Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Switzerland's Alex Wilson reacts after competing in the men's 200m semi finals at the 2018 European Athletics Championships in the Olympiastadion stadium in Berlin, Germany, Wednesday, August 08, 2018. The 2018 European Athletics Championships will be held in Berlin from August 06 until 12, 2018. (KEYSTONE/Walter Bieri)

Alex Wilson: Bringt er der Schweiz historisches Sprint-EM-Gold ein? Bild: KEYSTONE

Holt Wilson nach Kult-Interview nun die erste Schweizer Sprint-Medaille seit 50 Jahren?

09.08.18, 13:23


Alex Wilson hat heute Abend (21 Uhr) die Chance, Historisches zu schaffen. Er kann über 200 Meter der erste Schweizer Sprint-Europameister seit bald 50 Jahren werden. Zuletzt gelang dies Philippe Clerc 1969 in Athen.

Wilson ist der Triumph im Berliner Olympiastadion durchaus zuzutrauen. Der Basler mit jamaikanischen Wurzeln zeigte im Halbfinal, was er drauf hat: Mit 20,16 Sekunden stellte er die deutlich beste Zeit des Tages auf und verpasste den eigenen Schweizer Rekord um nur zwei Hundertstel. Und dies obwohl er auf den letzen Metern noch Tempo rausnahm. 

Der Halbfinal-Lauf von Alex Wilson. Video: YouTube/Paolo troiani

Dementsprechend selbstbewusst gibt sich der 27-Jährige vor dem heutigen Final. «Ich glaube an mich selber, das ist immer das Wichtigste», sagte Wilson nach seinem Lauf.

Und gegenüber dem Schweizer Fernsehen gab der humorvolle Athlet ein witziges Interview. Während er seinen eigenen Lauf kommentieren sollte, kam er aus dem Schwärmen gar nicht mehr heraus: «Ausgangs Kurve haben sie keine Chance mehr. Ausgangs Kurve ist fertig. Schau dir das an! Elegant. Nicht verkrampft. Mein Trainer wird sicher Freude haben.»

Wilson ist bekannt für seine speziellen Interviews. Nachdem es im 100-Meter-Lauf wegen einer mickrigen Hunderstelsekunde nicht für den Final gereicht hat, war sich der Basler sicher: «Das musste so sein. Gott hat einen Plan für mich.»

Unvergessen bleibt auch sein TV-Auftritt nach dem Halbfinal-Einzug an den Weltmeisterschaften von 2017 in London. Bei diesem Rennen habe er sich nach eigenen Angaben «fast in die Hosen gemacht».

(abu)

Aprops sprinten: 

Video: Angelina Graf

Die erfolgreichsten Teilnehmer Olympischer Sommerspiele

Das könnte dich auch interessieren:

Willkommen im Dschungel der Weltpolitik

«Die Avocado ist keineswegs böse» – Experte räumt mit Mythen um die Teufelsfrucht auf

«Dünne Menschen sind Arschlöcher»

So verteidigt der Vater der Selbstbestimmungs-Initiative sein «Kind»

Norilsk no fun? «Im Gegenteil», sagt Fotografin Elena Chernyshova

Schweizer Gerichte, die die Welt nicht versteht

Wieso, verdammt, find ich mich ein Leben lang hässlich?

Der Küsche, der in den Tee pisste – und andere Militärerlebnisse der watson-User

Mann beleidigt schwarze Frau im Ryanair-Flieger rassistisch – Airline sinkt in PR-Krise

Diese Frauen haben etwas zu sagen – und der SVP wird dies nicht gefallen

Mit dem Laser gegen Jugendsünden: Tattoo-Entfernung boomt – es gibt nur ein Problem

Simuliertes Wohnen – die Influencer-Welt ist um eine bizarre Geschäftsidee reicher

Das musst du über die von Russland finanzierten Propaganda-Kanäle Redfish und Co. wissen

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

10
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Mova 09.08.2018 21:18
    Highlight Gratuliere Alex
    2 0 Melden
  • The Origin Gra 09.08.2018 19:03
    Highlight Wiiillssoonn 🙂
    7 0 Melden
  • raues Endoplasmatisches Retikulum 09.08.2018 18:12
    Highlight Ja, endlich mal ein sportler, dessen Intervies nicht zum einschlafen sind.
    Wünsch im für morgen alles beste.
    30 0 Melden
  • andre63 09.08.2018 14:46
    Highlight allez lexu!
    28 1 Melden
  • Madmessie 09.08.2018 14:40
    Highlight Sehr erfrischender, authentischer Typ :-)
    40 1 Melden
  • dä seppetoni 09.08.2018 14:33
    Highlight Geile Siech. Mal nicht das übliche ...blabla chancen sind intakt blabla...
    58 1 Melden
  • Erarehumanumest 09.08.2018 14:28
    Highlight Wie eloquent er die Dinge jeweils auf den Punkt bringt, ist in höchstem Masse beeindruckend!
    69 0 Melden
  • Rectangular Circle 09.08.2018 14:09
    Highlight Haha, er hat etwas Tempo rausgenommen, weil er Nicht wieder drei Stunden in die Dopingkontrolle wollte. xD
    129 0 Melden
  • Raphael Stein 09.08.2018 13:48
    Highlight Bei dem möchte man ja grad in den Fernseher springen und ihn umarmen. Was für ein frischer Typ.
    128 3 Melden
  • nilly 09.08.2018 13:36
    Highlight Coole Typ :D
    140 4 Melden

Kloten schlittert immer tiefer in eine Krise – Ajoie neuer Swiss-League-Leader

Der EHC Kloten tut sich extrem schwer, in der Swiss League Fuss zu fassen. Im Heimspiel gegen den Tabellenletzten und Kantonsrivalen Winterthur resultiert für Kloten die vierte Niederlage in Folge.

Mit drei Siegen war den Zürcher Unterländern ein verheissungsvoller Start in die Saison gelungen. Danach ist das Team von Trainer André Rötheli allerdings stark vom Weg abgekommen. Wie zuletzt gegen La Chaux-de-Fonds (1:5) und in Weinfelden gegen Thurgau (0:3) tat sich Kloten auch gegen Winterthur mit dem Toreschiessen schwer. Einziger Torschütze beim 1:4 zuhause gegen das Schlusslicht war im Schlussdrittel der Kanadier Ryan MacMurchy.

Gegen das offensiv zweitschlechteste Team der Liga zeigte …

Artikel lesen