Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Tiger Woods, left, and Phil Mickelson share a laugh on the 11th tee box while playing a practice round for the Masters golf tournament at Augusta National Golf Club in Augusta, Ga., Tuesday, April 3, 2018. (Curtis Compton/Atlanta Journal-Constitution via AP)

Ewige Rivalen: Tiger Woods (links) und Phil Mickelson. Bild: AP

2 Golfer, 18 Löcher, 9 Mio. $ für den Sieger – Woods duelliert sich mit Mickelson

Tiger Woods ist der wohl bekannteste Golfer der Geschichte. Phil Mickelson ein anderer, der in der Neuzeit so erfolgreich war wie nur wenige. In Las Vegas spielen die beiden ein Showmatch, bei dem der Sieger fett abkassiert.



Grosse Ankündigungen zu einem Duell in Las Vegas kannte man bislang in erster Linie vom Kampfsport. Doch zum Auftakt des Thanksgiving-Wochenendes kommt es am 23. November zu einem Golf-Showmatch zwischen zwei der grössten Spieler der Geschichte: der 14-fache Major-Sieger Tiger Woods trifft auf Phil Mickelson, der bei den wichtigsten Turnieren bislang fünf Mal triumphierte.

Speziell: Anders als bei den üblichen Golf-Turnieren wird nur eine statt vier Runden gespielt. Und der Sieger erhält das Preisgeld komplett für sich: Satte neun Millionen Dollar. Gespielt wird im Matchplay-Format. Bei diesem werden nicht die gesamten Schläge gezählt, sondern für den Sieg an jedem einzelnen Loch ein Punkt vergeben. Wer am Ende mehr Punkte hat, ist der Sieger.

«Es ist eine Möglichkeit, den Menschen Golf näher zu bringen», sagte Mickelson zum Sportsender ESPN. Übertragen werden soll das Match auf verschiedenen Bezahl-Plattformen. Besonders wird sein, dass die Spieler verkabelt werden, so dass sie zu hören sind. Mickelson spricht von «einem Weg, um eine Seite zu zeigen, die die Fans normalerweise nicht mitbekommen.» (ram)

Ferien vorbei? Hier kannst du weiter träumen – von den schönsten Stränden der Welt

Hoffentlich windet es dann nicht zu stark!

abspielen

Video: watson/Emily Engkent

Perlen aus dem Archiv: So (bizarr) wurde 1991 über den Frauenstreik berichtet

Link zum Artikel

Nach Maurers Englisch-Desaster: Jetzt nimmt ihn Martullo in die Mangel (You Dreamer!😂)

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz: Dani ist zurück aus den Ferien. Ist er? IST ER?

Link zum Artikel

Super-GAU für Huawei? Das müssen Handy- und PC-User jetzt wissen

Link zum Artikel

Steakhouse serviert versehentlich 6000-Franken-Wein – die Reaktionen sind köstlich

Link zum Artikel

13 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich grossem Unterschied

Link zum Artikel

8 Gerichte, die durch die Beigabe von Speck unwiderlegbar verbessert werden

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Strache-Rücktritt: Europas Nationalisten haben einen wichtigen General verloren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Ein «Schweizer» Trio holt mit Liverpool gegen Alavés auf dramatische Weise den UEFA-Cup

16. Mai 2001: Liverpool schlägt in einem rauschenden Final den spanischen Aussenseiter Deportivo Alavés mit 5:4 nach Verlängerung. Bei den «Reds» jubeln Nati-Verteidiger Stéphane Henchoz und die beiden späteren Super-League-Trainer Markus Babbel und Sami Hyypiä.

Und dann ist plötzlich alles aus. Ein mitreissendes Fussballspiel ist zu Ende. Eines, das keinen Verlierer verdient hat – und in dem dieser auf tragische Art und Weise ermittelt wird. Es ist ein Eigentor, das in der Verlängerung den Traum von Deportivo Alavés beendet, den UEFA-Cup gewinnen zu können.

Deportivo Alavés? Alleine schon die Teilnahme am Uefa-Cup-Final ist eine Sensation. Der baskische Kleinklub erlebt die erfolgreichste Phase seiner Geschichte, als er 1998 in die Primera Division …

Artikel lesen
Link zum Artikel