DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bittere Pille für Real und Atlético: Einspruch abgewiesen – beide Teams für 2 Transferperioden gesperrt

09.09.2016, 08:3009.09.2016, 08:38

Real und Atlético Madrid dürfen in den zwei kommenden Transferfenstern zwar aktiv werden, aber keine neu erworbenen Spieler mehr einsetzen. Dies bedeutet, dass bis Januar 2018 keine Spieler mehr zu den beiden Topklubs wechseln dürfen.

So wird die Titelverteidigung vielleicht schwieriger: Real darf ein Jahr keine neuen Spieler mehr verpflichten und einsetzen.
So wird die Titelverteidigung vielleicht schwieriger: Real darf ein Jahr keine neuen Spieler mehr verpflichten und einsetzen.Bild: EPA/EFE

Die Sperre für die beiden Klubs wurde im Januar ausgesprochen, mit Einsprachen erreichten beide Teams damals aber zumindest eine provisorische Aussetzung der Strafe. Jetzt hat die FIFA den Einspruch aber abgelehnt. Es geht einmal mehr um nicht volljährige Spieler, welche die beiden Teams zwischen 2005 und 2014 (Real) und 2007 bis 2014 (Atlético) verpflichteten.

Real und Atlético werden den Fall ans CAS weiterziehen. Die Königlichen bezeichnen die Bestrafung in einem Statement als «völlig falsch und entgegen den grundlegenden Prinzipien des Gesetzes». (fox)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
VitoCorleone
09.09.2016 09:55registriert August 2016
war bei Barcelona auch nicht anders. Am Schluss werden beide eine Transfersperre erhalten.
210
Melden
Zum Kommentar
2
11 Alternativen zum «Mätschli», die du dringend mal wieder spielen solltest

Fussball ist ein so tolles Spiel, dass es eigentlich keinerlei Regeländerungen bedarf. Selbst im Fussball-Training kann die Übung noch so toll sein, das Highlight ist und wird immer das «Mätschli» zum Schluss bleiben.

Zur Story