Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ARCHIVBILD --- ZUR VERHAFTUNG VON JAN ULLRICH AM FREITAG, 10. AUGUST 2018, STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG --- Former German road bicycle racer Jan Ullrich, center, during a break of his trial at the Rathaus in Weinfelden, Switzerland, 21 July 2015. Jan Ullrich was involved in an accident with three cars near Mattwil, Switzerland, on 19 May 2014, in which two people were hospitalized. Ullrich's blood and urine samples showed an alcohol level of 1.4 per mill. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Der frühere Tour de France-Sieger Jan Ullrich sorgt für Negativschlagzeilen. Bild: KEYSTONE

Ex-Radprofi Jan Ullrich wird nach Angriff auf Prostituierte in die Psychiatrie eingewiesen

11.08.18, 05:24 11.08.18, 06:36


Gegen Ex-Radprofi Jan Ullrich wird wegen des Verdachts des versuchten Totschlags und der gefährlichen Körperverletzung ermittelt. Der 44-Jährige wurde am Freitag vorläufig festgenommen, wie die deutsche Polizei mitteilte.

Der frühere Spitzensportler sei verdächtig, eine Escort-Dame nach einem Streit in einem Frankfurter Hotelzimmer angegriffen zu haben. Am Abend schliesslich wurde Ullrich in die Psychiatrie zwangseingewiesen.

Ullrich habe bei seiner Festnahme gegen 06.00 Uhr Widerstand geleistet und mutmasslich unter Alkohol- sowie Drogeneinfluss gestanden. Zuerst hatte die «Bild»-Zeitung über die Festnahme berichtet. Polizei und Staatsanwaltschaft sagten ausdrücklich, dass es sich bei dem Festgenommenen um Jan Ullrich handelte. Ullrichs Anwaltskanzlei nahm trotz Anfragen keine Stellung zu dem Vorfall.

Ein Vorfall nach dem anderen

Der frühere Radprofi habe wegen seine Zustands zuerst nicht vernommen werden können, berichtete eine Polizeisprecherin weiter. Nachdem sich dieser verbessert hatte, habe er von seinem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch gemacht. Da die Voraussetzungen für eine Inhaftierung nicht vorlagen, sollte er noch am Freitag die Polizei eigentlich wieder verlassen.

Doch beim Verlassen des Präsidiums kam es nach Angaben der Sprecherin zu einem Zwischenfall, so dass den Beamten aufgrund des körperlichen Zustandes nichts Anderes übrig geblieben sei als der Schritt, Ullrich in eine Psychiatrie zwangseinzuweisen. Er sei mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht worden. Den Namen der Klinik verriet die Polizei nicht.

Die 31-jährige Escort-Dame habe in ihrer Vernehmung umfangreiche Angaben zu den Angriffen gemacht, erklärte die Polizei. Ullrich soll die Frau «körperlich attackiert und verletzt haben». Das Opfer sei verletzt worden und habe medizinisch versorgt werden müssen. Laut Staatsanwaltschaft soll der frühere Radprofi die Frau so gewürgt haben, dass ihr schwarz vor Augen wurde. Das Personal des Luxus-Hotels soll auf Bitten der Frau die Polizei alarmiert haben.

Mordkommission beginnt mit Arbeit

Ob es Auflagen für den früheren Radprofi gibt, blieb zunächst unklar. Ullrich müsse sich für die Ermittler zur Verfügung halten, hiess es. Die Mordkommission hat nach Angaben der der Frankfurter Polizei die Ermittlungen übernommen.

Der 44-jährige Ullrich hatte erst vor wenigen Tagen öffentlich private Probleme eingeräumt: «Die Trennung von Sara und die Ferne zu meinen Kindern, die ich seit Ostern nicht gesehen und kaum gesprochen habe, haben mich sehr mitgenommen. Dadurch habe ich Sachen gemacht und genommen, die ich sehr bereue», hatte der Tour-de-France-Sieger von 1997 der «Bild»-Zeitung vom Montag gesagt.

Ullrich hatte zudem angekündigt, aus Liebe zu seinen Kindern eine Therapie machen zu wollen. Um welche Art von Therapie es sich handelt, sagte der frühere Rennradfahrer nicht. Der Zeitung erzählte er wenige Tage später dann auch, inzwischen mit seinen Kindern telefoniert zu haben. Sein Anwalt hatte dem Blatt gesagt, er habe bereits vor einiger Zeit einen Platz in einer Klinik in Deutschland für den Ex-Radprofi reserviert.

In Spanien in Gewahrsam

In der vergangenen Woche war es auf dem Grundstück von Ullrichs Nachbar Til Schweiger auf Mallorca zu einem Zwischenfall gekommen. Ullrich soll laut «Bild» auf das Grundstück des Film- und Fernsehstars Schweiger («Honig im Kopf», «Tatort») gelangt sein - obwohl dieser das nach eigenen Angaben verhindern wollte. Über den Verlauf des Streits machten beide gegenüber «Bild» und «Bild am Sonntag» unterschiedliche Angaben. Ullrich kam auf Mallorca vorübergehend in Polizeigewahrsam und war nach rund 24 Stunden aber wieder auf freien Fuss gesetzt worden. (sda/dpa)

Ein «Unvergessen» aus Ullrichs besseren Zeiten

Er jagte auch Jan Ullrich: «El Diablo» ist der berühmteste Fan der Tour de France

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

7
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • DieFeuerlilie 12.08.2018 10:41
    Highlight Nach seiner Festnahme auf Mallorca gab er sich -mal wieder..- reumütig, und wollte, seinen Kindern zuliebe (...), endlich einen Entzug machen.

    Nur wenige Tage später dröhnt er sich dann aber schon wieder mit Alkohol und Drogen zu, und verprügelt eine Frau.

    Ich glaube nicht, dass er schon eingesehen hat, dass er Hilfe braucht.
    Auch, weil er es “für seine Kinder“ tun wollte.
    Er muss es für _sich_ tun wollen!

    Aus der Psychiatrie ist er übrigens schon wieder draussen.
    3 0 Melden
  • Sheez Gagoo 11.08.2018 20:24
    Highlight Rock n' Roll!
    3 2 Melden
  • Angelo C. 11.08.2018 13:16
    Highlight Der Mann hat die damalige Dopingaffäre und den darauf folgenden kontinuierlichen Abstieg nie wirklich verdaut, glitt zunehmend in Alkoholismus und Kokainsucht ab, während dabei sein psychischer Zustand mehr und mehr Mitleidenschaft gezogen wurde 🤔.

    Und so ist er geworden, was er heute ist und was auch die oftmaligen Skandale (Gewaltausbrüche, Autoexzesse, Verhaltensstörungen etc) eindrücklich veranschaulichen.

    Und so wird wohl ein stationärer Aufenthalt in der Psychiatrie, zumindest aber eine engmaschige ambulante Therapie für ihn zwingend sein, um aus den Negativschlagzeilen zu gelangen.
    16 3 Melden
  • MitchMossad 11.08.2018 10:51
    Highlight Naja, er hätte sich auch freiwillig helfen lassen können... Traurig sowas!
    9 1 Melden
  • Restseele 11.08.2018 09:57
    Highlight Sehr traurig... von ganz oben ganz schnell nach unten. Ich denke da spielen Drogen eine grosse Rolle.
    12 0 Melden
  • Dirk Leinher 11.08.2018 09:07
    Highlight "aufgrund des körperlichen Zustandes" sei er in die Psychiaterie eingewiesen worden. Das macht kein Sinn, wenn der körperliche Zustand der Grund ist, dann wäre eine normale medizinische Behandlung das Richtige.
    12 6 Melden
  • Herr A. Loch 11.08.2018 08:44
    Highlight Vom Maillot Jaune über einige Umwege und dann direkt in die Camisole de Force...hoppla Jan!
    16 4 Melden

Für Juso-Chefin Tamara Funiciello ist der Sommerhit «079» von Lo & Leduc sexistisch

Nach dem brutalen Angriff vor einem Genfer Nachtclub auf fünf Frauen in der vergangenen Woche – eine befindet sich weiterhin in kritischem Zustand im Spital – diskutiert die Schweiz über das Thema Gewalt an Frauen. Am Sonntag folgten hunderte von Frauen in mehreren Städten dem Aufruf von SP und Juso, unter dem Motto #allefüreine für «ein Ende der Gewalt gegen Frauen» zu demonstrieren.

An der Kundgebung in Bern sagte Juso-Präsidentin Tamara Funiciello, Gewalt gegen Frauen sei wie eine …

Artikel lesen