Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
17.10.2014; Bern; Eishockey NLA - SC Bern - Ambri-Piotta; 
Alexei Dostoinov (Ambri) gegen Michael Loichat (Bern)
(Urs Lindt/freshfocus)

Der SCB konnte heute drei Tore bejubeln und gewann völlig verdient gegen Ambri Piotta. Bild: Urs Lindt/freshfocus

National League A, 13. Runde

Das Spiel ist zu Ende – der SCB schlägt ein schwaches Ambri mit 3:0



Schicke uns deinen Input
Jonatan Schäfer
Tobias Wüst
BOSELLI
SC Bern
3:0
HC Ambri-Piotta
A. Berger 48'
M. Plüss 42'
B. Ritchie 36'
Impressionen aus der Partie
von Tobias Wüst
17.10.2014; Bern; Eishockey NLA - SC Bern - Ambri-Piotta; 
Byron Ritchie (Bern) jubelt mit den Bernern nach dem Tor zum 1:0
(Urs Lindt/freshfocus)
Nach einem harzigen Start können die Berner in der heimischen PostFinance-Arena doch noch jubeln.
17.10.2014; Bern; Eishockey NLA - SC Bern - Ambri-Piotta; 
Byron Ritchie (Bern) jubelt nach dem Tor zum 1:0
(Urs Lindt/freshfocus)
Topskorer Byron Ritchie hat den Torreigen zur Spielhälfte eröffnet.
17.10.2014; Bern; Eishockey NLA - SC Bern - Ambri-Piotta; 
Patrick Sidler (Ambri) gegen Eric Blum (Bern)
(Urs Lindt/freshfocus)
Die Partie war äusserst kampfbetont und mit nur wenigen, spielerischen Glanzlichtern gespickt.
Berns Thomas Ruefenacht checkt Ambris Francis Bouillon an die Bande im Eishockey-Meisterschaftsspiel der National League A zwischen dem SC Bern und dem HC Ambri-Piotta am Freitag, 17. Oktober 2014, in der PostFinance-Arena in Bern. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)
Einen schmerzhaften Einstand feierte der Ex-NHL-Crack Francis Bouillon, hier nach einem Check von Rowdie Rüfenacht.
60'
Drittelende
Die Partie ist aus! Der SCB gewinnt das Duell gegen den Tabellennachbarn völlig verdient mit 3:0. Nach einem torlosen ersten Drittel gelang den Bernern durch Byron Ritchie kurz vor Ende des Mitteldrittels der Führungstreffer. Noch bevor Ambri im letzten Durchgang reagieren konnte, doppelte Martin Plüss nach einem schönen Zuspiel von Bertschy nach. Der HCAP wirkte danach völlig geschockt und musste nur sechs Minuten später das entscheidende dritte Tor hinnehmen. Somit ziehen die Mutzen gegenüber Ambri wieder auf sechs Punkte davon und holen sich gegen erschreckend schwache Leventiner einen weiteren Sieg.
59'
Es läuft bereits die letzte Spielminute. Wie vermutet, bleibt das Überzahlspiel von Ambri ertraglos.
57'
2 Minuten Strafe - SC Bern - Bud Holloway
Ambri darf nochmals in Überzahl spielen. Bud Holloway leistet sich eine kleine Unbeherrschtheit und muss vom Eis. Wenn man sieht, was der HCAP bisher im Powerplay geboten hat, wird da aber kaum etwas gehen.
56'
Daniel Steiner versucht es nochmals, Marco Bührer den Shutout zu vermiesen. Dem SCB-Keeper ist zwar die Sicht verdeckt, er kann jedoch trotzdem mühelos parieren.
55'
Die letzten fünf Minuten laufen. Die Luft ist komplett draussen in dieser Partie.
52'
Das Berner Offensivspektakel ist nun einem nüchternen Resultatverwalten gewichen. Auch Ambri scheint sich mit der Niederlage abgefunden zu haben und so verkommen die restlichen Minuten zu einer lästigen Pflicht für beide Teams.
50'
Noch zehn Minuten. Wenn hier nicht noch ein kleines Eishockeywunder geschieht, dann holt sich der SCB die drei Punkte. Ambri spielt zwar besser als noch in den ersten beiden Dritteln, mehr als Resultatkosmetik liegt wohl aber nicht mehr drin.
Das «können» sie wohl nicht mehr ...
von Tobias Wüst
Nach diesem Rückschlag werden wohl auch zuvor noch euphorische Ambri-Anhänger die Niederlage akzeptieren müssen.
48'
Tor - 3:0 - SC Bern - Alain Berger
Das ist wohl die Entscheidung! Alain Berger mit dem 3:0. Unbeirrt stürmen die Berner auch nach dem 2:0 weiter und werden dafür belohnt. Berger mit einem überragenden Abschluss unter die Querlatte. Nicht den Hauch einer Chance für Flückiger, das ging schlicht und einfach zu schnell.
45'
Da war sie, die Riesenchance! Daniel Steiner kommt zum Schuss, sieht seinen Versuch von Bührer jedoch abgewehrt. Der Abpraller landet wieder vor dem Schläger eines Leventiners, der den Puck jedoch nicht trifft.
44'
Jetzt muss eine Reaktion der Leventiner kommen. Wenn der Anschlusstreffer nicht sofort angestrebt wird, dann spielt der SCB die Partie locker zu Ende.
42'
Tor - 2:0 - SC Bern - Martin Plüss
2:0 für den SCB! Mit dem zweiten gefährlichen Angriff im Schlussdrittel kommt auch gleich das zweite Tor. Plüss leitet die Aktion selbst ein und spielt Bertschy an, der den Puck scharf in die Mitte spielt. Dort wartet wieder Martin Plüss, der nur noch einzuschieben braucht.
41'
Erste gute Aktion des SCB! Holloway schickt Scherwey, welcher von hinter dem Tor in den Slot zurücklegt. Dort findet sein Pass aber keinen Abnehmer.
41'
Das letzte Drittel läuft!
Der Bär hat zugeschlagen
von Tobias Wüst
Die Defensive der «Biancoblu» hat sich über fast die Hälfte der Spielzeit als echte Knacknuss für den Berner Bären erwiesen.
Logischerweise ist es dann auch Topskorer und Dauerbrenner Ritchie, dem das Kunststück gelingt, Flückiger zu bezwingen.
Animiertes GIFGIF abspielen
Animiertes GIFGIF abspielen
40'
Drittelende
Das zweite Drittel ist zu Ende! Mit der Schlusssirene kommen doch noch Emotionen auf, was in einer kleinen Keilerei mündet. Das Mitteldrittel war aber über weite Strecken eine eher emotionsarme Angelegenheit. Bern war zwar wie schon im ersten Durchgang die aktivere und willigere Mannschaft, Chancen konnten sie sich jedoch kaum erarbeiten. Ambri beschränkte sich auf das Verteidigen und blieb im Powerplay im Gegensatz zu den Mutzen ungefährlich. Der SCB kam nämlich in Überzahl durch Byron Ritchie zum Führungstreffer und dem bisher einzigen Tor der Partie. Die Leventiner sind also zu einer Reaktion gezwungen, ob diese auch kommen wird, wage ich anzuzweifeln.
39'
Noch 60 Sekunden. Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass Ambri vor der Pause in die Partie zurückfindet.
38'
Trotz dem Gegentreffer scheint Ambri nicht reagieren zu können. Bern verwaltet das Spiel und hat in der Defensive alles unter Kontrolle.
36'
Tor - 1:0 - SC Bern - Byron Ritchie
Da ist der Führungstreffer! Nach einem schnellen Seitenwechsel steht Flückiger noch nicht auf seinem Posten und Ritchie zieht direkt ab. Meiner Meinung nach ist der Treffer verdient, denn die Berner waren im zweiten Durchgang bisher deutlich aktiver.
36'
Da wird es tatsächlich ein erstes Mal gefährlich! Tumult vor Flückiger, der Keeper behält jedoch in dieser unübersichtlichen Situation die Ruhe und pariert.
36'
2 Minuten Strafe - HC Ambri-Piotta - Roman Schlagenhauf
Erste Strafe für Ambri im zweiten Drittel. Mal sehen, ob das Überzahlspiel der Berner besser funktioniert als noch im ersten Durchgang.
34'
Aus dem Nichts kommt die Möglichkeit für Daniele Grassi! Wunderbar angespielt zieht er auf Bührer los und trifft den Pfosten. Das war knapp!
33'
Für einmal geht es schnell bei Ambri! Lhotak stürmt alleine los, wird jedoch aufgrund eines Offsides zurückgepfiffen.
Offensiv-Debakel
von Tobias Wüst
Dieses Überzahl war definitiv nicht das gelbe vom Ei. Genau gleiches lässt sich aber auch über das zweite Powerplay der Leventiner in diesem zweiten Drittel sagen. Insgesamt zwölf Strafminuten und noch keine Tore? Sieht man nicht alle Tage.
32'
Und wieder ist die Überzahl vorbei, ohne dass Marco Bührer ein einziges Mal wirklich gefordert wurde. Momentan hat das Spiel nicht mehr viel mit Eishockey zu tun.
30'
2 Minuten Strafe - SC Bern - Bud Holloway
Teamstrafe für den SCB. Da war ein Mann zuviel auf dem Eis und deshalb muss Holloway raus.
29'
Ryan Gardner mit einer Riesenchance! Völlig alleine stürmt er auf das Tor von Flückiger zu und scheitert kläglich. Das muss ein Tor sein!
Beide Teams mit lustlosem Offensivspiel
von BOSELLI
Ich sehe kein Drücken ... höchstens der Schuh.
28'
Es überrascht mich nur bedingt, dass auch in diesem Überzahlspiel keine Gefahr aufkommt. Somit sehe ich mich gezwungen, mein Urteil zu revidieren: Die Partie ist momentan wirklich langweilig.
27'
2 Minuten Strafe - SC Bern - Chuck Kobasew
Erstes Überzahlspiel im zweiten Drittel. Chuck Kobasew mit seiner achten Strafe dieser Saison.
Ruppiger NLA-Einstand
von Tobias Wüst
Über 800 NHL-Spiele und knapp 40 Lenzen auf dem Buckel, doch die Berner kennen gegenüber Ambris Neuzugang Francis Bouillon weder Respekt noch Rücksicht und nehmen den Routinier hart in die Mangel:
Berns Thomas Ruefenacht checkt Ambris Francis Bouillon an die Bande im Eishockey-Meisterschaftsspiel der National League A zwischen dem SC Bern und dem HC Ambri-Piotta am Freitag, 17. Oktober 2014, in der PostFinance-Arena in Bern. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)
Allen voran Haudegen Thomas Rüfenacht kennt ...
17.10.2014; Bern; Eishockey NLA - SC Bern - Ambri-Piotta; 
Thomas Ruefenacht (Bern) gegen Francis Bouillon (Ambri)
(Urs Lindt/freshfocus)
... kein Pardon.
17.10.2014; Bern; Eishockey NLA - SC Bern - Ambri-Piotta; 
Francis Bouillon (Ambri) gegen Michael Loichat (Bern)
(Urs Lindt/freshfocus)
Auch Michael Loichat überlässt Bouillon keinen Meter Eis.
25'
Die Berner sind jetzt klar überlegen. Ambri beschränkt sich darauf, hinten den Laden dicht zu halten und wagt sich nur selten zaghaft in die Offensive. Der SCB drückt vermehrt auf das Tor von Michael Flückiger.
23'
Scherwey legt gut zurück auf den heranstürmenden Samuel Kreis, der sogleich abzieht. Ein strammer Schuss, er fliegt jedoch recht deutlich am Gehäuse vorbei.
23'
Paolo Duca sorgt für den ersten Hauch von Torgefahr. Er dringt von hinter dem Tor in den Slot ein, Marco Bührer ist aber hellwach und schnappt sich die Scheibe.
Die Mutzen bislang ...
von BOSELLI
... schläfrig wie ein Bär im Winterschlaf!
22'
Das Spiel plätschert ein wenig vor sich hin. Chancen gab es ja schon im ersten Drittel nicht aber jetzt scheint auch noch das Engagement abhanden gekommen zu sein.
21'
Die Partie läuft wieder!
Ambri ist Top und Flop
von Tobias Wüst
20 Minuten vorbei und ich muss meinem Tickerkollegen leicht widersprechen: Eine packende Partie sieht anders aus.Nicht einmal in den vier Überzahlsituationen konnten mich die beiden Teams aus dem Halbschlaf reissen. Die Leventiner haben sich übrigens mit ihren drei starken Boxplays an die Spitze der Tabelle der am-besten-in-Unterzahl-agierenden-Teams katapultiert. Gleichzeitig weisen sie mit der einen verpassten Chance nun auch das schlechteste Powerplay der Liga auf.
Animiertes GIFGIF abspielen
20'
Drittelende
Das erste Drittel ist zu Ende! Kein Treffer und nur wenige Tormöglichkeiten – trotzdem war die Partie zu keinem Zeitpunkt langweilig. Beide Mannschaften zeigten sich bemüht und engagiert und dass das Drittel torlos ausging, liegt wohl in erster Linie daran, dass das Überzahlspiel auf beiden Seiten nicht wie erwünscht funktioniert und im Powerplay nur wenige Chancen generiert wurden. Das aktive Auftreten der beiden Equipen lässt jedoch darauf hoffen, dass im zweiten Durchgang die ersten Tore fallen. Wir sind gleich zurück!
19'
Die letzte Minute läuft! Das Spiel wird wohl torlos in die erste Pause gehen.
17'
Schneller Angriff der Berner und eine Drei-gegen-Zwei-Situation vor dem Tor von Ambri. Plüss macht die gute Möglichkeit jedoch zunichte, da er den Querpass nicht annehmen kann.
16'
Auch bei den Leventinern funktioniert das Powerplay noch nicht wunschgemäss. Zu ungenaue Pässe und zu viele kleine Fehler sorgen dafür, dass kaum Gefahr aufkommt.
Der Fremde in der Fremde
von Tobias Wüst
Mit einem Abo für Fribourg nach Bern reisen, um Ambri zu unterstützen? Etwas umständlich, aber wieso nicht?
15'
Trotzdem kommt der SCB zu einer guten Möglichkeit! Martin Plüss zieht davon und scheitert am Körper von Michael Flückiger.
14'
2 Minuten Strafe - SC Bern - Thomas Ruefenacht
Nächste Strafe! Diesmal ist mit Thomas Ruefenacht erstmals ein Berner auf der Strafbank.
13'
Die Mutzen sind sehr bemüht und suchen in Scheibenbesitz sofort den Weg nach vorne, aber Ambri spielt konzentriert und macht praktisch jeden Angriff der Berner zunichte.
11'
Wirklich gefährlich wurde es bisher erst während dem Powerplay. Wenn beide Mannschaften gleich viele Spieler auf dem Eis haben, fällt es ihnen schwer, Chancen zu generieren.
10'
Ambri ist wieder komplett. Wenn sie der Dominanz der Berner Einhalt gebieten wollen, sollten sie weitere Strafen verhindern.
8'
Auch Kobasew vergibt die Chance auf den ersten Treffer! Querpass von Plüss vor das Tor aber Kobasew scheitert am Schoner von Keeper Michael Flückiger.
8'
Holloway mit einem überraschenden Versuch aus spitzem Winkel. Da fehlte nicht viel, der Puck landet aber im Aussennetz.
7'
2 Minuten Strafe - HC Ambri-Piotta - Alain Birbaum
Alain Birbaum muss nach einem Crosscheck vom Eis. Wieder Überzahl des SCB.
7'
Tumult vor dem SCB-Tor. Reichert zuerst mit dem Abschluss und dann liegt der Puck frei vor dem Tor. Es gelingt den Bernern zwar nicht das Führungstor zu erzielen, es wird aber wieder eine Strafe geben.
Der SCB (noch) ungefährlich
von Tobias Wüst
Ambri Fan
Bislang scheint der Berner Bär noch im Land der Träume zu verweilen: Wenig bis gar nichts Gefährliches konnte bei diesen zwei, sich sogar noch überschneidenden Strafen, herausgespielt werden. Doch der «ewige Ambri-Fan» hat schon recht, wenn der Bär dann einmal geweckt ist ...
6'
Kein gutes Überzahlspiel der Hauptstädter. Nicht ein einziger wirklich gefährlicher Abschluss während fast vier Minuten Powerplay. Ambri verteidigt bisher aber auch hervorragend.
4'
2 Minuten Strafe - HC Ambri-Piotta - Lukas Lhotak
Wieder eine Strafe für einen Leventiner. Lhotak wird hier für ein Nachhaken bestraft. Doppelte Überzahl während einer halben Minute!
4'
Die Zuspiele kommen noch nicht genau genug auf Seiten der Berner. Bisher nichts Zählbares in diesem Powerplay.
3'
2 Minuten Strafe - HC Ambri-Piotta - Daniele Grassi
Die erste Strafe der Partie ist Tatsache. Dem SCB bietet sich nun in Überzahl die Möglichkeit, das Spiel früh in die richtige Bahn zu lenken.
2'
Beide Teams mit einem aggressiven Forechecking. Nichts da mit gegenseitigem Abtasten, hier geht es gleich zur Sache.
1'
Alain Birbaum mit dem ersten Versuch auf das Tor von Marco Bührer. Die Scheibe zischt aber am Tor vorbei.
1'
Spielbeginn
Der Puck ist im Spiel! Kann der HCAP mit Punkten im Gepäck aus der Hauptstadt abreisen?
Die Fans bringen sich in Stellung
von Tobias Wüst
In wenigen Minuten geht es los in der Hauptstadt. Die PostFinance-Arena füllt sich langsam.
Francis Bouillon - Vor dem Spiel
Es war lange nicht klar, ob der Neuzugang Francis Bouillon schon heute sein Debüt für Ambri geben wird. Der NHL-Crack, der über 800 Spiele in der höchsten amerikanischen Liga absolvierte, spielt im ersten Block und soll für mehr Stabilität in der Defensive sorgen.
The new Ambri player Francis Bouillon, left, and Ambri's Head Coach Serge Pelletier, right, of HC Ambri-Piotta pose for the photographer at the ice stadium Valascia, in Ambri, Switzerland, Thursday, October 16, 2014. (KEYSTONE/TI-PRESS/Samuel Golay)
Die Tabellensituation
von Tobias Wüst
Tatsächlich, nur gerade drei Punkte trennen die beiden Teams derzeit:
Wer sich wie mein Tickerkollege fragt, ob denn Ambri bei einem Sieg heute Abend nun bei welchem Endresultat wie und wo die Nase vorn haben wird: Vergesst es. Diese Berechnungen sind ziemlich schwierig und, unter uns gesagt, interessiert das so früh in der Saison sowieso noch keinen, oder?
Ambri reist mit Hoffnungen nach Bern - Vor dem Spiel
Ambri-Piotta will die bittere Heimpleite gegen die Rapperswil-Jona Lakers beim SC Bern vergessen machen. Mit einem Sieg könnten die Leventiner zu den «Big Bad Bears» aufschliessen. Die Partie beginnt um 19.45 Uhr.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

«La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich wieder zu Europas Champion

28. Dezember 1999: Wenn es einen Fan-Song gibt, der in derselben Liga wie «You'll Never Walk Alone» spielt, dann ist dies «La Montanara» vom HC Ambri-Piotta. Da hat selbst ein gegnerischer Goalie während der Partie schon mitgesungen.

Der Wettbewerb heisst zwar «Continental Cup 2000», ausgespielt wird er aber bis am 28. Dezember 1999. Und wie schon im Vorjahr lässt sich am Ende der HC Ambri-Piotta die Trophäe überreichen. Die Leventiner schaffen dabei Historisches: Nie hat ein europäisches Team innert eines Jahres drei kontinentale Titel gewonnen. Neben den zwei Continental-Cup-Siegen gewinnt Ambri dazwischen auch den Supercup gegen Europa-Hockey-League-Sieger Metallurg Magnitogorsk.

Der IIHF Continental Cup, den es auch …

Artikel lesen
Link zum Artikel