DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Portugal's Cristiano Ronaldo gestures after scoring the second goal  during the Euro 2016 Group I qualifying match between Armenia and Portugal in Yerevan, Armenia, Saturday, June 13, 2015. (Hrant Khachatryan/PAN Photo via AP)

Muss Cristiano Ronaldo erfahren, dass Messi ihm die Saisonbestmarke wegschnappt? Bild: AP/PAN Photo

Die ewige Messi-Ronaldo-Frage ein letztes Mal für diese Saison: Überflügelt der Floh im Tore-Fernduell CR7 noch?

Kaum eine Torstatistik, in welcher nicht Lionel Messi und Cristiano Ronaldo miteinander verglichen werden. So auch bei der letzten Frage der Saison: Wer erzielt die meisten Tore in der gesamten Spielzeit?



Cristiano Ronaldo hat sich am Wochenende in die wohlverdienten Ferien verabschiedet. Er tat dies mit drei Toren beim 3:2-Erfolg Portugal gegen Armenien. Die Lusitaner spielen heute zwar noch in Genf gegen Italien – aber der Superstar wurde schon in die Sommerpause entlassen.

Somit beschliesst der 30-Jährige seine Saison mit 66 Toren in 60 Partien – eine absolute Traumbilanz! Öfter hatte der Mann aus Madeira in einer Saison noch nie eingenetzt. In der ewigen Bestenliste reicht die Marke jedoch nur zu Rang 3 – hinter Lionel Messi (73) und Gerd Müller (67).

Spieler mit den meisten Toren in einer Fussball-Saison

1 / 11
Die meisten Tore in einer Fussball-Saison
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Messi könnte Ronaldo auch in dieser Saison noch vor der Sonne stehen. Denn es bleibt unklar, ob Ronaldos 66 Buden für den besten Torschützen der Saison reichen. Einmal mehr liefert er sich einen Zweikampf mit dem Argentinier.

Lionel Messi steht zwar «nur» bei 62 Treffern in ebenso vielen Partien, ist aber weiterhin an der Copa America engagiert. Mit Argentinien trifft der Floh dabei in der Vorrunde noch auf Uruguay und Jamaika. Ein wahrscheinliches Viertelfinalspiel ermöglicht ihm zudem mindestens noch drei Partien, um die vier Tore auf Ronaldo wett zu machen. 

Bei einer Finalqualifikation hätte Messi gar fünf Partien Zeit, um seinen ewigen Rivalen im Schlussspurt noch abzufangen. Hält Messi seinen Schnitt von einem Tor pro Spiel, würde er dies dann genau erreichen.

Argentina's Lionel Messi gestures after missing a chance to score against Paraguay during a Copa America Group B soccer match at La Portada stadium in La Serena, Chile, Saturday, June 13, 2015. The match ended with a 2-2 draw.(AP Photo/Natacha Pisarenko)

Nicht Messi, sondern der Ball muss noch viermal ins Tor, damit der Argentinier Ronaldo noch abfängt. Bild: Natacha Pisarenko/AP/KEYSTONE

Nicht mehr wegnehmen kann Messi seinem Widersacher den besten Toreschnitt pro Spiel in der Saison. Ronaldo steht dort bei sagenhaften 1,1 Treffern pro Partie.

Auf Rang 3 hinter den beiden Ausserirdischen liegt übrigens Jonathan Soriano von Red Bull Salzburg. Er traf in 45 Partien in dieser Saison 44 Mal.

Die Torschützenkönige in der Schweiz seit 1990

1 / 29
Die Torschützenkönige in der Schweiz seit 1990
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Es waren sieben wunderbare Jahre» – Vladimir Petkovic wechselt zu Bordeaux

Jetzt ist es offiziell: Vladimir Petkovic wird Trainer von Girondins Bordeaux. Was die Zeitung «L'Equipe» am frühen Dienstagabend vermeldet hatte, bestätigen nun der SFV und der Klub aus der Ligue 1.

Weil Vladimir Petkovic mit dem SFV noch einen Vertrag bis zum Ende der WM-Ausscheidung 2022 hatte, der sich im Falle einer Qualifikation bis zur WM in Katar Ende Dezember 2022 verlängert hätte, wird der SFV von Girondins Bordeaux eine Entschädigung erhalten. Wie hoch diese ausfällt, darüber vereinbarten die Parteien wie in einem solchen Fall üblich Stillschweigen. Dies geht aus der Mitteilung des SFV hervor. In Bordeaux unterschreibt Petkovic für drei Jahre.

Das grosse Problem ist für den SFV …

Artikel lesen
Link zum Artikel