Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04886366 Manchester City's Raheem Sterling in action during the English Premier League soccer match between Manchester City and Chelsea at Etihad Stadium, Manchester, Britain, 16 August 2015.  EPA/PETER POWELL EDITORIAL USE ONLY. No use with unauthorized audio, video, data, fixture lists, club/league logos or 'live' services. Online in-match use limited to 75 images, no video emulation. No use in betting, games or single club/league/player publications.

Selbstvermarktung ist alles: Lanciert Sterling schon bald seine eigene Marke? Bild: PETER POWELL/EPA/KEYSTONE

Verrückte Selbstvermarktung: Sterling nennt sich neu RS7 und Balotelli bringt eigenen Schuh mit «Mohawk» auf den Markt

Vergesst Ronaldo-Marke «CR7», jetzt kommt «RS7» von Raheem Sterling. Aber nicht nur der Manchester-City-Spieler sorgt mit seinem Schuh für Aufsehen, Balotelli lanciert einen eigenen Treter mit einem ganz besonderen «Feature».

Nik Dömer
Nik Dömer



Zeit für etwas Fussball-Trash-Talk: 

Da ist einer aber ziemlich innovativ. Am vergangenen Sonntag beim Spiel gegen Chelsea wurde auf dem Fussballschuh von Manchester-City-Zuzug Raheem Sterling die Überschrift «RS7» und der Name seiner Tochter «Melody Rose» gesichtet. 

Sterling mit seinen eleganten Treter beim Spiel gegen Chelsea.  quelle: twitter

Ob der 20-Jährige Stürmer damit wirklich eine eigene Marke lancieren will, oder sich einfach nur einen schlechten Scherz erlaubt hat, ist noch offen. Fakt ist, dass man gewisse Ähnlichkeiten mit der Marke «CR7» von Ronaldo feststellen kann. Sterling hatte vor der Saison bei Liverpool noch die 31 auf seinem Trikot, nun trägt er – gleich wie Cristiano – die Nummer 7. So oder so, Ronaldo wird an dieser Aktion bestimmt keine Freude haben. 

MILAN, ITALY - UNDATED:  (IMAGE EMBARGOED FROM ONLINE USAGE UNTIL  00.01GMT on MONDAY AUGUST 4th 2014). In this handout provided by CR7 on August 3, 2014, an image of Cristiano Ronaldo is projected on the Arco della Pace in Milan. Cristiano Ronaldo officially unveils his new fashion campaign, Rankin X Ronaldo for CR7 Underwear, through large scale pop-up projections in seven cities around the world. The release celebrates the global launch of the second collection of CR7 Underwear.  (Photo by CR7 Underwear via Getty Images)

Ronaldo posiert auf den Plakaten in Mailand mit seiner CR7-Unterwäsche.  Bild: Getty Images Europe

Balotelli lanciert Kinderschuh

Wo wir gerade bei Fussballschuhen sind. Auch «Liverpool-Bankwärmer» Mario Balotelli feilt mächtig an seiner Selbstvermarktung. Er lanciert einen «Puma-evoPOWER»-Schuh mit einem «Mohawk» Feature auf dem Markt. Ein Treter mit Irokesenschnitt als Anlehnung für die Frisur von Super Mario. Natürlich darf der bekannte Spruch «Why always me?» auch nicht darauf fehlen. Immerhin: Das ist im Vergleich zu Sterling innovativ. 

Der neuste Marketing-Streich von Balotelli. quelle: Twitter

Natürlich gibt es zu den Schuhen auch noch der passende Ball dazu:

Balotelli

Die besten Sprüche von Balotelli 

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

Das könnte dich auch interessieren:

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • mrgoku 18.08.2015 14:31
    Highlight Highlight alle jammern CR7 sei dies und das, aber dann wollen doch alle so sein wie er... hhhmmmmmm :)
  • YesImAMillenial 18.08.2015 12:37
    Highlight Highlight auch Audi wird sich freuen! hat Sterling auch 560 PS?
  • Androider 18.08.2015 11:36
    Highlight Highlight Hahaha Sterling, einer der überbewertesten Spieler. Als ob der jemals an das Niveau von CR 7 rankommt. Bin ja auch nicht der grösste Fan von C. Ronaldo, aber Sterling macht sich hier einfach nur lächerlich.

Die heissesten Meisterrennen Europas: Noch ist in mehreren Ligen nichts entschieden

Während die Super League längst entschieden ist, wird in England, Deutschland, der Niederlande und der Türkei noch gebibbert. Vielleicht bis zur letzten Minute liefern sich die Vereine ein erbittertes Kopf-an-Kopf-Rennen und lassen ihre Fans Runde um Runde zittern.

Unfassbar, fünf Runden vor Schluss trennen Thun auf Platz 3 und Xamax aufdem Barrage-Platz nur sieben Punkte. Die Meisterschaft aber ist seit drei Wochen entschieden. Wer sich nach einem prickelnden Meisterrennen sehnt, muss über die Grenze blicken. In etlicheneuropäischen Ligen herrscht Hochspannung. Das Schöne: Vielerorts spielen Schweizer Spieler und Trainer eine grössere oder kleinere Rolle.

91 Punkte hat Liverpool auf dem Konto, so viele wie noch nie. Und trotzdem drohen die Reds leer …

Artikel lesen
Link zum Artikel