DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Champions League, 3. Qualirunde, Rückspiel
LASK – Basel 3:1 (0:0), Hinspiel 2:1
Karabach – APOEL 0:2 (0:1), Hinspiel: 2:1
Dynamo Kiev – Brügge 3:3 (1:1), Hinspiel: 0:1
Kopenhagen – Roter Stern 1:2nP (1:1), Hinspiel: 1:1
Ferencvaros – Zagreb 0:4 (0:1), Hinspiel: 1:1
Ajax – PAOK 3:2 (1:1), Hinspiel: 2:2
Celtic – Cluj 3:4 (0:1), Hinspiel: 1:1
Porto – Krasnodar 2:3 (0:3), Hinspiel: 1:0
Basel kann sich gegen LASK nicht durchsetzen.
Basel kann sich gegen LASK nicht durchsetzen.Bild: EPA

Basel verliert gegen Linz und muss in die Europa League – YB trifft auf Roter Stern

Trotz einer Steigerung im Vergleich zum Hinspiel ist der FC Basel gegen LASK Linz aus der Champions-League-Qualifikation ausgeschieden. Nach dem 1:2 in Basel verloren die Basler das Rückspiel in Linz nach zwei späten Gegentoren 1:3.
13.08.2019, 23:0814.08.2019, 00:04

Das Linzer 1:0 nach einer Stunde wurde Reinhold Ranftl gutgeschrieben, im Prinzip war es aber ein Eigentor. Verteidiger Raoul Petretta hatte Ranftls Hereingabe unhaltbar abgefälscht.

Die Linzer Führung veränderte die Ausgangslage nicht grundlegend, denn Basel hätte so oder so zwei Tore schiessen müssen. Die Physiognomie des Spiels veränderte das unglückliche Tor jedoch für eine Weile stark. Nach dem Gegentor bauten die Basler ab und wirkten eine Viertelstunde lang wieder so hilflos wie im Match in Basel. Dennoch kamen sie noch einmal auf.

«Ich bin enttäuscht, dass wir das nicht gepackt haben. Wir wollten unbedingt in die Champions League. Wir müssen uns an der eigenen Nase nehmen. Wir hatten das Glück nicht auf unserer Seite, der Ball wollte nicht rein. Wir haben probiert, aber wir wussten, dass LASK dann hinten bunkert. Wir sollten aber keine Ausreden suchen.»
Kemal Ademi

Eines der nötigen Tore glückte ihnen nach 80 Minuten zum 1:1, als Kemal Ademi eine Hereingabe von Silvan Widmer verwertete. Hierauf kam die Linzer Mannschaft ins Schwimmen. Aber das 2:1, das die Verlängerung bedeutet hätte, gelang den Baslern nicht. Sie versuchten noch offensiver zu spielen und gingen jedes Risiko ein. Die alles klar machenden Gegentore in der 89. und in der 94. Minute waren nicht unlogisch.

«Im ersten Spiel hatten wir nicht die richtige Präsenz und dann reicht es nichts. Das haben wir verpennt. Wir haben heute besser gespielt als letzte Woche, hatten aber auch etwas Pech. Wir trafen die Latte, erhielten einen klaren Penalty nicht und das erste Gegentor war sehr unglücklich. Wir versuchten ruhig zu bleiben. Jetzt nehmen wir halt die Europa League mit.»
Marcel Koller

Die Basler müssen sich mit Blick auf die 180 Minuten eingestehen, dass sie im Hinspiel gescheitert sind, nicht eigentlich in Linz. Denn in der ersten Halbzeit des Auswärtsspiels hätten sie mehrfach treffen können.

Das Gleichgewicht der grossen Chancen wurde kurz vor der Pause gestört, als der junge aserbaidschanische Schiedsrichter Aliyar Aghajew den Baslern einen Foulpenalty verwehrte. Valentin Stocker hatte den Ball vor der Torlinie verfehlt, wurde danach aber, als das Spiel noch lief, von Goalie Schlager mit gestrecktem Bein gefällt. Das Foul war unstrittig, der Pfiff blieb aus.

Die Tore

Das 1:0 für LASK durch Ranftl.Video: streamja
Das 1:1 für Basel durch Ademi.Video: streamja
Das 2:1 für LASK durch Goiginger.Video: streamja
Das 3:1 für LASK durch Raguz.Video: streamja

Das Telegramm

LASK - Basel 3:1 (0:0)
14'000 Zuschauer. - SR Aghajew (AZE).
Tore: 59. Petretta (Eigentor) 1:0. 80. Ademi (Stocker) 1:1. 89. Goiginger 2:1. 94. Raguz 3:1.
LASK: Schlager; Wiesinger, Trauner, Pogatetz; Ranftl, Michorl, Holland, Renner; Goiginger (94. Sabitzer), Klauss (87. Raguz), Tetteh (76. Frieser).
Basel: Omlin; Widmer, Cömert, Alderete, Petretta; Balanta (86. Pululu), Frei; Zuffi (55. Bua); Stocker, Ademi, Okafor (65. Campo).
Bemerkungen: LASK Linz ohne Ramsebner, Benkö und Oh (alle verletzt). Basel ohne Van Wolfswinkel, Xhaka und Kuzmanovic (alle verletzt). 11. Kopfball-Aufsetzer von Ademi an die Latte.
Verwarnungen: 52. Ranftl (Foul). 64. Stocker (Foul).

YB trifft auf Belgrad

Die Young Boys treffen in der Playoffs für die Gruppenphase der Champions League auf Roter Stern Belgrad. Die Serben setzten sich in der 3. Qualifikationsrunde gegen den FC Kopenhagen nach Penaltyschiessen durch.

Wie schon in Belgrad trennten sich die beiden Mannschaften auch in Kopenhagen mit 1:1. Die Gastgeber konnten lange Zeit in Überzahl spielen, profitierten davon aber nicht. Im Penaltyschiessen vergaben die Dänen zwei Matchbälle. Schliesslich brachte der 22. Penalty die Entscheidung. Der 20-jährige Jonas Older Wind, der den allerersten Elfmeter noch verwandelt hatte, scheiterte mit dem entscheidenden Versuch.

Das 0:1 für Belgrad durch Boakye.Video: streamja
Das 1:1 für Kopenhagen durch Wind.Video: streamja
Das Penaltyschiessen im Video.Video: streamja

Porto ausgeschieden

Der FC Porto verpasste erstmals seit 2010 die Gruppenphase der Champions League. Der Zweite der letzten portugiesischen Meisterschaft scheiterte an den Russen von Krasnodar. Nachdem sich Porto auswärts mit dem 1:0-Sieg eine hervorragende Ausgangslage geschaffen hatte, verlor es daheim 2:3. Nach 34 Minuten stand es 0:3. In der zweiten Hälfte machte es Porto dank Toren in der 57. und 76. Minute nochmals spannend. (abu/sda)

Schicke uns deinen Input
avatar
avatar
avatar
avatar
avatar
avatar
LASK
LASK
3:1
FC Basel
FC Basel
IconM. Raguz 93'
IconT. Goiginger 89'
IconR. Petretta 60'
IconK. Ademi 80'
Aufstellung
avatar
von Rhinooox
Der Linzer ASK ist einfach ein ekliger Gegner, ein bisschen wie Island, einfach noch dreister und unschöneren Fussball...
94'
Icon
Spielende
Das Spiel ist aus. Der FC Basel verliert auch auswärts gegen LASK aus Linz und verpasst die Champions-League-Playoffs. Stattdessen spielen die «Bebbi» ab Herbst in der Gruppenphase der Europa League.
93'
Icon
Tor - 3:1 - LASK - Marko Raguz
Noch ein Tor. Basel hat längst aufgegeben.
90'
Es gibt vier Minuten obendrauf.
89'
Icon
Tor - 2:1 - LASK - Thomas Goiginger
Aus der Traum! Goiginger schiesst den LASK kurz vor Schluss wieder in Führung. Da war aber auch trotz des Ausgleichs kein unbändiger Wille bei den Baslern zu sehen.
avatar
von Tinuzeller
Der Gegner von YB in den CL-Playoffs ist aktuell noch nicht bekannt: das Spiel geht 1:1 in die Verlängerung.
87'
Campo bringt einen Freistoss gefährlich in den Linzer Strafraum. Doch kein Basler kann den Ball kontrollieren. Abstoss.
87'
Icon
Auswechslung - LASK
rein: Marko Raguz, raus: Joao Klauss De Mello
Auch Linz wechselt. Der Brasilianer Klauss geht, für ihn kommt Marko Raguz.
86'
Icon
Auswechslung - FC Basel
rein: Afimico Pululu, raus: Eder Balanta
Pululu für Balanta. Koller bringt einen weiteren Stürmer.
84'
Linz jetzt ultradefensiv. Mit Mann und Maus stehen sie hinten rein.
80'
Icon
Tor - 1:1 - FC Basel - Kemal Ademi
TOOOOOR! Basel lebt! Widmer setzt sich auf der rechten Seite durch. In der Mitte ist es Kemal Ademi, der entscheidend ablenkt. Ein weiteres Tor und Basel erzwingt hier die Verlängerung.
79'
Bua versucht es it einem Freistoss unter der Mauer durch. Auch dieser Ball bleibt hängen, sinnbildlich für das ganze Duell gegen die Österreicher.
76'
Icon
Auswechslung - LASK
rein: Dominik Frieser, raus: Samuel Tetteh
Erster Wechsel nun auch bei den Österreichern.
75'
Der Basel versucht sich auch wieder im Angriff. Petretta verpasst Widmers Hereingabe.
avatar
von Tinuzeller
Wäre, wäre, Fahrradkette 😊
69'
Tetteh lässt die Basler Verteidiger uralt aussehen. Sein Schuss segelt hauchdünn an Omlins Tor vorbei und streift das Aussennetz.
67'
Widmer sucht Ademis Kopf und findet ihn auch. Doch der Kopfball ist nicht präzis genug.
avatar
von pipolinho
Es reicht halt maximal für den Nationalen Durchschnitt
66'
Linz setzt auf den zweiten Treffer. Michorls Schuss wird abgelenkt. Eckball.
avatar
von Rhinooox
Basel könnte trotz allen Karten für Linz noch gewinnen. Würde man nun zwei Tore schiessen könnte man sich in die Verlängerung retten und da mit einem Lucky-Punch das Spiel drehen.
63'
Icon
Auswechslung - FC Basel
rein: Samuele Campo, raus: Noah Okafor
Nach dem Gegentreffer hat Marcel Koller auch noch einmal gewechselt. Okafor macht Campo Platz.
63'
Icon
Gelbe Karte - FC Basel - Valentin Stocker
Stocker ist etwas frustriert. Auch er kassiert nun Gelb.
avatar
von zellweger_fussballgott
Bei einem Eigentor geht der Torhüter bei der anderen Eckfahne mitfeiern... Momol sympathisch...
60'
Icon
Eigentor - 1:0 - FC Basel - Raoul Petretta
Linz geht in Führung! Das dürfte es gewesen sein. Der LASK kommt über rechts, Ranftl versucht zu flanken, doch dessen Hereingabe wird von Petretta unhaltbar ins eigene Tor abgelenkt. Das Gute für Basel: Sie brauchen weiterhin zwei Tore. Dann hätten sie einfach erst die Verlängerung erreicht und nicht die CL-Playoffs.
57'
Keinem Team gelingt es, das Spiel gepflegt aufzubauen. Das kommt natürlich den Linzern entgegen. Die Österreicher versuchen es mit einem kläglichen Schuss aus der dritten Reihe.
55'
Icon
Auswechslung - FC Basel
rein: Kevin Bua, raus: Luca Zuffi
Luca Zuffi kann nicht mehr weitermachen, warum ist unklar. Für den Leader kommt Kevin Bua ins Spiel.
54'
Ranftl, Goiginger und Klauss kombinieren sich durch die Basler Hintermannschaft. Am Ende ist es Alderete, der klären kann.
52'
Icon
Gelbe Karte - LASK - Reinhold Ranftl
Ranftl holt sich die erste Karte des Spiels.
51'
Michorl bringt einen Freistoss vors Basler Tor. Omlin beherrscht seinen Strafraum ganz sicher.
49'
Stocker versucht es mit dem langen Ball auf Ademi. Doch der FCB-Riese ist etwas zu langsam.
46'
Weiter geht's! Basel braucht immer noch zwei Tore für ein Weiterkommen.
Einige Impressionen aus der ersten Halbzeit
epa07771855 Basel's Valentin Stocker (L) in action against LASK'S Rene Renner (R) during the UEFA Champions League third qualifying round, second leg soccer match between LASK and FC Basel, in Linz, Austria, 13 August 2019.  EPA/ANDREAS SCHAAD
Bild: EPA
ABD0166_20190813 - PASCHING - OESTERREICH: Trainer Marcel Koller (FC Basel 1893) am Dienstag, 13. August 2019, waehrend dem Qualifikations Rueckspiels, 3. Runde der UEFA Champions League zwischen LASK Linz und FC Basel in Pasching.  (KEYSTONE/APA/EXPA/REINHARD EISENBAUER)
Bild: APA/APA
epa07771880 LASK'S Samuel Tetteh (L) in action against Basel's Eray Ervin Comert during the UEFA Champions League third qualifying round, second leg soccer match between LASK and FC Basel, in Linz, Austria, 13 August 2019.  EPA/ANDREAS SCHAAD
Bild: EPA
Icon
45+1' - Ende erste Halbzeit
Dann ist eine ereignisreiche erste Halbzeit vorbei. Basel tritt offensiv deutlich gefährlicher auf als noch im Hinspiel, hat sich dafür aber nicht belohnen können. Stocker wird in der 38. Minute noch ein Penalty verweigert. Doch auch LASK hat seine Chancen. Einmal braucht es einen bärenstarken Omlin im FCB-Tor. Basel ist weiterhin auf der Suche nach zwei Toren.
avatar
von zellweger_fussballgott
Böses Foul an Vali... Auch wenn er schnell fällt, wäre das eine klare rote Karte (Attacke galt nur dem Stürmer) und Elfer...
38'
WIE GEHT DENN DAS? Stocker hat praktisch das leere Tor vor und nur einen Gegenspieler neben sich. Doch nur Stocker selbst landet im Tor, der Ball bleibt auf der Linie. Aber das wäre ein klarer Penalty, Schlager trifft Stocker voll am Bein. Der Basler bleibt zuerst angeschlagen liegen, kann dann aber weitermachen.
37'
Ademi bringt den Ball per Kopf aufs Tor. Der Appenzeller in Diensten des FCB wird aber noch entscheidend gestört.
35'
Cömert gerät gegen Klauss in Nöte. Glück für den Basler, ein Foul an ihm wird abgepfiffen. Auf der Gegenseite holt Okafor den nächsten Basler Eckball heraus.
23'
Es geht was in Linz! Omlin hält den FCB im Spiel, hält einen Schuss aus der zweiten Reihe brillant. Der Aktion ging ein Aussetzer Petrettas voraus.
22'
Stocker hat die Führung auf dem Fuss! Okafor reisst das Spiel auf der linken Seite auf und bedient dann Stocker. Der Basler Captain verzieht den Schlenzer dann allerdings.
18'
Zwei Mal kommen die Basler nach einem Eckball zum Abschluss, aber jedes Mal stellt sich noch ein Österreicher in den Weg.
avatar
So ist er, der moderne Fussball ...
von emptynetter
supermoderne digitale Welt. Und wenn man ein Spiel einer schweizer Mannschaft live schauen will am free-tv, muss man auf ORF wechseln. Unglaublich.
11'
Und jetzt ist es Basel, das treffen müsste! Ademi setzt nach einer klasse Flanke von Okafor den Kopfball nur an die Latte.
7'
Und immer noch drückt der LASK. Basel schwimmt und muss den nächsten Eckball hinnehmen.
6'
Da müsste LASK in Führung gehen! Cömert mit einem kapitalen Aussetzer und der Brasilianer namens Klauss läuft alleine auf Omlin los ... und trifft dann das Tor nicht.
4'
Nächstes Foul der Österreicher. Renner kommt gegen Widmer deutlich zu spät. Da hätte man durchaus auch Gelb zeigen dürfen.
3'
Ademi ist mit dem Kopf am Ball, doch er bringt keinen Druck hinter den Ball. LASK-Keeper Schlager hat keine Mühe.
2'
Pogatetz fällt Stocker. Das gibt den ersten Freistoss für die Schweizer.
1'
Icon
Spielbeginn
Los geht's! Der Ball rollt.
Basels Fragezeichen im Sturm
Albian Ajeti, der Basler Goalgetter schlechthin, hat sich West Ham United angeschlossen. Ricky van Wolfswinkel, ebenfalls ein gelernter Stürmer und mit 13 Toren der beste FCB-Torschütze in der letzten Meisterschaft nach Ajeti (14), erlitt spät im Match gegen den LASK eine Hirnerschütterung. Für das Rückspiel wird der Niederländer noch nicht zur Verfügung stehen.

Bis Basel - möglicherweise - in der Transferzeit einen neuen Stürmer verpflichtet, baut Koller auf Kemal Ademi. Der baumlange Appenzeller hatte sich in der Vorbereitung verletzt. Er ist erst in zwei Wettbewerbsspielen zum Einsatz gekommen. Aber Koller hält viel von ihm und glaubt, dass sich das Basler Spiel verändern und ein bisschen nach dem früheren Xamaxien ausrichten wird: «Mit Ademi haben wir einen grossen und wuchtigen Stürmer», sagt Koller.
Basel's Kemal Ademi, links, jubelt mit Trainer Marcel Koller, rechts, nach seinem Tor zum 2-1beim Meisterschaftsspiel der Super League FC Basel gegen den Servette FC im St. Jakob Park in Basel am Samstag, 10. August 2019. (KEYSTONE/Walter Bieri)
Bild: KEYSTONE
Die Ausgangslage
Der FCB hat das Hinspiel zuhause mit 1:2 verloren. Das heisst sie brauchen heute mindestens zwei Tore, um den Sprung in die Champions-League-Playoffs zu schaffen. Bei einem 2:0, 3:1 oder höheren Siegen sind sie weiter. Andernfalls muss das Team von Marcel Koller mit der Europa League vorlieb nehmen.
Die Aufstellung von LASK
Mit dieser Elf spielt der FCB
Gar nicht im Aufgebot ist Taulant Xhaka. Der Mittelfeldterrier hat sich im Ligaspiel gegen Servette leicht verletzt und hat die Reise nach Österreich nicht mitgemacht.
Koller muss ins «Albtraum-Stadion»
Normalerweise spielt der LASK seine Heimspiele in Pasching, einem Vorort südlich von Linz. Doch für internationale Spiele wechselt Linz ins grösste Stadion der Stadt. Der frisch verlegte Rasen überstand die beiden Abschlusstrainings unbeschadet. Das Stadion auf der Gugl wird von der österreichischen Presse «Kollers-Albtraumstadion» genannt, weil er mit Österreich 2012 sein bislang einziges Spiel dort mit 0:3 gegen die Elfenbeinküste verlor.

Doch Koller selber weist darauf hin, dass er mit der U16 schon als Spieler auf der Gugl bei einem Turnier so gut gespielt habe, dass er sich noch heute daran erinnern kann. «Ich freue mich wieder auf das Stadion.»
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Noten zur LASK-Pleite des FC Basel

1 / 16
Die Noten zur LASK-Pleite des FC Basel
quelle: keystone / walter bieri
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Heute ist Linkshändertag

Video: watson

Abonniere unseren Newsletter

26 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
jellyshoot
13.08.2019 22:20registriert Dezember 2015
das passiert, wenn man grosskotzig bereits über die nächste runde und die nächsten gegner diskutiert und den aktuellen gegner unterschätzt ... wie watson im artikel, wer die gegner in den playoffs sein werden! danke lask!
10621
Melden
Zum Kommentar
avatar
stubbi
13.08.2019 22:22registriert Mai 2017
Erschreckend was aus diesem international einst so glorreichen FC Basel geworden ist. Der schlechteste FCB seit 20 Jahren. 2 mal von zwar kämpfenden aber insgesamt doch eher bescheidenen Ösis abgefertigt. Quo Vadis Marcel Koller?
7711
Melden
Zum Kommentar
avatar
Cosmopolitikus
13.08.2019 22:17registriert August 2018
Das 3:1... so ein Mist. Sorry Basel, aber das war heute echt zuwenig für die CL, schade!
631
Melden
Zum Kommentar
26
«Sie haben wahllos Leute attackiert» – YB-Hooligans gehen auf Anderlecht-Fans los

Bei einer Auseinandersetzung zwischen Fans des BSC Young Boys Bern und des RSC Anderlecht aus Belgien sind am Mittwochabend in Bern einige Personen leicht verletzt worden. Die Polizei kontrollierte mehrere Personen, weitere Ermittlungen sind im Gang.

Zur Story