Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Journalist befragt Guardiola zum Triple-Sieg – seine Antwort ist grandios



epa07582257 Manchester City manager Pep Guardiola poses with the trophy after the English FA Cup final between Manchester City and Watford at Wembley Stadium in London, Britain, 18 May 2019. Manchester  EPA/NEIL HALL EDITORIAL USE ONLY. No use with unauthorized audio, video, data, fixture lists, club/league logos or 'live' services. Online in-match use limited to 120 images, no video emulation. No use in betting, games or single club/league/player publications

Bild: EPA/EPA

Diese Art von Schlagfertigkeit gegenüber Journalisten kennen wir sonst eigentlich nur von Freiburgs Trainer Christian Streich...

Es war die Pressekonferenz am Tag vor dem englischen FA-Cup-Finale. Manchester City ging als Favorit und bereits amtierender Doublesieger (Ligapokal und Meisterschaft) ins Endspiel gegen Watford.

Zum «domestic treble», das zuvor im englischen Männerfussball noch kein Verein schaffte, fehlte nur noch der englische Pokaltitel.

Ein Journalist sprach den Trainer der «Skyblues» also auf diese historische Chance an, wie sich das denn anfühle, als erstes Team überhaupt das englische Triple gewinnen zu können.

Pep reagierte darauf trocken:

«Zum ersten Mal im Männerfussball. Die Frauen haben das schon längst erreicht.»

Diese Art von öffentlicher Wertschätzung erfahren die Frauen im Fussball viel zu selten. Bitte mehr davon.

Das Finale gegen Watford gewannen Citys Herren dann übrigens klar mit 6:0, und zogen, was das «domestic treble» angeht, mit den himmelblauen Frauen gleich.

(as)

France Football wählt die 50 besten Klub-Trainer der Geschichte

Die 21 schönsten Champions-League-Tore

Play Icon

Das ist der moderne Fussball

Ein Problem namens Wanda – wie Torjäger Mauro Icardi bei Inter in Ungnade gefallen ist

Link zum Artikel

Über Goldsteaks, eingeflogene Coiffeure und unsere Hassliebe zum Fussball

Link zum Artikel

«Beleidigung des Sports» – italienischer Drittligist kassiert eine 0:20-Klatsche

Link zum Artikel

GC-Trainer liess sich angeblich von den Eltern junger Talente schmieren

Link zum Artikel

Gareth Bale, das Problemkind – nur noch Ersatzspieler und von den Teamkollegen verspottet

Link zum Artikel

Die FIFA ist endlich die Korruption losgeworden – aber nicht so wie du denkst

Link zum Artikel

Was VAR denn da los? In 1½ von 6 Fällen lag der Videobeweis gestern daneben

Link zum Artikel

So viele Schweizer Klubs hätte Liverpool statt Shaqiri kaufen können

Link zum Artikel

Fussball im Jahr 2018 ist, wenn statt der Münze eine Kreditkarte geworfen wird

Link zum Artikel

Ausländer-Trios, werbefreie Trikots oder das Nasenpflaster – 16 Dinge, die aus dem Fussball verschwunden sind

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen

Diese Doku über WM-Arbeiter in Katar solltest du als Fussballfan gesehen haben

Rund zwei Millionen Gastarbeiter sind in Katar seit Jahren damit beschäftigt, Stadien und Infrastruktur für die Fussball-WM 2022 zu erstellen. Ein deutsches TV-Team hat es nun geschafft, hinter die Kulissen zu blicken. Es sind erschütternde Aufnahmen entstanden.

Mit fünf Spielen in Asien beginnt heute die Qualifikation für die Fussball-WM 2022 in Katar. Ein Turnier, das seit der Vergabe in der Kritik steht. Einerseits wegen Korruptionsvorwürfen, andererseits wegen der Situation der Gastarbeiter. Regelmässig werden Menschenrechtsverletzungen angeprangert.

Ein Team des WDR hat unlängst mit versteckter Kamera in Katar gedreht und sich mit Gastarbeitern aus Nepal unterhalten. Entstanden ist eine viertelstündige Dokumentation, in der Arbeiter ungeschminkt …

Artikel lesen
Link zum Artikel