Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Fans im Ally Pally am elften Tag der WM (29. Dezember). Bild: Getty Images Europe

Darum hält mich Darts stundenlang vor dem TV – im Gegensatz zu Ski, Fussball, Eishockey oder Skispringen

Ich weiss noch, wie meine Freundin mich vor wenigen Jahren anschaute, als ich ihr um die Weihnachtszeit eröffnete, ich könne jetzt leider nicht auf den romantischen Winterspaziergang mitkommen. Ich müsse die Darts-WM schauen. Ich musste damals fast annehmen: Sie wird mich wohl nie heiraten.

01.01.16, 12:09 15.12.16, 11:18


Es gibt immer weniger Sportevents, die mich in meiner Freizeit fesseln und für Stunden vor dem TV halten – ohne, dass ich nebenbei nicht noch irgendwas auf meinem Smartphone rumdrücke oder zwischendurch mal kurz die Tageseinkäufe erledige.

Die Viertelfinals von heute

Alan Norris vs. Jelle Klaasen 4:5
Gary Anderson vs. James Wade 5:1
Raymond van Barneveld vs. Michael Smith 5:4
Adrian Lewis vs. Peter Wright 5:2

Die Gruppenspiele der Champions League haben es schon schwer, am Wochenende hält mich höchstens noch die Bundesliga-Konferenz für zwei Stunden gebannt vor dem TV. Spielt Roger Federer beim Australian Open den Viertelfinal in der Nacht, klingelt mein Wecker nicht mehr um 1 Uhr, damit ich selbst den Münzwurf zu Beginn noch sehe, sondern vielleicht um 3 Uhr. Dann schalte ich mal kurz ein und hoffe, dass der Schweizer in den Sätzen schon mindestens 2:1 führt. Je nachdem stelle ich den Wecker dann nochmals eine halbe Stunde nach hinten oder schaue im Idealfall die letzten drei Games bis zur Entscheidung und döse wieder weg.

Fans bei der Darts-WM

Über die Festtage zappe ich beim Spengler Cup höchstens durch und schaue vielleicht die Schlussphase des Finals. Bei den Skirennen reicht meist ein Liveticker – im TV erfahre ich ja eh gar nicht mehr, wie die Schweizer sich schlugen, weil die Übertragung kaum bis zu den Startnummern 46, 52 und 68 läuft. Und bei der Vierschanzentournee reicht ohne Simon Ammann mit Siegchancen eigentlich auch eine kurze Meldung.

Zum Sofasportler verkomme ich trotzdem noch: beim Darts. Ich kann stundenlang zuschauen, wie die meist gut genährten Herren in weiten Hemden mit den Pfeilen auf die kleinen Felder zielen. Die Stimmung und Verkleidungen der Fans im Ally Pally sorgen für Abwechslung und die beiden Sport1-Kommentatoren Elmar Paulke und Tomas «Shorty» Seyler tun ihr Übriges für Kurzweil und gute Unterhaltung. Auch wenn ich keinen Spieler so richtig unterstütze: Mitfiebern ist immer angesagt.

Dramatisch: Raymond van Barneveld wirft Titelverteidiger Michael van Gerwen im Achtelfinale raus. Video: streamable

Warum ist das so? Jeder versteht Darts. Jeder hat schon mal selbst in einem Pub auf eine Scheibe geworfen und weiss, wie schwierig es nur schon ist, das Feld für die einfache 20 regelmässig zu treffen. Ich bin gefühlt kaum einem Sportler so nah wie den Darts-Profis und habe stets ein bisschen das Gefühl: Ein Jahr lang richtig trainieren und ich könnte da selbst auf der Bühne stehen – obwohl ich genau weiss, dass mir vor lauter Aufregung dann wohl die Pfeile aus der Hand zittern würden.

Auf jeden Fall kann man schon nach wenigen Minuten mitreden. Entweder ist der Pfeil im gewünschten Feld oder er ist es eben nicht. Jedem Zuschauer ist sofort klar: Das war gut, das nicht. Bei anderen (TV-)Wintersportarten ist dies leider immer weniger möglich. Beim Bobfahren sehe ich als Laie nicht, ob jetzt in der Ausfahrt der Kurve 5 entscheidende Tausendstelsekunden verloren gehen. Beim Langlauf habe ich den direkten Vergleich nur bei Massenstartrennen.

Jelle Klaasen schafft den Coup: Der Holländer schaltet Rekordweltmeister Phil Taylor aus. Video: streamable

Beim Skifahren staunte ich vor einigen Jahren, als der ehemalige Spitzenskifahrer Silvano Beltrametti bei uns auf der Redaktion nach einem Interview ein Skirennen mit uns schaute und bei jedem Tor kommentieren konnte «gut», «schlecht», «gut», «gut», «schlecht».

Vor drei Tagen war ich beim Auftaktspringen der Vierschanzentournee in Oberstdorf. 25'500 Fans verwandelten die Arena bei der Schattenbergschanze in ein Tollhaus. Es war super. Ein Besuch ist jedem Sportfan zu empfehlen. Die Zuschauer jubeln jedem Springer wie verrückt zu. Aber trotz grüner Laser-Linie im Landebereich, welcher die zu schlagende Marke anzeigt, weiss niemand so richtig, ob der Sprung am Ende besser war als derjenige des Leaders oder nicht. Die unterschiedliche Anlauflänge, der Wind, die Stilnoten – das Resultat ist nur für Experten wirklich nachvollziehbar.

Super Stimmung in Oberstdorf, aber erst einige Augenblicke nach dem Wettkampf ist klar, wer denn jetzt wirklich gewonnen hat. Video: YouTube/Reto Fehr

Als ich nach Mitternacht aus Oberstdorf zurückkehrte, war meine Frau noch knapp wach. Ich staunte, insbesondere wegen ihrer Erklärung: «Ich habe noch bis grad vorhin van Gerwen gegen van Barneveld geschaut – das war so unfassbar spannend, ich konnte nicht abschalten!» Ich glaube, Diskussionen über romantische Winterspaziergänge oder Darts-WM schauen haben sich bei uns erledigt.

Die 8 Viertelfinalisten der Darts-WM 2016

Du hast watson gern?
Sag das doch deinen Freunden!
Mit Whatsapp empfehlen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

21
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
21Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • TanookiStormtrooper 02.01.2016 13:34
    Highlight Darts dürfte auf der Insel vor allem beliebt sein, weil man dort noch anständiges Bier bekommt (also für britische Verhältnisse anständig). Beim Fussball darf man ja nicht mal mehr aufstehen, grölen, den Schiri beleidigen usw. Beim Darts ist saufen ja schon fast Pflicht, die Spieler sehen ja auch so aus, als würden sie sich nach dem Spiel noch ordentlich einen kippen.
    5 0 Melden
    • chilli37 02.01.2016 17:41
      Highlight Betreffend Bier muss ich leider widersprechen:
      Im Ally Pally wird langweiliges Foster's ausgeschenkt und dies zu ziemlich gesalzenen Preisen.
      Der Besuch lohnt sich aber trotzdem und unbedingt!
      1 0 Melden
  • arpa 02.01.2016 12:25
    Highlight Zum Glück hat sich meine Freundin auch vom Dartsfieber anstecken lassen.. danke Peter Wright, ohne dich (und deine Frau) wäre das nicht passiert :)
    4 0 Melden
  • SwissGTO 02.01.2016 11:59
    Highlight Voll und ganz einverstanden. Aber Paulke und Shorty sind echt nicht anzuhören. Ich wechsle immer auf den englischen Kommentar.
    1 0 Melden
  • Pana 02.01.2016 05:52
    Highlight Darts mag ja spannend sein. Aber muss der Ressortleiter Sport betonen, dass er die meisten populären Sportarten ignoriert weil sie ihn langweilen? ;)
    15 1 Melden
  • blueberry muffin 02.01.2016 00:52
    Highlight Wow, das klingt ja fast nach E-Sports. Nur langweiliger.

    Andererseits habe ich durch Sports Anime gelernt, das alles spannend werden kann.. selbst Mahjong oder Karuta. Vorallem jedoch Baseball. Baseball Anime, ganz grosses Kino.
    4 10 Melden
  • späckundbohne 02.01.2016 00:09
    Highlight @Herr Fehr: Das Wollknäuel bei Bild 8/17 ist das "Honey Monster" der Sugar Puffs Cornflakes :)
    5 1 Melden
  • ksayu45 01.01.2016 14:51
    Highlight stimme voll zu!! bis vor paar tagen habe ich mich überhaupt nicht für dart interessiert aber wenn man mal ein paar minuten reinschaut fesselt es einem komplett
    26 2 Melden
  • hoi123 01.01.2016 14:47
    Highlight gruss au dem Ally Pally
    64 0 Melden
    • welefant 01.01.2016 14:58
      Highlight Geeeil!
      16 1 Melden
  • ostpol76 01.01.2016 13:45
    Highlight Mich hat Darts auch schon einige Stunden vorn den Fernseher gefesselt. Was ich aber höchst bedenklich finde ist, dass aussert den Spielern wohl niemand in diesem Saal unter 1 Promille hat. Ohne Alkohol wäre die Stimmung wahrscheinlich nicht besser als bei einem Sonntag Gottesdienst.
    13 32 Melden
    • phreko 01.01.2016 14:23
      Highlight Noch vieles wäre ohne Alkohol langweilig. Der Rausch ist nun mal Teil unserer Kultur.
      48 8 Melden
    • phreko 01.01.2016 14:24
      Highlight Noch vieles wäre ohne Alkohol langweilig. Der Rausch ist nun mal Teil unserer Kultur.
      11 11 Melden
  • Hackphresse 01.01.2016 13:39
    Highlight Erklärung der Frau: EPIC 😂😂
    Auch wenn mich Dart nicht wirklich fesselt, der Artikel tats😁
    Man kann ja trotzdem mal reinschauen😄
    18 3 Melden
  • Luca Brasi 01.01.2016 13:36
    Highlight Fussball ist jetzt auch nicht so schwer zu verstehen. Das Runde muss ins Eckige und wenn der Schiri pfeift war es Offside oder Foul. Zudem ist es einfach toll zu sehen wie das Zusammenspiel der Spieler funktioniert (oder eben nicht und man sich herrlich darüber aufregt). Die Fans sind auch klasse, ausser in gewissen Leichtathletikstadien. ;) Aber jeder hat eben seine eigenen Vorlieben. Nichts für ungut.
    24 11 Melden
  • Gigi,Gigi 01.01.2016 13:08
    Highlight Herr Fehr, da kann man Ihnen nur Recht geben.
    Ausser bei den Langlaufrennen. Da ist ein Massenstart etwas vom Langweiligsten im TV, was man angucken kann. Bis zum letzten Kilometer passiert gar nichts, respektive im TV sieht man davon nichts, weil diese immer nur die Spitze zeigen, und dann gewinnt Northug. Kleiner Tipp, bei Einzelstartrennen auf die Zwischenzeit achten, ist viel spannender, braucht allerdings ein bisschen Hirnschmalz.
    PS. Schade ist Phil (The Power) Taylor schon ausgeschieden!
    11 8 Melden
  • whatthepuck 01.01.2016 12:53
    Highlight Wenn man nur Sport schaut, weil man "draus kommt", dann mag das schon zutreffen. Ich schaue diverse Sportarten aber wegen ihren jeweiligen Eigenheiten. Ein Regelwerk, bei dem ab und zu auch mal kurz überlegt werden muss, kann auch ein bereichernder Aspekt sein.

    Die einen mögens, wenn man nach ein paar Sekunden alles kapiert. Mich würde es langweilen, genau deswegen den selben Sport stundenlang zu schauen. Das ist doch wie mit leicht zugänglichen Popsongs aus dem Radio und dem Meisterwerk, das nach mehrmaligem Hören immer besser wird.

    Aber wie Darts daher kommt, ist erfrischend.
    19 5 Melden
  • Auf! 01.01.2016 12:42
    Highlight Dieser Text trifft den Nagel auf den Kopf! Sehr gut geschrieben.

    Auch die heutige Abendsession verspricht wieder Höchstspannung und ich hoffe meine Freundin kommt nicht auf die Idee irgendeine Romanze schauen zu wollen ;)

    In diesem Sinne:
    Stand up if you love the Darts!
    25 6 Melden
    • welefant 01.01.2016 14:30
      Highlight Auch der Nachmittag ist top ;)!
      7 2 Melden

«Ich finde es übrigens nicht geil, klein zu sein»

«Wein doch!» – das Format, in dem sich watson-Mitarbeiter während ihrer Arbeitszeit betrinken dürfen (es wird niemand dazu gezwungen, falls jemand das Gegenteil behaupten sollte) und sich ihr Leid von der Seele reden. Diese Woche: Radio-24-Moderatorin Céline Werdelis über Leute, die sich über kleine Menschen lustig machen.

Artikel lesen