DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Liveticker

Napoli eine Nummer zu gross: Der FC Zürich verabschiedet sich aus Europa



Liveticker: 21.02.19: Napoli – FCZ

Schicke uns deinen Input
SSC Napoli
SSC Napoli
2:0
FC Zürich
FC Zürich
IconA. Ounas 75'
IconS. Verdi 43'
Entry Type
Das Spielt ist vorbei - Spielende
Der FC Zürich unterliegt Napoli mit 0:2 – Verdi und Ounas erzielten die beiden Tore.
90+2'
Zu viert stürmen die Napoli-Stars auf zwei FCZ-Verteidiger, Milik verpasst dann das 3:0 knapp, das er eigentlich hätte machen müssen. Nun ja, dem FCZ solls recht sein.
90+1'
Drei Minuten Nachspielzeit sind angezeigt, die Luft ist längst draussen in dieser Partie, da warten alle nur noch auf den Abpfiff durch den griechischen Schiedsrichter Sidiropoulos.
87'
Nochmals volles Rohr aus den Kehlen der rund 2000 mitgereisten FCZ-Fans, in wenigen Minuten ist das Abenteuer Europacup für den FC Zürich vorbei.
85'
Exakt ein Punkt fehlt der Schweiz derzeit in der UEFA-Wertung, das bedeutet unter anderem, dass der Schweizer Cupsieger in der übernächsten Saison nicht mehr direkt für die Gruppenphase der Europa League qualifiziert ist. Das wird den FCZ heute Abend wohl nur am Rande interessieren, aus Sicht der Fussballschweiz ist diese Tatsache aber schon von Bedeutung.
82'
Entry Type
Auswechslung - FC Zürich
rein: Levan Kharabadze, raus: Benjamin Kololli
Dritter und letzter Wechsel beim FCZ, Kololli geht raus, Kharabadze kommt für die letzten Minuten.
80'
Toller Abschluss des eingewechselten Milik, Brecher im FCZ-Kasten pariert glänzend.
79'
Die mitgereisten FCZ-Fans geben noch einmal Vollgas, deren Einsatz ist vorzüglich.
77'
Entry Type
Auswechslung - SSC Napoli
rein: Arkadiusz Milik, raus: Adam Ounas
Eben noch Torschütze, jetzt ausgewechselt: Ounas verlässt unter Applaus das Feld, Milik darf für einige Minuten ran.
75'
Entry Type
Tor - 2:0 - SSC Napoli - Adam Ounas
Die definitive Entscheidung. Mertens lanciert Ounas herrlich, dieser schiebt an Brecher vorbei zum 2:0.
72'
Das Spiel langsam etwas schläfrig, deshalb nehmen wir uns die Zeit für einen Resultat-Überblick:

Zagreb – Pilsen 3:0*
Frankfurt – Donezk 2:1*
Arsenal – Borissow 3:0*
Valencia – Celtic Glasgow 1:0*
Villareal – Sporting 0:1*
Salzburg – Brügge 3:0*
Zenit – Fenerbahce 2:1*
69'
Nach bald einmal 70 gespielten Minuten hat der FCZ zwar sechs Mal in Richtung Napoli-Tor aber leider noch nie auf dieses geschossen. Beim Heimteam stehen elf Abschlüsse zu Buche, vier davon gingen auf das Gehäuse, einer rein.
67'
Nebst dem komplett unrealistischen Ziel, hier drei Tore zu erzielen und eine Verlängerung zu erzwingen, würde ein Ausgleichstreffer des FCZ einiges bringen, Stichwort UEFA-Koeffizient. Will die Schweiz auch in Zukunft mit fünf Teams im Europacup antreten können, wäre ein Punkt heute Abend Gold wert.
66'
Entry Type
Auswechslung - SSC Napoli
rein: Allan, raus: Piotr Zielinski
Zweiter Wechsel bei den Platzherren. Allan darf eine knappe halbe Stunde aufs Grün, für Zielinski ist der Abend vorbei.
64'
Entry Type
Auswechslung - FC Zürich
rein: Bledian Krasniqi, raus: Marco Schönbächler
FCZ-Trainer Magnin glaubt wohl nicht mehr wirklich an die Sensation und bringt mit dem 17-jährigen Krasniqi den nächsten Youngster, Schönbächler geht raus.
62'
Die Offensivbemühungen des FCZ sind nun wieder etwas abgeflacht, wirklich viel geht nicht nach vorne.
61'
Entry Type
Auswechslung - FC Zürich
rein: Lavdim Zumberi, raus: Stephen Odey
Der 19-jährige Zumberi gibt sein Europa-League-Debüt und darf für eine halbe Stunde ran, Stürmer Odey hat Feierabend.
59'
Wann macht der FC Zürich hinten auf und strebt mit aller Kraft das erste Tor an, das ist die Frage. Klar, eine Packung zu kassieren ist auch nicht das Ziel, aber die Offensive forcieren ist irgendwann das letzte Mittel.
56'
Entry Type
Auswechslung - SSC Napoli
rein: Sebastiano Luperto, raus: Vlad Chiriches
Erster Wechsel bei Napoli: Verteidiger Chiriches geht raus, Verteidiger Luperto kommt.
52'
Heisse Szene im FCZ-Strafraum. Winter fällt Ghoulam, klare Sache, das hätte einen Penalty geben müssen. Glück gehabt aus Zürcher Sicht.
51'
Napoli ist nicht sonderlich beeindruckt von der ersten FCZ-Welle und lässt das Spiel ohne grössere Probleme weiterplätschern. Irgendwie verständlich, am Wochenende steht ja wieder die Meisterschaft auf dem Programm.
48'
Offenbar tatsächlich! Nach einer Flanke von Kololli kann Khelifi aus bester Position direkt auf das Tor abziehen, trifft den Kasten aber nicht. Eine 100-Prozentige war das, die kann man machen.
47'
Der FCZ kommt mit Zug aus der Pause und übt Pressing aus in der Person von Stephen Odey. Ob dies das Rezept ist von Trainer Ludovic Magnin?
46'
Es geht weiter in Napoli, drei Tore braucht der FCZ.
Entry Type
Pause in Stadio Sao Paolo - Ende erste Halbzeit
Napoli führt nach 45 Minuten. Der FC Zürich hat zwar keine gute Torchance, hält aber grundsätzlich gut mit. Umso bitterer dieser Gegentreffer kurz vor der Pause. An der Ausgangslage hat sich nicht gross etwas geändert: Der FCZ braucht nach wie vor drei Tore, nur wären die Zürcher neu – würde der Ball tatsächlich dreimal im Napoli-Tor zappeln – nicht direkt weiter sondern erst in der Verlängerung.

Eine kurze Pause, dann gehts weiter mit der zweiten Halbzeit.
43'
Entry Type
Tor - 1:0 - SSC Napoli - Simone Verdi
Ounas läuft durch die halbe FCZ-Abwehr und passt herrlich zu Verdi, dieser zieht direkt ab und lässt Brecher keine Chance.
39'
Die letzten Minuten vor der Pause sind angebrochen, es ist insgesamt doch eher ein müder Kick im Stadion San Paolo.
35'
Entry Type
Gelbe Karte - SSC Napoli - Vlad Chiriches
Die erste Verwarnung der Partie geht an Chiriches, der Ellbogen ist im Luftduell viel zu weit draussen.
33'
Ceesay macht riesige Schritte auf der linken Seite und provoziert einen Eckball. Aus diesem entsteht dann aber keine gefährliche Möglichkeit, auf stehende Bälle ist der FCZ heute noch ungefährlich.
Ein Blick auf die anderen Spiele
Frankfurt führt gegen Schachtar Donezk mit 2:0, Dinamo Zagreb liegt gegen Pilsen 1:0 vorne, Arsenal führt ebenfalls mit 1:0 gegen Borissow, Salzburg ist gegen Brügge 2:0 in Front und Zenit St.Petersburg liegt ein Tor vorne gegen Fenerbahce Istanbul. In allen anderen Spielen steht es 0:0.
Eine halbe Stunde ist gespielt
Was traut ihr dem FC Zürich heute zu?
28'
Nach wie sind nur die Fans des FC Zürich zu hören, starker Auftritt. Zwischen 2000 und 2500 Zürcher sind in den Süden Italiens gereist.
25'
Doppelchance für Lorenzo Insigne. Gleich zweimal kann der Napoli-Stürmer frei abziehen, die erste Möglichkeit wird geblockt, die zweite fliegt über das FCZ-Tor. Glück gehabt.
23'
Wieder eine gute Aktion von Insige nach einem Zuspiel Zielinskis: Der Italiener schliesst sogleich ab, das Leder fliegt aber am Kasten vorbei.
21'
Das Projekt «Wunder von Napoli», irgendwie scheint fast niemand daran zu glauben. Napoli spielt verständlicherweise nur mit halber Kraft und beim FCZ mangelt es letztendlich halt doch an der nötigen Qualität, den heutigen Gegner ernsthaft unter Druck zu setzen. Aber wie SRF-Experte Andy Egli vor der Partie meinte: «Man sagt ja, dass im Fussball immer alles möglichst ist».
19'
Ceesay fällt Napoli-Torhüter Meret, beide Spieler liegen am Boden und Schiri Sidiropoulos entscheidet auf Stürmerfoul.
16'
Gute Chance für Napolis Verdi: Der im Hinspiel noch stark gescholtene Brecher pariert aber sicher.
15'
Guter Flanke von Winter, Ceesays Kopfball fliegt dann aber am Tor vorbei.
14'
Nochmals zu FCZ-Youngster Simon Sohm (17), der heute von Anfang an ran darf: Der hat in der laufenden Super-League-Saison exakt einmal gespielt ... und stand dabei eine Minute auf dem Feld.
13'
Aussenverteidiger Winter ist ganz vorne anzutreffen und knallt aufs Tor. Er trifft jedoch nur Napoli-Hüne Koulibaly.
12'
So, was gibt das Spiel her? Bislang leider noch nicht viel. FCZ-Trainer forciert ja die Offensive, nur zwei gelernte Verteidiger stehen bei den Zürchern auf dem Platz.
Die Südkurve zu Gast in Italiens Süden
Zurich's suporters during the UEFA Europa League match between Italian's SSC Neapel and Switzerland's FC Zuerich, at the Stadio San Paolo in Neapel, Italy, on Thursday, February 21, 2019. (KEYSTONE/Melanie Duchene)
Bild: KEYSTONE
8'
Starke Aktion von Schönbächler, der Flügel behauptet den Ball und holt einen Freistoss aus guter halblinker Position heraus.
Im Anschluss reklamiert der FCZ ein Hands, der Schiri pfeift jedoch nicht. Und einen Video Assistant Referee gibt es heute Abend auch nicht.
So sieht es vor Ort aus

6'
Gute Chance für Insigne – sein Lob geht aber am Tor vorbei.
5'
Die Ecke bringt dann nichts ein, Napoli kann wieder aufbauen. Kurze Side-Notiz: Man hört bislang nur die Fans des FC Zürich.
4'
Der FCZ presst und holt durch Toni Domgjoni einen ersten Eckball heraus. Gut gemacht!
3'
Napoli-Captain Insigne wird ein erstes Mal angegangen, Kryeziu tritt ihm kurz auf den Fuss. Er hat es zum Glück überlebt.
2'
Im zentralen Mittelfeld beim FCZ spielt der 17-jährige (!) Simon Sohm. Meine Güte, was ich mit 17 Jahren gemacht habe? Nielen geraucht, aber sicher nicht ein Europa-League-K.o.-Spiel auswärts bei Napoli bestritten ...
1'
Entry Type
Spielbeginn
Auf geht's FC Zürich! Der Ball im San Paolo rollt.
Nichts mit Hexenkessel
Während die Mannschaften einlaufen zeigt sich zum ersten Mal: Das Stadion ist leider nur zu rund einem Drittel gefüllt. Aus Sicht der Neapolitaner ist der FC Zürich halt höchstens der FC Bassersdorf 3.
Der FCZ mit veränderter Aufstellung
Trainer Ludovic Magnin gibt den jungen Sohm und Mirlind Kryeziu eine Chance und lässt sie von Beginn weg ran, ausserdem agieren Kololli und Winter als Aussenverteidiger und mit Ceesay/Odey steht ein Doppelsturm auf dem Platz, offensiver geht's kaum. Nicht mit dabei sind die Stammspieler Hekuran Kryeziu (gesperrt) und Antonio Marchesano (verletzt).
Die Startformation des FC Zürich

So beginnt Napoli

2000 FCZ-Fans in Neapel
Rund 20'000 Zuschauer werden im über 60'000 Plätze zählenden San Paolo erwartet, also weniger als letzte Woche im Letzigrund. Knapp 2000 FCZ-Fans haben sich für den Match Tickets beschafft. Ihnen wird von der neapolitanischen Polizei empfohlen, sich in der Altstadt nicht mit Fan-Utensilien zu zeigen. Die Konfrontationen zwischen den Fangruppen in Zürich vor einer Woche werfen ihren Schatten auf das Rückspiel ... hoffentlich bleibt es heute ruhig.
Power failure during the Training the day before UEFA Europa League match between Italian's SSC Neapel and Switzerland's FC Zuerich, at the Stadio San Paolo in Neapel, Italy, on Wednesday, February 20, 2019. (KEYSTONE/Melanie Duchene)
Bild: KEYSTONE
FCZ will Ehre retten
Der FC Zürich hat nur minimale Chancen, den Sechzehntelfinal der Europa League gegen Napoli zu überstehen. Nach dem 1:3 im Heimspiel will der Schweizer Cupsieger heute Abend um 18.55 Uhr vor allem ein anderes Gesicht zeigen als vor einer Woche. Von einer möglichen Qualifikation redet Ludovic Magnin nur am Rande. Der Trainer verlangt von seiner Mannschaft in erster Linie, dass sie sich besser präsentiert als im Hinspiel und ein positives Resultat erreicht. Die grosse Wende scheint nach der Machtdemonstration der Italiener über weite Teile der ersten Partie im Letzigrund unmöglich. Dafür müsste dem FCZ die perfekte Leistung gelingen und Napoli die Aufgabe unerwartet unkonzentriert angehen.

Magnin, der sich im Vorfeld eines Matches auch mal mit Statistiken beschäftigt, wird auf dem Papier wenig Aufmunterndes gefunden haben. Aber zumindest dies: Der FCZ hat in Italien schon mal gewonnen, 2009 bei der AC Milan dank dem Absatztor von Hannu Tihinen. Ein 1:0 wurde dem FCZ diesmal aber nicht reichen. Die Zürcher müssen im Stadio San Paolo mindesten drei Tore schiessen. Das gelang einem Gast letztmals Anfang März 2018, als die AS Roma in der Meisterschaft 4:2 gewann. Es war gleichzeitig die letzte Heimniederlage der Neapolitaner.

Carlo Ancelotti wird nicht alle seine besten Leute im Rückspiel von Beginn weg einsetzen. Die Teamstützen Kalidou Koulibaly, Allan und Lorenzo Insigne dürften eine Pause bekommen. Auf die leichte Schulter wird der Meisterschafts-Zweite aus Italien, der am Wochenende daheim gegen Torino nur 0:0 gespielt hat, die Partie trotzdem nicht nehmen. Weil in der Serie A der Rückstand auf Leader Juventus Turin uneinholbar und der Vorsprung auf den ersten Nicht-Champions-League-Platz komfortabel ist, wurde die Europa League zum Saisonziel erhoben.

SRF 2 - HD - Live

Diese Klubs haben den Henkelpott gewonnen

1 / 24
Diese Klubs haben den Henkelpott gewonnen
quelle: ullstein bild / ullstein bild
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Unvergessene Champions-League-Geschichten

21.05.2008: John Terrys fataler Ausrutscher: Im ersten rein englischen CL-Final stösst er Chelsea ins Tal der Tränen

Link zum Artikel

12.11.2002: Basel spielt 3:3 gegen Liverpool und Beni Thurnheer schwärmt: «Das müsste man zeigen, wenn ich gestorben bin»

Link zum Artikel

26.05.1999: Sheringham und Solskjaer – zwei Namen und du weisst sofort, worum es hier geht

Link zum Artikel

28.05.1997: Lars Ricken kommt, schiesst und macht Borussia Dortmund zum Champions-League-Sieger

Link zum Artikel

18.04.2001: Das berühmteste Mannschaftsfoto der Welt wird geknipst – wie sich ein ehemaliger Boxer als 12. Mann unsterblich macht

Link zum Artikel

25.05.2005: Liverpool schafft gegen Milan dank «sechs Minuten des Wahnsinns» und Hampelmann Jerzy Dudek die unglaublichste Wende aller Zeiten

Link zum Artikel

23.05.2001: Oli Kahn hält im CL-Final gegen Valencia drei Elfmeter und wird endgültig zum Titan

Link zum Artikel

25.09.1996: Murat Yakin sticht mit seinem Freistoss mitten ins Ajax-Herz und bringt Mama Emine zum Weinen

Link zum Artikel

28.05.1980: Underdog Nottingham überrascht Europa erneut und sorgt für eine kuriose Bestmarke

Link zum Artikel

07.12.2011: Der FC Basel schmeisst Manchester United aus der Champions League und Steini, der Glatte, schiesst den Ball an die Latte

Link zum Artikel

26.09.1995: Luganos Carrasco bringt mit seiner Banane Gianluca Pagliuca und das grosse Inter Mailand zum Weinen

Link zum Artikel

30.09.2009: Dank Tihinens Hackentrick, «abgeschaut bei einem finnischen Volkstanz», bodigt der FC Zürich das grosse Milan

Link zum Artikel

18.03.2003: Der FC Basel schafft gegen Juve nur die «kleine» Sensation – für die grosse fehlen dann doch vier Tore

Link zum Artikel

01.04.1998: Jauch und Reif lassen beim Torfall von Madrid jeden Aprilscherz alt aussehen

Link zum Artikel

29.09.1971: Statt «allzu augenfällig im Spargang» die Pflicht zu erledigen, sorgt GC für den höchsten Schweizer Europacup-Sieg aller Zeiten

Link zum Artikel

04.11.1992: Sion träumt von der Champions-League-Gruppenphase, kassiert trotz ansprechender Ausgangslage in Porto jedoch eine 0:4-Klatsche

Link zum Artikel

20.11.1996: Wegen 20 fatalen Minuten landet Champions-League-Überflieger GC in Glasgow auf dem harten Boden der Realität

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Erfolgreiche Schweizer, kuriose Eigentore und herrliche Treffer – alles zum Europacup

15 Spiele in der Europa League, 14 Spiele in der Conference League. Was du gestern Abend im Europacup verpasst hast, gibt's hier kompakt zusammengefasst.

Alle Resultate und Tabellen findest du in unserem Resultate-Center.

Shaqiri ersetzte in der 71. Minute den Kameruner Karl Toko Ekambi, der in der 23. Minute mit einem herrlichen Schlenzer den Führungstreffer für die Gäste erzielt hatte. Der Schweizer Internationale blieb drei Tage vor dem Liga-Duell mit PSG bei seinem Kurzeinsatz auf der rechten Seite unauffällig, half aber mit, den Sieg über die Zeit zu retten.

Glasgow Rangers - Lyon 0:2 (0:1) SR Ekberg (SWE).Tore: 23. Ekambi 0:1. 55. Tavernier …

Artikel lesen
Link zum Artikel