Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

EM-Qualifikation, Barrage-Rückspiel

Irland – Bosnien-Herzegowina 2:0 (1:0) HS: 1:1

DUBLIN, IRELAND - NOVEMBER 16:  Jon Walters #14  of the Republic of Ireland celebrates after scoring the opening goal from the penalty spot during the UEFA EURO 2016 Qualifier play off, second leg match between Republic of Ireland and Bosnia and Herzegovina at the Aviva Stadium on November 16, 2015 in Dublin, Ireland.  (Photo by Ian Walton/Getty Images)

Torschütze Walters zeigt nach dem 1:0 seine Sprungkraft.
Bild: Getty Images Europe

Irland jubelt! Shaqiri-Teamkollege Walters schiesst «The Boys in Green» an die EM 2016



Die irische Fussball-Nationalmannschaft hat sich als 22. Team für die EM 2016 in Frankreich qualifiziert. Das Team von Trainer Martin O’Neill besiegt Bosnien im Barrage-Rückspiel zuhause mit 2:0 und setzt sich damit nach dem 1:1 im Hinspiel klar durch.

Die Iren geben im restlos ausverkauften Aviva Stadium von Dublin von Anfang an den Tarif bekannt und gehen nach einem schmeichelhaft gepfiffenen Handspenalty durch Jon Walters verdient in Führung.

Jonathan Walters bringt die Iren per Penalty in Führung.
Video: Streamable

Bosnien drückt in der Folge auf den Ausgleich, doch die Iren verteidigen sich geschickt. In der 70. Minute ist es wieder Walters, der mit dem 2:0 alles klar macht. Für den Stoke-City-Stürmer sind es die Tore Nummer 4 und 5 in der EM-Qualifikation.

Nach der Pause doppelt Shaqiris Teamkollege nach. 
video: streamable

Für die «Boys in Green» ist es erst die dritte EM-Teilnahme überhaupt. 1988 wie auch 2012 schieden sie allerdings bereits in der Vorrunde aus.

Schon zum siebten Mal standen die Iren in einer Barrage; viermal ging es für sie schlecht aus. Diesmal wurden vor allem Erinnerungen an das Duell gegen Frankreich 2009 wach, als Thierry Henry mit einem viel diskutierten und kritisierten Handspiel den entscheidenden französischen Treffer in der Barrage für die WM 2010 ermöglicht hatte.

Diesmal können sich die Iren über ein Hands freuen. In der 23. Minute fliegt eine Flanke an die Hand des bosnischen Verteidiger Ervin Zukanovic. Der holländische Schiedsrichter Kuipers zeigt sofort auf den Penaltypunkt. Walters verwertet den höchst umstrittenen Elfmeter souverän. (pre/si)

Telegramm:

Irland – Bosnien-Herzegowina 2:0 (1:0)
Dublin. - 51'000 Zuschauer. - SR Kuipers (Ho).
Tore: 23. Walters (Handspenalty) 1:0. 70. Walters 2:0. (si)

Diese Teams haben sich für die EM 2016 qualifiziert

Das könnte dich auch interessieren:

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

So übel hat's Basel-Trainer Koller bei seinem Mountainbike-Sturz erwischt

Der FC Basel steht nach einem 4:1-Sieg in Pully in der 2. Runde des Schweizer Cups. Trainer Marcel Koller fehlte im Waadtland – er war tags zuvor mit dem Mountainbike schwer gestürzt. Glasscherben hätten ihn bei einem Tempo von etwa 40 km/h zu Sturz gebracht, erläuterte Koller nun im «Blick». Diese hätten seinen Reifen beschädigt.

Der 58-Jährige brach sich am Freitagabend ein Schlüsselbein, eine Schulter wurde ausgekugelt, Bänder zerstört und an der linke Körperhälfte hat er Schürfwunden. …

Artikel lesen
Link zum Artikel