Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Jan 5, 2016; Philadelphia, PA, USA; Philadelphia Flyers defenseman Shayne Gostisbehere (53) celebrates his goal with teammates against the Montreal Canadiens during the second period at Wells Fargo Center. Mandatory Credit: Eric Hartline-USA TODAY Sports

Hat seinen Platz bei den Flyers gefunden: Shayne Gostisbehere.
Bild: X02835

Rookie-Rekord pulverisiert – ein Geist erobert die NHL im Sturm

Shayne Gostisbehere. «The Ghost». Der Verteidiger-Kollege von Mark Streit bei den Philadelphia Flyers hat nicht nur einen klingenden Namen, sondern setzt in seiner Rookie-Saison neue Masstäbe in der NHL.

Tobias Kreis
Tobias Kreis



Es läuft bei ihm. Beim 6:3-Sieg seiner Philadelphia Flyers gegen die New Jersey Devils erzielte Shayne Gostisbehere den Ausgleich zum 1:1 (Video unten). Damit hat der Verteidiger seine Serie an aufeinanderfolgenden Spielen, in denen er immer gepunktet hat, auf 13 verlängert. Zuvor hielt Barry Beck (1977/78, 10 Spiele) den Rekord der längsten Punkteserie eines Verteidiger-Rookies. In der Saison 2006/07 skorte Paul Stastny als Rookie für Colorado gar 20 Spiele in Folge. Dies jedoch als Stürmer.

abspielen

Gostisbehere trifft zum 1:1 gegen New Jersey.
streamable

Heute wird Gostisbehere – sein Vater war professioneller Jai-Alai-Spieler, die Schwester erfolgreiche Eiskunstläuferin – bereits mit Überflieger Erik Karlsson von den Ottawa Senators verglichen. Schliesslich spielt der 1,80-Meter-Mann aus dem Bundesstaat Florida wie der schwedische All-Star mit grosser Übersicht und glänzender Technik, dazu ist er ein guter Läufer. Indirekt am kometenhaften Aufstieg des 22-Jährigen beteiligt ist auch ein Schweizer.

Streits Verletzung weckt den «Geist» – und Philadelphia aus dem Dornröschen-Schlaf

2012 wird Gostisbehere (sprich: Gostis-BUH‎-HAHR oder der Einfachheit halber: Gostis-BEAR) im NHL-Entry-Draft von den Philadelphia Flyers in der dritten Runde als Nummer 78 gezogen. Drei Jahre später steht er zu Saisonbeginn im AHL-Kader der Lehigh Valley Phantoms. Wenig deutet auf einen baldigen Durchbruch in der NHL hin.

Dann, Mitte November 2015, muss sich Mark Streit, der Schweizer Star-Verteidiger in der Flyers-Defense, einer Operation am Schambein unterziehen. Gostisbehere rückt für den Berner in die Aufstellung. Obwohl der Ausfall Streits ein Rückschlag für das kriselnde Philadelphia ist, beobachtet man den Rookie mit einer gewissen Aufregung. Die Flyers-Franchise setzt grosse Hoffnungen in ihn. Der Offensiv-Verteidiger soll Streits Rolle als «Quarterback» im Powerplay ausfüllen.

abspielen

Shayne Gostisbehere Highlights. 
YouTube/DedicatedDangler

Als sich Streit zum Jahreswechsel wieder fit meldet, ist «The Ghost» bei den Flyers nicht mehr wegzudenken. In seinen ersten 18 Spielen skort er 14 Punkte. Der Rookie kurbelt die Offensive um die Starspieler Claude Giroux und Jakub Voracek an. Von den 18 Spielen gehen nur gerade vier verloren. Die Teamkollegen werden von Gostisbeheres Energie, Enthusiasmus und Talent inspiriert. Genauso wie die Fans. Plätze, die im November noch leer waren, sind plötzlich wieder besetzt.

Mittlerweile kommt Gostisbehere diese Saison auf 38 NHL-Einsätze, 32 Skorerpunkte (11 Tore, 21 Assists) stehen zu Buche. Mit seinen 13 Punktespielen in Folge fehlen dem Verteidiger mit amerikanischem und französischem Pass nur noch sieben Partien zu Stastnys Rekord. Eine Marke, die Gostisbehere mit Sicherheit im Hinterkopf hat.

Alle Schweizer, die in die NHL gedraftet wurden

Witziges zum Eishockey

Ein Betroffener erzählt, wie schlimm es ist, HCD-Fan zu sein

Link zum Artikel

Vergiss den MVP – diese 20 Awards sollte der Eishockey-Verband vergeben!

Link zum Artikel

Mit diesen 10 Tipps überlebst du auch als Hockey-Fan den heissen Sommer

Link zum Artikel

«Na Kids, wer sieht besser aus: Roman Josi oder P.K. Subban?»

Link zum Artikel

Finde es ein für alle Mal heraus: Wie viel Eismeister steckt in dir?

Link zum Artikel

Diese Eishockey-Namen geben dir Antworten auf Fragen, die du gar nicht gestellt hast

Link zum Artikel

Wenn Eishockey-Spieler im Büro arbeiten würden

Link zum Artikel

Bist du bereit für die Playoffs? Dann musst du die Hockey-Spieler auch als Emojis kennen

Link zum Artikel

Der fieseste Chlaus hat unsere Hockey-Teams besucht. Logisch, artet es aus!

Link zum Artikel

Mach das beste aus der Bruthitze und zeig im heissen Sportquiz, dass du on fire bist!

Link zum Artikel

Diese 27 GIFs zeigen, weshalb Eishockeyspieler die geilsten Typen der Welt sind

Link zum Artikel

Nico Hischier zeigt uns, was NHL-Stars in sein Freundschaftsbuch geschrieben haben

Link zum Artikel

Jetzt wird die Saison richtig lanciert – «Despacito» in der ultimativen Eishockey-Version

Link zum Artikel

«Alli Berner essed s Steak medium, nur de Maxime Noreau» – 21 Memes mit Hockey-Spielern

Link zum Artikel

68 Fakten zu Jaromir Jagr – Ex-Freundinnen, Feuerwehrmann-Auftritte und legendäre Zitate

Link zum Artikel

Wenn Schweizer Hockey-Teams Männer wären: So versuchen die NLA-Klubs, Frauen aufzureissen

Link zum Artikel

Martschini im Tindergarten – die Playoff-Finalisten auf der Dating-App

Link zum Artikel

Fischer fischt an der WM mit diesen Fischen nach dem Titel

Link zum Artikel

Du weisst nicht, welches Team der Hockey-WM zu dir passt? Dieses Flussdiagramm hilft dir

Link zum Artikel

«Wenn selber bachet hesch, isch es Dean Kukan» – witzige Memes zur Hockey-WM

Link zum Artikel

Weil jeder Bilderrätsel liebt: Erkennst du diese Eishockey-Stars?

Link zum Artikel

Schisshaas, Schiller, #stancescuout – der Facebook-Wahnsinn der Playoff-Viertelfinals

Link zum Artikel

Darling, Holden Zucker – Hockeyspieler erzählen mit ihren Namen Geschichten

Link zum Artikel

Der ultimative Hockey-Guide: Dieses Diagramm weist dir den Weg zu deinem Lieblingsteam

Link zum Artikel

Musst du als Hockey-Liebhaber einfach kennen: Die 9 wichtigsten Grafiken zur NLB

Link zum Artikel

Die streng geheimen Einladungen für die Weihnachtsessen der NLA-Klubs

Link zum Artikel

Titel, Batzeli und Zürifäscht: Wir haben die Postkarten-Feriengrüsse der Eishockey-Stars abgefangen

Link zum Artikel

Was nach dem Playoff-Final WIRKLICH abging

Link zum Artikel

10 Bilder, die zeigen, was die Playoff-Halbfinalisten während den Partien wirklich denken

Link zum Artikel

«Was ist der Unterschied zwischen Genf-Servette und Tinder?» 12 kurze Witze zu den Schweizer Eishockey-Klubs

Link zum Artikel

Was haben Harold Kreis und Frodo Beutlin gemeinsam? Wir gehen mit den NLA-Trainern in die zweite Witzrunde

Link zum Artikel
«Was ist der Unterschied zwischen Genf-Servette und Tinder?» 12 kurze Witze zu den Schweizer Eishockey-Klubs

Schoppen, Bibeli und Divas – erkennst du alle NLA-Klubs in der grossen Emoji-Tabelle?

Link zum Artikel

Vom 2-Bier-Kerl bis zum Tussi am Handy: Diese 11 Typen triffst du in jeder NLA-Kurve

Link zum Artikel

Der HCD ist da, wo es viel Bier gibt, und Servette haut nicht nur den Lukas – wenn die NLA ein Oktoberfest wäre

Link zum Artikel

Wir haben Schweizer Eishockey-Grössen etwas umgestylt – erkennst du sie trotzdem?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

Vom letzten Platz zum Titel! St.Louis schreibt Geschichte und jubelt über Stanley Cup

Die St.Louis Blues haben zum ersten Mal in ihrer 52-jährigen Vereinsgeschichte den Stanley Cup gewonnen. Im entscheidenden siebten Spiel der Best-of-7-Serie besiegte das Team aus Missouri die Boston Bruins auswärts mit 4:1.

Aller guten Dinge sind vier. Zumindest im US-Bundesstaat Missouri, der Heimat der St.Louis Blues. Im vierten Anlauf im Final klappte es für die 1967 gegründete NHL-Franchise mit dem erstmaligen Titelgewinn des Stanley Cup. Das Team von Trainer Craig Berube schrieb gegen die Boston Bruins nicht nur Vereinsgeschichte, es vollendete eine ganz persönliche Cinderella-Story: St.Louis wird vom abgeschlagenen Schlusslicht zum Stanley-Cup-Sieger.

Anfang Jahr hätte wohl niemand grosse Geldbeträge auf …

Artikel lesen
Link zum Artikel