Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schramme im Gesicht, Zigi im Mund: «Gazza» beim Einkaufen.
bild: the sun

Im Bademantel und mit Zigi im Mund: Einfach nur traurig, den grossen Paul Gascoigne so zu sehen

Wie lange lebt er noch? Es ist pietätlos, diese Frage zu stellen. Aber jeder, der Paul Gascoignes Geschichte kennt und der die neusten Fotos von ihm sieht, wird sich diese Frage stellen.

11.07.16, 21:46 12.07.16, 15:18


Ich war ein Teenager, als Paul Gascoigne auf seinem Zenit war. «Gazza» war ein Idol, ein Liebling der Massen. Weit über England hinaus. Kürzlich schrieb ich wieder einmal über ihn, als sich vor ein paar Wochen sein sagenhaftes Tor gegen Schottland an der EM 1996 zum zwanzigsten Mal jährte. Er feierte es mit einem Trinker-Jubel – aus gutem Grund. Denn Gascoigne war damals schon Alkoholiker und es geht ihm je länger je dreckiger. Den Artikel schloss ich mit den Worten ab: «Nächstes Jahr wird ‹Gazza› 50 Jahre alt. Hoffentlich.»

Wenn man sich die Bilder anschaut, welche die Zeitung «The Sun» heute veröffentlicht hat, steht Gascoignes runder Geburtstag möglicherweise mehr denn je in den Sternen.

Wir sehen Paul Gascoigne, wie er mit einer Zigarette im Mund aus einem Taxi steigt, um dem Bericht zufolge mehr Zigis, Gin und Schmerztabletten zu kaufen. Der Fussballheld trägt dabei nichts als einen Bademantel. Und er präsentiert nicht nur sein Tattoo am rechten Oberschenkel, sondern auch, was einige Zentimeter links davon baumelt: Sein Bademantel flattert offen.

Einfach nur sehr traurig

Seine Schwester flehte Fans schon vor Jahren an, ihrem Bruder bitte keinen auszugeben. Zwischenzeitlich schien Gascoigne trocken zu sein, doch Mal für Mal wurde er rückfällig. Auch nun scheint er wieder an der Flasche zu hängen.

Was auch immer kommt, das hier bleibt: Gascoignes sagenhafter Treffer an der EM 1996 gegen Schottland. streamable

Paul Gascoigne wurde oft mit George Best verglichen: Beides Genies auf dem Platz, Säufer daneben. Nordirlands Idol Best wurde bloss 59 Jahre alt. Wenn kein Wunder geschieht, müssen die Nachrufe auf Paul John Gascoigne, 57-facher englischer Nationalspieler und Idol einer Generation, früher geschrieben werden.

Es ist einfach nur sehr traurig. Einer der populärsten englischen Fussballer aller Zeiten stirbt vor den Augen aller schrittweise weg und niemand hilft ihm. Oder ist «Gazza» schlicht nicht mehr zu helfen?

**  FILE  **   England's Paul Gascoigne  celebrates after he scored his spot-kick against Spain in a penalty shoot-out during their European Soccer Championships quarter-final match at London's Wembley Stadium in this  Saturday June 22, 1996 file photo. Gascoigne is currently looking to join a soccer club in China. (AP Photo/Michael Probst)

Zwei Jahrzehnte her: Gascoigne mit gebleichtem Haar an der EM 1996.
Bild: AP

Die besten Fussballer-Zitate

04.02.1997: Goalie Peter Schmeichel erzielt ein Fallrückzieher-Tor – aber es endet im Drama

Als der «Prinz des Dribblings» den allerersten Cupwettbewerb entschied 

11.11.2011: Der estnische Ersatzspieler, der hier den Ball weitergereicht hat, ist in Wahrheit ein cleverer irischer Fussballfan

09.10.1996: Schottland spielt in Estland gegen sich selber und wird von der «Tartan Army» lautstark gefeiert

16.03.2002: Ein Knochenbrecher-Foul macht aus einem fast gewöhnlichen Fussballspiel die «Battle of Bramall Lane» 

28.04.1923: Ein weisses Pferd (das gar nicht weiss war) rettet die chaotische Wembley-Eröffnung – und ist dann angeblich auch noch Schuld am Resultat

01.03.1980: Everton trauert um Dixie Dean – die Klublegende war so gut, dass ihm ein hässiger Verteidiger einen Hoden zerstörte

09.11.1997: Der Windarsch kassiert in einem einzigen Fussball-Spiel gleich drei Rote Karten – und ist auch sonst ein liebenswerter Rüpel

23.12.2006: Paul Scholes zimmert das Leder mit einer Volley-Rakete unter die Latte – und Ferguson fordert danach eine Entschuldigung von Mourinho

23.08.2003: Nach dem Traumtor von Blackpools Neil Danns jubelt der Schiedsrichter kräftig mit – oder etwa doch nicht?

12.05.2013: Der Wahnsinn von Watford: «Ja, Sie haben gerade die dramatischste Schlussminute aller Zeiten gesehen!»

25.01.1995: King Cantona flippt aus – er setzt zum legendärsten Kick der Fussball-Geschichte an

01.01.2007: Schöner als beim Neujahrsspringen fliegen sie nur noch in der Premier League

05.05.1956: «Traut the Kraut» spielt den FA-Cup-Final trotz Genickbruch zu Ende und wird vom Kriegsgefangenen zum besten City-Torhüter aller Zeiten

22.12.2007: Arsenal-Bad-Boy Nicklas Bendtner schiesst 1,8 Sekunden nach seiner Einwechslung das schnellste Joker-Tor aller Zeiten

Das berühmteste Mannschaftsfoto der Welt oder der Tag, an dem die Geschichte des Mannes mit den grössten Eiern beginnt

13.05.2012: Zu früh gefreut! City schnappt United den Titel im grössten Herzschlag-Finale der englischen Geschichte weg

22.04.2006: Newcastle-Legende Alan Shearer muss abtreten – ausgerechnet wegen Erzrivale Sunderland

15.05.1974: Im Suff stecken schottische Natifussballer ihren Star in ein Boot – das sofort von der Strömung weggetrieben wird

14.10.2006: Petr Cech bangt nach einem üblen Zusammenprall um sein Leben und wird danach nie mehr ohne Helm im Tor stehen

Singen statt streiten – wie dieses magische Lied ein ganzes Stadion vereinte

28.09.2004: «Der Messias kam nach Manchester» – Wayne Rooney skort in seinem ersten Spiel für die United gleich einen Hattrick

23.03.2009: José «The Special One» Mourinho wird Doktor – und überrascht mit seiner Dankesrede die Fussballwelt

25.11.1964: Dank Bill Shanklys Geistesblitz wird aus dem FC Liverpool ein für alle Mal die Reds

12.02.2011: Wayne Rooneys perfekter Fallrückzieher gegen ManCity lässt sogar Sir Alex schwärmen

14.04.1999: Ryan Giggs schiesst ein Wahnsinns-Tor und entblösst sein Brusthaar. Arsène Wenger hat davon noch immer Alpträume

02.01.1998: Paul Gascoigne erhält Morddrohungen, weil er einen Flötenspieler imitiert

21.10.2013: Pajtim Kasami hämmert «einen der schönsten Volleys überhaupt» ins Crystal-Palace-Tor und verzückt sogar Andy Murray

26.12.1963: 10 Spiele, 66 Tore – ein Hattrick in dreieinhalb Minuten krönt die unfassbare Torflut am Boxing Day

21.04.2001: Die späte Rache des Roy Keane – «Schitzo» begeht das böswilligste Foul der Fussball-Geschichte

Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Daily Newsletter

10
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • FrancoL 12.07.2016 11:58
    Highlight Ob er es schafft hängt von 2 Dingen ab:

    Von ihm persönlich und seinem nächsten Umfeld

    und

    das wir ALLE -Watson und alle Medien inklusive- ihn in Ruhe lassen.

    Ihn in Ruhe lassen, dies können wir tun wenn wir wirklich an seinem Schicksal teilnehmen wollen und wirklich hoffen dass er den Rank noch "erwischt".
    15 1 Melden
  • Homes8 12.07.2016 11:32
    Highlight Leider braucht es auch solche Geschichten.
    Viele denken "ich brauche nur berühmt zu werden, dann habe ich keine Probleme mehr".
    Wünsche viel Kraft zur Bewältigung.
    10 0 Melden
  • wydy 12.07.2016 08:25
    Highlight Eine kurze Suche im Internet ergab, dass es mehrere Fotos von Gascoigne gibt, auf denen der Morgenmantel zu wäre. Das hier gezeigte Foto dient nur dazu Klicks zu generieren und weniger darum anständig News zu schreiben. Von Watson hätte ich ehrlich gesagt doch etwas mehr Anstand und Qualität erwartet.
    80 22 Melden
    • stef2014 12.07.2016 09:39
      Highlight Finde diese Story, v.a. in dieser Art, auch eines Watson unwürdig. Ganz deiner Meinung wydy.
      54 5 Melden
  • TodosSomosSecondos 12.07.2016 08:14
    Highlight Warum kann man nicht einfach den Entscheid akzeptieren, dass sich jemand zu Tode saufen will und dabei in Ruhe gelassen werden möchte. Dahinter steckt schon lange keine Story oder relevante News mehr, sondern es geht nur drum mit dem armen Kerl noch ein paar Clicks zu generieren. Pfui Watson.. überlasst doch solchen Müll der Sun und dem Blick.
    93 9 Melden
    • Valindra Valindragam 12.07.2016 11:50
      Highlight Leaving Las Vegas 2
      7 0 Melden
  • _kokolorix 12.07.2016 07:52
    Highlight Einem Alkoholiker gegen seinen Willen zu helfen ist ohne drastische Zwangsmassnahmen unmöglich. Und diese sind zum Glück in westlichen Ländern nicht einfach so anzuwenden. Erfahrungsgemäss werden sonst ganz viele ungerechtfertigterweise mit solchen Massnahmen beglückt. So traurig es ist, aber das ist nun mal der Preis für die Freiheit. Wollte Gazza ernsthaft vom Alkohol wegkommen, könnte er auf ganz viele Entzugshilfen zugreifen. Aber ich nehme an, dass er neben dem Fussball einfach kein Leben aufbauen konnte
    40 3 Melden
  • Mia_san_mia 12.07.2016 00:22
    Highlight Krass wieder solche Bilder von ihm zu sehen.. Ich fand ihn in de 90ern super und habe auch seine Biographie gelesen... Ich hoffe er schafft es noch irgendwie, aber ich glaube nicht mehr so richtig daran :-(
    37 1 Melden
  • InfinityLoop 11.07.2016 22:52
    Highlight Als Fussballfan bricht es mir das Herz, ihn so zu sehen. Und das mit 50. Kann mich noch sehr gut an das legendäre Penaltyschiessen 1996 mit Deutschland erinnern. Hoffe er kriegt die Kurve noch, habe nach den Bildern aber meine Zweifel 😔
    34 0 Melden
  • Tom Garret 11.07.2016 22:22
    Highlight Das Problem ist doch, dass das ganze mit ein Teil seiner Legende und Beliebtheit ist/war. Die meisten kennen/kannten doch jemand, der die Kurve irgendwie nicht kriegte. Helfen kann man von aussen kaum, helfen kann sich hauptsächlich Gazza selbst... Aber traurig ist es sehr, das mit anzusehen.
    71 2 Melden

Nati-Debütant Mvogo «musste leiden, aber es war für mich ein Supermatch»

Die Schweiz ist zum Siegen zurückgekehrt. Nach zuletzt zwei Niederlagen gewann die Nati in Reykjavik nach einer hektischen Schlussphase das dritte Spiel der Nations League gegen Island 2:1.

In den Schlussminuten mussten die Schweizer doch noch zittern. Alfred Finnbogason hatte in der 81. Minute mit einem herrlichen Weitschuss den starken Debütanten Yvon Mvogo bezwungen, womit die Isländer plötzlich wieder an sich glaubten.

Und nachdem die Schweizer defensiv lange überzeugt hatten, brachen sie plötzlich in Hektik aus. Fabian Schär klärte im letzten Moment auf der Linie (87.), Mvogo parierte den Schuss von Gylfi Sigurdsson glänzend (89.) und der Ex-Basler Birkir Bjarnason …

Artikel lesen