Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Fokus! bild: watson

Mehr Zeit als Geld

Surfen mitten in der Stadt, die Gigawelle macht's möglich – ob man es kann, ist eine andere Frage, brah!

Mehr Zeit als Geld: Als Studenten dafür ausgebildet mit einem mickrigen Budget die im Überfluss vorhandene Zeit totzuschlagen, reisen wir, die Q und der rasende Holländer (weil cooler als Quentin und Linus), durch die Schweiz, auf der Suche nach Sommeraktivitäten, welche den Griff zum Portemonnaie überflüssig machen.

Linus van Moorsel, Quentin Aeberli


Surf-Feeling ohne Strand, Meer und einem mit Blumen geschmückten VW-Bus? Die Gigawelle on tour von swisscom macht's möglich. Wellenreiten im Herzen von Zürich, der Prime Tower schmückt den Hintergrund und dies alles zu Studenten-Preisen (gratis). watson lässt sich diese Chance natürlich nicht entgehen.

Bild

Vorne die Gigawelle, hinten watsons unübersehbarer Nachbar. bild: watson

Um uns Surf-Laien nicht gleich als Surf-Laien zu entpuppen, gönnen wir unsere Aufmerksamkeit im Vorfeld dem Surf-Vokabular. Doch nach sieben intensiven Lernminuten sind wir bereit für die Welle, brah:

Surf-Vokabular

Brah = Hawaiianer nennen so ihre Surfer-Kollegen. Wir auch.
Dude = Varietät für Brah
Ho-Dad = So nenn man den Brah, der nichts tut
Line-up = Start, auch genannt: Unser Feind
Swipe out = eating it (hihi)
Swell = verstehen wir nicht, klingt surfig, verwenden wir oft
mushy = nicht das, was du denkst
Pointbreaker = Welle bricht immer am gleichen Ort (klingt einfacher, als es ist)

Man kann es oder man kann es nicht

Das vorgegebene Ziel vom Chef ist klar: Die 27 Sekunden von den Kollegen von Joiz zu übertrumpfen. Mit dem Selbstvertrauen von Alex Frei und Lord Bendtner ist dies für die Q jedoch kein Problem. Bereits beim zweiten Versuch wird die Minuten-Marke geknackt (siehe Video unten). Der rasende Holländer muss heute Ersatzmann Beni auf die Wave schicken (nennen wir ihn Linus' Dude), dem Holländer selbst ist die Welle etwas zu hoch.

Linus' Dude gelingt der Start nicht wunschgemäss. Kurz nach dem Line-up kommt's zum Doppel Take-out. Ähh, Swipe-out. Pardon, falsche Sportart. Sei's drum. Eine kurze Analyse des Wellengangs (ja, das machen alle Surfer so) und Linus' Dude ist klar, was hier abgeht. Eine klassische Swell, oder auf gut Deutsch: ein hollow pointbreaker, brah!

Bild

Im Synchronschwimmen wäre Linus' Dude 1A. bild: watson

Doch Linus' Dude lässt nicht locker. Ho-Dad Linus darf zusehen, wie seinem Dude der Drop besser gelingt und er nicht nur geeatet (verfluchter Surfer-Slang) wird. Obwohl er keine langen Haare, keinen braunen Teint und kein Sixpack hat (ja, so sehen alle Surfer aus), bleibt der Schotte tatsächlich mehr als zwei Sekunden auf dem Brett. Yeah brah!

Vorschläge für «die Q und der fliegende Holländer»?

Habt ihr weitere Ideen, welche zum Thema «Mehr Zeit als Geld» passen würden? Unsere Wagemutigen sind zwar auf Sport spezialisiert, gelten aber weit herum als Universaltalente. Sie können also auch Kultur und People, ja selbst ziemlich Sinnloses – solange es nicht viel kostet. Vorschläge werden gerne von quentin.aeberli@watson.ch entgegengenommen!

So haben wir uns geschlagen

Wer sich die unglaublich unspektakulären Videos ansehen will, hier Linus' Dudes erster Versuch und der Rekord-Run von die Q. Die Fans waren auf jeden Fall aus dem Häuschen. Also ja, seht selbst:

Bild

Totale Eskalation auf den Rängen. Die Dame unten rechts muss den Kinnladen sogar mit der Hand hochdrücken. bild: watson

Quentins (die Q) rekordverdächtiger Run

abspielen

Lustig wird's ab Sekunde 75 ... video: watson

Swisscom Gigawelle

Swisscom präsentiert diesen Sommer The Wave – die weltweit einzige mobile Wellenreitanlage für ein echtes Surferlebnis – an fünf Standorten in der Schweiz. Auf der Swisscom-#Gigawelle kannst du mit (d)einem echten Surfboard stehen. 

Für alle, die es besser machen wollen als Linus' Dude: Bis am 28. Juni ist die Welle noch zu Besuch in Zürich, danach reist sie weiter durch die Schweiz. Wo ihr euch nach Bern, Basel und Zürich als nächstes fühlen könnt wie Zac Afron, erfahrt ihr hier.

Benjamins (Linus' Dude) erster Versuch

abspielen

Lustig wird's ab ... oh schon passiert! video: watson

13 Gründe zum Surfen

Wir versprechen es euch: Surfen ist ein grosser Spass. Die einzige Frage, die nach unserem Möchtegern-Blanchard-Tag bleibt: Warum hat watson keine Gigawelle in der Redaktion? Reicht das Budget nur für einen Mini-Ping-Pong-Tisch? 

Falls ihr aber noch nicht vom Surfen überzeugt seid, obwohl ihr euch vor allen gratis blamieren könnt: Denkt an Alana Blanchard, die wird Mann (weil hübsch) und Frau (weil perfekte Figur) auf die Welle bringen. Es gibt Leute, die sagen, ihr Profil sei der einzige Grund, weshalb man (Mann) Facebook noch hat. Deshalb hier die 13 Gründe in der Slideshow:

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

Das könnte dich auch interessieren:

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Happy Birthday! 38 Fakten über King Roger, die du garantiert noch nicht alle kennst

Roger Federer feiert heute seinen 38. Geburtstag. Für diesen festlichen Anlass warten wir mit 38 Fakten auf, die beileibe nicht jedermann kennt.

Klein Roger war bei seiner Geburt 3610 Gramm schwer und 54 Zentimeter gross und hatte gemäss Mutter Lynette «Riesenfüsse». Vielleicht konnte Federer deshalb mit 11 Monaten bereits laufen.

Dustin Hoffman (80), Louis van Gaal (66), Nigel Mansell (64) und Herbert Prohaska (62) haben wie Roger Federer am 8. August Geburtstag.

Roger Federer schlief bis zu seinem zweiten Lebensjahr keine Nacht durch.

Zum Geburtstag hat ihm Mutter Lynette früher immer Schokoladenkuchen gebacken.

Wenn Federer als Kind …

Artikel lesen
Link zum Artikel