Generalsekretär des schottischen Fussball-Verbands Stewart Regan, betonte, dass es darum ginge, den Schiedsrichtern bei Entscheidungen zu helfen und nicht, den Trainern Einspruchschancen zu ermöglichen. Dies hatte unter anderem Bayern-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge angeregt.

Newly elected FIFA President Gianni Infantino gives a thumb up as he arrrives for a news conference during the Extraordinary FIFA Congress in Zurich, Switzerland in this February 26, 2016 file photo. Infantino will mark his first working day as president of soccer's governing body on February 29, 2016 by playing in a soccer match with Swiss-based FIFA employees battered for months by an unfolding corruption scandal.   REUTERS/Ruben Sprich/Files  TPX IMAGES OF THE DAY

Daumen hoch für den Videobeweis: Gianni Infantino spricht von einem «historischen Entscheid».
Bild: RUBEN SPRICH/REUTERS

Insgesamt zwölf nationale Ligen und eine Konföderation hatten sich beim Ifab als Tester beworben. «Eine Handvoll» soll schliesslich die Tests vornehmen. Zu den Bewerbern gehört auch die Bundesliga.

Offenbar könnte der Videobeweis bei der Copa America im Juni in den USA bereits als Versuch eingesetzt werden. «Das ist ein grosser Test, und wir müssen sehr vorsichtig sein, wenn es darum geht, das Fussballspiel zu schützen. Der Fluss des Spiels ist sehr wichtig», sagte Infantino.

Dreifachbestrafung wird angepasst

Eine Änderung wird es auch bei der sogenannten Dreifachbestrafung nach Notbremsen im Strafraum geben. Wie Infantino erklärte, soll ein Abwehrspieler oder Torwart künftig nur eine Gelbe Karte bekommen, wenn sein Foul «ehrlich» der Balleroberung dienen sollte. Einen Strafstoss für die angreifende Mannschaft gibt es weiterhin. In allen anderen Fällen bekommt der Spieler weiterhin eine Rote Karte inklusive Sperre und Elfmeter für die angreifende Mannschaft. Dies soll probeweise bereits ab Juni an gelten und damit schon für die Europameisterschaft. (bam/dpa/twu)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

6
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • vlntnlcht 05.03.2016 16:30
    Highlight Bin nicht unbedingt einverstanden mit dem Entscheid, der Fussball würde einer seiner Seiten verlieren die ihn so spannend, unterhaltsam und auch unberechenbar machen. Es ging bis heute ja auch mit Fehlern, wieso sollte man diese jetzt auf einmal korrigieren?
    10 20 Melden
    • 's all good, man! 05.03.2016 17:38
      Highlight Es »ging« auch ohne Frauenstimmrecht, warum also hat man das damals geändert? 😉

      Eishockey oder Rugby leben auch von Fehlentscheidungen und seit es dort den Videobeweis gibt ist die Sportart mitnichten vor die Hunde gegangen.

      Auch der Fussball darf sich verändern.
      12 4 Melden
  • Toessemer 05.03.2016 16:03
    Highlight Schade. Meiner Meinung nach, lebt doch der Fussball von menschlichen Entscheidungen, und die können auch mal falsch sein..
    9 19 Melden
  • Splinter 05.03.2016 15:38
    Highlight Vielleicht ist es eine ganz spannende neuerung
    17 3 Melden
  • maxi 05.03.2016 15:15
    Highlight ach du scheisse 😕😨
    13 21 Melden

Luka Modric ist Fussballer des Jahres – beim Tor des Jahres sind wir überrascht 🤔

Erstmals seit 2007 heisst der Weltfussballer des Jahres weder Cristiano Ronaldo noch Lionel Messi. Ausgezeichnet wurde in London der Kroate Luka Modric.

Er hat mit Real Madrid die Champions League gewonnen und ist mit Kroatien bis in den WM-Final gestürmt. Nun hat Luka Modric die Auszeichnung zum Spieler des Jahres gewonnen.

Cristiano Ronaldo, der neben Mohamed Salah ebenfalls nominiert war, erschien gar nicht erst am Gala-Abend. Die offizielle Begründung fürs Fernbleiben war der dichte Spielplan von Juventus Turin.

Nach sieben Jahren holt sich Marta die Auszeichnung als beste Spielerin der Welt zurück. Bei der Preisübergabe zeigte sich die …

Artikel lesen