Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Lions Ryan Keller feiert einen Treffer beim vierten Eishockey Viertelfinal Play-Off Spiel der National League A zwischen dem EHC Biel-Bienne und den ZSC Lions am Samstag, 7. Maerz 2015, in der Eishalle in Biel. (KEYSTONE/Marcel Bieri)

Ryan Keller feiert den glücklichen Ausgleich kurz vor dem Ende der regulären Spielzeit. Bild: KEYSTONE

Künzle aus dem Nichts! Die Lions ziehen den Kopf aus der Schlinge und gleichen die Serie aus



Schicke uns deinen Input
deleted_667572185
Jonatan Schäfer
EHC Biel
2:3
ZSC Lions
P. Arlbrandt 33'
R. Herburger 27'
M. Künzle 68'
R. Keller 59'
L. Cunti 43'
Der vierte Spieltag
von Jonatan Schäfer
Alle vier Serien werden an diesem vierten Spieltag ausgeglichen: Der SC Bern gewinnt im heimischen Stadion gegen Lausanne mit 2:1, Zug kommt gegen den HC Davos auswärts zu einem 4:3-Erfolg und die Luganesi demontieren Genf-Servette mit 7:2. Somit wird auch am nächsten Spieltag noch kein Halbfinalist erkoren, die Entscheidung fällt frühestens in der übernächsten Partie.
68'
Spielende
Da werden die ZSC-Fans aber gleich reihenweise Stossgebete zum Eishockey-Gott hinauf schicken. Das Heimteam hätte das Spiel nie und nimmer verlieren dürfen. Zu stark spielten die Bieler und zu zahnlos präsentierten sich die Löwen über die reguläre Spielzeit. Eigentlich hatte der EHC Biel auch in der Verlängerung alles im Griff, nur die Chancenverwertung liess zu wünschen übrig. Plötzlich stand Mike Künzle vor dem Tor der Bieler und liess sich nicht zweimal bitten: Der Lucky-Punch für die Zürcher! Damit gleichen sie die Serie wieder aus und ziehen den Heimvorteil wieder auf ihre Seite!
68'
Tor - 2:3 - ZSC Lions - Mike Künzle
Künzle mit dem Tor! Die Zürcher gewinnen mit 3:2!
67'
Der EHC Biel wird langsam aber sicher wieder stärker, die Lions in der Vorwärtsbewegung viel zu ungenau, Rytz kann sich wieder ein bisschen ausruhen.
66'
Schäppi verliert die Scheibe in der Vorwärtsbewegung, doch die Bieler können daraus kein Kapital schlagen.
Glückliche Löwen
von Jonatan Schäfer
Bereits zum zweiten Mal entgehen die ZSC Lions nur mit viel Glück einer weiteren Strafe. Nach dem beidhändigen Crosscheck von Bergeron gegen Arlbrandt, welcher für den Zürcher ohne Folgen blieb, ist es nun erneut Marc-André Bergeron, der nach einem durch Flüeler abgewehrten Schuss die Scheibe auf die Tribüne haut. Die Schiedsrichter sahen da noch einen Ablenker, dies war aber nicht der Fall.
65'
Das sieht zwar ganz nett aus, wie die Bieler die Scheibe überlegt vor Flüelers Tor hin und her schieben – aber zählbares kommt dabei nichts heraus. So überstehen die Zürcher auch dieses Powerplay.
64'
Kaum sag ich's haut Haas wieder einen Kracher aus dem Ärmel – und wieder kann Flüeler entschärfen!
64'
Die Bieler sind bis jetzt in der Verlängerung noch nicht gefährlich vor das Zürcher Tor gekommen, die Leichtigkeit aus den 40 Minuten ist sichtlich verschwunden.
64'
2 Minuten Strafe - ZSC Lions - Severin Blindenbacher
Blindenbacher muss vom Feld, übertriebene Härte der Grund. Powerplay für das Heimteam!
2:2-Unentschieden
von Jonatan Schäfer
Die ZSC Lions haben jetzt die Chance, mit einem Overtime-Treffer die Serie auszugleichen. Da sowohl in Davos als auch in Genf momentan die Weichen auf den 2:2-Ausgleich von Zug und Lugano gestellt sind und der SCB gegen Lausanne bereits als Sieger feststeht, könnte es also durchaus sein, dass am heutigen Abend sämtliche Duelle ausgeglichen werden.
62'
Gemächlicher Beginn von beiden Seiten, noch keine zwingenden Chancen. Die Zuschauer erwachen langsam ebenfalls wieder aus der Schockstarre.
61'
Verlängerung - Start
Die Verlängerung läuft in Biel!
Die restlichen Partien
von Jonatan Schäfer
Der SC Bern gerät gegen Lausanne im zweiten Drittel in Rücklage, kommt jedoch wenige Minuten später durch Bud Holloway zum Ausgleich. Im Schlussdrittel schiesst Jesse Joensuu seine Berner zum Sieg und sorgt für den 2:2-Ausgleich in der Serie. In Genf ist das letzte Drittel in vollem Gange, die Luganesi führen jedoch mit 5:2 und werden die Serie aller Voraussicht nach ebenfalls ausgleichen. Auch der HCD tut sich schwer, zuhause gegen Zug mit einem Sieg zu zwei Matchpucks zu kommen. Das Team von Arno Del Curto liegt im Schlussdrittel mit 3:4 im Hintertreffen.
60'
Drittelende
Ein unheimlich intensives Drittel geht hier zu Ende: Kurz nach Wiederanpfiff ist es Cunti der für die Gäste verkürzen kann, doch dann kam lange nichts von den Lions. Der Auftrieb nach dem Tor verpuffte binnen Sekunden und so hatten die Bieler das Geschehen wieder mehrheitlich im Griff. Die letzten 10 Minuten waren geprägt von Strafen und Unterbrechungen, was die Bieler offensichtlich etwas aus dem Konzept brachte. Kurz vor Ablauf der Uhr nahm Crawford Keeper Flüeler vom Feld – mit Erfolg! Ryan Keller reüssierte nach einem Abpraller und rettet den Meister wirklich in letzter Sekunde in die Verlängerung!
59'
Tor - 2:2 - ZSC Lions - Ryan Keller
Meine Herren! Und die Lions schaffen den Ausgleich! Rytz sieht den Puck nicht und so kann Keller profitieren und bringt den Löwen hier tatsächlich noch den Ausgleich!
59'
2 Minuten Strafe - ZSC Lions - Jonas Siegenthaler
Ich krieg mich nicht mehr ein. WIEDER haben die Zürcher zu viele Spieler auf dem Eis, was für ein Geschenk an das Heimteam! Also viel dümmer kann man sich ja nicht mehr anstellen.
58'
2 Minuten Strafe - EHC Biel - Kevin Fey
Doch auch Fey muss vom Eis, der sich da etwas daneben benommen hat.
58'
2 Minuten Strafe - ZSC Lions - Severin Blindenbacher
Blindenbacher muss nach dem nächsten Scharmützel mit Fey vom Eis und darf sich zu Tallinder setzen.
58'
Riesenchance für die Gäste! Gleich zwei Mal kracht ein Geschoss auf Rytz, doch die Scheibe will partout nicht ins Tor!
58'
Wie Rumpelstilzchen zu seinen besten Zeiten zaudert und hüpft Crawford an der Seitenlinie – an seiner Stelle wäre ich auch nervös.
57'
Ryan Keller prüft Rytz gleich nach dem Bully, doch der Schlussmann kann parieren.
56'
Arlbrandt liegt am Boden, der Schiri muss die Partie unterbrechen, und siehe da: Bergeron haut da einen beidhändigen Crosscheck in den Rücken von Arlbrandt, das hätte eigentlich eine weitere Strafe mit sich gezogen, viel Glück für die Zürcher jetzt!
Gerechte Strafe?
von Jonatan Schäfer
Die Lions schwächen sich durch die vielen Strafen selbst: Tallinder holt Rytz mit dem Stock von den Beinen und muss vom Eis. Marc Crawfords Geste ist jedoch eindeutig, der kanadische Trainer wirft dem Bieler Schlussmann eine Schwalbe vor. Der Unmut von Crawford ist für mich durchaus verständlich – Rytz macht da extrem viel aus dieser Situation.
Animiertes GIFGIF abspielen
56'
Arlbrandt spielt zu Wellinger, der sich wieder Zeit nehmen darf und abschliesst – doch wieder ist Flüeler zur Stelle!
55'
2 Minuten Strafe - ZSC Lions - Henrik Tallinder
Tallinder mit dem Stockschlag gegen Rytz – einen Bärendienst erweist er seinem Team da. Gerade höre ich: Sogar 2' + 2' sind es!
55'
Die Partie jetzt etwas harzig, da die Bieler sich vornehmlich zurückhalten und die Lions noch kein Gegenmittel gefunden haben.
Ausverkauft!
von Jonatan Schäfer
Wird das was mit dem ersten Heimsieg in dieser Serie? Wenn ja, haben die heissblütigen Bieler Anhänger ihren Teil dazu geleistet – unermüdlich feuern sie ihr Team an.
53'
Die Bieler nun sichtlich defensiver, die Scheibe wird meist einfach tief in die gegnerische Hälfte gespielt. Bislang ging's gut, aber da ist noch etwas Zeit auf der Uhr.
52'
Was für ein Schuss von Berthon! Der Bieler an der Seitenbande und furztrocken haut der aus der Drehung einen raus! Flüeler sichtlich perplex, beinahe wäre die Scheibe im Tor gelandet.
Umkämpfte Sache
von Jonatan Schäfer
Vier der insgesamt sieben Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften endeten mit einem 3:2-Sieg der Bieler. Auch heute sieht es nach einer ganz knappen Angelegenheit aus, denn das Team von Marc Crawford wird mit fortschreitender Spieldauer auch seine Offensivbemühungen nochmals verstärken. Bei einem Blick auf die Resultate lässt sich feststellen, dass die Lions bereits in der Qualifikation grosse Mühe mit dem EHC Biel hatten – in drei von vier Fällen verliessen die Zürcher das Eis als Verlierer.
Biels Igor Jelovac, rechts, im Kampf um den Puck gegen Lions Patrik Baertschi, links, beim vierten Eishockey Viertelfinal Play-Off Spiel der National League A zwischen dem EHC Biel-Bienne und den ZSC Lions am Samstag, 7. Maerz 2015, in der Eishalle in Biel. (KEYSTONE/Marcel Bieri)
51'
Bärtschi will vor dem Tor noch quer legen, doch Rytz ist zur Stelle und begräbt die Scheibe unter sich. Der Keeper mit einer grandiosen Partie heute.
50'
Samson mit der Chance zum dritten Tor! Ein schnörkellos vorgetragener Angriff von Biel findet Samson, dessen Abschluss aber zu ungenau ist, die Scheibe schlittert am Gehäuse vorbei.
49'
Für einmal wieder die Bieler: Wellinger versucht es gleich zweimal, doch beide Male bleibt der Puck im Spieler-Knäuel vor Flüeler hängen.
48'
2 Minuten Strafe - ZSC Lions - Luca Cunti
Ich glaub das nicht. Wieder zu viele Spieler auf dem Feld – Strafe, Torschütze Cunti muss raus! Peinlich peinlich ...
47'
Die Löwen erhöhen so langsam aber sicher die Schlagzahl: Das Heimteam kommt kaum noch aus der eigenen Hälfte.
46'
Das Powerplay vorbei und abermals kann das Heimteam nicht reüssieren. Wenn es etwas zu bemängeln gibt heute bei den Bielern, dann ist es das Powerplay.
44'
Arlbrandt kommt im Powerplay an den Puck und hätte eigentlich Zeit, doch der Topskorer verhaspelt sich und verliert die Scheibe.
43'
2 Minuten Strafe - ZSC Lions - Florian Schmuckli
Youngster Schmuckli ist da etwas zu motiviert und checkt Herburger von hinten in die Bande, das gibt eine Strafe.
43'
Tor - 2:1 - ZSC Lions - Luca Cunti
Nach einem hervorragenden Einsatz von Wick an der Bande kommt Cunti an die Scheibe, fackelt nicht lange und schliesst beherzt ab: Rytz bleibt nur noch das Nachsehen, jetzt ist wieder Feuer im Spiel!
42'
Samson lässt den nächsten Gewaltsschuss los, Flüeler kann irgendwie abwehren. Aber: Die Bieler wollen weiter aufs Tor der Zürcher spielen!
41'
Wick zieht von Links ab, doch Rytz ist zur Stelle, der Schuss zu harmlos.
Unter Beobachtung
von Jonatan Schäfer
In der Spalte «Positives der ZSC-Spieler» dürfte jedoch gähnende Leere herrschen.
41'
Die Scheibe ist im Spiel, kommt die Reaktion jetzt endlich vom ZSC?
Die anderen Spiele
von Jonatan Schäfer
In den anderen Playoff-Partien gerät der SCB gegen Lausanne erneut in Rücklage, kann aber in der 33. Minute durch Bud Holloway ausgleichen. Die Berner befinden sich in einer ähnlichen Lage wie der ZSC – geht die heutige Partie verloren, hat der Gegner zwei Matchpucks. Im Duell zwischen dem HC Davos und dem EV Zug steht es 2:2. Zwei Mal gehen die Zuger in Führung, jeweils kurz darauf gelingt der Equipe von Arno Del Curto der Ausgleich. In der Serie führt der HCD mit 2:1 und könnte mit einem Sieg die Tür in Richtung Halbfinale weit aufstossen. In der dritten Partie führt der HC Lugano gegen Servette-Genf auswärts mit 4:0. Somit sind die Luganesi auf bestem Wege, die Serie wieder auszugleichen.
40'
Drittelende
So, nach dem Start-Furioso haben wir auch Tore zu sehen bekommen! Nach sieben Minuten im zweiten Drittel kann Herburger nach schöner Vorarbeit von Arlbrandt vollenden. Die Reaktion der Löwen bleibt aus, überhaupt hat Rytz im Mitteldrittel gänzlich wenig zu tun. Nach einem Distanzschuss von Jelovac wird Biel-Topskorer Arlbrandt von Wick schön in Ruhe gelassen und kann den Abstauber verwerten. Den Lions fällt hier weiterhin kein Gegenmittel ein, das riecht stark nach der nächsten Pleite für die Gäste.
39'
Vor dem Tor von Rytz gibt es noch ein Gewühl, doch auch das überleben die Bieler. Flüeler ist jetzt für die letzten vier Sekunden vom Eis gegangen, das Bully geht aber verloren.
38'
Das Powerplay verläuft aber ohne grössere Chance für das Heimteam, Spylo versucht es zum Schluss noch, doch sein Schuss wird abgewehrt.
37'
2 Minuten Strafe - ZSC Lions - Mike Künzle
Unglaublich! Die Lions haben zu viele Spieler auf dem Feld und deswegen muss Künzle auf die Strafbank! Wo sind die Gäste bloss mit ihren Gedanken?
Animiertes GIFGIF abspielen
36'
Dann greift bereits wieder die Heimmannschaft an, es gelingt den Gästen einfach nicht, dominant aufzutreten. Bei einem dritten Tor der Bieler ist Lichter löschen angesagt bei den Löwen, aber ganz sicher.
35'
Tallinder und Samson geben sich keine Blösse und geraten aneinander, doch bereits nach wenigen Augenblicken kann der Schiri die beiden Streithähne auseinander nehmen.
Mangelnde Unterstützung für Flüeler
von Jonatan Schäfer
Im Stile eines Fussballtorhüters wirft sich Lukas Flüeler in den Schuss und verhindert das sicher geglaubte 2:0 der Bieler. Elion Berthon hatte da den Jubelschrei bereits auf den Lippen, sieht seinen Schuss aber tatsächlich noch abgewehrt.Wenig später muss der ZSC-Keeper aber dennoch hinter sich greifen und kann sich bei seinen Vorderleuten durchaus über mangelnde Unterstützung beschweren.
Animiertes GIFGIF abspielen
Animiertes GIFGIF abspielen
34'
Die Gäste wirken etwas ratlos, bislang ist noch überhaupt keine Reaktion zu sehen.
34'
Und siehe da: Crawford sieht sich genötigt, bereits jetzt ein Timeout zu nehmen. Ich gehe davon aus, dass er seinen Mannen gehörig den Marsch blasen wird.
33'
Tor - 2:0 - EHC Biel - Pär Arlbrandt
Es sieht immer düsterer aus für die Gäste. Nach einem Gewaltsschuss von Jelovac der von Shannon abprallt, fühlt sich niemand für den Bieler Topskorer verantwortlich – der dankend annimmt und abstaubt! Crawford muss sich jetzt etwas einfallen lassen.
32'
Spylo mit der nächsten Top-Chance für das Heimteam, doch sein Distanzschuss wird abgeblockt, doch die Bieler geben hier gerade mächtig Gas.
31'
Meine Herren, das hätte das zweite Tor für die Bieler sein müssen! Zuerst ist es Haas der seinen Schuss von Flüeler geblockt sieht, der Abpraller gelangt zu Berthan, der sogleich abschliesst, doch Flüeler ist wieder zur Stelle – und das ohne Stock! Riesenparade!
Simon Rytz
von Jonatan Schäfer
Mitgrund für den Bieler Höhenflug zum Playoff-Auftakt ist mit Sicherheit der Torhüter Simon Rytz. In der Qualifikation mit einer Fangquote von 90.41% noch im unteren Mittelfeld der Torhüterstatistiken zu finden, hat er sich seither deutlich gesteigert und mittlerweile eine Quote von 95% erreicht. Die absolut gegenteilige Entwicklung hat der Schlussmann auf der anderen Seite des Bieler Eissstadions durchgemacht: Lukas Flüeler hielt in der Qualifikation unglaubliche 950 von 1009 Schüssen, seit Beginn der Playoffs liess er jedoch jeden neunten Versuch passieren. Diese Zahl ist aber mit Vorsicht zu betrachten, in erster Linie ist dafür der desaströse Auftritt der gesamten Mannschaft im Startspiel verantwortlich.
Der Zuercher Ryan Keller, links, und der Bieler Simon Rytz, rechts, kaempfen um den Puck, im dritten Eishockey Viertelfinal Play-Off Spiel der National League A zwischen den ZSC Lions und dem EHC Biel, am Donnerstag, 5. Maerz 2015, im Hallenstadion in Zuerich. (KEYSTONE/Steffen Schmidt)
29'
Die Angriffswut der Zürcher lässt weiter auf sich warten. Shannon versucht sich mit einem Schuss von Links, doch Rytz ist zur Stelle.
28'
Gleich fliegt hier das Dach weg, was für ein Hexenkessel, die Bieler feiern als ob sie die Serie bereits in der Tasche hätten. Das macht das Ganze natürlich nicht einfacher für die Lions.
27'
Tor - 1:0 - EHC Biel - Raphael Herburger
Das Bieler Eisstadion steht Kopf! Arlbrandt kann sich auf Rechts durchsetzten und spielt zur Mitte, wo Herburger sträflich alleine steht und vollenden kann!
25'
Samson jagt den Puck aufs Gehäuse, doch da tummeln sich zu viele Spieler vor dem Tor, die Scheibe bleibt hängen.
24'
Beinahe kommt Bärtschi zur Riesenchance doch der Puck verspringt im letzten Moment!
24'
Die Bieler zwar im Powerplay, richtig gefährlich wird es aber nicht vor dem Zürcher Tor, das ist noch ausbaufähig.
22'
2 Minuten Strafe - ZSC Lions - Marc-André Bergeron
Bergeron haut Berthon den Stock in die Beine und muss zur Abkühlung auf die Strafbank. Ein kühles Getränk wird den Zürcher mit Sicherheit wieder zur Ruhe bringen.
Animiertes GIFGIF abspielen
22'
Die Gäste schalten blitzschnell und plötzlich steht Wick Links alleine auf weiter Flur, doch sein Abschluss geht am Gehäuse vorbei.
21'
Der Beginn ähnlich wie im ersten Drittel: Die Bieler drücken aufs Gas, doch die Löwen lassen sich nicht übertölpeln und stehen gut.
21'
Das Mitteldrittel hat begonnen!
Wiederholung eines Déjà-Vu
von Jonatan Schäfer
Für Kent Ruhnke im Teleclub-Studio ist das heutige Auftreten der Lions die Wiederholung eines Déjà-Vu. Marc Crawford sei nicht daran interessiert, sein Spiel zu ändern und offensiver anzutreten. Weil keine neuen Impulse vom kanadischen Trainer kommen, können sich Mannschaften wie die Bieler trotz individueller Unterlegenheit auf das Spiel der ZSC Lions einstellen und so erfolgreich bestehen. Hat Crawford wirklich keinen Plan B? Wenn nicht, sollte er sich schleunigst einen zulegen, denn bei einer allfälligen Niederlage heute hätten die Bieler zwei Matchpucks. Noch steht's aber Unentschieden, im Bieler Eisssation ist nach wie vor alles offen.
Ausgeglichener Start
von Jonatan Schäfer
Im ersten Spiel konnten die Bieler zu diesem Zeitpunkt bereits drei Treffer bejubeln. Heute präsentiert sich die Sachlage um einiges ausgeglichener, denn auch wenn diesmal das Team von Marc Crawford mehr vom Spiel hat, so hält sich die Torgefahr der Zürcher bisher in Grenzen.
Paer Arlbrandt, Mitte, und Raphael Herburger, Mitte rechts, von Biel jubeln zum 0:2 Tor beim ersten Playoff-Viertelfinalspiel der National League A zwischen den ZSC Lions und dem EHC Biel-Bienne am Samstag, 28. Februar 2015, im Hallenstadion in Zuerich. (KEYSTONE/Ennio Leanza)
20'
Drittelende
So kann es ruhig weitergehen! Beide Teams spielten mutig drauf los, vor allem die Bieler waren in den Startminuten spielbestimmend. Nach der ersten Welle waren es aber die Lions, die das Spielgeschehen in die Hand nahmen und die Bieler in der eigenen Hälfte einschnürten. Sowohl Flüeler als auch Rytz hatten einiges zu tun, doch beide Teams schlampen noch etwas beim Abschluss. Nach einer kurzen Pause geht's hier weiter!
19'
Das Heimteam versucht es wieder aus der Distanz: Untersander diesmal mit einem Geschoss, doch der Puck zischt am Tor vorbei.
19'
Neuenschwander mit einem Check ganz, ganz hart an der Grenze, doch der Schiri lässt weiterlaufen!
18'
Die Lions zwar mit mehr Spielanteilen, so richtig, richtig musste sich Rytz aber noch nicht anstrengen.
17'
Flüeler will das Spiel schnell machen und leitet die Scheibe schnell und kurz weiter – das wäre beinahe in die Hose gegangen! Um ein Haar wäre Spylo da zur Stelle gewesen.
Aufatmen!
von Jonatan Schäfer
Nach dieser Powerplaysituation und der überstandenen Druckphase der Lions präsentiert sich die Stimmung der Bieler Anhänger auf den Rängen wohl ungefähr so:
Animiertes GIFGIF abspielen
16'
Malgin kann sich auf Links schön behaupten und zieht in die Mitte, sein Schuss wird aber in letzter Sekunde entschärft, die Löwen weiterhin am Drücker hier!
15'
Rytz hat gerade alle Fälle voll zu tun: Baltisberger hält drauf und wird abgeblockt, doch der Ablenker landet wieder bei den Lions – die den Puck aber einfach nicht ins Tor bringen. Zeitgleich haben die Bieler das Powerplay überstanden, das Heimteam wieder vollzählig.
13'
Die Löwen erhöhen die Schlagzahl: Nach einer schönen Kombination ist Keller fast vor dem Tor, doch er kann gerade noch abgedrängt werden, die Bieler konzentrieren sich jetzt komplett auf die Defensive.
12'
2 Minuten Strafe - EHC Biel - Niklas Olausson
Olausson bekommt die erste Strafe wegen Beinstellens. Überzahl für die Zürcher!
12'
Auch Wick ist jetzt in der Partie. Der Topskorer der Löwen kann die Scheibe lange behaupten und tankt sich durch, vor dem Tor fehlt ihm aber die nötige Ruhe und so schiesst er Rytz voll an.
11'
Die Bieler drücken weiter: Steiner fackelt nicht lange und zieht von der blauen Linie einfach ab – die Scheibe fliegt an Freund und Feind vorbei, doch Flüeler ist weiterhin wach und zur Stelle!
Auftakt verpasst?
von Jonatan Schäfer
Wer, aus welchen Gründen auch immer, die ersten drei Playoff-Runden verpasst hat, kann das fehlende Wissen auf einfachstem Wege wieder aufholen. Wir haben nämlich die Gemütslage der Titel-Aspiranten zusammengefasst und ermöglichen es, den vollen Überblick in Sekundenschnelle zu erhalten. So können jegliche Ausrutscher in Fachgesprächen vermieden werden.
03. Maerz 2015; Davos; Eishockey NLA Playoff - HC Davos - EV Zug; Gregory Sciaroni (Davos) fliegt durch die Luft (Michael Zanghellini/freshfocus)
10'
Irgendwie scheint die Abstimmung bei den Gästen nicht zu stimmen: Erneut sind die Bieler mit nur einem Pass vor dem Tor, über Berthand kommt der Puck zu Haas, der aber abermals in Flüeler seinen Meister findet.
9'
Für einmal sind es die Löwen die sich vorne festzubeissen versuchen, dies misslingt jedoch, das Heimteam schaltet blitzschnell und so ist es Jelovac der vor Flüeler auftaucht, der Puck geht aber haarscharf am Tor vorbei.
7'
Das geht wirklich hin und her hier. Mit einem Pass ist die gesamte ZSC-Mannschaft ausgehebelt, doch der Schuss von Berthon wird geblockt.
6'
Haas und Berthon kombinieren sich schnell nach vorne, und Letzterer versucht sich im Abschluss – doch Flüeler ist zur Stelle! Der Keeper der Lions kann sich über mangelnde Arbeit nicht beschweren.
5'
Bärtschi versucht es per Backhand-Shot, doch Rytz reagiert blitzschnell und hat die Fanghand oben.
5'
Fey mit einer starken Puckeroberung im eigenen Feld, doch der Angriffsfluss stockt, die Bieler kommen nicht gefährlich vors Tor.
4'
Fertig, weiter geht die muntere Fahrt!
4'
Das Spiel ist gerade unterbrochen, da muss etwas am Eis herumgewerkelt werden, gleich vor dem Tor von Rytz.
4'
Cunti prescht nach vorne und legt ab auf Siegenthaler, doch das ist kein Problem für Rytz.
3'
Meine Herren, da ist schon mächtig Zunder drin! Von Abtasten ist hier keine Rede, beide Team gehen gleich munter drauf los!
3'
Untersander versucht es nach einem Bully einfach mal von der blauen Linie – und wie! Was für ein Kracher, aber Flüeler kann entschärfen.
Das Eisstadion Biel kocht...
von Jonatan Schäfer
...der erste Heimsieg in dieser Serie soll ja endlich Tatsache werden.
2'
Bergeron mit dem ersten Schuss der Partie, die Scheibe fliegt aber am Links Tor vorbei.
1'
Spielbeginn
Der Puck ist im Spiel!
Gleich geht's los - Vor dem Spiel
Die Herren sind bereits auf dem Eis, in wenigen Augenblicken beginnt die Partie.
Hey Hollywood! - Vor dem Spiel
Der desaströse Auftritt im ersten Spiel der Serie war auch für Marc Crawford zu viel des Guten. Im Schlussdrittel lässt er seinen Ärger an Biel-Coach Schläpfer aus, der zuvor Tallinder verbal attackiert hatte. Doch sehen sie selbst!
Absenzen bei den Lions - Vor dem Spiel
Was bisher geschah... - Vor dem Spiel
Wie schon im vergangenen Jahr begannen die ZSC Lions die Playoffs mit einer überraschend hohen Niederlage. Die 0:5-Klatsche gegen die Bieler sorgte aber für erstaunlich kleine Wellen, hat das Team von Marc Crawford in der Vergangenheit doch mehrmals gezeigt, dass es zu Beginn einer Serie einen Weckruf benötigt. Im zweiten Duell sah es dann auch so aus, als hätten die Lions nach dem Ausrutscher zu Beginn in die richtige Spur zurückgefunden. Dank dem 3:1-Auswärtserfolg holte man sich den Heimvorteil zurück und der Startsieg des EHC Biel schien nicht mehr als ein Strohfeuer zu sein, auch wenn die Jungs von Kevin Schläpfer erneut gut mitspielten. Im dritten Spiel verloren die Lions jedoch abermals im heimischen Hallenstadion gegen ein äusserst effizientes Biel mit einem starken Simon Rytz, das im Penaltyschiessen einen 0:2-Rückstand aufholte. Heute geht das Duell in die vierte Runde – ob auch zum vierten Mal die Auswärtsmannschaft gewinnt, werden wir in Kürze erfahren.
Können die Lions wieder reagieren? - Vor dem Spiel
Der Qualisieger aus Zürich ist von Biel erneut düpiert worden und steht im zweiten Auswärtsspiel unter Druck. Eine Niederlage und der krasse Aussenseiter aus dem Seeland hätte zwei Matchpucks für den Halbfinaleinzug. Um 19.45 Uhr wird die Scheibe eingeworfen.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Heute wird in Olten die neue Swiss League gegründet

Heute wird nach der National League auch die Swiss League in eine unabhängige Aktiengesellschaft umgewandelt. Die aktuellen Strukturen und Regelungen gelten nur noch für diese und nächste Saison. Ab dem Frühjahr 2022 wird so ziemlich alles neu.

Die «Swiss League» wird ab der Saison 2022/23 eine eigenständige Aktiengesellschaft sein. Heute Dienstag wird in Olten diese AG mit einem Aktienkapital von 100'000 Franken gegründet. Zehn Klubs – ausser den Ticino Rockets und der EVZ Academy alle …

Artikel lesen
Link zum Artikel