DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild: EPA/EPA
Federer gegen Djokovic zum 32.

«Lass uns sehen, was passiert»

Im Halbfinal von Dubai trifft Roger Federer zum 32. Mal auf seinen serbischen Kontrahenten Novak Djokovic. Trotz positiver Bilanz ist der Schweizer für einmal Aussenseiter.
28.02.2014, 07:3128.02.2014, 07:36

Nach dem Schnelldurchgang im Viertelfinal gegen den überforderten Tschechen Lukas Rosol wird Roger Federers Form im Halbfinal einem aussagekräftigeren Test unterzogen. 

Der Gegner dort heisst nämlich Novak Djokovic, die Nummer 1 des Turniers. Der Serbe musste im Viertelfinal nicht auflaufen, da Michail Juschni krankheitshalber Forfait erklären musste. 

Federer und Djokovic spielen bereits zum 32. Mal gegeneinander, wobei der Basler noch mit 16:15 Siegen führt - die letzten drei Rencontres gingen allerdings an die aktuelle Nummer 2 der Weltrangliste. Zuletzt gewann der «Djoker» im Herbst 2013 in Paris-Bércy und bei den World Tour Finals in London jeweils in drei Sätzen.

Das Head-to-Head

Noch führt der Baselbieter in der Statistik gegen die Weltnummer Zwei.
Noch führt der Baselbieter in der Statistik gegen die Weltnummer Zwei.Bild: atpworldtour.com

Der letzte Sieg des Schweizers liegt schon eineinhalb Jahre zurück. Beim Masters-1000-Turnier in Cincinnati 2012 setzte sich Federer mit 6:0, 7:6 durch.. Im zweiten Halbfinal treffen der Tscheche Tomas Berdych und der Deutsche Philipp Kohlschreiber aufeinander.

Die Lust auf den Halbfinal dank dem FCB

Aggressives Tennis zu erwarten

Federer weiss, was ihn erwartet: «Wir kennen uns sehr gut und haben uns schon auf jeder Unterlage gemessen. Ich finde wir haben immer sehr gute Duelle, weil wir explosives und aggressives Tennis spielen, so dass immer zahlreiche Ballwechsel stattfinden. Ich freue mich auf den Match. Ein Match, Best-of-3-Sets auf einem Court wie diesem steht unter dem Motto: Lass uns sehen was passiert. Wir beide wissen das», so der Baselbieter. (syl/si)

Ob Novak Djokovic auch heute lächelt? Am Nachmittag, frühestens 16 Uhr Schweizer Zeit, werden wir mehr wissen.
Ob Novak Djokovic auch heute lächelt? Am Nachmittag, frühestens 16 Uhr Schweizer Zeit, werden wir mehr wissen.Bild: Reuters
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Hischier und Co. müssen als Verlierer vom Eis +++ Capelas zurück in der Startformation
Die wichtigsten Kurznews aus der weiten Welt des Sports.
Zur Story