Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04034389 Stanislas Wawrinka of Switzerland celebrates after winning his quarter final match against Novak Djokovic of Serbia at the Australian Open Grand Slam tennis tournament in Melbourne, Australia, 21 January 2014.  EPA/MAST IRHAM

Bild: EPA/EPA

Stan im Halbfinal

Wawrinka haut Djokovic raus

Stanislas Wawrinka hat geschafft, was ihm zuvor 14 Partien lang nicht gelang: Er besiegt Novak Djokovic. Der Romand kegelt den Serben in einem dramatischen Match raus.

Stanislas Wawrinka wirft Titelverteidiger Novak Djokovic in einem denkwürdigen Viertelfinal aus dem Turnier. Der Schweizer gewinnt in genau vier Stunden mit 2:6, 6:4, 6:2, 3:6, 9:7.

Nach dem missglückten Start im ersten Satz steigerte sich der Schweizer massiv und sicherte sich die Sätze 2 und 3 auf eindrückliche Manier. Im vierten Durchgang kassierte Wawrinka das Break zum 3:5 und gab den Satz anschliessend mit 3:6 ab.

Roger Federer ist einer der ersten Gratulanten via Twitter.

Breakrückstand im Entscheidungssatz

Im Entscheidungssatz machte Djokovic plötzlich praktisch keine Fehler mehr und notierte das Break zum 2:1. Doch der Romand kam nochmals zurück: Nach dem sofortigen Rebreak wehrte Wawrinka im anschliessenden Game zwei Breakbälle in Serie ab.

Im hochklassigen Spiel kam es beim Stand von 5:5 und 40:15 zu einer kurzen Regenpause. Danach nutzte Wawrinka seinen ersten Matchball zum 9:7. Obwohl: Eigentlich schenkte ihm Djokovic diesen entscheidenden Punkt mit einem missratenen Volley.

Für Djokovic endet eine unglaubliche Serie von 25 Siegen in Folge im Melbourne Park. Der Serbe hatte die letzten drei Austragungen des Turniers gewonnen, nachdem er bereits 2008 das erste Mal am Australian Open triumphiert hatte. Für Djokovic endet auch die Serie von 28 Siegen in Serie auf der Tour, die er nach dem verlorenen US-Open-Final gegen Rafael Nadal gestartet hatte. Erstmals seit dem French Open 2010 qualifizierte sich der Serbe an einem Grand-Slam-Turnier nicht für die Halbfinals.

Gute Bilanz gegen Berdych

Im Halbfinal - den zweiten in Folge an einem Major-Turnier - trifft Wawrinka auf Tomas Berdych. Der Tscheche steht in Down Under ebenfalls erstmals in der Runde der letzten vier. Gegen Berdych weist Wawrinka eine positive Bilanz auf (8:5), die letzten drei Begegnungen gewann der Waadtländer, zuletzt am US Open in New York und an den ATP-Finals in London.

 (fox/si)



Das könnte dich auch interessieren:

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Machtdemonstration! Djokovic fegt Nadal vom Platz und holt seinen 15. Grand-Slam-Titel

Der Serbe Novak Djokovic gewinnt zum siebten Mal das Australian Open und macht sich damit zum alleinigen Rekordhalter in Melbourne. In einem einseitigen Final, der nur gerade 2:04 Stunden dauerte, liess die Weltnummer 1 dem Spanier Rafael Nadal mit 6:3, 6:2, 6:3 nicht den Hauch einer Chance.

Zuvor hatte sich Djokovic den Rekord mit Roger Federer und Roy Emerson geteilt. Er ist mit nun 15 Grand-Slam-Titeln die Nummer 3 der ewigen Rangliste hinter Federer mit 20 und Nadal mit 17.

Der Serbe …

Artikel lesen
Link zum Artikel