Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

EM-Qualifikation, Barrage-Rückspiel

Irland – Bosnien-Herzegowina 2:0 (1:0) HS: 1:1

DUBLIN, IRELAND - NOVEMBER 16:  Jon Walters #14  of the Republic of Ireland celebrates after scoring the opening goal from the penalty spot during the UEFA EURO 2016 Qualifier play off, second leg match between Republic of Ireland and Bosnia and Herzegovina at the Aviva Stadium on November 16, 2015 in Dublin, Ireland.  (Photo by Ian Walton/Getty Images)

Torschütze Walters zeigt nach dem 1:0 seine Sprungkraft.
Bild: Getty Images Europe

Irland jubelt! Shaqiri-Teamkollege Walters schiesst «The Boys in Green» an die EM 2016

16.11.15, 22:37 17.11.15, 07:21


Die irische Fussball-Nationalmannschaft hat sich als 22. Team für die EM 2016 in Frankreich qualifiziert. Das Team von Trainer Martin O’Neill besiegt Bosnien im Barrage-Rückspiel zuhause mit 2:0 und setzt sich damit nach dem 1:1 im Hinspiel klar durch.

Die Iren geben im restlos ausverkauften Aviva Stadium von Dublin von Anfang an den Tarif bekannt und gehen nach einem schmeichelhaft gepfiffenen Handspenalty durch Jon Walters verdient in Führung.

Jonathan Walters bringt die Iren per Penalty in Führung.
Video: Streamable

Bosnien drückt in der Folge auf den Ausgleich, doch die Iren verteidigen sich geschickt. In der 70. Minute ist es wieder Walters, der mit dem 2:0 alles klar macht. Für den Stoke-City-Stürmer sind es die Tore Nummer 4 und 5 in der EM-Qualifikation.

Nach der Pause doppelt Shaqiris Teamkollege nach. 
video: streamable

Für die «Boys in Green» ist es erst die dritte EM-Teilnahme überhaupt. 1988 wie auch 2012 schieden sie allerdings bereits in der Vorrunde aus.

Schon zum siebten Mal standen die Iren in einer Barrage; viermal ging es für sie schlecht aus. Diesmal wurden vor allem Erinnerungen an das Duell gegen Frankreich 2009 wach, als Thierry Henry mit einem viel diskutierten und kritisierten Handspiel den entscheidenden französischen Treffer in der Barrage für die WM 2010 ermöglicht hatte.

Diesmal können sich die Iren über ein Hands freuen. In der 23. Minute fliegt eine Flanke an die Hand des bosnischen Verteidiger Ervin Zukanovic. Der holländische Schiedsrichter Kuipers zeigt sofort auf den Penaltypunkt. Walters verwertet den höchst umstrittenen Elfmeter souverän. (pre/si)

Telegramm:

Irland – Bosnien-Herzegowina 2:0 (1:0)
Dublin. - 51'000 Zuschauer. - SR Kuipers (Ho).
Tore: 23. Walters (Handspenalty) 1:0. 70. Walters 2:0. (si)

Diese Teams haben sich für die EM 2016 qualifiziert

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Nati-Debütant Mvogo «musste leiden, aber es war für mich ein Supermatch»

Die Schweiz ist zum Siegen zurückgekehrt. Nach zuletzt zwei Niederlagen gewann die Nati in Reykjavik nach einer hektischen Schlussphase das dritte Spiel der Nations League gegen Island 2:1.

In den Schlussminuten mussten die Schweizer doch noch zittern. Alfred Finnbogason hatte in der 81. Minute mit einem herrlichen Weitschuss den starken Debütanten Yvon Mvogo bezwungen, womit die Isländer plötzlich wieder an sich glaubten.

Und nachdem die Schweizer defensiv lange überzeugt hatten, brachen sie plötzlich in Hektik aus. Fabian Schär klärte im letzten Moment auf der Linie (87.), Mvogo parierte den Schuss von Gylfi Sigurdsson glänzend (89.) und der Ex-Basler Birkir Bjarnason …

Artikel lesen