Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ibrahimovic erzielt sein 100. Tor für PSG – beim 101. Treffer gibt er sich den Assist gleich selbst

Zlatan Ibrahimovic hat gestern im Cup gegen St-Etienne seinen 100. Treffer für Paris St-Germain erzielt. Mittels wenig spektakulärem Elfmeter. Der Jubiläumstreffer ist auch deswegen bemerkenswert, weil der Schwede dadurch neu zum zweitbesten Torschütze in der Vereinshistorie von PSG avanciert. In noch nicht einmal drei Saisons. Nur noch der Portugiese Pauleta hat öfter für die Hauptstädter getroffen. 

BildBild

Ibrahimovic trifft mittels Penalty zum 100. Mal für PSG. gif: dailymotion.com

Doch es ist wohl lediglich eine Frage der Zeit, bis Zlatan Pauletas Rekord von 109 Treffern auch noch knacken wird. Denn der Stürmer erzielt am gestrigen Abend gleich noch zwei weitere Treffer. Treffer Nummer 101 ist dabei besonders sehenswert – er gibt sich den Pass eigentlich gleich selber. 

Animiertes GIF GIF abspielen

Zlatans zweiter Streich – eine Augenweide! gif: vine.co



Kurz vor Ende macht «Ibra» den Hattrick perfekt. PSG gewinnt 4:1 und steht nach diesem Sieg im Cupfinal. Bereits am nächsten Samstag treffen Ibrahimovic und Co. dort auf den SC Bastia. 

Animiertes GIF GIF abspielen

In der Nachspielzeit macht Ibrahimovic den Hattrick perfekt. gif: dailymotion.com

(cma)

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Kahn hat die Weihnachtsfeier verlassen, sagte, das Kind sei krank, und ging in die Disco»

Ottmar Hitzfeld ist gestern 70 Jahre alt geworden. Der ehemalige Schweizer Natitrainer spricht im Interview über sein Burnout, weshalb er Elber und Pizarro eine 100'000-Euro-Busse aufdrückte und warum er auf 25 Millionen aus China verzichtete.

Sie sind mit 22 Jahren als Spieler zum FC Basel gestossen. Wie kam es dazu?Ich habe in der südbadischen Auswahl gespielt, als eine Anfrage von Delémont kam. Die wollten mich unbedingt, boten mir 15'000 Franken für meine Unterschrift. Ich dachte damals, das kann doch nicht sein, dass ich Geld kriege, um Fussball zu spielen. Der nächste Gedanke war, dass ich ja den FC Basel anfragen könnte, wenn die schon Interesse haben.

Also haben Sie einfach mal angerufen?Ja, ich habe im Telefonbuch nach Helmut …

Artikel lesen
Link zum Artikel