Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
TURIN, ITALY - FEBRUARY 23:  Thomas Muller of Bayern Muenchen exchanges words with Mario Mandzukic of Juventus following the final whistle during the UEFA Champions League round of 16, first leg match between Juventus and FC Bayern Muenchen at Juventus Arena on February 23, 2016 in Turin, Italy.  (Photo by Matthias Hangst/Bongarts/Getty Images)

Bayern und Juve nach dem Spiel. Beide ein bisschen glücklich, aber die Münchener etwas glücklicher.
Bild: Bongarts

Der Knüller Juventus vs. Bayern in vier kurzen Videos und zwei lustigen Tweets erklärt

60 Minuten lang war Bayern München krass überlegen, in der letzten halben Stunde hätte Juventus das Spiel aber fast noch ganz gedreht. Trotzdem scheint der Fall fürs Rückspiel klar. 



Es war fast schon unverschämt, wie Bayern München im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League seinen Gegner auf fremdem Terrain von Anfang an angriff. Der deutsche Rekordmeister attackierte Juventus Turin – ein Weltklasse-Team – in dessen Stadion so früh, dass der Spiegel schreibt, es sei «fast schon lebensmüde» gewesen. Dies verleitete das bescheidene Darmstadt nach gut 30 Minuten Spielzeit zu diesem witzigen Seitenhieb:

Tatsächlich hatte Juve gegen die übermächtigen Bayern in den ersten 60 Minuten nur eines: keinen Stich.

Wie die Bayern die ersten 60 Minuten dominierten

abspielen

streamable

In der Heat-Map sah das dann so aus (Bayern spielte von rechts nach links):

Doch dann schlich sich in der 63. Minute ausgerechnet bei Joshua Kimmich ein kleiner Fehler ein. Statt den Ball weg zu spielen, legte der 21-Jährige, der wegen der Personalnot in der Innenverteidigung ran musste, das Leder dem angreifenden Mario Mandzukic vor die Füsse. Die «alte Dame» nützte diese Gehhilfe dankbar aus und verkürzte durch Paulo Dybala auf 1:2.

Wenig später hatte Manuel Neuer die «geniale» Idee, Philipp Lahm in dessen 100. Champions-League-Spiel mit einem hohen Ball anzuspielen, statt das Spielgerät weit aus der Gefahrenzone zu dreschen. Lahms Kopfball prallte an Paul Pogbas Hinterkopf, dieser leitete den Angriff ein und schon stand es 2:2:

abspielen

Sturaro ist in der Mitte knapp vor Kimmich am Ball.
streamable

Die Zuvor souveränen Bayern kamen irgendwie vom richtigen Weg ab:

Die Bayern ab dem 1:2

abspielen

streamable

Und mussten die immer aggressiver aufspielenden Italiener dank der letzten halben Stunde noch ein bisschen am schönen Champions-League-Viertelfinal herumspielen lassen. Und die Italiener glauben jetzt wohl, sie hätten die Bayern schon fast abgeschleppt.

Juventus in den letzten 30 Minuten

abspielen

streamable

Soweit die Juve-Optik. Die Bayern dürften eher folgendes Fazit ziehen: Die letzten Meter bewältigten sie nicht mehr ganz optimal, aber am Ende machen sie sich doch mehr oder weniger mit Stil und einem 2:2 zurück nach Hause:

Das Rückspiel am 16. März in der Allianz Arena ist daher fast wieder etwas spannend. Und die grosse Frage bleibt:

Umfrage

Wer erreicht den CL-Viertelfinal

719

  • Bayern München47%
  • Juventus Turin52%

Die grössten Champions-League-Aufholjagden seit 1993

Sportler unterhalten uns ... auf allen Ebenen

Höhlenmensch, Schrei-Baby, Bikini-Beauty, lahmer Gaul: So sehen wir Federer, Djokovic und Co.

Link zum Artikel

«Keiner schlägt seine Frau ausser Yassine, der denkt sich, das Chikhaoui» – wir haben mal wieder unseren Spass mit Fussballer-Namen

Link zum Artikel

Und jetzt die besten User-Memes: «Ich habe noch keinen Spieler zu Hause besucht – ausser bei Daniel Davari» 

Link zum Artikel

«Egal wie viele Medis er schon hat – Admir will Mehmedi» – die besten Egal-Memes mit Schweizer Sportlern

Link zum Artikel

«In allen Ehen weiss es der Mann besser, ausser bei Andrew hat das Weibrecht» – wir haben unseren Spass mit Skifahrer-Namen

Link zum Artikel

Shaqiri als Käse, Drmic als Katzenfutter oder Magnin als Guetzli: 10 Fussballernamen, die sich als Marke eignen

Link zum Artikel

Ideal fürs Transferfenster: Shaqiri und Co. geben ultimative Bewertungen für Fussball-Klubs ab

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

14
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
14Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • JJ17 24.02.2016 11:59
    Highlight Highlight Juve muss sich einfach ins Penaltyschiesse retten, denn da ist Bayern sicher zu schlagen!
    • Duweisches 24.02.2016 12:15
      Highlight Highlight Dafür müssen sie aber auch erst einmal zwei Tore machen...
    • Fumo 24.02.2016 13:19
      Highlight Highlight 1 Tor reicht
    • Duweisches 24.02.2016 17:33
      Highlight Highlight @Fumo, die Bayern über gut 90 Minuten vom eigenen Tor wegzuhalten ist sehr, sehr schwierig. Ich gehe eigentlich davon aus, das München mindestens ein Tor machen wird.
      Und um sich, wie der Ursprüngliche Kommentar sagt, ins Penaltyschiessen zu retten, brauchen sie zwei...
  • maxi 24.02.2016 09:38
    Highlight Highlight in der aufzählung/bildergalerie unten fehlt borussia dortmund gegen malaga die zwei tore in der nachspielzeit führen heute noch zu gänsehaut
    • Reto Fehr 24.02.2016 10:57
      Highlight Highlight Stimmt, eine grossartige Aufholjagd. In der Diashow beziehen wir uns aber nur auf Hin-/Rückspiele, nicht Aufholjagden während einem Spiel.
  • Duweisches 24.02.2016 09:24
    Highlight Highlight Die Umfrage ist wohl eher eine Sympathie-Analyse als eine objektive Bewertung. Trotzdem hoffe ich auf Juve... 😁
    • Fumo 24.02.2016 10:12
      Highlight Highlight Warum sollte es keine objektive Bewertung sein?
      Klar, Bayern galt als Favorit, aber Juve konnte das Spiel drehen. Also kann man doch von 50/50 reden für das Rückspiel.
    • greeZH 24.02.2016 11:02
      Highlight Highlight Die Situation ist nicht annähernd 50:50. Juve muss gewinnen Bayern ist extrem heimstark. wohl eher 80:20.
    • Fumo 24.02.2016 11:29
      Highlight Highlight Die Art wie Juventus gestern aufgeholt hat beweist dass Bayern aufpassen muss. Ich sehe da eher 80/20 als Sympathiewertung. Egal wie heimstark Bayern ist, Juve zu unterschätzen führt zum gestrigen Ergebnis.
    Weitere Antworten anzeigen

Die heile Gegenwelt des Urchigen – warum Schwingen so populär ist

Das Eidgenössische Schwingfest in Zug ist das grösste Sportereignis der Schweiz. Wie aus einem bäuerlichen Sonntagsvergnügen «Big Business» und eine nationale Einigungsbewegung geworden ist.

Die Rauflust hat die Menschen zu allen Zeiten fasziniert. Schon Britanniens Literaturnobelpreisträger Rudyard Kipling («Das Dschungelbuch») hatte im19. Jahrhundert getextet: Es gibt nicht Osten noch Westen Nicht Grenze, Herkunft, Geburt Stehen sich zwei Männer gegenüber, Kommend von den Enden der Welt.

Doch nur in der Schweiz ist aus einem bäuerlichen Kampfsport innert 25 Jahren «Big Business» und eine nationale Einigungsbewegung geworden. Kein anderer Sport hat sich in den letzten 25 Jahren …

Artikel lesen
Link zum Artikel