Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Winner Serbia's Novak Djokovic (L) runner-up Switzerland's Roger Federer pose with their trophies during the presentation at the end of their men's singles final match  on day thirteen of  the 2014 Wimbledon Championships at The All England Tennis Club in Wimbledon, southwest London, on July 6, 2014. AFP PHOTO / GLYN KIRK - RESTRICTED TO EDITORIAL USE

Bild: AFP

Gemischte Gefühle

So reagiert die Welt: «Ich weiss nicht, wer gewinnen soll. Aber keiner soll verlieren»

Die Niederlage von Roger Federer gegen Novak Djokovic hat auch in den Sozialen Netzwerken Aufsehen erregt. Mitleid mit Federer, Glückwünsche für Djokovic und Anerkennung der Leistungen – alles wird gewürdigt.



Der deutsche Fussball-Nationalspieler Toni Kroos bringt die Gefühlslage der prominenten Twitterer auf den Punkt: man gratuliert Djokovic für den Sieg, bedauert die Niederlage von Federer und ist beeindruckt vom unglaublichen Wimbledon-Final.

Novak Djokovic of Serbia, right, shakes hands after defeating Roger Federer of Switzerland in the men's singles final at the All England Lawn Tennis Championships in Wimbledon, London, Sunday July 6, 2014. (AP Photo/Ben Curtis)

Bild: Ben Curtis/AP/KEYSTONE

Die Beeindruckten

«Ist das das höchste Tennis-Level?»

«Ich weiss nicht, wer gewinnen soll. Ich will nur, dass keiner verliert.»

epa04302859 Roger Federer of Switzerland with the runner up trophy after defeat by Novak Djokovic of Serbia in the men's singles final of the Wimbledon Championships at the All England Lawn Tennis Club, in London, Britain, 06 July 2014.  EPA/ANDY RAIN

Bild: ANDY RAIN/EPA/KEYSTONE

Pro Federer

«Gratuliere Djokovic, aber Federer tut mir leid. Ich bin mir sicher, dass Federer noch mehr Titel gewinnen wird.»

Roddick hat böse Erinnerungen. Er verlor gegen Federer drei Wimbledon-Finals und einmal im Halbfinal.

Serbia's Novak Djokovic holds the winner's trophy after beating Switzerland's Roger Federer in the men's singles final match during the presentation on day thirteen of  the 2014 Wimbledon Championships at The All England Tennis Club in Wimbledon, southwest London, on July 6, 2014. Djokovic won his second Wimbledon title and seventh career major with a 6-7 (7/9), 6-4, 7-6 (7/4), 5-7, 6-4 victory over Roger Federer Sunday, shattering the Swiss star's dream of a record eighth triumph in a titanic struggle. AFP PHOTO / CARL COURT   - RESTRICTED TO EDITORIAL USE

Bild: AFP

Pro Djokovic

«Djokovic wie er spielt, spektakulär!»

«Der Weg ist wichtiger als das Ziel und heute war der Weg die Hölle», schreibt Djokovics Verlobte Ristic.

«Gratuliere Djokovic von Herzen, du hast diesen Sieg verdient.»

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Wie Federer und Nadal reagierten, als sie den Djokovic-Ausraster sahen

Dass Novak Djokovic beim US Open disqualifiziert wurde, haben auch die abwesenden Roger Federer und Rafael Nadal mitbekommen. Die beiden waren gerade zusammen unterwegs, als sie von der Nachricht erfahren haben – zu unserem Glück war auch eine Kamera dabei.

Artikel lesen
Link zum Artikel