Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Moto2, GP von Aragonien

1. Esteve Rabat 

2. Alex Rins 

3. Sam Lowes 

5. Tom Lüthi

17. Randy Krummenacher

19. Robin Mulhauser

20. Jesko Raffin

Aragon, 25.09.2015 - Motorrad Grand Prix von Aragonien 2015, Training Moto2, Tom Luethi (SUI) - Foto: Marco Guidetti/IPP (EQ Images) SWITZERLAND ONLY

Lüthi belegt in Aragonien Rang 5.  
Bild: Italy Photo Press

Lüthi fährt auf Rang 5 – verkürztes Rennen nach schwerem Sturz Aegerters

In einem turbulenten Rennen fährt Tom Lüthi in Aragonien auf Platz 5. Aegerter scheidet bereits früh nach einem schweren Sturz aus. Das Rennen muss danach neu angesetzt werden. Esteve Rabat gewinnt anschliessend den GP.

Tom Lüthi wird beim GP von Aragonien als bester Schweizer Fünfter mit 9,3 Sekunden Rückstand. Gewonnen wird das verkürzte Rennen von Weltmeister Tito Rabat mit 0,096 Sekunden Vorsprung auf seinem spanischen Landsmann Alex Rins. Die WM-Entscheidung ist damit noch nicht gefallen, weil Johann Zarco nur auf Rang 6 fährt. Der Franzose hat vier Rennen vor Saisonende 78 Punkte Vorsprung auf Rabat.

In der Gesamtwertung fällt Tom Lüthi auf Rang 5 zurück und muss sich vom Briten Sam Lowes, der Dritter wurde, überholen lassen (142:144). Die Ränge der übrigen Schweizer: 17 für Randy Krummenacher, 19 für Robin Mulhauser, 20 für Jesko Raffin.

Abbruch in der dritten Runde

In der dritten Runde muss das Moto2-Rennen abgebrochen werden. Grund: Ein schwerer Sturz von Dominique Aegerter, der vom Belgier Xavier Simeon abgeschossen wird. Der 24-jährige Schweizer bleibt nach dem Sturz regungslos neben der Strecke liegen. Die Rennleitung beschliesst, das Rennen mit der Roten Flagge abzubrechen.

Animiertes GIF GIF abspielen

Aegerter stürzt beim GP von Aragonien. 
Bild: Lukasz Swiderek/freshfocus

Animiertes GIF GIF abspielen

Xavier Simeon touchiert Aegerter.
gif: srf

Kurz darauf gibt es Entwarnung bei Dominique Aegerter: Er wurde im Streckenspital gründlich untersucht und konnte dieses bereits wieder verlassen. Sein Vorhaben, das Rennen beim Neustart aus der Boxengasse aufzunehmen, war aus zeitlichen Gründen nicht möglich. (si/ndö)

Dir gefällt diese Story? Dann teile sie bitte auf Facebook. Dankeschön!👍💕🐥



Das könnte dich auch interessieren:

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Und NUN: Die gefährlichste Sportart der Welt – Auto-Polo!

Wieder mal etwas aus der Abteilung «Heute sind alle nur noch Weicheier!» ...

Auto-Polo? Richtig kombiniert: Polo, bloss mit Autos statt Ponys. Und wer dies jetzt als unsinnig abtun will, der sei daran erinnert, dass es nebst dem Pferdesport ...

... auch Rad-Polo gibt ...

... sowie Elefanten-Polo, ...

... Yak-Polo ...

... und ebendieses Auto-Polo.

Letzteres aber nicht mehr, weil schlicht zu ... hanebüchen. Guck:

Grössere Popularität erreichte der Sport 1911 bis Ende der Zwanzigerjahre in den Vereinigten Staaten und (in kleinerem Masse) in Europa. Stets aber haftete dem …

Artikel lesen
Link zum Artikel