Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

9 Dinge, die dir als Schweizer in Russland auffallen (& unser Spesen-Zwischenstand)

Es gibt Dinge, die sind einfach ein bisschen anders in Russland. Oder besser gesagt: nicht ganz intuitiv. Wir fassen unsere völlig subjektiven Eindrücke in 9 Punkten zusammen. Und rechnen ein erstes Mal ab.



Rolltreppen

Wir sind in unserem Leben schon viele Rolltreppen hoch- und runtergefahren. Aber 137 Meter lange Rolltreppen wie in der St.Petersburger U-Bahn haben wir noch nie gesehen!

Image

Dachkännel

Auch in Russland gibt es Dachkännel, natürlich. Aber im Gegensatz zu unseren sind diese grosszügiger dimensioniert und strömen direkt aufs Trottoir raus. Mal schauen, was bei starkem Regen passiert.

Image

Pissoir

Bei uns hat es meistens zwischen allen Pissoirs eine Trennwand- oder gar keine. Hier haben wir etwas anderes entdeckt. 

Image

Häsch Insta!?

Mehr von unseren Russen-Prolls gibt's übrigens schon jetzt auf Instagram. Dort erhalten die beiden täglich eine neue Aufgabe aus der Redaktion, die sie meistern müssen. Die heutige findest du in der watson-Story.

Essen

Die traditionelle russische Küche unterscheidet sich essentiell von der modernen. Wir haben natürlich beides ausprobiert.

Traditionell: Mit Knochenmark belegte Brötchen, dazu ein Gläschen Vodka.

Image

Modern: Russische Küche, italienisch angehaucht. Oder: Italienische Küche, russisch angehaucht?

Die Abrechnung folgt weiter unten.

Weisse Nächte

Ganz erstaunt schauten wir am ersten Abend aus dem Fenster des Restaurants. Es wurde einfach nicht dunkel. Unbekannt waren uns bis dahin die berühmten Weissen Nächte St.Petersburgs.

Image

Absolute Power

Putin-Shirts gibt's an jeder Ecke zu kaufen. Wäre irgendwie lustig, gäb's bei uns auch Ueli-Maurer-Shirts.

Image

Hier noch der Grund für unseren Shirt-Kauf:

Play Icon

Video: watson

Und hier die zweite Challenge:

Play Icon

Make America Great Again

Apropos Putin, auch Trump ist präsent.

Image

Museum

Wir wollten auch noch ein bisschen Kultur erleben. Wie das war? So:

Vodka

Apropos Kultur. Auch die Trinkkultur kommt bei uns natürlich nicht zu kurz. So besuchten wir auch das Vodka-Museum mit anschliessender Degustations-Runde.

Image

Image

Spesen

Lieber Chef, wir machen an dieser Stelle mal eine erste Abrechnung. @Buchhaltung: Könnt ihr die nötigen Rückstellungen bilden, bitte?

Es ginge auch teurer: Das ist das Nati-Hotel während der WM 2018 in Russland

Unvergessene WM-Geschichten

15.06.1958: Von wegen krummbeinig – Garrincha dribbelt die Sowjets schwindlig und gelangt zu Weltruhm

Link to Article

12.06.1998: José Luis Chilavert wird beinahe zum ersten Goalie, der an einer WM ein Tor erzielt

Link to Article

18.06.1994: Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link to Article

03.07.1974: Ganz Polen gibt der deutschen Feuerwehr die Schuld für die Niederlage in der «Wasserschlacht von Frankfurt»

Link to Article

27.06.1994: Effenberg zeigt seinen berühmten Stinkefinger – leider hat ihn fast niemand gesehen

Link to Article

17.07.1994: «Eine Wunde, die sich niemals schliesst» – Roberto Baggios Penalty in die Erdumlaufbahn

Link to Article

20.06.1982: Schiedsrichter Lund-Sörensen gibt bei Spanien gegen Jugoslawien einen Penalty, der keiner ist, und lässt ihn auch noch wiederholen

Link to Article

16.06.1938: Was man hier nicht sieht: Dem Penalty-Schützen riss das Gummiband der Hose, der Goalie lachte sich krumm

Link to Article

16.07.1950: Ein Uru bringt das Maracanã zum Schweigen und sorgt dafür, dass Brasilien nie mehr in Weiss spielt

Link to Article

09.07.2006: Weil Materazzi Zidanes Schwester beleidigt, kommt es zum berühmtesten Kopfstoss der Fussball-Geschichte

Link to Article

05.07.1982: Italiens Rossi kehrt nach zweijähriger Sperre zurück und versenkt «unbesiegbare» Brasilianer im Alleingang

Link to Article

26.06.2006: «Züngeler» Streller leitet das peinliche Schweizer Penalty-Debakel ein

Link to Article

02.07.1994: Kolumbiens Andrés Escobar wird nach seinem Eigentor gegen die USA mit 12 Schüssen hingerichtet

Link to Article

11.07.1966: Die «Nacht von Sheffield», der grösste Skandal der Schweizer Fussballgeschichte

Link to Article

12.07.1998: Ronaldo kämpft vor dem WM-Final mit dem Tod – warum er trotzdem spielt, bleibt bis heute ein Rätsel

Link to Article

01.07.1990: Unglaublich, aber wahr: Dank cleverer Taktik und zwei verwandelten Penaltys darf England vom WM-Titel träumen

Link to Article

31.05.1934: Goalie Zamora war Kettenraucher, sass im Knast und landet an der WM fast im Rollstuhl

Link to Article

08.07.1982: Das brutalste WM-Foul aller Zeiten: Toni Schumacher streckt Patrick Battiston nieder

Link to Article

19.06.1958: Just Fontaine schiesst im Viertelfinal zwei seiner total 13 Tore an einer WM – ein Rekord für die Ewigkeit

Link to Article

28.06.1994: Der Russe Oleg Salenko erzielt als bisher einziger Spieler in einem WM-Spiel fünf Tore

Link to Article

29.06.1958: Aus «Dico» wird «Pelé» und dieser wird dank zwei WM-Finaltoren der Weltstar

Link to Article

07.06.1970: England-Goalie Gordon Banks wehrt mit der grössten Parade aller Zeiten den Kopfball von Pelé ab

Link to Article

30.06.1998: Mit einem Wundersolo geht Michael Owens Stern auf, der nur allzu schnell wieder verglüht

Link to Article

17.06.1970: Fehler über Fehler und Beckenbauers an den Körper geklebter Arm sorgen für das Jahrhundertspiel

Link to Article

19.06.1958: Just Fontaine schiesst im Viertelfinal zwei seiner total 13 Tore an einer WM – ein Rekord für die Ewigkeit

Link to Article

04.07.1954: «Aus, aus, aus, aus! Das Spiel ist aus! Deutschland ist Weltmeister …»

Link to Article

30.06.2006: Jens Lehmann hext Deutschland gegen Argentinien in den WM-Halbfinal – dank einem unnützen Spickzettel im Stulpen

Link to Article

06.07.2010: «Ik probeer het maal», denkt sich Giovanni van Bronckhorst im WM-Halbfinal und erzielt aus 37 Metern dieses Traumtor

Link to Article

Ampel inspiriert Schiri zu Gelben und Roten Karten – ein Chilene spürt die Folgen zuerst

Link to Article

25.06.1982: Die «Schande von Gijon» – Deutschland und Österreich schliessen einen Nichtangriffspakt

Link to Article

23.06.1990: Roger Milla gegen René Higuita – der Alte entzaubert den Irren

Link to Article

22.06.1986: Maradona schiesst das Tor des Jahrhunderts – aber in Erinnerung bleibt die «Hand Gottes»

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

33
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
33Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • B-Arche 14.06.2018 17:56
    Highlight Highlight Solche Rolltreppen findet man auch in Atlanta, GA, USA bei der marta-Station "Five Points" (Stadtmitte). Die ist ganz tief unten in ten Fels gegraben/gesprengt worden.
  • D(r)ummer 13.06.2018 13:11
    Highlight Highlight So nebenbei...

    Nimm nie 2CB! Sonst siehst du (dir bekannte) Gesichter wie in Punkt 6. So und nicht anders.

    • MitchMossad 13.06.2018 16:14
      Highlight Highlight Immerwieder gerne!😍
  • Nelson Muntz 13.06.2018 09:07
    Highlight Highlight Wären sie bei SRF hätte es sicher bereits einen Shitstorm wegen den Spesen gegeben.
    • Darth Unicorn #Häschtäg 13.06.2018 09:51
      Highlight Highlight "Für das ZAHLI BILLAG!!111!!!1!
      ;)
    • Laurent 13.06.2018 10:41
      Highlight Highlight Gina, was meinsch?
    • grumpygina 13.06.2018 10:50
      Highlight Highlight "FÜR DAS ZAHL ICH MITERE USNAHM BI MIM ADBLOCKER!1!!11!!!"
    Weitere Antworten anzeigen
  • Triumvir 13.06.2018 08:54
    Highlight Highlight Wenn ihr schon mal in St. Petersburg seid, dann besucht auch bitte schön eines der berühmtesten und schönsten Museen der Welt ---> die Ermitage - und zwar das Original und die etwas das billige Fake in Amsterdam (wobei ein Abstecher nach Amsterdam auch sein Vorzüge hat) ;-P
    • Liselote Meier 13.06.2018 09:23
      Highlight Highlight Wenn man auf Menschenmassen und langes anstehen steht.

      Da empfehle ich eher das Museum der politischen Geschichte Russlands (Auf der Insel, nähe PK Aurora).
    • huck 13.06.2018 10:07
      Highlight Highlight Wenn man die Weissen Nächte nicht kennt, muss man auch nicht ins Museum.
    • Janis Joplin 13.06.2018 12:02
      Highlight Highlight ..oooh und geht einmal ins GUM für mich ♥
  • Firefly 13.06.2018 08:35
    Highlight Highlight Habt ihr schon all das leckere Gebäck und die Torten probiert? Hier unbedingt im Café über der Buchandlung ein Stück Blaubeer-Streuselkuchen probieren!

    User Image
  • Janis Joplin 13.06.2018 08:21
    Highlight Highlight Osteuropäische Rolltreppen sind nicht nur steiler, länger...sondern auch schnellleeeeer! Man erkennt die Touristen daran, wie sie auf den günstigen Moment warten, bis drei zählen und dann auf eine erscheinende Stiege hüpfen (oder stolpern).
    @die beiden Russenprolls: kostet mal die Pelmeni - und für unfallfrei-endlose kronleuchterschwingende Umtrunkgelage: habt immer ein Stückchen Gurke beim Vodkaglas - damit sauft ihr jeden Bären unter den Tisch!
  • kupus@kombajn 13.06.2018 08:02
    Highlight Highlight Die russische Küche fand ich zu Beginn auch ziemlich gewöhnungsbedürftig. Blattsalat? Kaum zu bekommen. Tomaten, Gurken! Salatsauce? Fehlanzeige! Sauerrahm.
    Gut, Suppen sind sowieso nicht so meins, und davon gibt's in Russland 'ne Menge. Eintöpfe, eingelegte Fische....

    Wirklich angefreundet habe ich mich nie mit der russischen Küche. Nach Möglichkeit ging ich georgisch oder usbekisch essen.
    • Sveitsi 13.06.2018 10:47
      Highlight Highlight Was zeichnet die georgisch oder usbekische Küche denn aus bzw. inwiefern unterscheidet sie sich von der russischen?
      Kenne mich nicht so gut aus in dieser Ecke - nur polnisch habe ich schon gegessen.
    • kupus@kombajn 13.06.2018 11:31
      Highlight Highlight Usbekische und georgische Küche unterscheidet sich sehr stark von der russischen. Beides ist viel würziger (bis scharf), deftiger und auch fleischlastiger. Georgisch lässt sich gut mit der türkischen oder griechischen Küche vergleichen.
      Usbekisch ist etwas orientalischer. Das ist so ähnlich wie Georgien meets Ostasien oder so.
    • Janis Joplin 13.06.2018 12:03
      Highlight Highlight Klingt lecker! Und dazu noch einen Tamada und alles wird *hicks* gut....
    Weitere Antworten anzeigen
  • Jarl Ivan 13.06.2018 07:49
    Highlight Highlight Probiert unbedingt Kwas. ( auf rusisch kbac).
    • Janis Joplin 13.06.2018 08:25
      Highlight Highlight ...und Birkensaft! (березовый сок)
    • kupus@kombajn 13.06.2018 11:31
      Highlight Highlight Ich kann Kwas nicht ausstehen!
    • Janis Joplin 13.06.2018 11:56
      Highlight Highlight @kupus@kombajn - Geschmackssache, vielleicht ist dann Tarhun was für dich?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Absintenzler 13.06.2018 07:38
    Highlight Highlight Ueli-Maurer-Shirts? Bitte nicht..! 😨
    Kulinarisch ebenfalls speziell in St. Petersburg / Moskau: An wirklich jeder Ecke gibts ne Sushi-Bar. Spasibo!

Ein gutes Los, aber kein Selbstläufer – die Schweizer Gegner in der EM-Quali im Portrait

An der Auslosung der Gruppen für die EM-Qualifikation 2020 hat die Schweiz in Dublin ein gutes Los erwischt. Sie trifft in der Gruppe D auf Dänemark, Irland, Georgien und Gibraltar. Die ersten zwei qualifizieren sich direkt für die Endrunde.

Die Schweiz war nach dem Gruppensieg in der Nations League als Gruppenkopf gesetzt. Dass sie nicht als Aussenseiter in den Kampf um die Ränge 1 und 2 steigen würde, war daher klar. Dennoch wären sportlich, politisch und logistisch unangenehme Konstellationen denkbar gewesen.

Doch die Schweizer blieben davon weitgehend verschont. Ihnen wurde aus Topf 2 nicht Deutschland zugelost, sondern Dänemark. Aus Topf 3 nicht die Türkei oder Serbien, sondern Irland. Aus Topf 4 nicht Rumänien, Griechenland …

Artikel lesen
Link to Article